Sockel7 Board (PICMG) läuft nicht mit MMX?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cyrix hab ich nur M1er hier ... also welche ohne MMX - der mit dem IBM rebranding wird auch als "unknown" erkannt, weshalb ich gehofft hatte, dass das beim MMX ähnlich aussehen würde.
      Bis vor Kurzem war noch mein Stand, dass der MMX bis auf die Erweiterungen (und die anderen Anforderungen was die Spannungen angeht) "quasi" mit einem Pentium gleich ist.

      Soweit ich weiss sind die MMX Overdrive so konzipiert, dass sie auch in Boards laufen "sollten" die deutlich vor dem MMX entstanden sind.
      SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11
    • Ich hab inzwischen die Vermutung, dass das Problem womöglich damit zu tun hat, dass sich die "Insertion Tables" beim MMX verändert/vergrößert haben ... hatte da im Datenblatt bzw. irgendnem Forum was gelesen (MMX Register sind soweit ich das verstanden hab ja immer 64bit, während die bei früheren Architekturen unterschiedlich groß sein konnten). Das würde dann auch erklären, weshalb die CPU hängt sobald jener Schritt ausgeführt wurde und den Sprung in den Protected Mode nicht schafft (via ISA Postcode Karte festgestellt) - wenn da im BIOS irgendein Array fix ist statt es dynamisch anzupassen oder durch die veränderte Größe im Folgeschritt Werte überschrieben werden, wäre das für mich ein schlüssige Erklärung (Assembler kann ich leider nicht, sonst hätte ich mich schon dran versucht das BIOS partiell zu verstehen und diese Theorie zu bekräftigen/widerlegen).
      CPUID is dem BIOS vermutlich egal ... der IBM Cyrix läuft ja auch obwohl er als "unknown" erkannt wird. Ebenso hatte ich extra 2 MMX besorgt mit unterschiedlichen CPUIDs (laut CPUworld unterscheiden die sich wohl teilweise minimal je nach verwendeter Maske/Fertigungstechnik).

      BIOS Update könnte das vermutlich fixen, allerdings bin ich nicht sonderlich zuversichtlich, dass es da jemals offiziell eins gab (hatte in die Richtung schon mehrere Stunden gegooglet und auf Archive.org gesucht) oder ein BIOS von nem anderen Board kompatibel ist (hatte probeweise mal ein BIOS von einem Acer Board mit dem gleichen Chipsatz probiert).
      SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11