The (DOS) End is nigh! Oder doch nicht? Recap für die Schätze?

  • Im Chat haben @Ter Roshak und ich darüber diskutiert ob bald alle Hardware auf Grund von auslaufenden Elkos (siehe z.B. EWS 64) betroffen sind und ob recaps Sinn machen.


    Elkos haben auf den meisten Teilen ihr Alter deutlich überschritten, sodass nicht garantiert werden kann ob sie überhaupt noch richtig laufen oder nicht hier und da kurze verursachen.


    Was also tun mit all den schönen Hardwareteilen? Recap mit hochwertigen Elkos? Original lassen?

  • Manchmal weiß man auch erst ob sie ausgelaufen sind, wenn man sie entfernt... ist halt die Frage ob man wartet oder nachschaut.


    Vor allem ist ein recap immer ein Gewinn oder schadet sie dem wert der Karte oder des Geräts?!


    Gerade bei einer ews glaube ich dass Leute nicht bereit sind die Kosten für neue caps und die Arbeit zu zahlen und lieber zu einer ews mit alten elkos greifen und dafür dann 30 Euro weniger zahlen ?!?
    Bei einem alten Monitor oder xt Netzteil halte ich es für einen Gewinn und eine Wertsteigerung. Auch vermutlich wegen der versteckten Optik.


    Bin bisschen unschlüssig, ich mein ich glaube, dass ein Großteil der Leute einen gut gemachten recap nicht erkennen bzw die Vorzüge davon. Leider.

  • Bei der Menge an HW, die bei mir liegt, mache ich mir lieber keine Gedanken um auslaufende Bauteile. Viele Sachen benutze ich oft jahrelang nicht. Wenn ich jetzt prophylaktisch alles überarbeite, sind bei einigen Elektrogeräten die neuen Bauteile vielleicht schon wieder hin, bevor ich sie mal wieder eingesetzt habe? :D


    Es gibt wenige Sachen, wo ich darauf achte, ansonsten lass ich mich überraschen....

  • Über Wertverlust und/oder -steigerung brauchen wir überhaupt nicht diskutieren, weil Elektrolytkondensatoren von vornherein Verschleißteile mit begrenzter Lebensdauer sind, in denen wahllos austauschbarer banaler Einheitsbrei ohne ingenieurtechnisch bedeutsame Technik steckt - also auch nichts, was einen Wertverlust begründen könnte. Zeitgeschichtlich völlig uninteressante Bauteile, die für die Wertermittlung nullkommanull Relevanz haben.


    Zum Thema: [x] Recap, wenn sich erste (optische/funktionale) Anzeichen für einen Ausfall bilden. Präventiv Recappen halte ich für gut gemeint, schlecht gemacht. Schnell schießt man übers Ziel hinaus und hat unnötige Investitionen und Anstrengungen unternommen.

  • Ja aber ist dann z.b. Eine ews mit neuen caps mehr wert und würden die Leute mehr auf eBay für bieten ?
    Ich glaube nicht. Ich glaube eher im Gegenteil, dass Leute diesen Mod als Grund zum Preisnachlass sehen, nach dem Motto “hast ja schon dran rumgelötet” auch wenn das technisch betrachtet totaler blödsinn ist.


    Auf der anderen seite kann ein auch präventiver recap die Haltbarkeit von Karten auch verlängern, da auch elektrolyt pcbs angreift und Geräte durch Kurzschlüsse beeinflussen oder sogar zerstören kann. Besonders die Fraktion Macintosh kennt sich damit aus. Und dort sind es meist die smd elkos.

  • Wertsteigerung war jetzt auch nicht mein Hauptanliegen, darüber gab's ja auch schon die ein oder andere Diskussion.


    Allerdings lässt sich optisch nicht immer etwas feststellen und wenn sie dann im Betrieb aussteigen ohne Vorwarnung ist das deutlich ärgerlicher als prophylaktisch die Elkos zu tauschen.


    Was macht man aber mit einer alten CT1320 (hab ich nicht), aber da wäre es noch ärgerlicher, will sie aber nach einem recap noch jemand haben?

  • Die Chargen Elkos die auslaufberüchtigt waren sind auch schon lange ausgelaufen. Sicher kann immer einer seine Betriebsstunden hinter sich haben und kaputt sein, aber wenn ich sehe wieviele Geräte aus den 70ern noch mit den ersten Elkos laufen mache ich mir da keinen Stress.
    Ich tausche nur wenns Probleme gibt oder man auf den ersten Blick einen defekt sieht.

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • für mich stellt der Tausch von Elkos keine eigentliche "Veränderung" des Gerätes dar, es sichert ja im Bedarfsfall einfach die Funktionalität, und die will man ja normalerweise erhalten, ausser man ist ein Vitrinen-Toni, dem das egal ist. Ich finde man kann es (fast) mit dem Tausch von Varta-Tötungsbojen vergleichen, vielleicht, je nach Bauart nicht ganz so letal aber im Grunde zerstört es das Gerät bzw. Teile der Platine.


    Es stellt in weitesten Sinne keine "Wertsteigerung" dar, aber funktionierende immer älter werdende Dinge sind einfach wertvoller als eine Platine Elektroschrott.


    Man kann das ganz gut bei Amiga und Co erkennen, wenn man z.B. einen Recapped A1200 verkauft, hat der für die Leute mehr Wert und erzielt einen höheren Preis, weil er halt noch geht.


    vom Recappen auf Biegen und Brechen halte ich auch nichts, ausser es handelt sich um bekannte "Schützlinge", wie z.B. Amiga 600/1200/CD32, Atari ST/E/F/Falcon Netzteile, Game Gear und neuerdings auch die PS1 etc, da halte ich es für obligatorisch.


    Nur weil etwas Elkos hat, muss man es ja nicht unbedingt durchtauschen, je nach Alter und Qualität der Bauteile, besteht halt Bedarf oder nicht.

    meine Schätze: Commodore 464, Amiga 520 und einen Atari 1200 STE, MOS 286 DX2-55 und 486 MMX@120

  • Wenn ein Teil defekt ist, wird es ausgetauscht. Wie beim Auto. Da gibt es ja schließlich auch keinerlei negative Auswirkungen auf den Wert.
    Und wenn man sieht bzw. merkt, das ein baldiger Defekt bevorsteht, kann man man dem entgegenwirken in dem man rechtzeitig Neuteile einsetzt und nicht warten
    bis es kaputt geht. Fehlfunktionen durch gealterte Elkos gibt es ja genug. Siehe (CRT-)Monitore, Festplatten, Hauptplatinen, aber auch Radios, HiFi, etc. etc. Problem ist hier lediglich, das viele Leute gar nicht in der Lage sind, das Fehlverhalten des Geräts mit den Elkos in Verbindung zu bringen (geschweige denn diese auszuwechseln) und das Gerät dann z.B. entsorgen.


    Da vieles, das wir an Hardware zu schätzen wissen, nicht mehr so leicht und schon gar nicht mehr neu zu beschaffen ist, kommt man auf Dauer um Reparaturen nicht herum. Denen die das nicht können oder nicht wollen, bleibt dann irgendwann nur noch der Emulator.

  • Wenn ein Teil defekt ist, wird es ausgetauscht. Wie beim Auto. Da gibt es ja schließlich auch keinerlei negative Auswirkungen auf den Wert

    für mich stellt der Tausch von Elkos keine eigentliche "Veränderung" des Gerätes dar, es sichert ja im Bedarfsfall einfach die Funktionalität, und die will man ja normalerweise erhalten...


    Kommt immer drauf an, wer es macht und wie. Mit neu drauf gebrutzelten Elkos läuft die Hardware zwar erstmal wieder, aber Funktionalität ist nicht alles.
    Für mich müssen die Lötarbeiten auch fachmännisch ausgeführt sein. Den Skill zu Ent-/Löten wie der Erstausrüster haben die wenigsten (ich übrigens auch nicht).

  • Für mich müssen die Lötarbeiten auch fachmännisch ausgeführt sein. Den Skill zu Ent-/Löten wie der Erstausrüster haben die wenigsten (ich übrigens auch nicht).

    :huh: Ich würde das anders sehen.
    Die Platinen wurden ja meist maschinell durch ein Bad gelötet und wenn per Hand dann auch nicht immer wirklich gut.


    Aber gutes Löten ist ja auch keine Hexerei. Deshalb denke ich schon, dass es sehr viele besser können als die vom Werk, wenn es nicht gerade das Lötbad war.
    Und ab Werk wurde natürlich immer so wenig Zinn wie möglich verwendet. Das hier Kalte entstehen ist auch möglich wegen der geringen Menge.


    Das Problem ist eher das Auslöten der alten Teile. Da ist wegen dem Alter so schnell ein Pad ab...
    Wenn das Alte Zeug runter ist, ist das Schwierigste geschafft. Dann muss man nur sauber Arbeiten.
    Ausser natürlich es geht ums SMD Löten. Aber ich denk wir reden hier ja um ganz normale Lötarbeiten an der Platine.

  • Gerade die EWS leidet leider unter Elko Leak.. wie Bernard auch gerne Bestätigen kann.


    Die EWS neu zu cappen sorgt jedenfalls für eine verbesserte Klangqualität.
    Wenn das kein Gewinn ist weiss ich auch nicht.


    Auch die Terratec 32/96 ist vom Elko Problem betroffen..

  • Meine EWS will sowieso niemand mehr haben, die hab ich mal vom Flohmarkt ohne Blende, zerkratzt und mit fehlenden Elkos, die bleibt im Rechner bis es nicht mehr geht.


    Die Blende habe ich irgendwann mal selbst gebohrt (schief und krumm). Man könnte sie auch als gammel EWS bezeichnen.


    Aber um meine anderen Schätze mache ich mir da schon eher Gedanken. Trennen kann ich mich davon aber auch nicht :/

  • Wie war das mit dem Erdbeben in Japan, wo ein Mann von seiner bis an die Decke gestapelten Pornosammlung erschlagen wurde?
    Der Schritt zum Messi ist nicht soooooooooooo groß (jedenfalls bei mir :D )

    Der einzige Vorteil der modernen Zeit gegenüber den 80ern: man spart mit ner 2TB 2,5" HDD Platz im Regal :D
    Der Hauptgrund warum ich keine Bigboxen sammle.
    Messi ist man erst wenn man anfängt P4 Systeme zu sammeln ^^

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • solangs funktioniert darfs aussehen wie es will - frag wolfig

    Na wäre doch schade die Frolyts und Russen wegzuwerfen.
    Auch wenn die 2200µF nur noch 1800µF haben. Reicht noch alle mal um 1000µF in NTs zu ersetzen :D


    Um genau zu sein war das sogar schon wieder zu viel für das Commodore Netzteil.
    So viel Leistung beim Einschalten schlagartig zu bringen war das Ding nicht gewohnt.


    Geht einmal, nen zweiten Kaltstart in der nächsten halben Stunde konnte man allerdings vergessen.

  • Messi ist man erst wenn man anfängt P4 Systeme zu sammeln ^^

    Korrektur: P3 Systeme (imho :D )


    P4 finde ich mittlerweile schon fast wieder richtig interessant. Eine brachiale single core Architektur, die bis an ihre thermischen Leistungsgrenzen gebracht wurde. Intel wollte mit dem Kopf durch die Wand, das spürt man beim P4 jederzeit - hat was und passt auch gut ins XP-Zeitfenster. Der P3 war ja nur eine schnöde Evolutionsstufe des PII ohne Charakter.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!