Von der Drachenkugel gibt's jetzt was auf die Ohren! Mein Soundkarten-Vergleichs-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heilbar schrieb:

      In Doom 1+2 sind bei mir die Vergleichstärksten Stücke vertreten...eigentlich egal welches :) Etwas langweilig...aber eben so bekannt, dass einem kein Unterschied entgeht.
      @Heilbar Extra für dich noch aufgenommen. ^^ Jetzt findest du oben auch ein bisschen Doom E1M1 und Spielsound. Sogar einmal mit OPL-3 Musik und einmal mit General Midi vom Yamaha Brett.

      Und für den @Daryl_Dixon noch ein paar Links:

      Der AdlibTracker darf doch auf keinem DOS-System fehlen! Ein Tracker der aktuell noch weiter entwickelt wird und wirklcih alles aus dem OPL-3 rausholen kann.

      Sehr geil für OPL-2 ist dann noch der hier: Easy Adlib

      Recht unbekannt, aber da sind hammer Songs bei. Das ist der Tracker den Razor1911 für ihre Cracktros nutzten....

      Beide haben Tonnenweise Songs dabei. Viel Spaß! :D
      Kleiner Industrie-486er mit 100 MHz (Intel 80486DX-4), 32 MB SD-RAM, Diamond SpeedSTAR Plus Rev. C6 und SB 16 ( CT2770 )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dragonsphere ()

    • Glückwunsch! Da wollen wir aber auch einen schönen Bericht und was zum Hören! :Banana
      Treiber und Infos zu deinen Karten findest du hier.

      Heilbar schrieb:

      weil die so ein geilen 90'iger Jahre Disko-Touch hat
      Sowas von treffend! :D
      Das ist ja aus dem selben Jahr wie die Miro...

      ..und deshalb musste ich ja auch dringend "Aryx" zu den Aufnahmen packen,
      Kleiner Industrie-486er mit 100 MHz (Intel 80486DX-4), 32 MB SD-RAM, Diamond SpeedSTAR Plus Rev. C6 und SB 16 ( CT2770 )
    • Ich komme gerade nicht zum Schlafen und daher einfach mal zur nächsten Karte :tasskaff :mrgreen

      Die Yamaha Audician 32 Plus
      Auch eine sehr sehr gute und qualitativ hochwertige Soundkarte.

      Diese Audician 32 Plus sorgt schon länger in vielen Retro-Foren für ordentlich Wirbel, denn ein Händler aus dem schönen Schottland hat anscheinend einen alten Lagerbestand von diesen Karten aufgetrieben und verkauft sie bei Ebay zu einem fairen Preis in ungeöffneter Originalverpackung mit Treiber-CD und allem drum und dran. Ich suche einen guten Soundblaster Pro Klon und sehe das! Na klar, da wurde auch ich schwach. Und dann hat @PhilsComputerLab die Karte ja auch noch in einem fantastischen Video getestet....

      Das ist sie:
      Audician32plus.jpg

      Die Karte ist sehr kompakt und sehr gut verarbeitet. Halt eine Markenkarte von Yamaha.
      Wie die leeren Plätze für Synthesizer und ROM auf der Platine zeigen, gab es wohl auch noch eine Version mit ADMOS QDSP 1000 Wavetable, der einigen vielleicht von der ESS Audiodrive bekannt ist. Meine Karte hat diese schönen Extras alles nicht und auch keinen IDE-Anschluss, aber konzentrieren wir uns lieber auf das was da ist:Im Wesentlichen ist das ein einzelner Chip auf dieser Karte, ein Yamaha YMF718-S, auch als OPL3-SA bezeichnet. Das reicht aber auch, denn der hat es in sich: Yamaha steckte hier einen kompletten OPL3+DAC und ein 16bit Sound Codec mit MPU401 Midi Interface in einen Chip. Unter DOS sind damit wiederum SoundBlaster Pro und Windows Sound System Komptabilität gegeben und durch den original Yamaha OPL-3 im Inneren natürlich auch Adlib. ;) Anders als bei der Miro-Karte, bzw. bei Karten mit OPTi929 + WSS-Codec, laufen hier WSS und SB Pro problemlos nebeneinander und die Karte muss nicht erst per Software in einen der beiden Modi gesetzt werden.


      Als Anschlüsse gibt es außen einen „Audio-out“, per Jumper lässt sich der integrierte Verstärker hierfür an oder aus schalten, einen Line-In, Mic-In sowie MPU401/Gameport. Als Anschlüsse direkt auf der Platine sind CD-Audio sowie ein Wavetableheader vorhanden.
      Und hier liegt auch der erste Nachteil der Karte, denn der Wavetableanschluss ist so gesetzt, dass nur sehr kleine Daughterboards Platzhaben. Yamaha hatte hier ein spezielles Board mit OPL-4 vorgesehen. Der Dreamblaster S1 passt natürlich problemlos, aber keine Chance für mein DB50XG.
      Daughterboard_passt_nicht.jpg


      Richtig gelsen, ich kann eine Yamaha Wavetablekarte nicht an meine Yamaha Soundkarte anschließen…. Was für ein Scheiß! :cursing:
      Helfen kann man sich hier natürlich mit einem 26-Poligen Flachbandkabel (die gibt es z.B. in der Bucht problemlos zu kaufen, da die in Industrieanlagen öfter vorkommen, kann man sich aber auch gut selber aus einem alten IDE-Kabel machen). Aber das ist natürlich nicht ganz optimal. Unter Windows lässt sich auch ein Yamaha DX Software-Wavetable nutzen, der auf der CD beiliegt. Aber halt nur unter Windows.


      Die Installation lief völlig problemlos. In diesem Fall konnte ich mir ja den DOS-Treiber auch direkt und ganz bequem von der originalen CD installieren und musste nicht lange suchen :D

      Auch die Audician 32 Plus muss beim Start einmal durch ein in die Autoexec.bat eingetragenes Programm kurz initialisiert werden. Auch hier bleiben dabei keine Programmteile im Speicher.
      Seltsamerweise kriege ich beim Start allerdings kurz eine Fehlermeldung angezeigt und direkt danach, dass alles ordnungsgemäß funktioniert.

      Fehlermeldung.jpg
      Warum auch immer... Auf jeden Fall stimmt letzteres und die Karte funktioniert dann auch einwandfrei. :)

      Die Software von Yamaha bietet die üblichen Einstellungen für die Ressourcen von SB Pro und WSS sowie die Lautstärke und ist recht simpel aufgebaut.

      setup.jpg



      Auch diese Karte ist sehr rauscharm und klingt klar und gut. Was die verbauten Filter angeht, sind die Bässe und Höhen nicht ganz so klar wie bei der Miro, aber auch gut abgestimmt.


      Diese Karte ist allerding, selbst mit ausgeschaltetem Verstärker, verdammt laut!


      Hier was für die Ohren:

      Wie gehabt, "Young Man" aus dem Spiel MadParadox für den OPL-Sound
      YamahaAudician32Plus-MadParadox.mp3

      Ein bisschen "Doom"

      Einmal mit OPL-3 Musik:
      YamahaAudician32Plus-DoomFM.mp3
      Und nochmal mit General-Midi:
      YamahaAudician32Plus-Doom_DB50XG.mp3

      Der Prince of Persia 2 Intro:
      YamahaAudician32plus-Prince2_YamahaDB50XG.mp3

      Und auch hier Aryx.s3m für das Discofeeling
      YamahaAudician32Plus-Aryx.mp3



      Kompatibilität:

      SB Pro:

      Die Karte ist absolut kompatibel zum Sound Blaster Pro 2. Bei mir laufen wirklich ALLE bisher getesteten Spiele (von Prince of Persia über Epic Pinball, Descent und Duke Nukem 3D bis hin zum in dieser Hinsicht sehr anspruchsvollen Tyrian) ohne Probleme und erkennen die Karte zuverlässig. Ebenso auch Impule Tracker, FastTracker II sowie der Inertia- und der Cubic Player.
      Die WSS Kompatibilität ist hier allerdings nicht so gut wie beider Miro (die besitzt ja auch den orginalen Chip des WSS...). Viele Spiele und Player frieren einfach ein, wenn ich WSS wähle. Trotz sauber gesetzter Ressourcen.


      FM / OPL-3:
      Da die Karte von Yamaha ist und sogar "OPL" auf dem Chip steht, muss über den OPL-3 Klang und erst recht über die Kompatibilität wohl nichts gesagt werden.... Oder?
      Leider doch! Hier gibt es das ein oder andere zu sagen :(

      Ältere Spiele (um 1990) haben bei diesem integrierten OPL3 Schwierigkeiten bei der Erkennung, die sie bei Karten mit getrennten Chips nicht haben. Euch ist ja sicher bekannt, dass der OPL2 /OPL3 bei Portzugriffen kurze Wartezeiten braucht, die die Spieleprogrammierer beachten mussten und die, je nachdem wie diese Warteschleife programmiert ist, bei schnelleren Prozessoren zu schnell ablaufen und dann die Musik gräßlich verzerrt oder eben kein Adlib mehr erkannt wird. Monkey Island, Lemmings oder Hook sind da typische Vertrerter.
      Prince of Persia (v1.0, spätere Versionen funktionieren), Dig it!, Lemmings, Push over und Hook erkennen den OPL3 bei dieser Karte nur, wenn ich meinen 486er durch deaktivieren des L2-Cache etwas verlangsame. Bei anderen Karten hatte ich das Problem bei diesen Spielen nicht.

      Der Klang ist natürlich original Yamaha OPL3. Einige Mitmenschen mit sehr gutem Hörvermögen haben aber auch hier etwas auszusetzen, wie ich kürzlich erst gelesen habe.
      Yamaha verwendete in dieser Ein-Chip-Lösung nicht den klassischen OPL3 Chip, den YMF262, sondern den OPL3-L, der ursprünglich als stromsparende Variante des OPL3 für Laptops entwickelt wurde.
      Für Musiker mit sehr gut trainiertem Gehör dafür, ob ein Instrument richtig gestimmt ist, lässt sich wohl heraushören, dass die erzeugten Tonhöhen bei diesem OPL minimal unterhalb der des klassischen YMF262 liegen.
      Dies dürfte aber nur die allerwenigsten stören.Ich persönlich höre nur bei ganz wenigen Stücken mit größter Mühe und im direkten Vergleich einen minimalen Unterschied, bilde ich mir zumindest ein ;) Aber da finde ich persönlich die klanglichen Unterschiede durch verschiedene Filter bei den verschiedenen Kartenmodellen deutlich gravierender.

      Ein originaler Yamaha OPL3 bleibt der Chip ja in jedem Fall und so klingt er auch, in dieser Version halt nur minimalst anders gestimmt (was man aus meiner SIcht überhaupt nur merken kann, wenn man es weiß und extrem darauf achtet ;) ).

      Fazit
      Eine sehr gute SB Pro Karte die sehr kompatibel ist und bei mir wirklich jedes Spiel zum Erklingen bringt. Der Klang ist sehr gut.

      Ältere Spiele haben auf schnelleren Rechnern allerdings häufiger Probleme mit der Erkennung des OPL3 als bei anderen Karten. Zudem funktioniert bei mir der WSS-Modus in einigen Spielen nicht und es passen keine großen Wavetablemodule auf die Karte, oder nur mit etwas Bastelarbeit. Alles andere macht die Audician 32 plus so wie sie soll.
      Die zuerst vorgestellte Miro FM10 und diese Karte spielen für mich klar in der selben Liga, beide sind sehr rauscharm und gut abgeschirmt und sehr kompatibel.
      Kleiner Industrie-486er mit 100 MHz (Intel 80486DX-4), 32 MB SD-RAM, Diamond SpeedSTAR Plus Rev. C6 und SB 16 ( CT2770 )

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Dragonsphere () aus folgendem Grund: Aufnahmen ergänzt

    • Dragonsphere schrieb:

      Die am einfachsten gehaltene Karte dieser Reihe war diese Schönheit hier, die miroSoundFM10.
      Schöne Berichte :thumbup:
      Hab hier auch noch eine miroSOUND PCM20 radio mit Antenne + MIDI-Splittkabel und eine PCM1 PRO mit original Handbüchern und Treiberdisketten rumliegen :D
      Mit ersterer wollte ich mir einen Retrorechner mit Radioempfang bauen. Ich hoffe,ich schaffe das noch, bevor UKW abgeschaltet wird :S
      Ich werde mich von keinem einzzzigen Prozzzessor trennen.
      Jedoch lockt es mich beinahe, ihn Dir zu überlassen, nur um zu sehen, wie er Dich in den Wahnsinn treibt :evil:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lotosdrache ()

    • danke @Dragonsphere für den interessanten Bericht zur YAMAHA! :super
      Hatte die "damals" irgendwie nie auf dem Schirm obwohl sie ja in der Werbung immer wieder angepriesen wurde.
      Naja, ich war halt immer zu sehr auf CREATIVE und MIRO fixiert und ließ was anderes garnicht in die engere Auswahl.
      Heute weiß ich dass das ein Fehler war ^^. Bin mal gespannt welche Klangmaschinen Du uns noch vorstellst!

      vG; Daryl_Dixon
      Besucht Daryl Dixon's Flohmarkt und Daryl Dixon's Ab-18-Flohmarkt '(◣_◢)' (Freischaltung durch Forenleitung nötig
    • Ich glaube ich habe mittlerweile 4 von diesen Audician 32 Karte :)

      Toller Bericht von der Karte. Der DOS Mixer, oder eher die Software, ist etwas eigenartig. Das ist dokumentiert in dem Datenblatt, aber mann soll da den SB auf 1 stellen, dann funktionieren die anderen Regler gut.

      In irgendeinem Video hab ich das kurz gezeigt, aber nicht in dem Video zur Sound Karte, da wusste ich davon noch nicht.
    • PhilsComputerLab schrieb:

      Ich glaube ich habe mittlerweile 4 von diesen Audician 32 Karte :)

      Toller Bericht von der Karte. Der DOS Mixer, oder eher die Software, ist etwas eigenartig. Das ist dokumentiert in dem Datenblatt, aber mann soll da den SB auf 1 stellen, dann funktionieren die anderen Regler gut.

      In irgendeinem Video hab ich das kurz gezeigt, aber nicht in dem Video zur Sound Karte, da wusste ich davon noch nicht.
      Ich finde die Karte auch super. Schwer sich zwischen der Yamaha und der Miro zu entscheiden :)
      Danke für den Tipp mit der Lautstärke, habe das jetzt auch für die Aufnahmen angepasst. Ich wünschte ich würde mal eine Karte mit fehlerfreiem Treiber/Software finden...
      Bekommst du denn auch diesen merkwürdigen "SAx Sound System not found on CM"-Fehler beim Start?
      Kleiner Industrie-486er mit 100 MHz (Intel 80486DX-4), 32 MB SD-RAM, Diamond SpeedSTAR Plus Rev. C6 und SB 16 ( CT2770 )
    • Dragonsphere schrieb:

      PhilsComputerLab schrieb:

      Ich glaube ich habe mittlerweile 4 von diesen Audician 32 Karte :)

      Toller Bericht von der Karte. Der DOS Mixer, oder eher die Software, ist etwas eigenartig. Das ist dokumentiert in dem Datenblatt, aber mann soll da den SB auf 1 stellen, dann funktionieren die anderen Regler gut.

      In irgendeinem Video hab ich das kurz gezeigt, aber nicht in dem Video zur Sound Karte, da wusste ich davon noch nicht.
      Ich finde die Karte auch super. Schwer sich zwischen der Yamaha und der Miro zu entscheiden :) Danke für den Tipp mit der Lautstärke, habe das jetzt auch für die Aufnahmen angepasst. Ich wünschte ich würde mal eine Karte mit fehlerfreiem Treiber/Software finden...
      Bekommst du denn auch diesen merkwürdigen "SAx Sound System not found on CM"-Fehler beim Start?
      Hmm daran kann ich mich nicht mehr erinnern, ist schon wieder eine Zeit her :)
    • Dragonsphere schrieb:

      Unter Windows lässt sich auch ein Yamaha DX Software-Wavetable nutzen, der auf der CD beiliegt.
      Lass die Software Emu doch mal gegen deine reale Hardware...das DB50XG Wave Table Board antreten. :evil:

      Also, die Karte wird immer noch hundertfach beobachtet...kostet knapp 30 Euro (inkl) und durch deinen Bericht hier,
      weiß man jetzt auch worauf man sich da einlässt. Daumen hoch dafür, Schottland schuldet dir was. :)
      Ich denke auch, dass hier das Preis - Leistungs Verhältnis stimmt.
    • Einen spannenden Thread hast du da ins Leben gerufen. Die Idee, weniger bekannte Soundkarten zu vergleichen finde ich sehr gut. Ich finde es toll, dass du dir auch die Zeit nimmst die Berichte ausführlich zu schreiben, Danke. Das macht es so richtig lesenswert. Das Format *.s3m, ist das speziell, das kenne ich gar nicht.
      Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)
    • nicetux schrieb:

      Einen spannenden Thread hast du da ins Leben gerufen. Die Idee, weniger bekannte Soundkarten zu vergleichen finde ich sehr gut. Ich finde es toll, dass du dir auch die Zeit nimmst die Berichte ausführlich zu schreiben, Danke. Das macht es so richtig lesenswert. Das Format *.s3m, ist das speziell, das kenne ich gar nicht.
      Danke! Sofern ich die Zeit finde, mache ich das sehr gerne :)

      *.s3m ist ein sehr bekanntes Format aus der Demoszene. Scream Tracker in der Version 3.x von der Future Crew erstellt diese Dateien. Der Tracker war einer der ersten, die das Amiga *.MOD Format auf bis zu 32 Kanäle erweiterten und war auch vom Aufbau her Vorbild für viele spätere Tracker. Außerdem kann der Scream Tracker nicht nur mit Samples arbeiten, sondern auch mit FM.
      Damit wurde die Musik für "Second Reality" erstellt. :D

      Wenn du ihn dir mal angucken willst, gibt es ihn hier
      Kleiner Industrie-486er mit 100 MHz (Intel 80486DX-4), 32 MB SD-RAM, Diamond SpeedSTAR Plus Rev. C6 und SB 16 ( CT2770 )
    • Dragonsphere schrieb:

      nicetux schrieb:

      Einen spannenden Thread hast du da ins Leben gerufen. Die Idee, weniger bekannte Soundkarten zu vergleichen finde ich sehr gut. Ich finde es toll, dass du dir auch die Zeit nimmst die Berichte ausführlich zu schreiben, Danke. Das macht es so richtig lesenswert. Das Format *.s3m, ist das speziell, das kenne ich gar nicht.
      Danke! Sofern ich die Zeit finde, mache ich das sehr gerne :)
      *.s3m ist ein sehr bekanntes Format aus der Demoszene. Scream Tracker in der Version 3.x von der Future Crew erstellt diese Dateien. Der Tracker war einer der ersten, die das Amiga *.MOD Format auf bis zu 32 Kanäle erweiterten und war auch vom Aufbau her Vorbild für viele spätere Tracker. Außerdem kann der Scream Tracker nicht nur mit Samples arbeiten, sondern auch mit FM.
      Damit wurde die Musik für "Second Reality" erstellt. :D

      Wenn du ihn dir mal angucken willst, gibt es ihn hier

      Ich habw mir den Scream Tracker eben in der DOSBox angesehen. Mach einen sehr soliden Eindruck. Ich habe in dem Scream Tracker eine Gravis Option gefunden. Klingt die dann wirklich hörbar anders? Ich würde es gerne an meiner Ultrasound probieren, bin aber an der noch nicht weiter gekommen.

      Ich habe gesehen dass es da eine Menge Programme gibt. XTC Play habe ich noch gefunden. Auch der macht einen guten Eindruck. Damit betanke ich meinen 386er der neben mir steht. :D
      Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)
    • Eine Ultrasound hatte ich leider nie. Die soll ja aber wohl für die Musik von Demos wirklich einsame Spitze sein. Von daher solltest du das mal testen.
      Auf der ersten Seite dieses Threats habe ich dem @Daryl_Dixon noch den Inertia Player empfohlen. Den solltest du vielleicht auch mal ausprobieren. Aber beim "XTC Play" klingelt auch irgendwas bei mir.... Da werde ich auch nochmal gucken, denn den hatte ich bestimmt früher auch mal. :) Ich habe so um 1998/1999 viel mit dem Fasttracker II gemacht und tonnenweise Musik auf meinem Rechner gehabt (noch bevor die MP3s kamen :D ).
      Kleiner Industrie-486er mit 100 MHz (Intel 80486DX-4), 32 MB SD-RAM, Diamond SpeedSTAR Plus Rev. C6 und SB 16 ( CT2770 )
    • Heilbar schrieb:

      Lass die Software Emu doch mal gegen deine reale Hardware...das DB50XG Wave Table Board antreten.
      Völlig richtig @Heilbar, dieser Vergleich fehlte wirklich noch!
      Also habe ich nochmal Windows 3.11 und die Treiber installiert und für euch ein bisschen Descent laufen lassen.

      Der Yamaha XG "Soft Synth" Software Wavetable:
      YamhaAudician32plus - Descent - SoftSynth.mp3

      Und die echte Hardware, das "Yamaha DBX50XG Sound Daughter Board":
      YamhaAudician32plus - Descent - DB50XG.mp3
      Kleiner Industrie-486er mit 100 MHz (Intel 80486DX-4), 32 MB SD-RAM, Diamond SpeedSTAR Plus Rev. C6 und SB 16 ( CT2770 )
    • Cool Danke. Gut gemacht.
      Bestätigt voll meine Erfahrungen mit Wavetables (Hardwaremulation) ...voll unfair :D

      Trotzdem klingt der Wave-Treiber geil. So gut, dass ich mir manchmal wünschte ich hätte keine echte Hardware.

      Das liegt wohl an den Erinnerungen, aus der Zeit, als die Synthesizer preislich nur an Musikprofis gerichtet waren und nicht an uns Büro-Gamer X(
    • Gerne :)
      Natürlich klingen die beiden sehr verschieden und es ist doch nochmal ein riesen Unterschied. Aber schlecht klingt der SoftSynth auch nicht.
      Hier sollte auch bedacht werden, dass der SoftSynth bei den Treibern mit dabei ist. Wer also die Audician 32 plus in einem Rechner mit Windows 95 betreibt, der hat
      Sound Blaster, Sound Blaster Pro (2), WSS, General Midi, Yamaha XG und natürlich Adlib/OPL-3 Kompabilität mit einer wirklich gut klingenden Karte und das ohne zusätzliche Hardware und auch ohne in der Software einen Modus auswählen / wechseln zu müssen.
      Damit legt die Yamaha die Meßlatte schon ganz schön hoch.

      Ich persönlich mag den Sound der Miro ein klein wenig lieber und dort kann ich direkt echte Wavetable-Hardware anschließen, was es bei einem kleinen Gehäuse doch leichter macht. Aber ich muss sagen, alles andere kann die Yamaha auch und manches auch besser. Wirklich schwer dieser Vergleich :unno
      Im Moment würde ich die Miro aufgrund ihrer besseren Kompabilität mit älteren Spielen für Retro-Rechner bis max. 486er empfehlen und die Yamaha für alles schnellere. Unter Windows bietet sie dann ja auch den Soft Synth als zusätzlichen Bonus. Es lässt sich übrigens sehr einfach in der Systemsteerung umstellen, ob Spiele den Soft Synth oder ein angeschlossenes Daughterboard nutzen sollen. Das eine schließt also das andere nicht aus.

      Die Aufnahmen der nächsten Karte habe ich auch schon angefangen. Lasst euch überraschen. :D
      Kleiner Industrie-486er mit 100 MHz (Intel 80486DX-4), 32 MB SD-RAM, Diamond SpeedSTAR Plus Rev. C6 und SB 16 ( CT2770 )