Turtle Beach Tropez

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Turtle Beach Tropez

      Ich habe endlich eine dieser Tropez-Karten in die Finger gekriegt, und zwar eine Nicht-Plus-Version mit Opti-Chipsatz:
      IMG_1046.JPG
      Das Teil läuft soweit, und hat noch etwas RAM spendiert bekommen für nachladbare Samples.
      Jetzt aber meine Frage an die Experten hier :) :
      Welche Soundfonts/Soundbanks/was-auch-immer gibt es denn für diese Karte? Gibt es überhaupt GeneralMIDI-kompatible Bänke zum Nachladen? Ich bin über einen Vogons-Thread gestolpert, wo einige Leute versucht haben, Soundfonts für die Wavefront-Karten zu bauen - so richtig toll funktionieren die aber nicht bei mir...
      Weiß hier jemand genaueres?
    • Bei meiner Turtle Beach Maui kann man die Soundfonts auch unter DOS laden. Das Programm hieß Setmaui.exe, glaube ich. Evtl geht das ja auch bei der Tropez. Ich hatte vor einiger Zeit Mal einen MT-32 Font am Start. Normalerweise sollten bei dir auch die Soundfonts der Turtle Beach Rio und Maui funktionieren...
    • Danke fürs Nachschauen, das meiste habe ich inzwischen selbst gefunden. Entscheidend weiter bin ich aber auch nicht, es gibt anscheinend keine (funktionierenden) Soundfonts für die Wavefront-Soundkarten, allenfalls einzelne Instrumentenpatches gab es wohl mal. Unter DOS kann ich mit SETWF einige Soundfonts aus diesem Vogons-Thread auf die Karte laden, das funktioniert auch, aber die Soundfonts sind nicht wirklich zu gebrauchen. Der Wavefront-Chip hat wohl einige technische Limitierungen (max. 512 verschiedene Samples im Speicher), was das Konvertieren von DLS oder SF2 ins WFB-Format nicht so ganz einfach macht.
      Außerdem bin ich mit dem Opti-Chip nicht wirklich glücklich, die Soundblaster-Kompatibilität ist nicht so der Hit... :thumbdown: Auch der neue Treiber von @Dragonsphere kann da nix mehr reißen.
    • Ähnliche Erfahrungen habe ich mit "Opti" Karten auch gemacht. Allerdings läuft die Tropez bei mir unter DOS problemlos. Ebenso die Tropez Plus. (Ich habe beide) was das Vergleichen interessant macht.
      Kürzlich habe ich eine Maui mit einem Sack voll CD Roms mit angeblich vielen Soundbänken drauf bekommen. Ich sichte das die Tage mal, vielleicht passt das auch zur Tropez. Die Maui hat auch einen Wavefront.

      - Backfire -
      Aus Null lässt sich nichts anderes ableiten als Null. [Lem]
      Die Null ist für sich nichts negatives. Große Ansammlungen von Nullen können jedoch recht gefärlich werden.
    • Ein bisschen offtopic*, aber ich würde gerne noch mal auf die Kompatibilität von Opti Karten eingehen.
      Denn ich habe andere Erfahrungen gemacht und empfinde gerade die Opti 929 und 928 als völlig unkompliziert.

      Günstig wäre daher einfach mal zu schauen welche Spiele und vor allem welche Opti Chips gemeint sind.
      Kennt jemand eine Kompatibilitätsliste? Vielleicht schaffen wir es ja den Mythos zu wiederlegen oder bestätigen?

      *kann auch sonst gerne verschoben werden.
    • Backfire schrieb:

      Kürzlich habe ich eine Maui mit einem Sack voll CD Roms mit angeblich vielen Soundbänken drauf bekommen. Ich sichte das die Tage mal, vielleicht passt das auch zur Tropez. Die Maui hat auch einen Wavefront.
      Oh ja, bitte schau mal drauf, vielleicht findet sich da was brauchbares :thumbsup:

      not_aligned schrieb:

      Günstig wäre daher einfach mal zu schauen welche Spiele und vor allem welche Opti Chips gemeint sind.
      Kennt jemand eine Kompatibilitätsliste? Vielleicht schaffen wir es ja den Mythos zu wiederlegen oder bestätigen?
      Naja, also eine Kompatibilitätsliste gibts wohl nicht, ich habe aber mit der Tropez ein paar Effekte beobachten können, die meistens bei älteren Spielen auftreten, also sowas wie Alien Carnage, Prehistorik, Soccer Kid, Gods... Da hört sich das eintweder so an, als ob die Sounds mit der falschen Samplerate (8kHz, klingt ganz dumpf) oder zu schnell oder zu langsam wiedergegeben werden.
      Anderes Beispiel: SBPro in Stereo geht oft nicht (Descent, Jazz Jackrabbit), dafür hat @Dragonsphere aber einen Fix in seinem Treiberpaket :thumbup: Sein Treiber funktioniert besser als der Original-Opti Treiber, aber auch nicht perfekt, die Probleme mit der Samplerate bleiben.
      Ich werde die Karte aber nochmal in einen langsameren Rechner einbauen, vielleicht ist mein K6-III einfach nur zu schnell für die Karte (und die alten Spieletitel).
    • Immer wieder Ärger mit den OPTIs :D
      Da zwei meiner liebsten allround Soundkarten OPTi-Chips haben, habe ich mich intensiv mit den Dingern beschäftigt.
      Der OPTi Chip selbst erzeugt keinerlei Ton und übersetzt nur die Sound Blaster DSP Befehle in solche für das verbaute WSS Codec, das dann den Sound ausgibt. Das Windows Sound System entstand ja als Konkurrenz zum Sound Blaster und wird völlig anders angesteuert. Diese Übersetzungsaufgabe machen die OPTi-Chips eigentlich recht gut.... Bis auf den Stereo Bug und nur im Gespann mit einem wirklich kompatiblen Codec.
      Letzteres ist oft nicht der Fall, denn während die Analog Devices und Crystal Codecs kontinuierlich weiterentwickelt worden sind, wurden die OPTi-Chips unverändert über Jahre mit immer neuen Versionen der Codecs kombiniert. Offiziell sind die WSS-Codecs zueinander zwar abwärtskompatibel, aber wie so oft ist das in der Praxis stimmt nicht immer zu 100% der Fall. Manche Codecs können ADPCM und andere Kompressionsverfahren, andere gar keine und welche Sampleraten vom Codec ausgegeben werden können ist auch unterschiedlich......

      Kern des Problems ist also, dass OPTi seine Chips günstig an die Hersteller von Soundkarten verkauft hat und sie dort dann einfach mit den gerade am günstigsten zu bekommenen Codecs kombiniert wurden.
      Viele Aztech Soundkarten basieren technisch übrigens auf genau dem gleichen Prinzip wie die OPTi-Karten. Dort übernimmt der "AZT 2316" Chip die Übersetzung von Sound Blaster DSP Befehlen an ein WSS-Codec. Aber da er nur auf eigenen Karten und mit zu ihm passenden Codecs verbaut wurde, gibt es hier deutlich weniger Kompatibilitätsprobleme.

      Eine OPTi Kompatibilitätsliste macht daher nur bedingt Sinn. Es kommt halt ganz darauf an, welche Chips auf der Platine kombiniert wurden und ob der verwendete Treiber auch dazu passt und alles richtig initialisiert.Die Sound Blaster Kompatibilität kann so sogar bei zwei äußerlich baugleichen Soundkarten unterschiedlich sein, einfach weil auf einer eine neuere Codecversion verbaut ist. Entsprechend unterschiedlich sind auch die Erfahrungen mit diesen Soundkarten.


      tom4dos schrieb:

      Sein Treiber funktioniert besser als der Original-Opti Treiber, aber auch nicht perfekt, die Probleme mit der Samplerate bleiben.

      Mein selbstgeschriebener Treiber gibt dem Nutzer einfach nur die Möglichkeit, selbst alle Paramter zu konfigurieren mit denen Codec und OPTi-Chip initialisiert werden. Dadurch lässt sich die Kompatibilität verbessern, aber ein "Plug and Play" Unversaltreiber mit dem direkt alle OPTi-Soundkarten perfekt funktionieren ist er nicht!
      Das Problem mit der falschen Samplerate lässt sich damit oft lösen, aber nur über viel Rumprobieren mit den Einstellungen.
      Kleiner Industrie-486er mit 100 MHz (Intel 80486DX-4), 32 MB SD-RAM, Diamond SpeedSTAR Plus Rev. C6 und SB 16 ( CT2770 )
    • Dragonsphere schrieb:

      Mein selbstgeschriebener Treiber gibt dem Nutzer einfach nur die Möglichkeit, selbst alle Paramter zu konfigurieren mit denen Codec und OPTi-Chip initialisiert werden. Dadurch lässt sich die Kompatibilität verbessern, aber ein "Plug and Play" Unversaltreiber mit dem direkt alle OPTi-Soundkarten perfekt funktionieren ist er nicht!
      Bitte nicht falsch verstehen ;) Dein Treiber ist wirklich gut! Aber m.M.n. hat die Opti-Hardware einfach nur begrenzte Kompatibilität mit den alten Soundblastern, da nützt auch der beste Treiber nix...
      Das Durchprobieren der verschiedenen "Advanced Settings" hat bei mir aber eher selten was verbessert, die Default-Werte waren meistens auch schon das Optimum (und ich habe viel rumprobiert!).
      Dazu kommt, wie ich inzwischen rausgefunden habe, dass die ganze Geschichte auch noch vom Mainboard/CPU abhängt: Auf meinem Socket4-P60 war die Kompatibilität schlechter als auf dem K6, mit einem IntelVX und P166 dann wiederum deutlich besser. An der reinen CPU-Geschwindigkeit liegts also auch nicht alleine.