Was ist eure Hauptsystem(e), und was ist die Hauptaufgabe für die Selben?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hab ich erwähnt das ich mit voiceattack meine Rechner mit sprache steuere ?
      Wenn ich die rift aufhabe dann ist Va super nützlich.
      Am anderen rechner schalte ich das licht ein, starte AIMP3 zum musik hören und mit passwort kann ich den rechner auch neustarten.
      Voiceattack ist ne megageile software, ein blick lohnt sich.

      siri, alexa...gockel...pfff....geht ohne und vor allem ohne lauschen :)
      Gruß Wolle
    • Dann will ich auch mal :D

      Mein Server ist wie folgt ausgestattet:
      - Intel Xeon E5-2620 v4
      - Gigabyte MU70-SU0
      - 384 GB DDR4-2400 RAM
      - 16x 8TB Platten im RAID6 an einem Areca Controller
      - 2TB NVMe
      - DVB-S2 Karte
      Und wird für vieles genutzt - Mailserver, Storage-Server, Media-Server, Download-Server, Datenbank-Experimente, ...

      Mein Hauptrechner:
      - Intel I7-6700K
      - ASrock Z170 Extreme 7+
      - 32GB DDR4-2800 RAM
      - Nvidia GTX980 mit 2 schönen 27" EIZOs
      - Ebenfalls eine geniale Asus Xonar D2X Soundkarte
      - Insgesamt 6TB SSDs + 2TB NVMe
      - Und das alles in einem schönen CoolerMaster ATCS 840
      Da sitze ich eigentlich auch täglich dran - zum Spielen, Surfen, Arbeiten, ...

      Beim Surfen bin ich auch irgendwie den Netscape gewohnt - und da die Entwicklung des Firefox in letzter Zeit in meinen Augen klar in die falsche Richtung geht (ich will einfach keinen Chrome mit nem anderen Logo) wird primär der bereits erwähnte Palemoon verwendet. Ansonsten ist natürlich noch Seamonkey drauf, den ich aber primär (aber nicht nur) für Mails nutze - hier kommt immer noch das wundervolle Netscape-Feeling auf.
      Windows 10 ist irgendwie ein NoGo - da hat man kaum mehr Kontrolle über irgendwas - daher ist ein Windows 8.1 drauf. Am liebsten würde ich ja noch XP nutzen - aber für die alltägliche Nutzung ist es einfach nicht mehr zu gebrauchen (fehlende Unterstüzung in allen Bereichen, keine Sicherheitspatches mehr, ...).
    • Der Arbeitsrechner ist ein Late 2015 MacBook mit DualCore i7, der HomeOfficeRechner ist ein Mac mini 2018, 32GB, SixCore i7.
      Ich bin Webentwickler und benutze alle Browser, aber die DevTools des Chrome sind am ausgereiftesten, bzw. bin ich firm drin.
      Nutzung der Rechner: builds auf der cmdline .. jede Sekunde ist bares Geld, VSCode, privat: Lightroom
    • Hi,

      mein "Hauptsystem" ist nach wie vor mein BH6 mit PIII-900 derzeit. Ins Netz gehe ich mit dem Thinkpad T510 mit Corei5 und nem Live-Linux, für "neuere" Spiele wie "Mount&Blade" hab ich nen S1156er i3 ;) auf P7P55D. Was neueres gibts nicht :mrgreen

      Grüsse, duncan
      "..seid ihr in etwa Anarchisten" "Nein, SOWEIT entwickelt sind wir noch nicht" (R.A.Wilson)

      JEDE Zentralisierung ist Machtmissbrauch!!
    • Bei mir ist es immer noch mein 2013er i7 iMac.
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //
    • Nicht lachen,

      mein Haupt-PC-System ist ein AMD BulldoZer Vishera :D Octa-Core mit 16 GB DDR3 - 1333 RAM das mit einer AMD RX480(580) 8 GB GDDR5+ GraKa harmoniert.
      Darauf zocke ich halt wenn ich Zeit hab und der Witz dabe ist dass der Vishera unter W10 gar nicht mal so übel ist. So Sachen wie SSD Bootplatte und 1 TB SSHD muss ich nicht erwähnen.

      Davor hatte ich eine längere Zeit einen Intel i5 Ivy Bridge 3.20 GHz mit besagten DDR3 RAM und der AMD RX480(580) 8 GB GDDR5+ GPU. Da ich auf die Spectre/Meltdown Patches und SlowDowns (ja ich weiß die kann man auch soweit grob deaktivieren aber W10 schaltet es halt wieder ein - kein Bock drauf) eben keinen Bock hatte kam der Vishera zum Einsatz ;)

      Die restlichen Systeme wie Notebooks und diverses sind fliegende Systeme und werden je nach Bock-Status verwendet. Bei den DOS-Retros und anderen Commodore Zeugs muss ich ja nichts erwähnen.

      Als Server habe ich feine 19" Eigenbau-Technik zu bieten, hatte das mal wo erwähnt.

      1x VGA KVM OSD (On Screen Display) 8 Kanal mit FuhJitschuuu 15" Gilb-TFT und Cherry MX Slimline-Tastatur in Weiß.
      1x KVM Virtualisierungs-Server mit 12 GB DDR3, 1x SSD Bootplatte, 3x 1 TB WD RED 24x7 Platten im Raid 1+Spare - Dort läuft meine Hardware-Firewall, Samba ADDC, Werbefilter, Goodies, Tools drauf
      1x ECC Fileserver bestehend aus Asrock Rack Pentium ECC Dualcore mit HT und iKVM LAN Port - 16 GB DDR4 ECC und mit 20 TByte Brutto-Kapazität, davon 12 TByte Netto-Kapazität - RaidZ2 ZFS ;)
      1x Standby Synology 1HE Backup-Server mit 4x SATA Hot Swap (4x 500 GB) - was die wichtigsten Daten jede Woche Zeitgesteuert auf die Platten schmeißt (Einschalten-Ausschalten = Automatisch)
      1x Oldschool APC 1400RM (1400 VA Power!) 19" mit regelmäßig getauschten BleiGel-USV-Batterien - Natürlich PoPe gepflegt - Die APC erhielt von mir vor Jahren feinste Japanerinnen - ^^

      Stromverbrauch des 19" Racks mit der Technik oben inkl. Standby 15" Gilb-TFT + Kabel-Fritte + Gigabit LAN Dual Band AC 1200 MBit WLAN (mit Gigabit Ports und auch Gigabit Durchsatz!): 125 Watt !
      Die USV braucht noch +15 Watt für sich selber zusätzlich. Ich finde für die gebotene Technik und Ausstattung ist das super und das kann mal 24 h durchlaufen.

      Die +15 Watt für die USV gelten nur wenn die BleiGel Batterien geladen sind. Wenn die USV im Schnellade-Modus ist kann die USV kurzfristig schon mal 200 Watt ziehen :mrgreen

      Übrigens - wenn ich einen Stromausfall habe fahren alle Server geregelt herunter und die USV kann den ganzen Rack 1 Stunde und 45 Minuten (!) unter Strom setzen ehe die USV Low Battery meldet.

      Also alles Gut.
      :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak

      * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *

      Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*
    • Darius schrieb:


      1x Oldschool APC 1400RM (1400 VA Power!) 19" mit regelmäßig getauschten BleiGel-USV-Batterien - Natürlich PoPe gepflegt - Die APC erhielt von mir vor Jahren feinste Japanerinnen - ^^
      Klasse. Habe ebenfalls eine alte APC mit 2200 VA im Einsatz - ganze 5 Höheneinheiten hoch. Nachdem die initialen Billigakkus innerhalb von 4 Jahren durch waren, habe ich auch "feinste Japanerinnen" verbaut - die ich erst kürzlich nach fast 9 Jahren durch neue "Japanerinnen" ersetzt habe.
    • @speedsalat

      Da sieht man mal wieder dass die weißen APC USVs wahre Panzer sind, bei entsprechender Pflege.

      Besonders die Elkos auf dem Brett - wenn da feinste Japanerinnen verbaut sind :D - ist das wie eine Generalüberholung.

      Was nicht getauscht werden müssen sind die blauen Industrie-Elkos, glaub das waren 2x 2700 uF die direkt im Akkuweg verbaut sind.

      Aber auf dem PCB wird es gut warm, nicht zu heiß aber im Standby hat es da schon gut Temperatur. Der Sunon Lüfter springt halt nur beim Schnelladen und Belastung an, ist ansonsten passiv.

      Klar dass der Trafo durch die Doppelbelastung warm wird ;)

      Was ich noch damals Hatte, den Kalibrierwert habe ich per Console angepasst. Der Wert für die Runtime war dermaßen im Keller, dass die USV trotz neuen Batterien nur ne Minute gehalten hatte bis zum abschalten, ...

      Wert auf Factory erhöht und 1h 45min gehen auf Batterie.

      Meine ist 4HE dick.
      :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak

      * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *

      Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*
    • Mein Hauptrechner ist ein MacBook Air Early 2014 (MacBookAir6,2). Aber das war nur ein Unfall!! Der neuwertige Rechner kam 2015 aus einer Gitterbox, denn er war "kaputt", besser gesagt: Windows wollte nicht mehr starten. Kurz per Rettungspartition Mac OS X heruntergeladen und installiert, schon war er wie neu!
      :snoozer_likelinux_man

      Es ist nur ein "schwaches", flaches Notebook mit eingelötetem RAM. Nur ist die Leistung heutiger Rechner ist so groß, dass es für alles, was ich an Grafik-, Foto-, Büro- und Programmieraufgaben erledigen will, ausreicht. Spiele mit humanen Systemanforderungen liefen auch, habe vor kurzem problemlos WoW darauf gezockt ;) Und wenn ich verreise, passt es in jede Handtasche. Das ist echt nice …

      Dabei wollte ich niemals, niemals!!! ein MBA haben, weil nicht aufrüstbar, kein CD-ROM, … und nun fehlt es seit fast 5 Jahren an nichts, Laufwerke schließe ich vielleicht einmal im Monat per USB an. Auch alte Disketten werden damit archiviert, obwohl Apple selber seit 20 Jahren keine Diskettenlaufwerke mehr verbaut hat :whistling:
      Highscreen Colani BlueNote II 486DX4 100 MHz ⋮ Highscreen Colani Tower VL 486DX2 66MHz, Details (klick)
      Toshiba Satellite 320CDT Pentium MMX 233 MHz ⋮ Apple iMac G3 Blue Dalmation PowerPC 750cx 500 MHz
    • H.EXE schrieb:

      Aber das war nur ein Unfall!!
      Jaja, das sagen sie alle.... und dann war sie Schwanger :D

      Mac geschenkt... warum nicht?

      ______________________

      Bei mir immernoch so wie im ->Februar<-, nur dass ich statt dem Miix inzwischen ein HP Elitebook 2540p herumtrage - cooles kleines Book.
      HP hat da erstaunlich viel reinquetschen können.
      "Hmm..." - Einfach weil irgendwie jeder meiner Beiträge damit anfängt.
    • Meine Haupt-PC-Konfig ist ähnlich wie die von @oerk

      i7 2600k @ 3.40 GHz
      16 GB Ram
      Asus P8P67 Rev. 3.1
      Asus GTX 750 Ti mit 2 GB
      120 GB SSD-Systemplatte
      500 GB SSD-Datenplatte
      Externe 2TB SATA-Datenplatte
      Sony 24x DVD RW AD-5260S
      LG Blu-Ray Laufwerk BH16NS4
      USB-Diskettenlaufwerk

      Damit bin ich seit mehr als 7 Jahren unterwegs. Erst in diesem Jahr bin ich Spielemässig an die Grenzen der Grafikkarte gestossen. GTA5 und Farcry 5 laufen nicht in max Details.
      Mal sehen, ob es irgendwann ne bessere Grafikkarte gibt.
    • Hier herrscht ja eine ganzschöne Intel Dominanz :sleeping:

      Mein Hauptsystem ist ein R5 1600 undervolted auf nem GA-AB350N mITX mit 16GB DDR-3200 und einer Red Dragon Vega 56 an einem Dell WQHD Monitor.
      Als Platten habe ich eine 512gb SSD fürs Betriebssystem, eine 1TB SSD für Spiele und eine 1TB Seagate HDD fürs MP3 Archiv (kann mir keiner erzählen, dass man das nicht mehr braucht heutzutage!).

      Das ganze habe ich in ein Node 304 unter meinen Schreibtisch gehängt und bin nach wie vor mit dem System sehr zufrieden,auch wenn mich ein neuer Ryzen 3 mit 8 Kernen schon "ryzen" würde. Da sie mir aber noch zu teuer sind warte ich einfach ein paar Jahre.

      Anwendungszwecke sind Bildberarbeitung, surfen und spielen. Letzteres vermutlich am meisten. Aber verglichen mit anderen Forenkollegen die tausende von Stunden in ein Spiel stecken können, bleibt mir nur wenig Zeit zum zocken. Wenn ich dann aber mal etwas Zeit habe spiele ich gerne mal ne Runde Anno 1800, Stardew Valley, Shadow of War oder auch mal Hatred.


      Hier noch ein Bild (Staub etc. bitte ignorieren :P-b ) :
    • Ehrlich gesagt war ich relativ früh AMD-Fan. Von K6-2-333 über K7 800 und letztlich den XP3200+. Danach war Schluss mit AMD. Ich mochte die AMD64 Prozessoren nicht, wollte auch nix von 64 Bit wissen. Und ich hab damals ein Packard Bell iXtreme MC 9740 günstig schießen können für 400 €. Der war 3 Monate alt und hat Neu 1750 € gekostet. Hab ich über Sofort-Kauf neu eingestellt entdeckt von einer Grafikfirma. Das war ein Core 2 Duo E6600, 2GB RAM, 2x500GB Platten, Geforce 8800GTS. Alleine die Grafikkarte kostete zu dem Zeitpunkt 400 €.. daher hab ich da einfach zugeschlagen und die Kiste war geil. Danach kam ebenfalls ein Schnäppchen, ein Packard Bell iXtreme mit Core 2 Quad Q6600 2.4 GHz, 3 GB RAM, 1TB HD, mit ner Geforce 9800GTX. Joah und danach kam mein aktueller Rechner :)

      Da ich mich mit AMD so gar nicht mehr auskenne, wird der nächste vermutlich auch in Intel..