Reparatur Siemens PCD-3nsl, / kein booten von HDD oder FDD

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reparatur Siemens PCD-3nsl, / kein booten von HDD oder FDD

      Guten Abend,
      neue Wohe , neue Herausforderung,

      laut dem Bekannten , bei PCD-3NSL keine botfunktion mehr




      naturlich würden andere in anderen Forum sich fragen, was will er noch mit dem "alten" Eisen noch reißen, aber wir sind ja nicht so,

      habe mich mal wieder überreden lassen, mich kurz darum zu kümmern,

      die beschriebene Fehlfunktion kann ich soweit bestätigen , bootet nicht von der HDD noch von FDD,
      auf der FDD kommt bei Booten die Zugriffsleuchte, nach kurzer Zeit kommt dann failure,

      die Festplatte selbst auszubauen war laut meinem Bekannten das einfachste, die Connor HDD 80MB wird über ein USB Adsdapter soweit erkannt,zeigt aber kein Daeisystem an,
      nachdem er beim Öffnen massive Probleme und verkratzte Abdeckuung hinterlassen hat, bat er mich um das weitere

      Anbei noch Bilder des von mir geöffenten PCD / HDD und FDD ,



      Damit ich ein Fundament habe , ob die Bootfehlfunktion von der HDD oder FDD oder am Controller auf dem MB zu suchen ist,
      angedacht ist die Baugruppen in andern PC zu verifizieren bzw. eure Meinung würde mich interessieren über das weitere Vorgehen,

      anbei das , was ich auf die schnelle gefunden habe ,
      HDD dort sehe ich keine Propleme diese zu überprüfen , ist IDE /AT sollte also auch unter jeden alterem 386 / 486 erkannt werden
      Coonor CP-2084 computermuseum.informatik.uni-….de/pcdisk/h/1000/540.htm

      bei der FDD sieht es anders aus, dort benötige ich Detailinfos, das der Anschluss kein standard ist, sondern nur ein Stretch Flachband ,
      FDD D359C , damit ich mir eine Adapter bauen kann ,
      hat jemand über diese Laufwerke mehr Infos oder Dokumentation,

      wünsche noich einen schönen Abend,
      Bilder
      • P1090954.JPG

        70,15 kB, 816×612, 6 mal angesehen
      • P1090955.JPG

        102,29 kB, 816×612, 7 mal angesehen
      • P1090951.JPG

        81,05 kB, 816×612, 5 mal angesehen
    • Howly Shit... das Trauma schon wieder... (Trauma bezogen auf die PCDs und deren notorischen FDDs, Conner sind toll)

      Bei der Conner kann ich dir gleich sagen, der Kopf klemmt.
      Zu 95% verwette ich meinen Allerwertesten darauf, dass es das (mal wieder) ist.

      Zu 80% ist das wieder hinzubekommen.
      Zumindest hab ich bis jetzt eine Erfolgsrate von 100% mit meinen Conners. Von 20MB bis hin zur 140er.

      Zu nur 15% ist es möglich die Platte von extern wieder gangbar zu bekommen.
      Zu 98% MUSST du die Platte öffnen, um dieses Problem ein für alle Mal aus der Welt zu schaffen.
      "Ein Klavier hat kein Vergaser!"
      - H.J. Preil

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wolfig.sys ()

    • Bzgl dem FDD, guck mal hier nach den PCD-5ND, die sollten alle das gleiche Laufwerk haben. Korrigiert mich wenn ich was falsches sage. Da ist oft der Riemen ausgeleiert, manche haben Erfolg mit einem neuen, ich konnte es mit einem alten Riemen wieder zum Laufen bringen, allerdings fallen die irgendwann wieder aus. Da hilft dann nur baugleiches Laufwerk ohne Riemen oder Gotek.
    • Guten Moegen
      @wolfig.sys

      die CP wird in einem andern 486 System über Autodetect gefunden,
      der Motor selbst läuft an , spürbare Vibrationen , bricht dann kurz darauf ab mit disk Faiilure ( Nr. 20, oder 80),
      muss ab noch auwarten auf das o.k.ob eine prof. Datenrettung gewünscht ist , oder ob ich die Platte öffnen darf,

      @not_aligned
      es ist kein a Citizen W1D, sondern ein Mitsumi D359C

      dort fidnet sich eine Zusammenstellenstellung als pdf
      jope.fi/drives/diskettes-jumpers.pdf

      anbie noch jemand der diese wohl noch reparieren kann,

      mfarris.com/floppy/mitsumi.html

      bei allem was ich aber bisher gefunden habe , fand ich aber keine Anschlusschema,
      Bilder
      • P1090969.JPG

        94,57 kB, 816×612, 1 mal angesehen
      • P1090972.JPG

        77,57 kB, 816×612, 1 mal angesehen
      • P1090973.JPG

        178,64 kB, 816×612, 1 mal angesehen
      • P1090974.JPG

        148,56 kB, 816×612, 2 mal angesehen
      • P1090975.JPG

        151,39 kB, 816×612, 1 mal angesehen
      • P1090976.JPG

        134,5 kB, 816×612, 1 mal angesehen
      • P1090977.JPG

        121,54 kB, 816×612, 1 mal angesehen
      • P1090978.JPG

        138,25 kB, 816×612, 1 mal angesehen
      • P1090979.JPG

        154,87 kB, 816×612, 1 mal angesehen
      • P1090980.JPG

        128,24 kB, 816×612, 1 mal angesehen
      • P1090981.JPG

        142,58 kB, 816×612, 1 mal angesehen
      • P1090982.JPG

        167,66 kB, 816×612, 1 mal angesehen
      • P1090983.JPG

        119,18 kB, 816×612, 4 mal angesehen
      • P1090985.JPG

        74,33 kB, 816×612, 2 mal angesehen
      • P1090986.JPG

        76,61 kB, 816×612, 1 mal angesehen
    • Ja, die Festplatte dreht, macht Geräusche als ob sie laufen, aber sie läuft nicht.
      Elektrisch ist ja nichts mit der falsch. Am Aktuator liegt das Problem. ;)
      Da muss eine Dämpfung am Arm ausgebaut werden, gereinigt, mit einem grob 900µm² Isolator versehen werden und wieder zusammengebaut.
      Friemelige Arbeit, erst recht da man den Aktuatormagnet entfernen muss, OHNE auch nur ansatzweiße an die Platte zu kommen.

      Und wenn man dabei ist, kann man auch gleich die erste Datenrettung anstellen und danach weiterarbeiten bis der Fehler ganz behoben ist.
      Mit anderen Worten, mann muss mit offener Festplatte arbeiten. Und im Betrieb sollte da am besten NICHTS dazwischen kommen.

      Kann ich auch zur Not machen.

      Wenn der wieder zum Originalzustand Restauriert werden soll, ich hab hier nochmal so eine 80MB Conner Platte.
      "Ein Klavier hat kein Vergaser!"
      - H.J. Preil
    • wolfig.sys schrieb:

      Da muss eine Dämpfung am Arm ausgebaut werden, gereinigt, mit einem grob 900µm² Isolator versehen werden und wieder zusammengebaut.
      Friemelige Arbeit, erst recht da man den Aktuatormagnet entfernen muss, OHNE auch nur ansatzweiße an die Platte zu kommen.
      Genau so ist es :) Diese Fummelarbeit hab ich auch schon mit ein paar Connern und übrigens auch Quantum gemacht.
      Waren allerdings alles 3.5" Platten. In einer 2.5" ist die "friemeligkeit" wahrscheinlich um einiges höher :D

      Trotz anderer Erwartungen laufen all diese Platten seit dem Eingriff ohne Probleme. Man muß nur wirklich penibelst auf Sauberkeit etc. achten. Also nicht die Kekskrümel reinstreuen und auch nicht niesen wenn die Platte offen herum liegt :D
      Meine Lieblings-PC's: 386er sowie 486er mit VLB :thumbup:
      Ich mag DOS und andere alte Betriebssysteme.


      [Hier gehts zu meiner Suchliste]
    • Guten Morgen

      dank
      @wolfig.sys
      der sich um meine CP sich gekümmert hat, boote ich soweit wieder von der HDD,
      meine weiteren Wehchen sind, das ich mir nicht merken kann was es gerade für eine Zeit ist, und das mein Floppy nicht funktioniert,
      Bilder
      • 20190804_084112.jpg

        609,47 kB, 1.600×1.200, 4 mal angesehen
      • 20190804_084112.jpg

        609,47 kB, 1.600×1.200, 3 mal angesehen
      • 20190804_084204.jpg

        441,89 kB, 1.600×1.200, 4 mal angesehen
      • 20190804_084121.jpg

        512,89 kB, 1.600×1.200, 3 mal angesehen
      • 20190804_084149.jpg

        600,43 kB, 1.200×1.600, 5 mal angesehen
      • 20190804_084154.jpg

        532,55 kB, 1.200×1.600, 4 mal angesehen
      • 20190804_084207.jpg

        456,27 kB, 1.600×1.200, 2 mal angesehen
      • 20190804_084211.jpg

        455,36 kB, 1.600×1.200, 2 mal angesehen
      • 20190804_084313.jpg

        463,12 kB, 1.600×1.200, 1 mal angesehen
      • 20190804_084332.jpg

        494,34 kB, 1.600×1.200, 1 mal angesehen
      • 20190804_084343.jpg

        492,91 kB, 1.600×1.200, 2 mal angesehen
      • 20190804_084502.jpg

        488,21 kB, 1.600×1.200, 1 mal angesehen
      • 20190804_084356.jpg

        503,63 kB, 1.600×1.200, 1 mal angesehen
      • 20190804_084510.jpg

        484,69 kB, 1.600×1.200, 1 mal angesehen
      • 20190804_084519.jpg

        495,18 kB, 1.600×1.200, 1 mal angesehen
      • 20190804_084545.jpg

        487,57 kB, 1.600×1.200, 3 mal angesehen
      • 20190804_084548.jpg

        487,71 kB, 1.600×1.200, 2 mal angesehen
      • 20190804_084823.jpg

        535,35 kB, 1.600×1.200, 3 mal angesehen
      • 20190804_084850.jpg

        490,32 kB, 1.600×1.200, 2 mal angesehen
      • 20190804_084903.jpg

        524,74 kB, 1.600×1.200, 2 mal angesehen
      • 20190804_084915.jpg

        561,36 kB, 1.600×1.200, 4 mal angesehen
      • 20190804_084926.jpg

        557,21 kB, 1.600×1.200, 3 mal angesehen
      • 20190804_084938.jpg

        520,4 kB, 1.600×1.200, 2 mal angesehen
      • 20190804_084957.jpg

        531,46 kB, 1.600×1.200, 2 mal angesehen
    • Ein schönes Gerät, ich selbst habe ein PCD-5ND.

      Was heißt Diskettenlaufwerk kaputt? Liest es nichts mehr? In meinem ist ein Citizen W1D verbaut, was eigentlich bei allen irgendwann mal auf Grund des Riemens Probleme macht. Letzteren kann man zwar tauschen, das klappt aber auch nicht immer und hält auch nicht ewig. Ich hab mir aus mehreren Laufwerken ein funktionierendes zusammen gebaut, mal schauen wie lange das hält.

      Eleganter wäre ein baugleiches ohne Riemen aber da ist mir kein Modell bekannt oder ein Gotek mit selbstgedrucktem Gehäuse.

      Dass die Einstellungen nicht gespeichert werden könnte an einer leeren Batterie liegen.
    • Ranger85 schrieb:


      Trotz anderer Erwartungen laufen all diese Platten seit dem Eingriff ohne Probleme. Man muß nur wirklich penibelst auf Sauberkeit etc. achten. Also nicht die Kekskrümel reinstreuen und auch nicht niesen wenn die Platte offen herum liegt :D
      Man kann sich auch noch abhelfen in dem man eine Gas Flamme darüber positioniert, so wird man auch noch diverse Herabfallende Stäube etc los.
      U.a. durch den Auftrieb und durch Verbrennen.

      Oder man benutzt eine Handschuhbox in die man vorher alles "gereinigt" hineinlegt was man benötigt. Kann man sich selber bauen wenn man Platz hat ;)
      Suche Nexgen 5x86 ^^
    • Guten Abend
      @not_aligned
      ist kejn citzen, sondern ejn Mitsumi D359C mit einem Flex Anschluss,
      zugriff auf Diskette findet statt, LDD leuchtet, Motor dreht sich aber nicht, dann nach kurzer Zeit meldet dann Dos Laufwerk nicht bereit,
      vermutlich liegt es an der Ansteuerung des Motors bzw. im Antriebssystem ,
      anbei eine Möglichkeit als Ersatz für das Floppy
      datex-dsm.com/dtx200-s-adaptation---m.html

      der akkupack selbst ist kaputt, daher betreibe icn das Systrm über das Netzteil,
      habe schonst keine weitere Batterie entdeckt, evt kommt die Haltespannhng vkm Akju, oder was ich auch schkn hatte,(bei neueren ) von einem ColdCap,
      anbei noch eine Möglichkeit für den Akku, wobei mur det Preis noch etwas abschreckt, akkuumbau.de/akkureparatur-akk…del-no-mes-cf-zs9642.html
    • Mit dem Mitsumi Typ habe ich zwar keine Erfahrung. Ist es ein Flachmagnet Slim Antriebsmotor?

      Wenn Ja - Die kleinen Elkos tauschen. Wenn die furztrocken sind oder leaky ...

      Ich kann von Chinon 3,5" Floppys berichten, da sind alle Elkos platt. Putzen und neue drauf = Läuft.
      :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak

      * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *

      Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*
    • Guten Tag
      @Darius
      die Elkos habe ich schon aus Gewohnheit getauscht,
      nur daran liegt es leider nicht,
      bin gerade dabei mir bei passender Gelegenheit einen Slim Adapter zu bestellen, und dann ggf. über ein ReferenzFloppy die Signale nachzumessen,
      dafür suche ich noch Unterlagen wegen den Bezeichnungen,
      auf dem Floppy steht D359C , bze kaufe dann in der Bucht ggf Mitsumi mit Flexanschluss,
      die Reparatur bzw. vollständige Widerherstellung ist als Langzeitprojdkt vorgesehen
      habe den Laptop auch nur wieder zusammengebaut um die reparierte Festplatte zu überprüfen, und dabei für euch die Bilder erstellt,
      wegen Windows 3.1
    • Joa,

      Schade.

      Aber neue Elkos sind nie verkehrt. Trotzdem doof - Läuft halt nicht wie gewünscht.
      :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak

      * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *

      Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*
    • Guten Abend
      @Darius

      daher tausche ich generell auch immer die Elkos,
      wenn es zwar nichg zum Erfolg führt kann ich mir auch innerlich nichs vorwerfen

      da meine Iechnischen Interessen aber sehr weit gestreut sind, mache ich bei dem PCD weiter, wenn ich übrige Zeit habe, oder sich dieser ggf mit anderen Projekte oder Baugruppen sich decken,
      bin leider nicht so wie andere nur auf ein Projekt oder PC fixiert, sondern kann auch mit was unvollkommenen leben