MUS-1099 Gameblaster

  • Hi,


    habe eine weitere Retro Soundkarte gebaut.


    Die MUS-1099 - Gameblaster Clone.


    Leider sind meine SAA-1099 Chips wohl beschädigt.



    Leider hat der Verstärker Starke Nebengeräusche, wohl weil ein seperater Spannungs Regler oder Filter fehlt.


    Erster Smoketest wurde nicht bestanden:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Die CMS Chips klingen leider kaputt.
    Neue sind unterwegs :)


    Die Files befinden sich auf GITHUB:
    https://github.com/gemedetpaps/MUS-1099


    Ich würde die Karte so nicht noch mal bauen.
    Das Footprint fürs Poti ist leider für ein zu grosses Poti so das ich experimentieren musste und eins so biegen das es passt.
    Auch die Audiobüchse ist nicht gerade die die man um die Ecke bekommt.


    Ein überarbeiteter Schaltplan + PCB befindet sich bereits in meinen Portfolio.

  • Joa,


    Hört sich teils an wie ein kaputter SiD

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

  • Wie müsste es sich den Original anhören?


    EDIT: ah habs,

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Wenn du davon welche machen lässt (PCBs) bekunde ich mal Interesse daran.

    Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)

  • Ja völlig überflüssig :-)


    Direkt Line Out.

    Das Timing mit den SMDs ist leider bisschen anders.

    CMS Detection von der Demo Disks geht nicht.

    Und mir fehlen ein paar Kenntnisse um das Problem zu finden, wird also dauern.


    Monkey Island, Paku Paku und Sylpheed laufen jedenfalls fehlerfrei.

  • LS -> HC is leider (vereinzelt) problematisch bei super timing kritischem Krams.
    Versuch mal LS als SMD oder zur Not HCT.

    SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 16MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11

    SYS2: PC-Chips M912, PODP5V @ 100MHz, 1MB L2 Cache, 16MB RAM, 4GB CF HDD, MK-968VL-002, ARGUS Prototype Rev. 01 #2, DOS 6.22 + Win 3.11

    ZX: Pentagon 48 | ZS Scorpion 256 Turbo+ | Compact 256 Turbo 1.1 | ZX Spectrum 48K | Sprinter 2016S | Didaktik M

  • Code
    The left SAA-1099 is at I/O 2x0 & 2x1 and the right SAA-1099 is at I/O 2x2 & 2x3. The subsequent twelve I/O addresses are used by the CT-1302. For a long time, the function of this chip was a mystery, but now we know what it can do. One problem which Creative used this chip to solve was that of detection. While the game publisher could require a user to tell a program the hardware he had in his system, it would be difficult for a less savvy user to know or remember what he had or where in the I/O space it was. Creative decided to make it easy for the consumer and the game programmers by allowing the card to be detected by software. 
    
    
    In order for a card to be detectable in software in a PC, it has to give a reliable, non-random response to a read from the processor. The SAA-1099s cannot be read, only written, so there was no reliable way to detect these chips in software. Here is where the CT-1302 comes in. For the remaining addresses, 2x4-2xF, it will store or latch an 8-bit value written to it in one register, which is then read back by a program from a different register. If the values written and read match, then the card has been detected successfully. If they do not match, then the card is not detected. There must be two different I/O addresses involved, otherwise this scheme does not work reliably.

    http://www.vcfed.org/forum/sho…laster-compatible-replica


    Da muss ich mal die Reste Kiste bemühen, da hab ich sicher noch paar SMDs drin.

    Ich bin erst einmal ganz zu Frieden den es kommt Ton raus!


    Jetzt werde ich das PCB Design auf KiCad umziehen.

    Die Leiterbahnen sind auch etwas dünn, war am Schluss recht ungeduldig und wollte es einfach endlich bestellen ;-)

    Insgesamt denke ich, ich kann das doch besser.

  • Ah ja, emuliert den die MUS1099 und deine MUS2020 den CT-1302? Ich bin mir unsicher ob die Spiele wirklich die automatische Erkennung nutzen, ich vermute mal nein...?

  • Nein,


    frag mich trotzdem wie CMSDRV dann die Karte erkennt.

    Es schreibt wohl in den 74374 und liest den Wert zurück.

    Das kann ich grad nicht prüfen. Mein 3$ Salea war nämlich nicht so 5V tolerant wie gedacht.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!