Gateway 2000 P5-90 Tower

  • Demnächst mehr auf diesem Kanal: :D


    .


    Will Euch hier zumindest noch kurz von der ersten Inspektion und dem ersten Testlauf berichten. Das 3,5er des Doppellaufwerkes war mit Tesafilm verschlossen, was gleich den Verdacht auf einen potentiellen Defekt schuf. Aber erst mal Deckel runter und das Innenleben inspizieren. Zunächst fiel der Pentium Overdrive mit 180 MHZ und MMX Technologie ins Auge. Gleich darauf die drei IDE Platten, das 52x CD Rom sowie die voll bestückten Speicherbänke. Da hat wohl jemand kräftig aufgerüstet. Original ist noch das gehäuse mit netzteil, das mainboard. Die ensoniq soundscape s 2000 und die pci mach64. Also Saft drauf und es bootet ein Windows 98. Die Platten entpuppten sich als 2x1gb und 1x2gb und der speicher war auf 96mb hochgezüchtet. Ich denke, ich werde den guten wieder etwas zurückbauen. Das 3,5 zoll lw wollte übrigens wirklich nicht, jedenfalls nicht auf anhieb. Eine untersuchung brachte eine kleine metallfeder zutage welche auf die platine neben dem antriebsmotor herumfiel. Rausgefischt und löuft wieder

  • Ein Gateway, die sind echt selten.
    Die Firma machte um die 2000 herum dicht, waren das nicht die mit den vielen Kühen in ihrer Werbung ?

  • So, Erstmaßnahmen am Unfallort :


    • -3 von 2 Festplatten entfernt. Es bleibt die 1000MB WD Caviar von 1994 drin.
    • -Pentium Overdrive 180 MMX entfernt und gegen einen Pentium 100 (90er habe ich nicht) getauscht, welcher jetzt wieder auf 90 MHz läuft und somit der Originalgeschwindigkeit entspricht.
    • -Von den 96MB habe ich 64MB entfernt. Bleiben also immer noch sehr üppige 32MB übrig.
    • -Dual-Diskettenlaufwerk entfernt. Das Loch werde ich vermutlich mit einem zweiten optischen Laufwerk füllen mangels Blende. Lieber wäre mir ja ein Stand Alone 5,25er, habe ich aber leider keines mehr übrig.
  • So, Erstmaßnahmen am Unfallort :


    • -3 von 2 Festplatten entfernt. Es bleibt die 1000MB WD Caviar von 1994 drin.
    • -Pentium Overdrive 180 MMX entfernt und gegen einen Pentium 100 (90er habe ich nicht) getauscht, welcher jetzt wieder auf 90 MHz läuft und somit der Originalgeschwindigkeit entspricht.
    • -Von den 96MB habe ich 64MB entfernt. Bleiben also immer noch sehr üppige 32MB übrig.
    • -Dual-Diskettenlaufwerk entfernt. Das Loch werde ich vermutlich mit einem zweiten optischen Laufwerk füllen mangels Blende. Lieber wäre mir ja ein Stand Alone 5,25er, habe ich aber leider keines mehr übrig.


    Mit einen Stand-Alone Laufwerk kann ich dienen... im Tausch *fg*

  • Super schöner Tower ! Das Design ist 1A !
    Und Gateway klingt auch noch super cool, hätte nichts gegen einen Tower auf den "Gateway 2000" steht :)


    Finde auch dein "downgrade" bemerkenswert ! Es geht nichts über eine schöne authentische Mitt-90er-Maschine. Super ! :super



    Pssst Geheimtipp:
    Die Ensoniq Soundscape S-2000 (Baugleich mit der V7 Spea Media FX) lässt sich wunderbar als intelligentes MPU-401-Interface nutzen.
    Unter den Treibern gibt es sogar ein Dienstprogramm, speziell für's MT-32. Da die Ensoniq und die Spea baugleich sind, lassen sich auch die gleichen Treiber verwenden.
    Die Karte hat, was man so liest, keinen besonders guten Ruf. Das ist aber wahrscheinlich die Chance, relativ günstig an ein intelligentes MPU-401 zu kommen.
    Funktioniert prima in meinem 386er + SB Pro 2 und in meinem DX2 + SB AWE32 CT2760.

  • 6502 da hast Du ja wirklich einen wahren Schatz an Land gezogen! Das Duallaufwerk, 3 Festplatten in EINEM Rechner, RAM satt, die seltene Overdrive-CPU mit
    180MHz...! Ich finde es eine tolle Idee dass Du die Kiste wieder auf quasi authentischen Originalzustand bringst, obwohl die Aufrüstung ja genug Platz hatte und
    das Gehäuse ohnehin was Besonderes ist - egal was drinnen steckt. Halte uns weiter auf dem Laufenden!


    vG; Daryl_Dixon

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!