Schnelle Soundkarte PCI - Hardwarebeschleunigung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schnelle Soundkarte PCI - Hardwarebeschleunigung

      Ja, im Rahmen diverser Spielebenchmarks (mit Sound, möchte ja auch eine Einschätzung der Spielbarkeit für mich) mit meinem GA-586TX3 und der immer noch "so lala" Leistung, will ich - auch im Hinblick auf andere Systeme - die CPU entlasten.

      Angefixt durch Phil aka Mau1wurf bekannt aus diversen "Partnerforen" und sein What is the best sound card for Windows 98 Super Socket 7 Video, möchte ich mal fragen wie ich denn Hardwarebeschleunigung erkenne auf Soundkarten. Gibt es da Anzeichen, wenn sie EAX oder A3D haben? Wonach recherchiert man da, falls 15 Jahre alte Testberichte es nicht eindeutig hergeben?

      Beispiel: Terratec DMX 6fire 24/96. Die wäre zum Teil Hardware, zum Teil Software. Zu welchem Teil? Software im Mixing, Pufferung? Oder nur in den 24bit 96 kHz Aufnahmemodi?
      Ich will nicht immer Creative, sondern mal über den Tellerrand schauen.

      Für spätere Systeme mit onboard Sound Softwarecodecs ist dann noch die Frage, bin ich zumindest hier gleich auf mit der CPU-Last, d.h. tausche ich gleiche Last gegen wesentlich bessere Soundqualität?
      Meine aktuelle HW-Suchliste
    • Bzgl. ISA: So ganz scheint das nicht zu stimmen, wenn man Phils Tests als Referenz heranzieht. Die AWE64 Gold ISA ist in etwa gleich auf mit den Audigy 2 ZS EAX Knüppeln. Würde das auch für eine SB16 gelten?
      Weiterhin haben zumindest meine beiden SB128 PCI Ensoniq Chipsätze, die bei ihm unter der langsamen - deutlich langsamer als ISA auch - Mystery Card läuft.
      Desweiteren ist die Audigy LS PCI sogar noch langsamer, falls man sich da vom Namen verleiten lässt.
      Also bleibt meine Frage so erstmal bestehen.
      Meine aktuelle HW-Suchliste

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jedcooper ()

    • Naja man sollte das wohl auch mal mit paar anderen Spiele Titeln vergleichen.

      In Alarmstufe Rot z.B. ist bei hunderten Einheiten eine SB128 einiges Flotter als die Vibra 16.
      Getestet war hier ein P100, im Multiplayer merkt man einen Deutlichen Unterschied.
      Die AWE64 hab ich nie verglichen.

      Klarer Favorit bleiben bei mir wenn PCI die Aureal Karten.
      Vergleich mal Unreal dann mit der AWE64.
      Dann siehts sicher anders aus.
      Und da die AWE gar nicht alle Funktionen hat, ist der Vergleich nicht fair :D
      Suche Nexgen 5x86 ^^
    • jedcooper schrieb:

      Für spätere Systeme mit onboard Sound Softwarecodecs ist dann noch die Frage, bin ich zumindest hier gleich auf mit der CPU-Last, d.h. tausche ich gleiche Last gegen wesentlich bessere Soundqualität?
      Ich denke, dass es so pauschal nicht beantwortet werden kann. Sowohl PCI als auch ISA hat Vorzüge. Entscheidend ist sicher die Ausstattung der Karte: Ist ein dedizierter Chip (zum Beispiel der von Matze angesprochene EMU10K) vorhanden? Diverse PCI-Karten sind nur 'günstig' gestrickt und nutzen die CPU zur Emulation.

      ISA-Karten können modernere Spiele durchaus bremsen, da der ISA-Bus ein gewisser Flaschenhals darstellt. Dafür sind sie prädestiniert für DOS-Umgebungen und belasten gerade ältere Systeme weniger intensiv (schließlich stammen sie aus einer Epoche, in der exzessive CPU-Leistung noch nicht zur Verfügung stand).

      Betrachtet man sich dazu noch Ergebnisse aus Phils Video, sieht man auch deutlich (im Gegensatz zum Statement weiter oben), dass gute ISA-Karten (hier: die AWE64) in einem schnellen Sockel 7 ähnlich gut wie PCI-Karten arbeiten oder z.T. sogar bessere Performance abliefern. Der ISA-Bus macht sich als Flaschenhals nicht so stark bemerkbar, wie man auf den ersten Blick vermuten mag.

      Bei PCI-Karten ist dahingegen zu bedenken: Sie belasten den PCI-Bus und die CPU, dazu kommt ggf. Ärger mit der Konfiguration, wenn ohnehin schon viele Geräte am PCI-Bus hängen (Festplatten, 2D-Karte + 3Dfx, Netzwerk).

      In der Vergangenheit habe ich zumindest auch die Erfahrung gemacht, dass z.B. eine Soundblaster Live! zusammen mit einem K6-2 / 450 durchaus ins Stocken geraten kann, was sich in Momenten der kratziger Soundausgabe oder kurzes Freezes bemerkbar machte. Das ist aber, wie gesagt, nur ein Erfahrungswert und könnte möglicherweise auch am Board gelegen haben. Es sollte jedoch als Beispiel dafür dienen, dass hier potentielle Probleme lauern.

      Es wird also letztlich von der vorhandenen Hardware abhängen, was besser zu bewerten ist. Auf schnellen Systemen (500-600 Mhz aufwärts) würde ich PCI-Karten durchaus den Vorzug geben, bei schwächeren Systemen eher zu ISA-Karten greifen.

      Am Beispiel deines GA-586TX3 würde ich zu einer guten ISA-Karte raten und PCI-Soundkarten für schnellere Systeme verwenden.

      Wenn du die Möglichkeit hast, würde ich zu SCSI raten, um das System zu entlasten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sherestyra ()

    • Hallo jedcooper.

      Da kann ich dir Konkret einmal die Aureal Vortex 2 und auch die Turtle Beach Santa Cruz empfehlen. Die klingen nicht nur gut, beschleunigen aber auch sehr gut per Hardware. Mit der Santa Cruz habe ich mich noch nicht so sehr befasst, aber erste Eindrücke sind sehr gut, und Sie wurde mir von Leuten mit Detail-Wissen zu dem Thema empfehlen. Die Vortex 2 kann ich dir bedenkenlos empfohlen. Der Chip war seiner Seit weit voraus und A3D muss man einfach einmal mit Kopfhörern erlebt haben.
    • @Phil:

      Hast du schon mal die Terratec DMX X-Fire 1024 mit dem tollen Crystal-PCI Chipset getestet ? Die soll auch ganz brauchbar sein.

      In diesem Sinne. Gute Nacht.
      :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak

      * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *

      Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*
    • Dosenware schrieb:

      DMX X-Fire 1024: unter W98 Supi, unter WXP Treibermüll - die Hardwarebeschleunigung läuft dort nicht (gibt Abstürze)
      Kann ich bestätigen. Meine X-fire 1024 läuft unter W98SE mit inoffiziellen SP3 einwandfrei und liefert genug "Watt" um mit Kopfhörern betäubt zu werden.
      Leider ist diese ein klein wenig rauschig am Headphone-Out, kann aber auch an altersschwachen Elkos liegen. Ansonsten Top Sound.
      :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak

      * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *

      Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*
    • LeChris schrieb:

      Entlasten nicht auch die beiden Sound Blaster Audigy 1 + 2 die hardware?
      Ja das tun Sie. Allerdings ist 3D Audio anspruchsvoller, und so kann es schon sein dass eine normale ISA Sound Blaster mit software Audio schneller ist als eine Audigy mit EAX. Das hab ich auf Sockel 7 System gesehen, das kann sich vielleicht bei einem schnelleren System ändern. Vielleicht hat ISA auch weniger Laufzeiten und das hilft, ich weiß es nicht.

      So wie ich es sehe ist eine ISA Sound Blaster sehr schnell, aber es klingt halt nicht so gut wie EAX oder A3D. Viele Spiele unterstützen das aber gar nicht, wie z.b. GLQuake, das ist nur in Stereo und 11 KHz. Hier reicht eine ISA Sound Blaster, und man genießt dann auch die Vorteile im MS-DOS Modus.
    • Ich teste in meinem Scovery-XS D1215 alle möglichen PCI Soundkarten durch. Bisher ist die ESS-SOLO1 mit DreamblasterS2 mein Favorit,
      aber auch mit der laufen der Duke3d und seine Verwandten Spiele mit der gleichen Soundengine leider nicht bei dem SFX. Musik ist Dank
      Dreamblaster-S2 kein Problem. Eine YMH748 ist da nicht wirklich besser. Eine SB 128PCI braucht EMS und ist noch sehr viel schlechter.

      Die DMX-X-Fire 1024 von Terratec ist mein nächstes Testobjekt.
    • Welche Funktion würden denn anspruchsvollere Karten beschleunigen?

      Ich habe zwei Soundblaster Live bekommen(CT4670/4760 PCI) und bei beiden bringt, unter Dos, GeneralMidi playback die 486er-Rechner arg ins Straucheln. Doom kann ich also mit denen nur ohne Musik spielen... was mir aber nicht unbedingt etwas ausmacht.
      Die Wiedergabe von wav-Dateien wird, nehme ich mal an, nicht beschleunigt, denn so wie's bei den alten Spielen aussieht, wird auf der Cpu gemischt und dan blockweise an die Soundkarte per DMA transferiert.
    • Unter DOS wird bei der Soundausgabe erstmal gar nichts beschleunigt, weder bei PCI- noch bei ISA-Karten. Da kommt es nur darauf an, wie gut eine Karte sich an den SBPro/SB16-Standard hält (sofern das Spiel die Karte nicht direkt unterstützt). Bei PCI-Karten kommt dann noch die Frage hinzu ob und wie die Karte einen General-MIDI-Wavetable nachbildet. Da geht es dann tatsächlich auch unter DOS um "Beschleunigung" der Soundausgabe.

      Zum Beispiel Deine SBLive: Die Karte hat einen DSP (EMU10k1), der bei der Berechnung von 3D-Sound, MIDI-Wiedergabe oder das Mischen mehrerer Audiostreams die CPU entlasten kann - unter Windows. Unter DOS wird der Chip nur für den MIDI-Wavetable und die OPL3-Emulation benutzt (und natürlich als SoundBlaster...). Warum auf einem 486er die MIDI-Wiedergabe trotzdem nicht richtig läuft? Ich denke, es liegt daran, dass die Instrumentensamples nicht auf die Karte, sondern in den Hauptspeicher geladen werden. Die Karte hat, im Gegensatz zu ISA-Karten mit Wavetable-Synth, keinen Onboard-Speicher, alles muss zwischen Karte und RAM über den PCI-Bus hin-und hergeschoben werden. Der PCI-Bus auf 486er-Rechnern ist sowieso nicht besonders schnell, deswegen läuft die Karte nicht so richtig, wenn der MIDI-Synth benutzt wird.
    • PhilsComputerLab schrieb:

      Ja das tun Sie. Allerdings ist 3D Audio anspruchsvoller, und so kann es schon sein dass eine normale ISA Sound Blaster mit software Audio schneller ist als eine Audigy mit EAX.

      Sorry das ich mal mich mit meinem Problem hier einmische.
      Aber wie kann es sein, dass auf meinem 1GHz Packard Bell mit der SoundBlaster Live! der Rechner im Spiel mit EAX in die Knie geht, aber mit normaler Hardware Sound über die Onboard Karte einfach läuft wie eine eins.

      Beispiel Descent³: Bei jedem Schuss der
      Feinde hängt der Rechner kurz bei EAX. Dieses Stuttering ist extremst
      belastend, vor allem bei sehr vielen Bots. DirectSound über die Onboard
      Soundkarte zieht nix an der Performance.
      "Ein Klavier hat kein Vergaser!"
      - H.J. Preil
    • Da gab es mal einen Bug mit den Live Karten mit dem PCI Bus und die Auswirkungen waren deine Probleme wenn ich es richtig in erinnerung habe.
      Stecke mal die Soundkarte in einen anderen PCI Slot, dies brachte zwar meist nichts ist aber ein Versucht wert.

      #EDIT#
      Das hier meine ich:
      heise.de/newsticker/meldung/VI…gegen-686B-Bug-41614.html


      als Alternative kannst du aber mal das übliche checken, irq und dma konflikte.
      Möglich wäre auch eine falsche oder nicht vorhandene Direct-X version.
      hier solltest du vielleicht mal ein paar direct x versionen testen.
      Der Soundblaster treiber auch schon gecheckt ?
      Gruß Wolle
    • wolfig.sys schrieb:

      Beispiel Descent³: Bei jedem Schuss derFeinde hängt der Rechner kurz bei EAX. Dieses Stuttering ist extremst
      belastend, vor allem bei sehr vielen Bots. DirectSound über die Onboard
      Soundkarte zieht nix an der Performance.
      Frage Nr. 1: Wenn Du mit der SBLive auf DirectSound (oder DS3D) umschaltest, ist das Problem dann weg?
      Frage Nr. 2: Teilt sich die SBLive den IRQ zufälligerweise mit der Grafikkarte?
      Ansonsten hat wollev45 da wahrscheinlich schon ins Schwarze getroffen: Die SBLive hält die PCI-Spezifikationen nicht ein und macht(e) auf diversen Systemen Probleme.