8-Bit ISA DiskOnChip / RTC DosReloaded.de Edition

  • Welche Farbe gefällt euch am Besten und welches Kit würdet ihr bevorzugen? 16

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Passend zum anstehenden XT8088 Projekt von Matze gibt es von SMBaker (smbaker.com) eine 8-Bit Isa Karte
    auf der ein DiskOnChip Modul sowie eine RTC Platz findet.


    Das Modul bringt eine eigene Firmware Extension mit sich und kann als Boot Platte verwendet werden.
    Die Adressierung erfolgt über DipSwitches mit denen sich das Modul auch ganz ausschalten lässt.
    Dazu kommt ein RTC Modul, welches sich ebenfalls mit einem Dip Switch auf die AT IBM Standardadresse einstellen lässt.
    Damit steht dem XT/AT eine direkt an ISA angebundene SSD und RTC zur Verfügung.
    (Sie läuft natürlich auch in anderen XT/Turbo XT und AT Rechnern)


    Speziell für diesen RUN würde ich eine besondere Version fertigen lassen mit einem DOS Reloaded Schriftzug sowie ENIG Finish.
    Je nach Wunsch würde ich

    • ein DiskOnChip mit 8 MB
    • übrige Teile für den SSD Part
    • RTC und RTC Teile

    beilegen.


    Wenn ganz besonderes Interesse besteht würde ich auch fertige Karten anbieten. (für die wenigen Lötverweigerer)


    Weitere Informationen zu der Karte gibt es hier :
    http://www.smbaker.com/8-bit-isa-diskonchip-rtc-board


    Momentan ist die Karte in blau geplant, jedoch lasse ich mich demokratisch auch zu anderem Blödsinn überreden !





    Update 15.10.

    • Schon 7 Interessenten
    • aktuelle Lieblingsfarbe aktualisiert
    • Ich suche Quellen und Preise für die Einzelteile

    Update 31.12.

    • 12 Interessenten
    • leider immer noch keine günstige Quelle für RTC Module
    • Bestellung für Januar geplant
  • Theoretisch könnte man ne 12778 kompatible rtc mit ner knopfzelle einsetzen.
    Ich guck gerade ob wir da vielleicht günstig welche zum draufsetzen finden..


    Was haben die SMD Varianten für nen Pinout/Gehäuse ? könnte überlegen den Footprint unter den DIP zu setzen,
    wenn du willst?


    Ich würde auf 9 Interessenten warten und dann nochmal die Diskussion mit ungefähren Preisen anfeuern.
    Wenn ein zwei Leute ne komplette Karte wollen, bau ich die auf !

  • Mit RTC wäre für Müllkippenfunde vielleicht ganz praktisch. Fertiges DOS mit funktionierender Uhr ist dann immer zur Hand. Dann hätte man immer noch knapp 2 MB für Tools frei.
    Ich selber bräuchte keine Uhr. Aber wenn die schon Mal da ist?

    "The best way to deal with an electric shock is to make sure nobody sees you get it." -Clive Mitchell
    "I'm still looking to get the team to put moss in." -GabeN (2003)

  • zum Bleistift..
    Man kann das DiskOnModule ja auch tauschen gegen eine größere, wenn man will. Gibts glaub ich bis paar hundert MB die Dinger.
    Haben auch schon eingebautes WearLeveling soweit ich weiss.


    Ist halt für XTs interessant, wenn man den öfter nutzt oder mal schnell testen will.
    Für schöne Stücke die möglichst original sein sollen, sollte man vll doch ne rll/mfm platte suchen und einbauen.
    Aber das kann ja jeder selbst entscheiden ;)


    Aber ich glaub es wäre auch mal ein Anreiz ein Stück Hardware in der Hand zu halten, wo DOSReloaded.de drauf steht :P

  • Ich häng mich hier mal an ... auf was für Systemen habt ihr die Schaltung bislang zum laufen gekriegt?
    Je nachdem welchen Gattertyp ich verwende (LS, HCT, F) hab ich hier die wirrsten Fehler. Wollte die Karte eigentlich auf 'nen Commodore PC-1 umstricken (der hat hinten nen Expansionbus mit nem kastrierten und umsortierten ISA8 Slot), effektiv läuft die Karte jetzt aber nur an meinem PICMG PC zuverlässig wenn ich die Taktrate auf 75MHz drossel (fest verdrahteter 74HCT688 nach dem Lotech XTCF + 74LS245 für die Datenleitungen). Die Variante nach Scott Baker mit DIP-Schaltern hab ich garnicht ans laufen gekriegt (die Karte blendet sich zwar in den ausgewählten Bereich ein, hat dann aber beim Zugriff die lustigsten Fehler - ROMs klappen allerdings). Von daher würde ich vor der Produktion lieber nochmal ausgiebig testen bevor die Leute die mitmachen in 'ner Lotterie enden ob die Karte bei ihnen läuft.
    Mein PICMG PC hat 'nen extra Sockel für DoCs, die laufen dann auch bis 166MHz - allerdings sind da die Adressleitungen(?!) mit 2 74LS245 gepuffert und die Lese-/Schreibsignale kommen direkt vom Chipsatz statt via !MEMW/!MEMR



    Die DoC sind zwar (historisch) betrachtet echt tolle Dinger mit nem klasse Featureset (Wearleveling hat die Karte echt drauf - AUSSER im Bootsektor, der gibt nach ca. 15x Firmware beschreiben den Geist auf) allerdings wie's mir scheint extremst zickig was das Timing/Gatedelays angeht. Die Beispielschaltung aus dem Datenblatt mit 74HCT138 + 74HCT139 lief bei mir ebenfalls nicht.

    SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 16MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11

    SYS2: ASUS PVI-486SP3, AMD486DX4-WB @ 120MHz, 512K L2 Cache, 16MB RAM, 4GB CF HDD, Hercules ET6000, ARGUS Prototype Rev. 01 #2 + Creative CT1740, DOS 6.22 + Win 3.11

  • Ich hatte mir selbst eine Karte geätzt, das lief von Anfang an nicht im XT.
    benutzt hab ich nur 2x74LS139. Der Pentium bootet davon, gefriert aber gelegentlich damit ein.


    Im 486 läuft das Ding 1A. Also ähnliche Erfahrungen wie bei dir.


    Wenn man sich die Referenzkarte ansieht von M-Systems sieht man auch das unten Buffer drauf haben.

  • Dann hat auch Technik von ~1995 nichts im XT verloren ;)
    Solangs kein <0402 SMD is, kriegt man das doch gut mit günstigem Werkzeug hin.

    SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 16MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11

    SYS2: ASUS PVI-486SP3, AMD486DX4-WB @ 120MHz, 512K L2 Cache, 16MB RAM, 4GB CF HDD, Hercules ET6000, ARGUS Prototype Rev. 01 #2 + Creative CT1740, DOS 6.22 + Win 3.11

  • Man muss dazu sagen, dass hier auch User unterwegs sind, die sich fragen wie rum der Stecker in die Steckdose gehört.
    Akut bringt smd maximal nen Kostenvorteil bei den Parts mit dem Nachteil dass ich Arbeit und Geld für Tests reinstecken muss. Das rentiert erst wenn ich’s nachträglich wieder draufschlage, da ich aus dem Ding keinen weiteren nutzen ziehe.

  • Damn,


    Hatte auch das DOC vor nem Jahr auf Lochraster hingeschmiert und wunderte mich dass da nix geht.


    Glaub in dem anderen mit HDD Ctrl. lief der und im anderen nicht.


    Hatte dann keinen Bock mehr auf detaillierte Fehlersuche und hab ein CF verbaut.


    Kann also evtl gut sein ...

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

  • Hast du deinen Aufbau noch und kannst das testen ?

    Alles schon wieder zerpflückt leider.

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!