Angepinnt Was habt ihr heute so gebastelt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich such ja gerade ein Laptop mit Diskettenlaufwerk. Als ich drüber nachgedacht habe, ist mir ein Thinkpad eingefallen, was ich mal geschenkt bekommen haben.
      Auf dem Dachboden ausgebuddelt, Strom rauf, lüppt. Allerdings kein Diskettenlaufwerk, ist wohl gerade zu neu > R60e.
      Im UltraBay Enchanced fehlte das Laufwerk, eine DVD Rom/ CDR Brenner gibt´s bei Ebay für 6,99€ inkl.
      Also bestellt, XP raufgebügelt (XP Pro Key klebte auf der Unterseite vom ThinkPad) und das Ding schnurrt.
      Keine Ahnung was ich damit mache, aber der Akku hält sogar noch ein bisschen ^^
      Bilder
      • ThinkPad R60e 00.jpg

        1,29 MB, 4.363×2.784, 10 mal angesehen
      • ThinkPad R60e 03.jpg

        1,18 MB, 3.379×2.931, 14 mal angesehen
      • ThinkPad R60e 05.jpg

        126,87 kB, 1.200×781, 15 mal angesehen
      vae victis!
    • Habe mich heute um den Screenmold meines HP9835A gekümmert : hpmuseum.net/images/Mold_FullScreen-34.jpg (hpmuseum.net)


      Bei mir wars im Glück nicht so schlimm, aber dennoch: es musste sich drum gekümmert werden, denn besser wirds auch nicht mehr...




      Ich wollte nicht so brachial vorgehen wie die Leutchen vom HP-Museum - welche einfach mal mit Schraubendrehern direkt an das Glas gegangen sind und die Frontscheibe zerstörten: hpmuseum.net/images/Mold_BrokenGlass-34.jpg


      Daher wollte erstmal die Hot Wiremethode versuchen... naja - ohne Erfolg. Nächster Versuch war das Silikon mit einem Bindfaden zu zersägen, aber der Reibungswiderstand wird recht schnell viel zu groß.

      Also ein paar Reste vom 3D-Druck verwendet um das Silikon herauszukratzen und vom Schirm zu lösen.

      Rechts unten ist noch etwas vom "Bindfadensägen" zu sehen, man sieht auch schön wie sich das Silikon löst.




      Der Schirm nach der Reinigung- auch verwendbar als Schminkspiegel:



      Hier noch Bilder der Analog und Digitalkarte, leider sieht man bei den Keramikchips auf dem Foto die Traces nicht, die 6331-J1 sind vmtl. die Charakterroms... 64 Zeichen - wo die Bitmaps gespeichert werden muss ich noch rausfinden.



      Und jetzt darf ich erstmal das was manche Frau in der Brust hat, vom Teppich entfernen...
      "Hmm..." - Einfach weil irgendwie jeder meiner Beiträge damit anfängt.
    • Dosenware schrieb:

      Screenmold meines HP9835A
      Respekt, ...

      was für eine Scheißarbeit :D Vor allem die Röhre "sicher" einspannen, ohne dass der Röhrenhals beschädigt wird UND dann per Heißluft usw usw usw und viel Geduld die Beschichtung abtragen.

      Meinen Respekt hast:
      :we-are-not-worthy
      :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak

      * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *

      Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*
    • Yeah!

      Gibts halt paar Techniken zum Entfernen des Drecks.

      Quasi mit Heißluft vorwärmen und mit hitzebeständigem Schaber den Müll abtragen usw.
      :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak

      * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *

      Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*
    • Habe 2 Netzteile zum Testen bekommen. Hier das erste: Ein Delta Electronics für ein IBM. Ist ein Mix aus AT und ATX, hat auch keine standard Bauform.
      Vom Äußerlichen sieht es ziemlich mitgenommen aus. Rost und Ablagerungen legen die Vermutung nahe, dass es mal Wasser gesehen hat. Außerdem gibt es eine menge Staub im Inneren.
      +3,3V soll 10A liefern können, +5V 18A und +12V 4,2A. Die negativen Spannungen -0,3 und -0,4A.


      Es sind 2 Platinen zu erkennen. Unten sitzt die Netzfilterung und Gleichrichtung, oben das Netzteil an sich. Die 3,3V werden dann aus den 5V durch einen Step-Down auf der unteren Platine generiert.

      Nachdem optisch erst einmal nichts auffälliges festzustellen war, ert einmal vorsichtig (Per Regel-Trenntransformator) 230V drauf gelassen (klar, PWM formieren an dieser Stelle). Der Strom hielt sich in Grenzen - 35mA - und somit konnte ich es wagen einmal anzuschalten - wieder der PWM Trick:


      Bei 1A@12V und 3A@5V sind die Ausgangsspannungen perfekt. Die 3,3V habe ich mit einem 1Ohm Widerstand belastet --> 3,4A@3,4V.

      Volllasttest:


      4A@12v, 13A@5V und 3,4A@3,3V. Auch hier sind die Ausgangsspannungen einwandfrei. Und die Restwelligkeit?

      5V:

      Einstellung 20mV/DIV. ca. 30mVss --> vollkommen ok.

      12V:

      Gleiche Einstellung --> ca. 40mVss --> vollkommen ok.

      3,3V:


      Hier liegt die Restwelligkeit bei 40mVss mit 80mV Peaks. Eventuell kann man hier noch mal einen schnellen Tantal hinzufügen, bei diesen Frequenzen sind die Eklos überfordert.... Mal schauen, wie ich dort am besten ran komme.

      Alles in Allem ein sehr gutes Netzteil.
    • nicetux schrieb:

      Wozu doch so ein Oszi gut ist.

      Danke @Beckenrand-schwimmer. :super :Banana
      Amen.

      Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
      :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak

      * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *

      Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*
    • Ui wie der Sägezahn kleiner geworden ist ...
      :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak

      * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *

      Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
      Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*
    • Prima. So kann ich das Netzteil beruhigt auf den PC330 loslassen. Sicherer ist das. :smiley_emoticons_frankenstein_lol
      Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)
    • Neu



      Dieses Logo gab's auf thingiverse als 3D-Modell aber lose Buchstaben. Hab also einfach mit nem Raft gedruckt :) Wenn ich mal Farben finde, male ich das Ding an :)

      thingiverse.com/thing:2748151
      Chaintech 486SPM// X5 133Mhz // 16MB RAM // Riva128 // GUS2.4 & AWE32// 2GB SD & 4GB WD // 17" CRT
      Tyan S1564 // P1-233MMX // S3 4MB // AWE64 Gold mit Roland SC-55 // 128MB SOD + 4GB HDD
      Der DosReloaded YT Kanal ! :thumbsup:
      :!: Verkaufe: ==Mein Verkaufsthread== <---update 10/2018
      :?: SUCHE Bigbox Games aktualisiert <---update 1/2019
    • Neu

      Bisschen den Enlötkolben geschwungen und Boards geschlachtet die keiner haben wollte:

      Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
      Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
      486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
      Intel Pentium 233MMX - 64MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - 48x CD-ROM - ESS 1688 - NIC - 4MB ATI Rage II - 3Dfx V1//
      Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //