386DX40 MiniTower Klassiker neumachen oder upgraden?

  • Habe den Rechner bei ebay als defekt geschossen und eig. auch nur wegen dem Gehäuse genommen. Das ganze ist aus Mitte 1994.
    RAM zählt hoch, Bildschirm und Keyboard keine Reaktion etc.. Klassischer Tonnenakku Gau. Schön das Board runter gelaufen...


    Habe ihn erstmal zerlegt, wieder gerade gebogen und mach ihn erst mal sauber und bleiche die Front. Glücklicherweise kam heute Nachmittag sogar noch einmal die schöne warme Sonne heraus. Ich lasse die Front und die Blenden aber mal noch 1-2 Tage eingepackt mit der Bleiche liegen und hoffe auf mehr Sonne ;) Zuvor musste ich es an 2 Stellen schon kleben.


    Das Board werde ich auf jeden Fall reinigen, Tonne raus und schauen was alles zerfressen ist. Durch einen blöden Zufall hab ich sogar das selbe Board mit einem 486DLC33 hier liegen und auch ein Coprozessor sollte zu finden sein. Auch verlockend wäre es daraus einen richtigen 486er zu machen, entweder PCI oder etwas ausgefallenes wie einen DX50 VLB (mit Waitstates natürlich)
    Die 7 Segment Anzeige in der Front ist zweistellig, sprich auch dort liegt mein Limit und z.B. ein DX2/80 oder Pentium 60 wäre da höchste der Gefühle ;)


    Was meint ihr? wieder einen 386DX40 oder 486DLC rein oder etwas mit mehr Bums und Spaß. Ziel wäre DOS 6.22, Win 3.11 und parallel Win95


    Hier schon mal die ersten Impressionen

  • Was meint ihr? wieder einen 386DX40 oder 486DLC rein oder etwas mit mehr Bums und Spaß.

    Schwierige Frage!
    Ich würde was einbauen, was ich noch nicht habe. Nur gleiche Rechner rumstehen zu haben, ist langweilig. Also andere CPU, andere Grafik, andere Soundkarte.
    Da ich Dein Inventar nicht kenne, mußt Du jetzt selber grübeln :D

    Ich werde mich von keinem einzzzigen Prozzzessor trennen.
    Jedoch lockt es mich beinahe, ihn Dir zu überlassen, nur um zu sehen, wie er Dich in den Wahnsinn treibt :evil:


    Meine Begehren

  • Schönes Ding. Schade wegen der Varta, aber schau es dir erstmal genauer an. Solange keine Leiterzüge oder Durchkontaktierungen weggegammelt sind, ist es halb so wild.


    Mein erster Rechner war auch ein 386DX40 mit 1MB CirrusLogic und Windows3.1. Da war ich fast nur mit DOS drauf unterwegs.


    Windows95 hab ich damals zwar auch mal damit probiert, mit 4MB RAM was ja Mindestanforderung war, das macht keinen Spass, das muss man dann schon echt wollen.


    Ich würde, wenn dann eher einen 486DX2/80 oder einen Sockel-4 Pentium-66 einbauen, sofern du einen zur Verfügung hast.

  • Schöner Rechner. Der Schaden sieht nicht so wild aus, einfahc mal probieren zu reinigen, evtl. 2-3 Jumper Wires und alles sollte wieder laufen.

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • Guter Fang. Ich fand das Gehäuse mit der Fake-3,5"-Blende immer cool.


    Von der Ära passt da maximal ein Pentium 60, eher 486er bis DX2/66.


    DX50 mit VLB klingt cool, aber geht das überhaupt? Ich würde die VLB-Karten nicht so weit außerhalb der Spezifikation betreiben.

  • Ich würde so gar nicht mehr bleichen :crazy


    Wenn der PC nächsten Sommer ein paar Stunden auf der Terrasse gestanden hätte, wäre er auch wieder weiß geworden - und das mit Sicherheit gleichmäßiger. Auch ist es nicht besonders effektiv hinter Fensterglas zu bleichen, da das Glas den Wellenbereich der UV Strahlung verändert. Da es nun schon in Folie ist, einfach so nach draußen legen.


    Ich würde auch das bauen, was nicht vorhanden ist....

  • Bin mit dem Vanish Gold Oxi Action Fleckentferner Gel sehr zufrieden, etwas natürliche warme Sonne reicht. Es ging heute innen besser wie draußen, da wohl bei dem Mittel auch eine gewisse Mindesttemperatur vorhanden sein muss bzw. leicht beschleunigt. Es ist auch nicht zu extrem wie z.b. das 40 Vol. % Hair Cream Zeug.


    Am WE leg ich mal die eine nicht gebleichte 5,25" Blende als Referenz daneben ;)

  • Nr.1 scheint zu laufen



    und täglich grüßt das Murmeltier... das Ersatzboard auch fix von der Tonne befreit und unter dem Tastaturanschluss nachgeschaut. Geduscht und wieder getrocknet ;)



    Und weil alle guten Dinge Drei sind... noch ein Board von einer Tone befreit... da wurde schon mal die Tonne ersetzt, fragt mich nicht mit was für Werkzeug... ;( Die Masseverbindungen zum Lötauge hab ich wieder hergestellt, muss mal testen ob die 3 Boards einen externen Batterie Pack unterstützen...


  • so noch 2 486 VLB Board mal angeklemmt und etwas eingelesen....


    Es wird ein echter "Highend 486" mit VLB, quasi ganz klassisch ;)


    siehe hier: https://www.vogons.org/viewtopic.php?f=46&t=42656&start=60



    entweder ich nehme das
    MB-1433/50 UIV mit UMC UM8498F Chipsatz....verlocked durch 50Mhz Bus ...486 DX50....



    oder QDI V4P895P3/SMT V4.0 mit OPTi 895 Chipsatz (da gefällt mir das Layout besser und CR2032)

  • So, Sonnenbad beendet. Schön gleichmäßig geworden (auf der 5,25" Blende ist noch etwas Wasser), vermutlich etwas heller wie Original wobei nach 25 Jahren auch die Rückseite der Vergleichsblende nicht mehr Original ist.


    ....wobei ich gerade sehe das die noch dunkle mit 4 Haken event. nicht original zu dem Gehäuse gehört... lag nämlich auch lose im Case bei Lieferung... ist knapp 1mm dicker...
    wird eh nicht gebraucht... wird aber aufgehoben...



    noch mal zum Vergleich ;)

  • das Ersatzboard auch fix von der Tonne befreit und unter dem Tastaturanschluss nachgeschaut. Geduscht und wieder getrocknet

    Da du ja ein bekennender Hardwareduscher bist, schau Dir mal den Vortrag (ab Minute 31:10) an, wo es um Feuchtigkeit in aktiven Bauteilen (ICs) geht. Oxidation findet auch im Inneren der Chips statt.


  • für mein Gewissen wird es erst mit dem Kompressor trocken "geblasen", anschließend 10min mit Heißluft auf ca. 60°C erwärmt und dann noch mind. 1h vor einem Heizlüfter gestellt.
    Andere packen ihre Hardware in den Geschirrspüler nur mit Wasser und ohne Isopropanol Dusche nach dem spülen.
    ...Mache mir da nicht wirklich Sorgen ;)


    ab Min. 33:20, "in der Industrie wird nass gereinigt..." so viel dazu. natürlich Wasser oder destiliertes Wasser wäre noch ein Unterschied.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!