Festplattenersatz - was für Möglichkeiten gibt es und wie ist die Handhabung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Festplattenersatz - was für Möglichkeiten gibt es und wie ist die Handhabung?

      Hallo,

      wir nähren uns langsam der Zeit, in der auch die letzten mechnischen Festplatten kleinerer Größen ihren Dienst verweigern. Noch hat man welche liegen, noch laufen andere in diversen Rechnern, doch braucht man Ersatz, mss man schon suchen.
      Nun gibt es diverse Möglichkeiten, eine alte Festplatte zu ersetzen und ich gestehe, das ich davon so gut wie keine Ahnung habe.
      Ich möchte diesen thread gerne nutzen, das wir uns zu diesem Thema austauschen, vielleicht springen ein paar todos heraus.

      Als Festplattenersatz kenne ich:
      DOM-Module
      SD zu IDE Adapter
      CF zu IDE Adapter
      SATA zu IDE Adapter

      Es muss natürlich nicht alles über IDE laufen, es gibt auch Adapter fürs SCSI Protokol, doch leider sind diese immer relativ kostenintensiv.

      Was habt ihr an Erfahrungen mit Ersatzlaufwerken gesammelt? Wie ist die Kompatiblität, die Stabilität, die Haltbarkeit und wie ist die Lese und Schreibgeschwindigkeit?
      Wie schon geschrieben, bin ich da recht unbeleckt, möchte aber einen Rechner nun damit beglücken. CF zu IDE kenne ich nur vom Amiga und habe dies auch mal am PC gemacht, nur dort kein Erfolg erzielt. Wovon hängt das ab, vom Adapter oder von der Karte? Oder doch lieber gleich eine anderen Ersatz nehmen?
      vae victis!
    • vad4r schrieb:

      Wovon hängt das ab, vom Adapter oder von der Karte?
      Der Adapter ist tatsächlich nur das, ein mechanischer Adapter. Die CF-Karte spricht bereits IDE. Als Zweit-"Festplatte" im System haben CF-Karten bei mir immer funktioniert. Als Bootlaufwerk ist es etwas kniffliger, das "removable media"-Bit darf auf der CF-Karte nicht gesetzt sein, was bei den meisten Karten für Kameras etc. nicht der Fall ist.

      Bei einigen wenigen CF-Karten lässt sich dieses Bit per Software setzen, oder man verwendet gleich Industrial CF Karten, die bereits für den Betrieb als Festplattenersatz konzipiert sind.

      Es gibt auch Boards/BIOS, die das Bit ignorieren. XTIDE auch.
    • Hallo,

      ich habe meine "moderneren" Retro-Rechner (486, Pentium, K6) eigentlich immer mit einem CF zu IDE Adapter ausgestattet. Ich habe mich dabei für den Delock Adapter mit Slotblech entschieden. Dadurch kann man komfortabel die CF-Karte entfernen oder tauschen, um diese beispielsweise in einem anderen Rechner bespielen zu können. Man hat dadurch auch nicht den Lärm einer klassischen Platte. Mit DOS oder Windows 98 hatte ich bisher auch nie das Problem mit dem removable-Flag (kenne ich aber von XP).
      Die Geschwindigkeit hängt bei den Maschinen dieser Ära in der Regel von der Leistungsfähigkeit des Rechners ab. Ansonsten wäre die Karte primär für die Geschwindigkeit verantwortlich.
      Bezüglich Stabilität/Haltbarkeit: hatte einen kleinen embedded Rechner mit einer handelsüblichen CF-Karte ausgestattet und mit Windows XP über >10 Jahre im Dauerbetrieb am laufen.
      Bezüglich Kompabilität: hatte ich bisher kein Problem - einzig die Größe der Karte muss zum jeweiligen Rechner passen (sonst treten diverse Probleme auf).

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von speedsalat ()

    • Dadurch, dass die CF-Karte von Anfang an als IDE-Festplattenkompatibel "erfunden" wurde, eignet sie sich natürlich am Besten. Alles andere braucht immer eine aufwändigere Umwandlung, daher sind die Adapter auch teurer. CF-Karten arbeiten wie IDE parallel, bei SD-Karten geht es meistens in Richtung seriell/gemultiplext. Eine DoM ist wie eine CF-Karte ohne das Kartengehäuse und gleich mit IDE-Anschluss.

      Allgemein habe ich die Erfahrung gemacht, dass CF-Karten stabiler, schneller und langlebiger sind als SD-Karten. Insbesondere gegenüber den empfindlichen Micro-SD-Karten, die nochmals in einem Adapter stecken und durch die wenigen Pins auch nur einen seriellen Anschluss haben können.

      Auch für Datenübertragung zu Notebooks sind CF-Karten super, weil sie in einen passiven PCMCIA-Adapter passen :)
      Highscreen Colani BlueNote II 486DX4 100 MHz ⋮ Highscreen Colani Tower 486VL im Bau, Details (klick)
      Toshiba Satellite 320CDT Pentium MMX 233 MHz ⋮ Apple iMac G3 Blue Dalmation PowerPC 750cx 500 MHz
    • Ich hab mir erstmal alle möglichen Adapter bei Ebay geordert. Wenn Chinaair geliefert hat, werde ich mal ein paar Tests machen.
      Habe allerdings nur 4GB CF Karten Zuhause und nun eine 1GB Industrial dazu geordert. Werde mir auch noch 256er und 512er bestellen.

      Bin ja eigentlich ein Originalhardwarenazi, aber es wird wohl Zeit über den Tellerrand zu schauen.....
      vae victis!
    • Chinaair … Ich habe meinen von einem deutschen Händler. Der ist nicht so viel teurer, liefert schnell, kann man bei Mängeln ansprechen (was bei solchen Artikeln oft passiert), spart sich Zollprobleme und man hilft, diesen wahnsinnigen Massenbriefversand über den halben Globus wieder einzudämmen. Außerdem untersützt man jemandem, der auch von irgendwas leben muss. Aber das nur am Rande …

      Edit: Ja der haut was drauf, hält aber auch von vielen Problemen fern ;) Geben und Nehmen.

      Edit 2: Ich mein's nicht böse, eher als Tipp – es gibt schon faire Händler wo sich der "gute Weg" wirklich lohnt. Okay? :Flirt
      Highscreen Colani BlueNote II 486DX4 100 MHz ⋮ Highscreen Colani Tower 486VL im Bau, Details (klick)
      Toshiba Satellite 320CDT Pentium MMX 233 MHz ⋮ Apple iMac G3 Blue Dalmation PowerPC 750cx 500 MHz

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von H.EXE () aus folgendem Grund: Dumme Tippfehler …

    • vad4r schrieb:

      Der den gleichen Mist genau dort kauft und nur was raufhaut? Da habe ich eine ganz andere Sichtweise.
      Auch schade das gleich wieder so etwas gepostet wird - hilft dem Thema überhaupt nicht. Am liebsten wäre es mir, das diese beiden Posts gelöscht werden.....
      Na hör mal, immer gleich löschen und verdrängen hilft niemandem...
      Ich habe auch schon nen halbes Dutzend dieser China CF Adapter für 2€ das Stück inkl. Versand bestellt und finde es ehrlich gesagt scheisse.
      Also die Adapter sind super, aber es gibt halt keine Alternativen. Bei einem Händler aus Deutschland würde ich die auch nie kaufen. Eben weil er sie genauso wie ich bestellt und sich über 800% Gewinn in die Tasche stecken will. Nein danke.
      Für einen Adapter made in Germany würde ich sogar 10€ zahlen. Aber dafür schmeissen die feinen Herren hier im Land ihre Maschinen nicht an. Das gilt für alle geilen Sachen wie z.B. mein Hantek Oszi. Wenn ich eins mit 70MHz Bandbreite und Akkubetrieb aus Deutschland kaufen will gibts das nicht mal für Geld und gute Worte. Keine Chance.
      Mir gefällt diese Entwicklung überhaupt nicht, aber ich kann es nicht ändern :(

      Um wieder ein bisschen OnTopic zu werden:
      Mit dem Zoll gibts bei den Teilen eigentlich nie Probleme und wenn man die guten alten SanDisk Extreme II/III Karten nimmt gibts auch keine Probleme. Auch mit Transcend oder Kingston habe ich gute Erfahrungen gemacht. Die einzigen Karten die bei mir absolut nicht liefen waren irgendwelche Medions.
      Was du halt öfters mal hast ist das die Karte nach erfolgreicher DOS Installation nicht booten will, ein kurzes fdisk /mbr fixt das aber.
      Ich liebe die CF Karten einfach, man hat dadurch Ruhe im Rechner und der Datenaustausch ist sehr komfortabel wenn man die Variante mit dem Slotblech gewählt hat.
      Eigentlich ne ziemlich einfache Sache :)
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //
    • @mac-daniel: Genau, bei diesen Herstellern macht man nie was falsch. Insbesondere SanDisk sticht immer wieder heraus bei Performance und Qualität.

      Offtopic

      Joa, ich bestelle auch mal aus China – immer dann, wenn es wie du sagst keine Alternativen gibt. Zum Beispiel den Minipro TL-866, damals gab es den noch nicht hier.

      Heute habe ich mir diesen Entlötkolben bestellt, weil ich einfach nicht weiterkomme bei meinem Projekt. Der kostete beim deutschen Importeur 10€, das ist fair und sehr preiswert. Direkt aus China hätte ich vielleicht 2€ gespart, aber ewig warten müssen, hoffen dass er ankommt, dass er heile ist, usw. …

      Mein CF-Adapter – Fabrikat China, aber von deutschem Distributor – hat auch nur 3€ gekostet.

      Fairerweise muss ich anmerken, dass ich auch bei einem deutschen Distributor einmal Probleme gehabt habe: Ein T-Kabel für den RasPi war so schief aus brüchigen Teilen zusammengelötet, dass man es wegschmeißen konnte. Der Distributor, Sertronics aus Berlin, hat nicht mal die Reklamation beantwortet! -.- Schwarze Schafe gibt es eben überall, und auch Abzocker mit übertriebenem Preisaufschlag!
      Highscreen Colani BlueNote II 486DX4 100 MHz ⋮ Highscreen Colani Tower 486VL im Bau, Details (klick)
      Toshiba Satellite 320CDT Pentium MMX 233 MHz ⋮ Apple iMac G3 Blue Dalmation PowerPC 750cx 500 MHz
    • Es gibt auch direkt günstige PATA-SSDs aus China - habe sogar eine (oder 2) hier (darin afiar ein MSata Adapter :D), lief auf Anhieb Problemlos

      Was allerdings mal etwas wäre: ST-506/ESDI/PATA/SCSI zu 1Gbit Netzwerk/WLAN Adapter... kleiner Minicomputer mit Bootrom, konfigurierbar über eine serielle Schnittstelle.... müsste sich sogar recht einfach umsetzen lassen, Minicomputer mit massig GPIO Pins, sowie dem anderen Kram gibts wie Sand am Meer...
      könnte dann auf ein Image auf dem NAS zugreifen...

      H.EXE schrieb:

      Außerdem untersützt man jemandem, der auch von irgendwas leben muss.
      Öhh, Chinesen müssen nicht leben?
      "Hmm..." - Einfach weil irgendwie jeder meiner Beiträge damit anfängt.
    • Dosenware schrieb:

      Öhh, Chinesen müssen nicht leben?
      Die kriegen ihr Geld auch, wenn du es bei einem Händler kaufst, der es vorher von ihnen importiert hat.

      Im Übrigen sind Chinesen die letzten, die sich dafür interessieren, ob jemand irgendwovon leben muss – im Moment müssen wir uns aber auch mehr sorgen um unseren Einzelhandel machen, als darum, ob die chinesische Billigwirtschaft blüht …
      Highscreen Colani BlueNote II 486DX4 100 MHz ⋮ Highscreen Colani Tower 486VL im Bau, Details (klick)
      Toshiba Satellite 320CDT Pentium MMX 233 MHz ⋮ Apple iMac G3 Blue Dalmation PowerPC 750cx 500 MHz

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von H.EXE ()

    • CF-Karten sind an sich ne tolle Sache. Ich verwende IMMER Industrial Karten, die "normalen" sind nicht so zuverlaessig und verlieren ihre Daten oder das Dateisystem zerlegt sich.
      Bisher hab ich nur Transcend Karten verwendet. Es kommt auch immer auf das Mainboard an, ob es CF-Karten mag oder nicht. Obwohl CF Karten IDE-kompatibel sind, laufen die in manchen Rechnern trotzdem nicht. Den Grund hab ich nie rausgefunden.

      Letzter erfolgreicher Einsatz einer 8 GB Industrial CF-Karte bei mir ist in meinem AMD K6-III Rechner mit Tyan S1598 ATX Mainboard. Dort habe ich Windows 98 installiert und die CF-Karte auch in zwei Partitionen aufgeteilt. Seit ueber einem Jahr laeuft es ohne Probleme :)
    • Guten Abend,

      Ich habe früher die HDD 2,5 Zoll MHW2060AT mit 60GB bei Umstieg von 3,5 Festplatten auf 2,5 hauptsächlich eingesetzt,

      Zu der MHW2060 ist noch folgendes hinzuzufügen, bzw. ein Blick zurück ,
      früher gefertigt von Fujitsu, damals gab es die Möglichkeit mit Login ein Konsolenprogramm zu downlaoden, mit welchem die 60 GB auf jegweiligen Wert zu reduzieren, d.h. aus dem 60GB konnte man z.b. 30 GB , oder je nach hardware oder Biosstand auch auf 6,4 oder noch weiter runter gehen,
      gilt auch noch bis zu der letzen Generation nach der Übernahme durch Toshiba,
      leider wird diese nicht mehr gefertigt, und in der Bucht werden derzeit für Neuteile meiner Meinung nach Mondpreise für diese verlangt,

      Info an eine der Moderatoren , wenn unpassend dann bitte verschieben , da es nur eine allgemeine Anfrage und noch kein Gebot für den Flohmarkt darstelt,
      habe derzeit eine Offerte über 10 St Neuteile der MHW2060AT aus England, da ich aber soviel nicht benötige hätte jemand ggf. Interesse an einer oder zwei ,
      würde dann auch das Konsolenprogramm für die Begrenzungen posten,

      für noch ältere Systeme habe ich sehr gute Erfahrungen mit den als industrietauglichen gekennzeichneten Apacher IDE 1GB Dom auf SLC Basis gemacht,
      Einstellbar M/ S über Schalter
      leider werden dise auch nicht mehr gefertigt, aber ich habe aus einem damaligem Ausverfkauf mich noch eindecken können, :D :D
    • Fanhistorie schrieb:



      Info an eine der Moderatoren , wenn unpassend dann bitte verschieben , da es nur eine allgemeine Anfrage und noch kein Gebot für den Flohmarkt darstelt,
      habe derzeit eine Offerte über 10 St Neuteile der MHW2060AT aus England, da ich aber soviel nicht benötige hätte jemand ggf. Interesse an einer oder zwei ,
      würde dann auch das Konsolenprogramm für die Begrenzungen posten,
      käme etwas auf den Preis an, würde mich sonst mit beteiligen
      meine Schätze: Commodore 464, Amiga 520 und einen Atari 1200 STE, MOS 286 DX2-55 und 486 MMX@120
    • Ich kann auch nur Gutes zu CF Karten berichten, allerdings hab ich sie bisher nur in Laptops verbaut.
      Zuletzt in meinem Toshiba T1950CT (486DX2-40) als Ersatz für eine 213MB Platte, die zwar noch einwandfrei funktioinierte, aber mir lautstärkemäßig zimelich auf die Nerven ging (als ob ständig eine kleine Tischkreissäge mitläuft)

      Jedenfalls hatte ich mich auf die Suche nach kleinen CF Karten bis 2GB begeben und diese mal verglichen
      Und dabei festgestellt, dass es nicht nur größenmäßig Riesenunterschiede gibt sondern auch geschwindigkeitstechnisch.

      Hier mal mein Notizzettel :thumbup:
      IMG_3278.jpg

      Entschieden hab ich mich für die Kingston 512MB, die wurde korrekt von BIOS erkannt die konnte ich komplett 1:1 partitionieren mit 504MB für DOS.
      Speedmäßig ist die Karte etwas schneller als die Original 2,5" HDD. Handling und Feeling ist genau wie bei der HDD, nur ohne Geräusche. :thumbsup:

      Das Removable Bit ist unter DOS/Windows95/98 übrigens irrelevant, erst ab XP wird es vom OS ausgewertet. Mit dem Tool "Lexar BootIt" kann man umswitchen.

      P.S: In Desktops gehört das Festplattensurren und -klackern einfach dazu und ist für mich unverzichtbar.
      Apogee means Action!®

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von eltrash ()

    • Grade bei nem 486er und darunter ist die Geschwindigkeit egal, das ist nur zum befüllen interessant.
      2,5MB/s sind für so ein System schon Höchstleistung... soviel schaffen die kleinen IDE Platten und die Controller sowieso nicht.
      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //
    • das stimmt, die Kingston 512 MB CF schafft theoretisch 8,1 MB/s, verbaut im 486er Laptop bringt sie es immerhin auf 1MB/s.
      Klingt erstmal wenig, aber im Vergleich schaffte die 2,5" HDD nur 0,85MB/s
      Bei der durchschnittl. Zugriffszeit gewinnt auch die CF mit 1ms gegenüber der HDD mit 12ms.

      2,5" HDD - 854 KB/s 12ms
      hdd.jpg

      512 MB CF - 1000 KB/S 1ms
      cf.jpg
      Apogee means Action!®
    • Eine Frage zu den CF-Karten und den anderen Möglichkeiten, die klassische HDD zu ersetzen:

      Gibt es da wie bei Festplatten auch einen Master-Slave-Jumper, so daß man zwei pro IDE-Kanal anschließen kann?
      Ich werde mich von keinem einzzzigen Prozzzessor trennen.
      Jedoch lockt es mich beinahe, ihn Dir zu überlassen, nur um zu sehen, wie er Dich in den Wahnsinn treibt :evil:

      Meine Begehren
    • eltrash schrieb:

      Und dabei festgestellt, dass es nicht nur größenmäßig Riesenunterschiede gibt sondern auch geschwindigkeitstechnisch.
      Da sieht man, dass es auch CF-Karten mit und ohne UDMA-Modus gibt ;) Bei einem Pentium aufwärts sollte man darauf achten, dass man eine mit UDMA-Erwischt. Das sind meistens die mit Geschwindigkeitsangabe, wie in deinem Fall diese "80x" auf deiner Transcend-Karte.

      @Lotosdrache: Ja, diese Jumper gibt es auf dem IDE-Adapterkärtchen. Es gibt auch Adapter mit gleich zwei CF-Steckplätzen.
      Highscreen Colani BlueNote II 486DX4 100 MHz ⋮ Highscreen Colani Tower 486VL im Bau, Details (klick)
      Toshiba Satellite 320CDT Pentium MMX 233 MHz ⋮ Apple iMac G3 Blue Dalmation PowerPC 750cx 500 MHz