Probleme mit SCSI-Kontroller AHA-2842VL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Probleme mit SCSI-Kontroller AHA-2842VL

      Hallo,

      ich habe mal wieder mit meiner alten Hardware rumgespielt, da ich wieder was abgeben will. Am Besten aber funktionierend und getestet.

      Dazu habe ich das VLB-Board UC4915-A AIO Rev:1.2 verwendet. Dieses ist anscheinend von VOBIS vertrieben worden.
      Das Board hat einen leichten Batterieschaden. Die Batterie ist schon lange entfernt worden. Scheint aber noch einwandfrei zu funktionieren.

      Auf diesem Board sind alle wichtigen Schnittstellen schon vorhanden. Kann aber laut Anleitung nur bis DX2-66MHz betrieben werden. Ich hatte aber nur einen DX2-80MHz zur Hand. Der wird von dem Board als 66MHz erkannt, aber laut Testprogramm (DRHARDWARE) mit 80MHz betrieben. Ob mehr geht, habe ich dann nicht mehr getestet.
      Ach ja, Grafikkarte habe ich eine ISA-GraKa verwendet.

      Aber nun zu meinem eigentlichen Problem...

      Die SCSI-Karte wird nicht richtig im Computer erkannt. Einstellung ist auf Standard gestellt, nur der Diskettenkontroller ist deaktiviert.

      Der Computer schreibt im Startbildschirm: Can´t locate host adapter, BIOS not installed.

      Habt Ihr das Problem bei Euren SCSI-Karten auch festgestellt? Oder wisst Ihr, was ich da falsch gemacht haben könnte?
      Oder ist die Karte einfach nur hinüber?

      Gruß, 128er-Man
    • Grundsätzlich scheint die Karte noch erkannt zu werden, diese Fehlermeldung tritt auf wenn entweder kein Gerät erkannt wurde (keine Geräte am Bus hängen) oder ein Konflikt vorliegt. Check auch mal, ob scsiselect (müsste auf der Treiberdisk sein) der Controller gefunden wird, vielleicht wird dann schon klar ob ein Ressourcenkonflikt vorliegt.

      - Entweder oder: Onboard FDD oder auf SCSI-Controller, eins muss abgeschaltet werden.
      - IRQ 11 muss frei sein, ggf. Shadowinig auf d800h im Bios abschalten.
      - Karte richtig terminiert? Letztes Gerät am SCSI-Bus richtig terminiert?
      - ggf. andere Steckplätze ausprobieren, falls irgendeiner komisch verdrahtet ist.
      - BIOS auch enabled per Jumper?

      Falls der FSB mit 40 Mhz betrieben wird, könnte die Karte auch ins Schleudern geraten und deshalb Fehler werfen.

      Drücke die Daumen!
    • Danke Sherestyra für deine Antwort.

      So, hatte das Bundle jetzt ein paar Stunden laufen lassen, damit ich Fehler wegen dem Batterieschaden ausschliessen konnte.

      Wie sich herausgestellt hat, ist das Board anscheinend stärker defekt als gedacht.

      Jetzt startet es nur noch sporadisch, meist gibt es aber nur mehr Piepser von sich. Werde es wohl entsorgen...

      Ich habe noch ein anderes Board: 486-GIO-VT2 mit Highscreen-Bios.

      Das wollte ich zuerst hernehmen, leider hat sich über die Zeit ein Passwort eingeschlichen (hatte es vor Einlagerung nicht, wurde auch von mir nicht vergeben).
      Ich konnte bis jetzt das Passwort noch nicht löschen, muss noch ein paar Standard-Passwörter versuchen, vielleicht funktioniert das.
      Nachdem ich über das Board gegoogelt habe, scheint es so, dass dies ein Problem ist, das hin und wieder mal auftreten kann.

      Falls ich das Passwort entfernen kann, werde ich hier das Bios hereinsetzen. Ist auch eine gute Übung für das Sockel 4-Board, von dem hier auch jemand das Bios haben wollte.

      Wenn ich die Bios-Einstellungen überspringe, komme ich doch tatsächlich in das Menue der SCSI-Karte. Ich kann dort alles einstellen und auch auf die Platte zugreifen. Als ich aber wieder herausging zeigte der Rechner einen Speicherfehler und die Tastatur nahm dann keine Eingabe mehr an.
      Ist anscheinend eine Bios-Einstellung, die ich noch machen muss.

      Gruß, 128er-Man
    • Diese Liste geistert schon seit 56K Zeiten durchs Netz :D
      Natürlich haben wir damals alle ausprobiert und nie Erfolg gehabt.
      Ich halte sie für fake.
      Das sind wahrscheinlich Passwörter die Admins damals vergeben haben. Alleine der berühmte LKWPETER... klingt sehr nach einem US Unternehmen ;)
      Es gibt sicher ein paar default Passwörter bei manchen Maschinen, aber die meisten davon sind Quatsch.
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //
    • Ich hatte letztens bei einem Highscreen mit AMI-BIOS mit AMI?SW Erfolg. Das Fragezeichen ist mit deutscher Tastatur fies. ;)

      Die Liste geisterte schon als Fotokopie durch die Nachbarschaft, damals noch ohne LKWPETER :D
      Highscreen Colani BlueNote II 486DX4 100 MHz ⋮ Highscreen Colani Tower 486VL im Bau, Details (klick)
      Toshiba Satellite 320CDT Pentium MMX 233 MHz ⋮ Apple iMac G3 Blue Dalmation PowerPC 750cx 500 MHz