Angepinnt Was habt ihr heute so gebastelt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So das adb extended 2 Keyboard und Maus mal gereinigt.

      So ist das set bei mir eingetroffen :


      Erstmal geöffnet und... ja


      Tasten gezogen, da kam das Ausmaß zu Tage :)

      Also gereinigt


      Tasten eingeweicht und mit Zahnbürste geschrubbt

      Und getrocknet

      Danach wieder eingesetzt

      Was für ne Arbeit ...

      Die Leertaste noch schnell etwas blondiert :)


      Und erledigt war die schwerste Arbeit


      Am Ende noch ein paar model shots :D

      Auf dem Klavier liegend :


      Auf dem Badetuch:


      wenn es dann nächstes Jahr wieder etwas sonnig ist blondiere ich vielleicht noch das Cover und die Maus.. mal gucken.
      C:\>format c: /y_
      :bump :Face :bump
      ____________________________________________

      8|
    • Du hast ein Klavier? =O
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 8MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //
    • Hi,

      wo wir die Woche bei Commodore waren, ^^ ich hab mich mal mit meinem Nadel Drucker auseinandergesetzt, den ich vor einiger Zeit mit unbekanntem Funktionszustand bekommen hab.
      Es handelt sich um einen Brother M-1209 (9-Pin Matrix Drucker). Wenn ich das richtig gedeutet hab, hat er eine Centronics- und eine serielle Schnittstelle und kann sowohl an PC als auch an C64/128 angeschlossen werden, richtig?
      EDIT: C64/128 ist doch nicht ohne Weiteres möglich, es ist ein Centronics-Userport Adapter nötig.



      Ich hab den Drucker erstmal soweit auseinander gebaut, dass man ihn gut reinigen konnte. Das sieht jetzt alles gut aus. Die Walze hab ich entfettet, die Druckkopfschiene mit etwas Feinmechanikeröl benetzt und die Zahnräder leicht mit Silkonfett geschmiert.



      Der Testdruck lief sauber durch, welch ein Wunder der Mechanik. :thumbsup: Von solch robuster Verarbeitungsqualität kann man heute nur träumen. Sogar das Farbband hat noch Tinte.
      Beim Einschalten muss man die orange Online-Taste gedrückt halten, dann legt er sofort los.



      Auf der Rückseite befinden sich 2x8 Dip-Schalter. Die Stellungen sind zwar auf einem Aufkleber "erklärt" aber ich kann mit den Bezeichnungen nur wenig anfangen.




      Ich hab schon das ganze Netz umgekrempelt, um ein Handbuch zu dem Drucker zu finden. Nur Treiber für Windows 98 hab ich gefunden, aber keine
      Dokumentation. Aber ich hoffe mal, dass die DIPs so richtig stehen und werde sie erstmal so lassen.

      Grüße
      Mach mit beim: BigBox Cover Ratespiel
      Apogee means Action!®

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von eltrash ()

    • Heute endlich meine fast 4 monatige Doppelumzugs / Renovierungsphase beendet und endlich die neue Schlafzimmertür verbaut:




      Und damit es während des wartens bis der Bauschaum fest ist nicht so langweilig wird habe ich mich endlich mal meinem Technics SA-300K von 1979 widmen können und ihm eine Kur verpasst. Endlich leuchtet er wieder, alle 3 Birnchen waren durchgebrannt. Auch alle Schalter und Potis wurden bearbeitet, man konnte an dem Gerät nichts mehr machen ohne das einem Krächtzen das fast die Lautsprecher sprengt ins Gehör dringt.


      Leider kann ich das warme Licht nicht einfangen mit dem Handy. Sieht aber fast Röhrenlike aus, vor allem weil innen auch ein gemütliches warmes Licht die Elektronik beleuchtet.

      Ich liebe dieses Teil, leider lief der in den letzten 15 Jahren zusammen vielleicht eine Stunde. Nun hat er einen Platz bei mir im Wohnzimmer und der viel zu moderne moderne 5.1 Harman / Kardon Receiver kann in Rente. Endlich 100% analoger Sound. Und ich kann meinen Plattenspieler endlich ohne Vorverstärker gescheit betreiben.
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 8MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //
    • Ich habe die nächsten 200 Jahre echt genug von Renovierung :D :D
      Aber mal ehrlich, so ne Tür einbauen ist im Vergleich zu ner Wand oder ne abgehangene Decke einzuziehen echt ein Kinderspiel.
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 8MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //
    • Kleiner Umzug von nem Gammegehäuse in ein neues schwarzes. Von denen hab ich noch 3 Stück und das war sozusagen mein 3. PC.
      AMD K6-2-350
      192 MB SD-RAM
      NMC-5VM5XS MB
      Voodoo3 2000 AGP
      Und eine LAN-Karte.
      Bilder
      • 2018-11-04 20.06.13.jpg

        422,27 kB, 1.200×675, 15 mal angesehen
      • 2018-11-04 20.06.30.jpg

        360,65 kB, 1.200×675, 13 mal angesehen
    • Nicht heute aber letzte Woche:
      - Blende für die CF-Karte in meinem DX2-66


      - DiskOnChip Modul für'n Commodore PC-1 als Fädelprototyp (läuft leider nicht bzw. nur am 486er). Die Daughterboards sind "Adressumsetzer" da ich das Mäuseklavier nicht rausrupfen wollte. Unter dem DOC ist ein Zwischensockel mit Bustreiber für die Datenleitungen
      SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11
      SYS2: KU33C (PICMG 1.0), Pentium @ 133MHz, 512k L2 Cache, 64MB RAM, 128MB Disk-on-Module, 32MB Disk-on-Chip, Cirrus Logic 5430 + div. Grafik-/Soundkarten
    • Doch, doch ... die 8086 und 286+ Varianten der Software hab ich zum Exzess durch ;)
      Ich schaffs ja auch, dass der PC-1 das DoC an der richtigen Adresse (mit der 8086 Software) erkennt und auch lustig seine vollen 32MB vermeindlich formatiert, dann aber mit nem zufälligen Fehler abstürzt (idR write oder data error, manchmal "general failure"). Am 486er (wo das DoC sonst läuft) mit der 8086 Software das selbe Spiel.

      Den Bootloader kann ich mit meinen aktuellen DoCs nicht mehr nutzen, da der Sektor dafür bei meinen 4 ICs hinüber ist (manuelles einrichtigen via DOC2SS und DOC2TFFS in der config.sys klappt aber, so dass sich das Laufwerk "händisch" ansprechen lässt). So 2-3x kann man das fixen indem man auf nem 286+ 'nen Werksreset via DOCPMAP ausführt - inzwischen klappt aber auch das nicht mehr ... brauchts halt 'ne Bootdiskette für die "Festplatte" ;)


      Aktuelle Frickeleien:
      - 8" Diskettenlaufwerk am "NDR Klein Computer" von nem Kumpel ans laufen gebracht (leider noch nicht bootbar, aber als "Arbeitslaufwerk"). Funktionstest ob sich der WD1797 mit einem KR1818VG93 ersetzen lässt (klappt).
      - Intel Above 286 Plus Board repariert (durchtrennte Leiterbahn) - lüppt mit den vollen, wuchtigen 2MB (in 72[!] DRAMs), zusätzlich noch 'ne Kurzschlussbrücke für den 8Bit Betrieb auf Lochraster gebaut
      SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11
      SYS2: KU33C (PICMG 1.0), Pentium @ 133MHz, 512k L2 Cache, 64MB RAM, 128MB Disk-on-Module, 32MB Disk-on-Chip, Cirrus Logic 5430 + div. Grafik-/Soundkarten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von shock__ ()

    • Neu

      Der C64 is aber auch ein super dankbarer Patient :)
      Altes Foto von "Sägi dem 3/4 C64" i.imgur.com/JjZLFeV.jpg
      Irgendwer hatte da Spannungsversorgung + Joystick Ports + Expansion Port weggesägt ... hatte ich dann nachgefädelt so dass wieder alles nutzbar war.

      Bei den 8Bit Rechnern von Commodore merkt man allerdings, dass die eigene Chipfertigung Segen und Fluch gleichzeitig war ... viele der ICs fallen heute aus, weil die Fertigung damals eher schlecht als recht war. Bei den TTL-Chips aus der Fertigung von MOS hatte ich mal ne kleine Auswertung betrieben - inzwischen liegt die Ausfallrate bei knapp 70%, weshalb ich diese idR ungeprüft ersetze.
      SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11
      SYS2: KU33C (PICMG 1.0), Pentium @ 133MHz, 512k L2 Cache, 64MB RAM, 128MB Disk-on-Module, 32MB Disk-on-Chip, Cirrus Logic 5430 + div. Grafik-/Soundkarten
    • Neu

      shock__ schrieb:

      Der C64 is aber auch ein super dankbarer Patient :)
      Altes Foto von "Sägi dem 3/4 C64" i.imgur.com/JjZLFeV.jpg
      Irgendwer hatte da Spannungsversorgung + Joystick Ports + Expansion Port weggesägt ... hatte ich dann nachgefädelt so dass wieder alles nutzbar war.
      8o =O :respekt
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 8MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //
    • Neu

      Da geht´s halt nur über Schlachtgeräte. Hier gibt´s zB einige auf einmal:
      ebay.de/itm/Riesige-Commodore-…l0AAOSwVRBb6JLX:rk:7:pf:0
      Spoiler anzeigen
      Hab´s mal aus Spaß aufgelistet:

      3x C128D mit 2 Tastaturen
      2x C64C
      2x C64G
      3x C64
      1x VC20
      11x Amiga 500
      1x Amiga 500plus (oder Amiga 500 Rev.8a)
      9x 1541
      4x 1541 II
      2x 1571
      1x 1530 Datasette
      2x Dritthersteller Datasette
      2x 1084 ohne Klappe
      1x 1081 ohne Klappe
      1x Philips 8833 II ohne Klappe
      3x A520 TV Modulator
      1x C64 Super Games Modul
      1x Input 64 Datasette
      1x C64 Wonderboy Datasette
      5x Amiga 500 Trapdoorspeichererweiterung, alle noch mit Tonnenakku
      2x Commodore A501 Speichererweiterung, wohl auch beide noch mit Tonnenakku
      1x VC20 16k Speichererweiterung mit Gebastel
      2x Quickshot I
      3x Quickshot II
      1x Competition Pro
      1x Atari CX40 Joystick
      1x Atari CX24 Joystick
      8x Amiga Tankmaus
      2x Abdeckhauben, vermutlich C64C
      Diverse Netzteile...


      Topic: @Flea-Market hat mir günstig einen seiner gefundenen C128D überlassen. Eigentlich wollte ich ihn ausschlachten, hatte nur ganz vergessen das ich aber Teile für ein C128DCR brauche.
      Weil ich neugierig war, bin ich mal auf Fehlersuche gegangen, Flea sagte schon dass das NT hin ist. Gefunden habe ich eine kaputte Sicherung. Nach ersetzen und einschalten fing die Kiste ordentlich bei der Spannungsversorgung des HF Modulators zu qualmen an. Als ich mir den mal von unten angesehen habe, fand ich das vor:

      Da hatte sich wohl schon einer dran "versucht" :D
      Bin auch kein Experte, habe es aber wieder hinbekommen:

      Die Kiste läuft nun wieder, allerdings wurde auch an den Floppy IDs rumgebastelt und die interne Floppy lässt sich nur mit .9 ansprechen.
      Was zuerst einfach aussah, hat mich schon Nerven gekostet. Ich weiß wo gelötet wurde um die ID einzustellen, beim rückgängig machen sind aber gleich 2 Lötpäds flöten gegangen. Jetzt geht´s nur noch über Stromlaufpläne lesen und verstehen - und da habe ich kein Bock drauf.....
      vae victis!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vad4r ()

    • Neu

      Felmar Loyd schrieb:

      und schade, das sich einige IC's nicht so leicht ersetzen lassen. Ich habe hier auch noch einen C64, dem 2 CIA's und eine PLA fehlt. Für die PLA gibts ja Ersatzlösungen, aber die CIA's. :thumbdown:
      Einfach warten bis einer der Horter das Hobby aufgibt oder verstirbt ... auf dem Weg hatte ich ca. 200 Commodore Custom Chips geerbt. Bekannter hat auf dem Weg 150 SIDs gekriegt.
      CIAs müsste ich noch 30 hier haben - sofern das mit den Forenregeln im Einklang ist, kannste mich gerne deswegen anschreiben.
      Ersatzschaltung für die CIAs wirds auch irgendwann geben, allerdings haben die Chips ein paar Eigenheiten die gerne "missbraucht" werden, die das ganze nicht trivial machen (auf dem Papier is der CIA ja eher Kinderkram ... 2x parallele + serielle Schnittstelle und ein bisschen Handshake Logik).
      SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11
      SYS2: KU33C (PICMG 1.0), Pentium @ 133MHz, 512k L2 Cache, 64MB RAM, 128MB Disk-on-Module, 32MB Disk-on-Chip, Cirrus Logic 5430 + div. Grafik-/Soundkarten
    • Neu

      Und achja ... heute war ich mal wieder in professioneller Mission unterwegs (ich repariere für eine lokale Universität deren Sammlung bestehend aus 8/16Bit Computern).

      Die Patienten: Ein Atari 800XL der keine Disketten mehr lesen wollte, ein Schneider CPC 6128 mit durchlaufendem Bild, ein Macintosh Classic (110V Gerät) der nicht mehr angeht.
      Diagnosen: SIO Stecker am Laufwerk verdreckt (gesäubert, Kontakte nachgebogen), Lötstelle am Stecker vom CPC Monitor gebrochen (neu verlötet, Zugentlastung ordentlich befestigt), Macintosh an 220V angeschlossen (-> Sicherung durch, ersetzt).
      Wäre natürlich schön, wenns immer nur so Kleinigkeiten wären.

      Grade eben: Mal versuchsweise nen BGA Chip von 'ner Platine gefönt. Hat jetzt beim 2. Versuch problemlos geklappt ... Rework bzw. _kontrollierten_ Reflow werd ich aber vermutlich mittelfristig nicht hinkriegen
      SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11
      SYS2: KU33C (PICMG 1.0), Pentium @ 133MHz, 512k L2 Cache, 64MB RAM, 128MB Disk-on-Module, 32MB Disk-on-Chip, Cirrus Logic 5430 + div. Grafik-/Soundkarten
    • Neu

      vad4r schrieb:

      Da geht´s halt nur über Schlachtgeräte. Hier gibt´s zB einige auf einmal:
      ebay.de/itm/Riesige-Commodore-…l0AAOSwVRBb6JLX:rk:7:pf:0
      Spoiler anzeigen
      Hab´s mal aus Spaß aufgelistet:

      3x C128D mit 2 Tastaturen
      2x C64C
      2x C64G
      3x C64
      1x VC20
      11x Amiga 500
      1x Amiga 500plus (oder Amiga 500 Rev.8a)
      9x 1541
      4x 1541 II
      2x 1571
      1x 1530 Datasette
      2x Dritthersteller Datasette
      2x 1084 ohne Klappe
      1x 1081 ohne Klappe
      1x Philips 8833 II ohne Klappe
      3x A520 TV Modulator
      1x C64 Super Games Modul
      1x Input 64 Datasette
      1x C64 Wonderboy Datasette
      5x Amiga 500 Trapdoorspeichererweiterung, alle noch mit Tonnenakku
      2x Commodore A501 Speichererweiterung, wohl auch beide noch mit Tonnenakku
      1x VC20 16k Speichererweiterung mit Gebastel
      2x Quickshot I
      3x Quickshot II
      1x Competition Pro
      1x Atari CX40 Joystick
      1x Atari CX24 Joystick
      8x Amiga Tankmaus
      2x Abdeckhauben, vermutlich C64C
      Diverse Netzteile...


      Topic: @Flea-Market hat mir günstig einen seiner gefundenen C128D überlassen. Eigentlich wollte ich ihn ausschlachten, hatte nur ganz vergessen das ich aber Teile für ein C128DCR brauche.
      Weil ich neugierig war, bin ich mal auf Fehlersuche gegangen, Flea sagte schon dass das NT hin ist. Gefunden habe ich eine kaputte Sicherung. Nach ersetzen und einschalten fing die Kiste ordentlich bei der Spannungsversorgung des HF Modulators zu qualmen an. Als ich mir den mal von unten angesehen habe, fand ich das vor:

      Da hatte sich wohl schon einer dran "versucht" :D
      Bin auch kein Experte, habe es aber wieder hinbekommen:

      Die Kiste läuft nun wieder, allerdings wurde auch an den Floppy IDs rumgebastelt und die interne Floppy lässt sich nur mit .9 ansprechen.
      Was zuerst einfach aussah, hat mich schon Nerven gekostet. Ich weiß wo gelötet wurde um die ID einzustellen, beim rückgängig machen sind aber gleich 2 Lötpäds flöten gegangen. Jetzt geht´s nur noch über Stromlaufpläne lesen und verstehen - und da habe ich kein Bock drauf.....
      <X :wolke <X

      :flamme Ohne Worte, ... :flamme

      Toll dass du den HF-Pfusch wieder beseitigt hast und irre dass der C64 den Qualm wohl überlebt hat!
      Bei so etwas bekomme ich Herzrasen :cursing: ...
      RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein - Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° )
      Tollwütiger DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*
    • Neu

      Heute mal mein experimental Netzteil das ich meist für fliegende Aufbauten verwende ein bisschen gemoddet aka gestutzt. Das ist so nen gammliges 300W Ding älterer Bauart, aber noch mit -Spannungen und Saft auf 5V, dem habe ich erstmal alles ausser dem ATX Strang und einer Molex Leitung mit Anschlüssen für 1x CD, HDD und Floppy ausgelötet. Bisher hatte ich das mit Kabelbinder zusammengehalten aber der Wulst an Kabeln störte mich trotzdem schon lange. Jetzt ist das Arbeiten damit viel angenehmer.

      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 8MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //