Sound: AWE32 CT2760 oder Alternative

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Xasthur schrieb:

      2. MAD16 M3016-001 was auch immer für ein OptiChip das ist + Crystal CS4248-KL + YMF262

      nennt sich "MediaMagic ISP-16" und müsste ja laut FCC eine MediaChips original Opti sein
      Die Media Magic:
      Ich habe heute folgende Retro Software / Hardware bekommen....

      Treiber dafür liegen auf dem ftp:
      drivers.dosreloaded.de/Soundkarten/MediaMagic/ISP16_32/

      Falls Du sie noch mal probieren willst. Ich mag die Karte!
    • So - dann will ich auch mal wieder. Es scheinen hier einige Grundkenntnisse zu fehlen, deshalb fange ich jetzt erstmal da an:

      Es ist zunächst mal zu unterscheiden zwischen der klassischen FM-Synthese, die ihre Ursprünge in der ersten Adlib-Karte hat. Damals wurde noch ein OPL2 Chip dafür eingesetzt, der im Laufe der Zeit durch einen OPL3 ersetzt wurde. Dies hat sich auch als der Standard etabliert. Jedoch wurden im Laufe der Zeit auch einige OPL3-Kompatible Chips geschaffen, die zwar über die identische Funktionalität verfügen, jedoch komplett anders klingen können - HIER ein guter Artikel dazu.

      Als nächstes gibt es da noch die MIDI-Option, die allerdings nicht von jedem Spiel angeboten wird. Auch ist es hier etwas schwierig mit den Standards. Zunächt gab es nämlich keinen Standard dafür. Das war die große Zeit des Roland MT-32, der sich in diesen Jahren in diesem Bereich als Quasi-Standard etabliert hatte. Später hat man sich dann jedoch auf den "General Midi" Standard verständigt, der es ermöglicht hat, endlich auch andere Lösungen zu verwenden. Zu erwähnen ist natürlich noch, dass die großen Hersteller es sich natürlich nicht nehmen haben lassen, trotz Standard noch ihr eigenes Süppchen zu kochen und eigene Erweiterungen zum GM-Standard zu implementieren. Hervorzuheben wäre hier die Roland GS und die Yamaha XG Erweiterung. Es sollte einem auch klar sein, dass die Musik der Spiele - trotz Standard - immer auf bestimmten Modulen erzeugt wurde, weshalb ein Roland-Modul (wie beispielsweise der SC-55) oft das authentischste Klangerlebnis liefert.

      Um nun zurück zum Thema zu kommen:
      Die Opti-Karten sind - wie schon mehrfach erwähnt - wirklich tolle Karten. Auch kann ich bestätigen, dass der OPL3-Klang bei den Karten besser ist, als bei den Creative Karten. Ich weise aber nochmal auf die mögliche Problematik mit den Stereokanälen hin (HIER ein Thread dazu).

      Trotzdem möchte ich nochmal meine Empfehlung unterstreichen, in diesem Fall die AWE32 zu verbauen. Wenn es der einzige "Retro"-Rechner ist, den du aufbauen möchtest, ist die AWE32 die deutlich flexiblere Wahl. Die Klangqualität ist einwandfrei und die Karte läuft in der Regel absolut problemlos. Nicht zu vergessen: die AWE32 hat volle SB16 Kompabilität - das offeriert sonst kaum eine alternative Soundkarte (die in den meisten Fällen "nur" SB Pro / SB Pro 2 kompatibel sind). Auch bietet die Karte unzählige Möglichkeiten am Klang herumzuspielen. Zum Beispiel wird der FM-Klang bei deiner Karte - meines Wissens - durch den EMU8000 geroutet. Das hat den Vorteil, dass du dem FM-Klang (OPL3) mittels dem AWEUTIL Reverb und Chorus hinzufügen kannst (ENJOY).

      Als nächstes zu den Midi-Fähigkeiten der AWE32 bzw. der Nutzung des Wavetableteils. Hier hast du je nach Spiel und Betriebssystem mehrere Optionen:

      1.) Das Spiel unterstützt die AWE32 direkt. Dies muss übrigens klanglich NICHT zwangsweise die beste Option sein (siehe Option 3).
      2.) Den TSR-Treiber - mit den erwähnten Nachteilen. Dieser Treiber ist erforderlich, damit du unter DOS eine MPU-401 Schnittstelle erhältst, die zwingend erforderlich ist, den Wavetable-Teil mit Spielen anzusprechen, die die AWE32 nicht direkt unterstützen. Diesen kannst du übrigens mit verschiedenen Optionen starten:

      GM für die General Midi Soundbank
      GS für eine Soundbank mit den Roland GS-Erweiterungen
      MT für eine MT-32 Emulation (wie viel Spaß du mit der haben wirst, musst du selbst testen)

      3.) Hier wird es nun richtig spaßig. Unter Windows 95 kannst du den Speicher des Wavetable-Teils richtig nutzen. Auch steht dir die MPU-401 Schnittstelle über den Windows-Treiber zur Verfügung. Hier kannst du nun mittels des AWE32 Control Panels auch größere Soundfonts laden. Du bist hier auch nicht auf die mitgelieferten Fonts beschränkt - die einzige Grenze ist der verbaute Speicher. Schau dich im großen Internet mal etwas um und probiere die verschiedenen Soundfonts durch - du wirst begeistert sein, was man aus der AWE32 so alles rausholen kann! Also Soundfont laden -> Eingabeaufforderung öffnen -> DOS Spiel mit General-Midi Option starten -> genießen!

      Zum Thema Windows 95: auf einem schnellen 486 läuft das einwandfrei. Und die meisten DOS-Spiele laufen ja auch unter Windows 95 einwandfrei. Auch kannst du ja in den reinen DOS Modus wechseln. Ein Multiboot mit DOS 6.22 kannst du natürlich auch einrichten - aber in meinen Augen spricht nichts gegen DOS 7.0, auf welchem Windows 95 läuft. Du kannst dir ja ein Bootmenü basteln, in welchem du beim Hochfahren direkt zwischen DOS 7.0 und Windows wählen kannst.