Kleine Fragen erfordern kleine Antworten! [Hardware]

  • zu den Soundkarten mach ich es einfach so: fällt mir nichts schlechtes auf, find ich sie gut... da ist mir egal was Testberichte oder stolze Diagramme sagen. Sonst würd ich kein DOS nutzen ^^

    Hänging note bug ist manchmal auffällig, aber meistens tritt der gar nicht erst auf z.b Und ob CQM oder OPL3 ...

  • Moin Leute, ich habe eine Frage, die vielleicht nicht so einfach ist zu beantworten ist. Trotzdem möchte ich erst mal sehen, ob jemand so etwas schon Mal gesehen hat, bevor ich einen Thread starte. Ein Bekannter hat mich gefragt, ob ich helfen kann, er hat einen 5 Jahre alten Notebook. Eigentlich ein ganz gutes i5 Gerät und die Festplatte wurde vor einem Jahr durch SSD ersetzt. Bis vor wenigen Tagen lief das Gerät einwandfrei und blieb plötzlich komplett hängen. Nicht ein Mal Maus hat sich bewegt und der Bekannte hat das Teil hart ausgeschaltet (Powertaste 5 Sekunden). Danach bootete Windows nicht mehr und das Teil kam zu mir. Ich dachte, vielleicht ist SSD kaputt und habe vom USB Stick Linux gebootet. Dort sieht alles prima aus, ich kann auch die SSD mounten und alle Daten sehen. Alles super und absolut alles scheint zu gehen. Nun zum Mysterium: Windows bootet nicht nur von der internen SSD nicht, sondern auch von allen anderen Medien. Es wird kurz EFI angetriggert und nach einer Sekunde friert der Rechner ein. Auch, wenn ich vom USB Stick oder DVD versuche zu booten, ich sehe für einen Bruchteil der Sekunde EFI Messages und dann erscheint dieses blaue Windows 10 Symbol für eine Sekunde, wird über das ganze Bildschirm "verschmiert" und der Rechner bleibt hängen. Zur Zeit kann ich auf dem Rechner kein Windows booten, kein Windows reparieren, kein Windows neu installieren. Wie gesagt, Linux läuft einwandfrei. Ich habe das Windows 10 USB Stick in einem anderen PC ausprobiert und der ist in Ordnung. Für mich als nicht Windows Benutzer soll es nur recht sein, aber für meinen Bekannten ist es wahrscheinlich kein Trost. Abgesehen davon so etwas habe ich noch nie erlebt. Kommt euch das irgendwie bekannt vor?

  • Könnte es sein, dass die EFI-Partition auf der SSD beschädigt ist? Selbst eine Installation oder Reparatur von USB würde die versuchen einzulesen und könnte eventuell aus dem Tritt kommen.

    Linux ist in meiner Erfahrung bei Fehlern im Regelfall toleranter.

    Daily Driver: MSI X470 Gaming Plus - Ryzen 5 1600 - 16 GB - Geforce GTX 1060 6GB - 1 TB NVMe SSD - 2 x 1 TB Raid-0 SATA

    Projekt #1: ASI 486-33 - Projekt #2: PC Chips M912 486 VLB - Projekt #3: Biostar MB8500TVX-A Pentium MMX 166 - Projekt #4: ASUS TXP4 K6-III 400 - Projekt #5: Gigabyte GA-6BXDS Dual Slot 1 PIII-650 -

    Projekt #6: ASUS P2B-DS Dual Slot 1 PIII-1000 - Projekt #7: Gigabyte GA-6VXD7 Dual Sockel 370 PIII-1000 - Projekt #8: TYAN S2505T Dual Tualatin 1400

  • Die Partition sieht IMHO in ordnung aus. Ich habe auch FSCK laufen lassen und keine Fehler gefunden. Ich versuche mal das EFI Unterverzeichnis zu entfernen. Mal sehen, was dann passiert. Danke für die Idee.


    EDIT: Ne, das war's nicht. Ich habe die EFI Partition komplett platt gemacht und alle boot/efi Flags entfernt. Das ist so extrem seltsam. Ich kann um's verrecken kein Windows auf dem Gerät booten :D Ein Traum!

  • Wenn zur Verfügung: eine andere H/SSD mit einer funktionierenden W10-Installation einbauen und schauen, ob die läuft.

    Klar will die dann zig Komponenten nachinstallieren, aber es geht ja alleine um das Hochfahren.

    Ich würde die verdächtige SSD jedenfalls mal komplett hardwaretechnisch entfernen.

    Ich entschuldige mich mal pauschal hier für "dumme" Fragen... ich bin kein "Löter" und deswegen hier mehr ein N00b. :)

    Gruß, cp2



  • kannst du versuchen von der Verdächtigen SSD auf einem anderen Rechner hochzufahren?

    1. K6-2+ 400, 128 SDRAM, Elsa Erazor II, USB Onboard, 80GB HDD, SB AWE64 (WIN98se)

    2. P1 133, 64MB PS/2, Matrox 4MB + Voodoo 4MB, CD-Wechsler 4x

    3. Tandon 286, 8Mhz, 1Mb Ram+3MB XMS, TVGA9000a 512Kb, SB CT2940->IDE Quadspeed-CD, Realtek 8019AS, XTIDE+1GB CF (DOS 6.22 2x2GB)

    4. M326 486DLC + 4c87DLC, 8MB SIMM, TVGA8900c 1Mb, SBPro2, 8x CD, Compex RL2000a PNP+XTIDE Rom, GW2760ex 16GB CF (DOS 7.1)

    5. I7 6700K @4.5Ghz, 16GB DDR4, GTX1080, 250GB SSD + 512GB NVME

  • Wenn zur Verfügung: eine andere H/SSD mit einer funktionierenden W10-Installation einbauen und schauen, ob die läuft.

    Klar will die dann zig Komponenten nachinstallieren, aber es geht ja alleine um das Hochfahren.

    Ich würde die verdächtige SSD jedenfalls mal komplett hardwaretechnisch entfernen.

    Das wäre jetzt auch mein nächster Versuch gewesen und die SSD vom Notebook im Gegenzug in einen Rechner rein. Wenn dort ein ähnliches Verhalten auftritt kann es ja fast nur die SSD sein.

    Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)

  • Also, an SSD liegt es nicht, da ist alles in Ordnung. Wie gesagt, ich kann auch Linux booten und habe alle Daten inzwischen gesichert. Auch alle Tests auf der SSD sind ohne Probleme durchlaufen. Auch ohne SSD bootete der Rechner vom Windows Stick nicht. Der Rechner funktioniert aber an sich einwandfrei ich konnte unter Linux alles machen, was ich wollte.


    Aaaber, ich bin per Zufall jetzt einen Schritt weiter. Ich habe den USB Stick mit windows drin gelassen und noch Mal dem Rechner gesagt, dass er davon booten soll, der Rechner ist wie bisher komplett eingefroren mit dem Windows Logo verschmiert über den ganzen Bildschirm. Nun dann wurde ich abgelenkt und musste was anderes machen, dabei habe ich den Rechner so hängend stehen lassen. Nach geschlagenen 1,5 Stunden wacht das Ding plötzlich auf und ich lande nun in der "Reparieren" Konsole. Da habe ich versucht etwas widerherzustellen nur um nach dem Booten auf dem Bildschirm zu lesen "es ist ein Fehler passiert"...... Warum, wieso oder was passiert ist will er mir natürlich nicht verraten, denn die von Microsoft machen ja das Betriebssystem nur für Gehirnamputierte und man soll ja "nicht überfordert" werden.....


    Habe ich schon Mal erwähnt, dass Window ein dampfender Haufen Scheiße ist? Falls nicht, Windows ist ein dampfender Haufen Scheiße! :mist :tonne


    EDIT: bitte entschuldigt meinen Wutausbruch, aber dieses Ding bringt mich jedes Mal zur Weißglut.....

  • Alles gut scorp ich verstehe was du meinst. Mir geht es auf der Arbeit als mal ähnlich wenn wieder irgendwelche nichts sagende Fehler auftreten. Da denk ich mir als immer, Danke Microsoft für nichts. Meine Kollegen finden es erstaunlich dass ich da als so gelassen reagiere. Ich sage denen dann immer, das ich es eh nicht ändern kann wenn die mal wieder was verbocken, und sei es wie so oft irgendein Update. Davon abgesehen sind andere Betriebssysteme auch nicht perfekt.

    Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)

  • Alles gut scorp ich verstehe was du meinst. Mir geht es auf der Arbeit als mal ähnlich wenn wieder irgendwelche nichts sagende Fehler auftreten. Da denk ich mir als immer, Danke Microsoft für nichts. Meine Kollegen finden es erstaunlich dass ich da als so gelassen reagiere. Ich sage denen dann immer, das ich es eh nicht ändern kann wenn die mal wieder was verbocken, und sei es wie so oft irgendein Update. Davon abgesehen sind andere Betriebssysteme auch nicht perfekt.

    Ja, das stimmt, Fehler gibt's natürlich überall. Ich finde nur lieber ein Fehler mehr, aber dafür mit einer helfenden Meldung, als ein weniger, dafür aber ohne Info. Es ist schön, dass der Hersteller denkt, dass der Benutzer ja sowieso ein nicht denkendes Stück Fleisch ist, wie soll denn da eine ausführliche Fehlermeldung helfen?! Vermutlich kann der sowieso nicht lesen und ist sonst dumm wie Brot.

  • Windows 10 hat doch auch ein Debug und Crash Log, das schreibt es auf den Massenspeicher.

    Allerdings hab ich mich damit weiter nicht beschäftigt, Windows benutze ich nur für Spiele..


    EFI mal zurückgesetzt auf Defaults ?


    Bootet der Installer von USB ohne die SSD drin ?


    Hatte erst Spaß mit einer SSD, musste Secure Erase machen und die Firmware neu aufspielen.. danach lief alles wieder normal.

    Davor hatte er Probleme mit DMA Transfers..

  • zimmunez: Mein P90 wird auch ohne Lüfter nur lauwarm, Kühlkörper ist nicht mal groß.


    Falls dir nur passiv zu riskant ist, oft gibt es ja noch frontal am Gehäuse Platz für einen großen Lüfter, den du langsam laufen lassen kannst.


    Aber auch einen CPU-Lüfter kannst du an 5V statt 12V leise betreiben :)

    Highscreen Colani BlueNote II 486DX4 100 MHz ⋮ Highscreen Colani Tower VL 486DX2 66MHz, Details (klick) ⋮ Highscreen InduS 500ZE-90 Pentium 90 MHz
    Toshiba Satellite 320CDT Pentium MMX 233 MHz ⋮ Apple iMac G3 (Early 2001) Blue Dalmation PowerPC 750cx 600 MHz

  • Kurze Frage:

    Pentium 100 /133: kann auch passiv bei entsprechender Größe des Kühlkörpers gekühlt werden, oder muss aktiv gekühlt werden?

    Habe hier einen ziemlich großen Kühlkörper welcher auch auf Sockel 7 passt, aber der Lüfter von dem Ding ist extrem laut. Deshalb die Frage.

    Also meiner ist passiv gekühlt. Aber es gibt neuerdings eine Gehäuselüfter. Mein Kühlkörper ist sehr flach.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!