Raspberry Pi 4

  • Hi,


    kennt sich jemand mit dem Thema aus?


    Was benötigt man um diesen zu "starten", bzw. ist es möglich Kodi + Emulator (vielleicht sogar
    Emulation Station unter Kodi) darauf laufen zu lassen? Evtl. noch steam, Prime und Netflix?


    Mein Gedanke ist, da diese Version des Pi´s recht kraftvoll ist (4 GB RAM usw.), dass man
    eine stromsparende gaming, movie & music station hat!


    Danke.


    Chris


    PS: Habe mir da folgendes bestellt:

  • Ich habe früh mit Raspberry PI und Kodi und seinen Alternativen (LibreElec, OpenElec, CoreElec usw.) rumgemacht und bin letzendlich bei der NVIDIA Shield gelandet, als Zweitgerät die Mi Box S.


    Zwar stimmt es was du schreibst, der neue PI ist deutlich leistungsstärker, irgendwo hat es dann aber doch nicht mehr richtig geklappt.


    Beispiel Netflix und Amazon Prime. Für beides wird Widevine benötigt um Videos in Full HD oder 4K darzustellen, das klappt dann nicht in KODI, sodass man wieder auf was anderes ausweichen muss. Bei den älteren PIs war es auch so, dass Netflix und Prime geruckelt haben (ob das aktuell noch der Fall ist weiß ich aber nicht).


    Es hat halt alles seine Grenzen und der PI ist leider auch nicht als Multimedia Maschine gedacht.


    Solltest du es doch versuchen wollen hier ein paar Links:
    https://www.kodinerds.net/index.php/Board/92-Raspberry-Pi/
    https://coreelec.org/
    https://www.kodi-tipps.de/kodi…runterladen-installieren/


    Wenn Du also nicht viel Frickeln willst schau dir die Mi Box S oder die Shield an, beide haben Android TV drauf und lassen sich mit Apps füttern (Kodi, Steam Link etc.) wie man möchte. Die Mi Box S spielt Amazon nur in Full HD ab, die Shield kann alles.

  • Danke.


    Dachte, oder denke immer noch, dass es mit dem Pi 4 nen Umbruch gibt.


    4k, 8k, dass sind in meinen Augen alles Geschmarre. Ich mein, nach BR hört es eigentlich schon auf!
    Wieviel schärfer, hochauflösender, Farbtiefe, usw. muss oder soll es denn überhauptnoch sein?


    HD und Schluß :D


    Bisher ist tatsächlich noch das Amazon Prime bzw. Fire TV ne gute Lösung, zumindest für Filme, also
    Prime & Netflix. Jedoch schluckt das Amazon-Teil keine externen Quellen (USB, HDD, usw. in bezug
    auf Filme etc. )! OK, ich habe noch die erste Generation. Hab das Teil auch schon "ge-jail-breaked",
    aber es ist immer noch nicht zufriedenstellend. Vergleicht man nun die Rechenpower der 1st Gen Vs. Pi 4,
    dann ist das schon drastisch und es sollte doch was gehn ;)


    Ich muss immer an den lieben Oxx sein Video denken, mit dem Mini-HTCPC (oder so). Kodi und EmulationStation
    und alles ist schon perfekt :D


    Ist halt einfach praftischer und sparsamer.


    Dream: Pi 4 + USB HDD + EmulationStation :love:


    Wenn man bedenkt, dass das Pi eigentlich als kostengünstiger PC für den schmalen Taler und für Forschungs-
    zwecke gedacht ist / war - schon bemerkenswert, was die Menschen da für Verwendungsmöglichkeiten und Projekte
    herausstampfen <3

  • Wie wolltest du denn überhaupt die Filme abspielen? Hast du da Kopien? Der raspberry pi 4 unterstützt ja inzwischen (neben h.264) auch h.265, was auch in Kodi mWn unterstützt. Emulation Station kannst du auch über Kodi starten. Probiers sonst einfach aus!

  • Mein Raspberry Pi 3B+ verweilt mittlerweile als Druckerserver (WiFi - USB). Da mich das Retropie auch schon länger interessiert habe ich vor Weihnachten die Gelegenheit beim Schopf gepackt und einen eigentlich zu verschrottenden kleinen Dell mit genommen. Das Teil ist kaum größer als ein ITX Board, hat ne SSD drin und rennt jetzt mit Debian 9 und Retropie. Es fehlt nur noch der Feinschliff. Jnd trotz der nur ein C2D drin hat läuft der erstaunlich geschmeidig, auch bei den emulierten Spielen. Nachteil ist aber sicherlich der höhere Stromverbrauch im Vergleich zu einem Raspberry Pi Setup.

    Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)

  • Ich hab nen Raspi 3B als Retropie mit EmulationStation + Attract Mode + Kodi Player und externe SSD am laufen.
    War alles nicht ganz so einfach und ohne Umwege bzw. Tutorials zum laufen zu bringen, aber es läuft bis auf paar Kleinigkeiten perfekt.


    Schreib mir dazu am besten eine PM :D

  • Ich benutze den RaspBerry3 fast wie einen Atari oder Amiga. Für jeden UseCase habe ich eine eigene Karte am Start. Default bei mir ist Rasplex, weil es wirklich nur weniger Anpassungen (Netzwerk, Video, Audio) bedarf, um daraus den Idealen PlexClient zu machen. Ggü z.B. der X-Box ist einerseits die Lautstärke (Stille) des Gerätes zu nennen und, dass HD-Tonformate durchgereicht werden an den AV-Receiver. Setzt natürlich einen Plex-Server im Netzwerk voraus.


    Zweiter Datenträger ist RecalBox. Der Grund, warum RecalBox für mich das Rennen macht ist, dass es nicht wie bei RetroPie zich verschiedene Menüs zum konfigurieren + Textmode Anwendungen + Files gibt, sondern alle Settings ins Menu von Emulationstation reingehängt wurden. Ausserdem (das mag inzwischen hinfällig sein) ging mein PS3 Controller mit dieser Distribution als erstes painfree.


    Der dritter Datenträger hat zwei Funktionen: 1. eine virtuelle Sonos Box für Apple Airplay und 2. ein Tool, dass der PS4 vormacht, mein G27 sei ein G29.


    Der Raspi3 langt für 16bit Konsolen bis hin zum NeoGeo. Selbst bei Strikers 1945 plus sehe ich keine Performance Einbussen. Grosser Nachteil des kleinen Rechners ist es, dass er zu schmalbrüstig ist, um die nächte wahrscheinliche Bewegung deiner Spielfigur vorzuberechnen (Name der Funktion vergessen), die den Lag auf 0 senken kann.


    Das kann man logischerweise auch in einem System verheiraten, aber bei Updates von einem Teilsystem ist es so für mich wartbarer.

  • Ich hab nen Raspi 3B als Retropie mit EmulationStation + Attract Mode + Kodi Player und externe SSD am laufen.
    War alles nicht ganz so einfach und ohne Umwege bzw. Tutorials zum laufen zu bringen, aber es läuft bis auf paar Kleinigkeiten perfekt.


    Schreib mir dazu am besten eine PM :D

    Wieso PM? Lass doch hören was du für Kleinigkeiten hattest die dir Probleme gemacht haben. Mich interessiert das auch weil ich gerade auch an der Emulationstation dran bin.

    Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)

  • Hatte auch gedacht das HD ausreicht. Dann habe ich einen Film
    auf 4k gesehen (60GB), da lagen Welten zwischen 4k und HD. Das
    wird kommen, definitiv.

    3x 486´er, Amiga 1200, Amiga 500, Atari ST, 2xAtari 800, Atari 130, 1x NES, PS1
    72x Leisure Suit Larry in the land of the Lounge lizards

  • Wollte eben ein neues Rasplex Image auf ne neue SD Karte ziehen. Ist wohl anno 2020 von abzuraten. Das Projekt ist tot, genauer, wird nicht mehr maintained. Der offizielle Weg scheint nun LibreElec + Kodi Plex Plugin. Schade. Ein dedizierter Plex-Client ohne Ballast hatte schon was für sich. Hoffentlich kann man beim neuen Gold-Standard auch wieder das Smartphone als Fernbedienung verwenden.
    Lirc und ne alte Fernbedienung mit physikalischen Tasten sind zwar im Dunkel nicht zu verachten, aber das Customizing hat mich damals extrem Zeit gekostet und nach 2 Jahren hat man die Grütze wieder vergessen.


    Kühlt einer seinen Pi? Hatte letztes Jahr ein AluGehäuse bekommen mit 30mm Lüfter. Ebenjener Pfennig Artikel ist inzwischen ziemlich nervig laut geworden, sodass ich zwar das Gehäuse behalte aber passive Kühlkörper draufpapp. Ihr so?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!