Was ist eure Hauptsystem(e), und was ist die Hauptaufgabe für die Selben?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi,

      FreakinDana schrieb:

      Für Video gab es Grafikkarten mit Videobeschleunigung und sogar eigene Decoderkarten
      ...wie z.B die Mystique mit dem RainbowRunner-Mpeg1-Decoder-Modul ;) oder die ganzen Pinnacle-Sachen.

      Wimre gabs sogar ne ISA-Decoderkarte - frag aber nicht, was das für eine war....

      Ich weiss den ganzen Kram heute erst richtig zu schätzen - aber man ist ja lernfähig ;)

      Grüsse, duncan
      "..seid ihr in etwa Anarchisten" "Nein, SOWEIT entwickelt sind wir noch nicht" (R.A.Wilson)

      JEDE Zentralisierung ist Machtmissbrauch!!
    • streets schrieb:

      Ihr hattet wohl alle nen Geldscheißer =O

      Und ich nur Doublespeed...und Rebel Assault :thumbdown:
      Mein Vater war damals ein absolut PC-begeisterter Mensch... Auch wenn heutzutage ich diejenige bin, die er permanent bei Problemen zu Rate zieht :D
      Seine Glanzzeit lag in der DOS und Win 3.11 Ära, genau die Zeitspanne also des Multimedia-PCs. Klar, dass er auf den Zug aufgesprungen ist.
      Bis Win 95 / 98 kann er sogar noch mitreden, aber alles ab 2k / XP oder gar Linux etc. sind Bücher mit 7 Siegeln für ihn.
      Bei Windows 7 kam er zumindest so weit zurecht, dass die Kiste das gemacht hat, was er wollte. Und da ich ihm den Rechner gestern erst auf Win 10 geupgradet hab, freu ich mich jetzt schon auf die Kurse, die ich geben darf. :crazy1

      Aber @streets... Lass mich raten, das Doublespeed-Laufwerk und Rebel Assault wurden bestimmt zusammen erstanden. Gab viele, die sich nur wegen Rebel Assault ein CD-Rom Laufwerk gekauft haben :gaming
      Meine Alltags-Retro-Schätzchen:

      - Siemens Nixdorf Xpert 200T, Intel P200, 64MB RAM, IBM DTTA-350840 8,4GB, S3 Virge DX 4MB,
      Crystal CS4238B Sound, Sony CDU-311 8x CD, 2x TEAC FD-235HF 3,5" FDD, D-Link DFE-528TX, MS-DOS 6.22 / WfW 3.11

      - ASUS CUSL2-CA, Pentium 3 866, 512MB RAM, Samsung SP1213N 120GB, Voodoo 3 2000 @ 3500, D-Link DFE-528TX, Windows ME
    • FreakinDana schrieb:

      Aber @streets... Lass mich raten, das Doublespeed-Laufwerk und Rebel Assault wurden bestimmt zusammen erstanden. Gab viele, die sich nur wegen Rebel Assault ein CD-Rom Laufwerk gekauft haben
      Ja genau. Neues Star Wars Spiel und nur auf CD erhältlich.
      Das war ja auch die große Zeit von Star Wars und Lucas Arts am PC.
      X-Wing war da schon draußen.
      "Der Affe fällt nicht weit vom Stamm" ...ein altes Buschwilderer Sprichwort
    • FreakinDana schrieb:

      streets schrieb:

      Ihr hattet wohl alle nen Geldscheißer =O

      Und ich nur Doublespeed...und Rebel Assault :thumbdown:
      Mein Vater war damals ein absolut PC-begeisterter Mensch... Auch wenn heutzutage ich diejenige bin, die er permanent bei Problemen zu Rate zieht :D Seine Glanzzeit lag in der DOS und Win 3.11 Ära, genau die Zeitspanne also des Multimedia-PCs. Klar, dass er auf den Zug aufgesprungen ist.
      Bis Win 95 / 98 kann er sogar noch mitreden, aber alles ab 2k / XP oder gar Linux etc. sind Bücher mit 7 Siegeln für ihn.
      Bei Windows 7 kam er zumindest so weit zurecht, dass die Kiste das gemacht hat, was er wollte. Und da ich ihm den Rechner gestern erst auf Win 10 geupgradet hab, freu ich mich jetzt schon auf die Kurse, die ich geben darf. :crazy1
      Mein Stiefvater war/ist genau so. (Hab letztens sein Original von Rebel Assault mitbekommen!)
      Wenn ich da bin und irgendetwas am Rechner mache, möchte er immer alles langsam erklärt haben und schreibt sich viel auf. Ich bin ihm aber sowieso immer zu schnell...


      Ansonsten spiele ich hier modernes Zeugs und mache Büroarbeiten an einem Ryzen 7 1800X mit 32 Gigabyte RAM, Geforce GTX1080, 2 x 500GB SSD und insgesamt 16 Terabyte Festplatten.
      Windows 10 ist allerdings ziemlich nervig, wenn man einen 4k-Monitor und "alte" Windows 7 Programme benutzt, die Probleme mit der übertriebenen Skalierung haben. Z.B. Corel Draw x6 von 2014.
      Gruß Mad-C
    • Mad-C schrieb:

      Wenn ich da bin und irgendetwas am Rechner mache, möchte er immer alles langsam erklärt haben und schreibt sich viel auf. Ich bin ihm aber sowieso immer zu schnell...

      Puuh, da hab ich ja noch Glück, dass mein alter Herr sich für die technischen Details hinter dem "Gefummel" nicht interessiert. Er legt mir eine Schachtel Zigaretten auf den Schreibtisch, stellt mir eine große Tasse Kaffee daneben, verzieht sich auf's Sofa und lässt mich machen :D
      Allerdings, wenn ich ihm mal was erklären soll, weil er irgendwas neues machen möchte oder nicht hinbekommt, ist er zum Glück aber auch jemand, der sich das abspeichert und auch gut umsetzen kann.
      Da hab ich auch keine Schwierigkeiten mit.

      Im Übrigen, damit ich nicht gleich Haue wegen OT bekomme :P

      Auch wenn mein Vater nicht hier im Forum unterwegs ist, sein Rechner ist ein Hauptrechner, den er von mir bekommen hat :P
      Er hat einen Medion-PC mit einem Core2Quad, 8GB Ram, einer Geforce GT430, einer kleinen 250GB S-ATA Platte :D
      Original war da eine Geforce 9600GT im Rechner, aber die GT430 war noch da, also hat er die noch mit rein bekommen.
      Und das beste ist, so kam ich nämlich eigentlich auf das Thema (jaja, von der Oma über den Apfelkuchen auf's Bergsteigen :P ) :

      Genau wie bei @Lotosdrache ist der Rechner meines Vaters ein 100%iges Recyclingprojekt.
      Gerettet vor dem Schrott, ein wenig aufgehübscht mit Teilen, die ebenfalls aus Altsystemen stammen und wieder einmal wurde Ressourcenverschwendung verhindert...
      Er macht ein wenig Internet, Bildbearbeitung und Bürokram damit.
      Ach ja... Und er spielt seine Mitt-90er bis End-90er Retrospiele darauf, welche überraschend gut auf Win 10 x64 laufen. Da hatte er mit Win 7 x64 weit mehr Probleme. ;)

      Für all das reicht der PC ganz locker und er ist super zufrieden damit :)
      Meine Alltags-Retro-Schätzchen:

      - Siemens Nixdorf Xpert 200T, Intel P200, 64MB RAM, IBM DTTA-350840 8,4GB, S3 Virge DX 4MB,
      Crystal CS4238B Sound, Sony CDU-311 8x CD, 2x TEAC FD-235HF 3,5" FDD, D-Link DFE-528TX, MS-DOS 6.22 / WfW 3.11

      - ASUS CUSL2-CA, Pentium 3 866, 512MB RAM, Samsung SP1213N 120GB, Voodoo 3 2000 @ 3500, D-Link DFE-528TX, Windows ME
    • Hier läuft ein einfaches ThinkPad X230..

      i7-3520M, 16GB RAM, 1TB SSD, 9 Zellenakku (leider vor ein paar Tagen defekt gegangen) + Sliceakku

      Das ist mein alltäglicher Begleiter für alle Sachen.. Selbst Virtualisierung mach ich damit.. oder mal nen Spiel starten.



      Wenns dann mal richtig wums braucht hab ich neuerdings (vielleicht 2 Monate?) ein i5-3570K mit 16GB RAM am Schreibtisch stehen.. 2 24" Monitore. Alternativ hätt ich noch ein Intel Pentium G4560 mit 16GB RAM als Homeserver, falls ich mal was über Nacht kompilieren will.. oder laden.