Telefongeschichte.... FeTap & Co

  • Aus gegebenem Anlass, weil es Thema vor einigen Tagen war eröffne ich heute diesen Thread hier. Hier soll es speziell um die alten, analogen Telefone der deutschen Bundespost gehen die es damals in den schicken Farben 'weinrot', 'mintgrün', 'kieselgrau' usw. gab. Beginnen möchte ich mit meinem FeTap das ich heute kostenlos abholen durfte. Ein erster Test hinter der Easybox von VF war erfolgreich und das Teil bimmelt. :flirtysmile


    DSC_0044.JPG


    Für mich war das wie eine Zeitreise in dem Moment, meine Oma hatte genau so eins. Der gezeigte Apparat hier ist von 9/79.

    Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)

  • Wir hatten dieses Tastentelefon in Weinrot :) Offenbar war es das erste Tastentelefon von der Post


    Ich erinnere mich noch gut daran, dass es zwar nicht schnurlos war, aber dafür die Anschlussleitung extrem lang – man konnte sie durch das halbe Haus legen ;)

    Highscreen Colani BlueNote II 486DX4 100 MHz ⋮ Highscreen Colani Tower VL 486DX2 66MHz, Details (klick) ⋮ Highscreen InduS 500ZE-90 Pentium 90 MHz
    Toshiba Satellite 320CDT Pentium MMX 233 MHz ⋮ Apple iMac G3 (Early 2001) Blue Dalmation PowerPC 750cx 600 MHz

  • Von der Ergonomie waren die alle spitze, da stinkt wirklich alles was heutzutage üblich ist, vom Festnetz über DECT bis Smartphone, ab dagegen! Nichts davon lässt sich ordentlich zwischen Kopf und Schulter einklemmen


    Hab letztens auch versucht, eines an einer aktuellen FritzBox zum Laufen zu kriegen - angerufen werden geht, aber das Impulswählverfahren wird nicht mehr unterstützt.


    Was tun? Die alte FritzBox 7170 kanns noch, eine ISDN-Anlage mit Analoganschlüssen würde auch gehen, aber nur deswegen ein extra Gerät laufen zu lassen, das eigentlich totaler Overkill ist gefällt mir nicht.


    In der c't war vor einiger Zeit ein Artikel dazu, aber die angebotenen Lösungen haben mich alle nicht überzeugt.

  • Ja nach Qualität der Schnur, schnur besonders fest und dazu sehr straff. Es bietet sich ein dünner Kupferdraht an, aber auch Nylonschnur.
    Damit sollten ohne Probleme Raten von 300 bis 1200 Baud erzeugt werden. Maximale Länge wrde ich auf 250Meter schätzen danach wird es wegen der Fehlertoranz nicht mehr lustig.

  • Hab letztens auch versucht, eines an einer aktuellen FritzBox zum Laufen zu kriegen - angerufen werden geht, aber das Impulswählverfahren wird nicht mehr unterstützt.

    Welche FB hast du denn? Ich hab eine 6490, da funktioniert das IWV noch

  • Früher hab ich bei so einen Telefon immer ganz leicht auf die Stifte zum Hörer auflegen gedrückt.
    Da gab es einen Punkt wenn man ganz vorsichtig die Teile runtergedrückt hat, da hat es kurz geknackt im Hörer.
    Und wenn man dann diesen Punkt gehalten hat, dann hat man irgendwelche Leute leise reden gehört.

  • Und wenn man dann diesen Punkt gehalten hat

    Streets der Makler... :D


    Oh um Mal was beizutragen: Ich hatte Mal ein ungeöffnetes 01 LX für wenig Geld gefunden und meinen Großeltern angedreht. Natürlich in Grün und nicht in Kokos, aber was solls. Es mag jedenfalls nicht in der Nähe einer DECT Station aufgestellt werden. Das ist vielleicht interessant für euch, der Radius ist so ca. 3 Meter. Sonst brummt es.

    "The best way to deal with an electric shock is to make sure nobody sees you get it." -Clive Mitchell
    "I'm still looking to get the team to put moss in." -GabeN (2003)

  • Dann will ich mal mein "Schmuckstück" in ocker auch nochmal zeigen :thumbup:


    IMG_5212.jpg
    ein FeTAp 612-2a von 1980


    Apropos Knacken, bei manchen Gesprächen war das Knacken beim Auflegen so laut, dass es in den Ohren weh tut.
    Ich habe deshalb bei meinem FeTap eine Doppeldiode eingelötet, seit dem gibt es kein Knacken mehr. :super


    IMG_5363.jpg IMG_5367.jpg


    Für Top-Sprachqualität kann ich die rote Sprechkapsel "Siemens mph72" empfehlen.
    Die mph72 gab es in 2 Ausführungen: Empfindlichkeitsgruppe II (grün); III (rot)


    IMG_5178.jpg


    Der Gesprächspartner denkt, man telefoniert über ein Profi Headset. :D

  • Also ich glaub unseres war das mit Wählscheibe in Orange...
    glaube aber nicht dass es das noch gibt...
    Muss mal die Mudder fragen...
    hm.

  • Apropos Knacken, bei manchen Gesprächen war das Knacken beim Auflegen so laut, dass es in den Ohren weh tut.
    Ich habe deshalb bei meinem FeTap eine Doppeldiode eingelötet, seit dem gibt es kein Knacken mehr.

    Das ja lustig ...


    Auf dem PCB war die Doppeldiode eingezeichnet aber was war stattdessen drin? Sieht wie ein Folienkondensator aus ( das Blaue)
    Nun hast ja das Schaltbild korrekt vervollständigt :D


    :respekt

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

  • Die Sprachqualität ist bei den alten Teilen wirklich unschlagbar. Weit über dem was man heute oft so als HD verkauft bekommt.
    Das mit den Stimmen lag am Übersprechen. Alte Kabel waren noch nicht so ineinander verdrillt wie heute und analoge Telefonie war in Zeiten der mechanischen Vermittlung sehr anfällig für sowas.
    Das war quasi normal.

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • Hier noch der Schaltplan für das 612-2


    Schaltplan 612-2.jpg


    Das eingehende Sprachsignal nimmt beim FeTAp 612 folgenden Weg: Anschlussschnur a (weiß) - Nummernschalterschnur (grün) - nsi+nsr-Kontakt - Nummernschalterschnur (grün) - Erdtaste - Gabelumschalter - Übertrager Pin 1 - Übertrager Pin 2 - Übertrager Pin 4 - Widerstand R2 (1 kOhm) + Kondensator C2 (0,1 µF) - Anschlussschnur b (braun). Das Signal wird dabei im Übertrager auf die Wicklung zwischen Pin 5 und 8 übertragen und führt von dort über die Handapparateschnur (grün + gelb) direkt auf die Hörkapsel. :thumbsup:


    IMG_5174.jpg

  • Diese Akkudramatik vom Gigaset nervt …


    Nachdem ich gerade mit Labornetzteil am Hörer telefonieren musste, bin ich gerade am überlegen, ob es ein Fetap 611/612 oder 791 sein soll, oder ein LX 01 (wegen Wahlwiederholung). Was empfehlt ihr? Welches davon braucht am wenigsten Platz auf dem Nachttisch?

    Highscreen Colani BlueNote II 486DX4 100 MHz ⋮ Highscreen Colani Tower VL 486DX2 66MHz, Details (klick) ⋮ Highscreen InduS 500ZE-90 Pentium 90 MHz
    Toshiba Satellite 320CDT Pentium MMX 233 MHz ⋮ Apple iMac G3 (Early 2001) Blue Dalmation PowerPC 750cx 600 MHz

  • Das Fetap 611/612 find ich am schönsten und benötigt wegen der quadratischen Grundform den wenigsten Platz.

    Musst du wissen, ob du viel selbst anrufst oder eher angerufen wirst. Wählscheibe ist war toll aber wenn man sie zu oft benutzen "muss", kann sie auch mal nerven. :P

    Mein FeTAp steht in der Küche, auf dem Nachttisch würde ich wohl im Bett stehen, wenn es klingelt.

    Eine Nacht- und Wochenendschaltung hab ich trotzdem aktiv. :schlaf:

  • eltrash: Ja, das ist wirklich niedlich, vor allem in Ocker oder Rot :) Meine Wohnung ist nicht so weitläufig, dass Nachttisch oder nicht eine Rolle spielen würde. Einen Lautstärkeregler hat das Ding doch, oder reicht schon Grundlautstärke für den Schockmoment?

    Highscreen Colani BlueNote II 486DX4 100 MHz ⋮ Highscreen Colani Tower VL 486DX2 66MHz, Details (klick) ⋮ Highscreen InduS 500ZE-90 Pentium 90 MHz
    Toshiba Satellite 320CDT Pentium MMX 233 MHz ⋮ Apple iMac G3 (Early 2001) Blue Dalmation PowerPC 750cx 600 MHz

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!