[Sammel-Thread]✎ ✂ ✌ ✐ Software-Tipps: coole und praktische Tools

  • Hallo zusammen! Schon lange überlege ich, diesen Thread aus der Taufe zu holen. Vor allem unter DOS gab und gibt es allerhand nützlicher Tools

    und Software die eine Vorstellung wert sind. Nicht nur NORTON, DataBecker und Symantec haben Hilfreiches auf den Markt gemacht. Ich als Fan

    von Shareware und Freeware schätze vor allem die kleinen, oftmals unbekannten Perlen sehr, die es "damals in der Blütezeit von DOS, Windows 3.x

    und der einhergehenden Shareware/Freeware/PD-Szene" so gab. Der eine oder andere Forumskollege hat vlt sogar selbst was programmiert?


    Ich mach also hier mal diesen neuen Thread auf; freue mich auf das Kennenlernen Eurer geschätzen Tools und mache dann hier mal gleich den

    Anfang:


    ACZAR von CZAR-Software; DOS; 1992; Shareware
    So schön es auch ist, unter DOS Zeilen lange Befehlsketten einzugeben...auf die Dauer nervt es dann doch, zumal ja
    ein
    einzig falscher Tastendruck den ganzen Befehl zum Datensalat werden läßt bei dem dann entweder nichts oder das
    falsche passiert. Ein klassisches Beispiel dafür: das Packen oder Entpacken von Archivdateien - vor allem weil die Para-
    meter bei ARJ, LZH, ZIP und Co. ja auch alles andere als ähnlich sind. Ich selber hab zumindest keine Lust und keine
    Nerven, mir das alles zu merken.
    Also muß ein Tool her, das alle benötigten Archivierungsverfahren beherrscht die man
    benötigt. Ab Win95 ist das mit WinZIP und Co. ja kein Problem. Zu DOS-Zeiten aber schon.



    ACZAR lobt sich, und das nicht zu unrecht, als ultimative Archivierungs-Shell. Das Programm startet in der Shareware-
    Version (und auch ich besitze z.Zt. leider keine Vollversion) mit einem Hinweisbildschirm.



    Die Zeilengröße läßt sich unter OPTIONS anpassen - für den Fall dass man einen großen Monitor oder super Augen hat
    auf bis etwa 50 Zeilen. Ich belasse es auf der Standardansicht. Sie ist sehr logisch aufgebaut und macht einen guten
    optischen Eindruck.



    Natürlich bringt ACZAR die DOS-Packer nicht mit. Die hat aber wohl jeder selbst auf seinem Rechner. ACZAR nimmt
    dem User das mühsame Einbinden der Packprogramme ab indem es auf Wunsch selbst die Festplatten durchsucht und
    die Tools dann in sein System einbindet.



    Tada! Was ACZAR alles gefunden hat, wird schließlich angezeigt und automatisch eingebunden.



    Und schon kann man arbeiten; packen und entpacken! Alle möglichen Parameter können nach Belieben an.- oder abge-
    wählt werden.


    Also ich finde dieses Tool geil!


    vG; Daryl_Dixon

  • Hey Bee-Bro-Two,


    ein sehr interessantes Tool, oh ja! Aber leider eine Evaluation Copy, sprich keine Vollversion. Weist du auf was ich schwöre ? Auf DC.COM (DOS Controller) :D
    Hier ein Link für dich zum testen: Link zur Freeware


    Man kann sogar mittels AVIEW.EXE auch damit Archive entpacken lassen etc. Ist halt ein Nort*n-Commander Freeware-Clone und dazu noch sehr sehr RAM Schonend.


    Gruß

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

  • Jupp! Leider nicht die Vollversion. Aber zum Glück hat sie außer dem Hinweis beim Programmstart keine Einschränkungen.
    DC.COM schau ich mir natürlich an! Danke für den Link! Ich hoffe, hier werden noch mehr Tools vorgestellt! Soll ja n
    Sammel-Thread sein..


    vG; Daryl_Dixon

  • Ganz Genau :Banana

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

  • Tadaaaaaaa! Oder sollte ich besser sagen: tröööööööööööt ? Egal! Hier jedenfalls wieder ein ein Beitrag aus der allseits beliebten Reihe...
    wie heißt sie noch gleich... *scroll* ...ja..."praktische Tools" usw... jedenfalls möchte ich hier endlich mal AURORA *tusch!* vorstellen!


    Nein; AURORA ist nicht meine PA...meine persönliche Assistentin...die ich inmitten meiner Retroware dringend gebrauchen könnte...zBs
    zum Kaffee machen, zum Disketten sortieren oder einfach nur zum Auf-dem-Schoß-sitzen-lassen...nein: AURORA ist ein...ich glaub 1993
    erstmalig in dieser Form erschienener Text-Editor für DOS, und er soll in seiner späten, hier vorgestellten Version 3.0c auch noch auf
    8088ern und 286ern laufen.


    Das ist Vorteil Nummer 1! Vorteil Nummer 2 ist, dass er schön aussieht *g*. Nee Qautsch: AURORA besticht durch zahlreiche Werkzeuge
    die mich immer wieder dazu ermuntern, ihn anstatt WORD-für-DOS zu benutzen. Makros und der ganze Quark...das alles ist möglich.



    Was mich schon mal extremst rollig macht ist die Tatsache, dass dieses Prog eine anständige - nicht Batch-basierte - Install-Routine hat.
    Darauf steh ich total. Nun ja...keine besondere Erwähnung wert da man das Setup normal eh nur einmal sieht. Also nicht wirklich relevant
    beim täglichen Gebrauch der Software. Trotzdem gönn ich diesem Prozedere einen zweiten Screenshot denn man kann hierbei auch Weiteres
    auswählen zBs den Lookabout und die Farbgebung.



    Auf den im WWW noch findbaren Websites wird von einem gewissen Herrn Wunderlich geschrieben, AURORA wird zwar
    weder weiterentwickelt noch beworben noch als FREEWARE entlassen aber es ist mit Segen des eigentlichen Autors
    Kent Nassen kostenlos zur Vollversion freischaltbar. Was da jetzt so stimmt oder nicht, das könnt Ihr bei Interesse
    selbst rausfinden. Am Ende dieser Vorstellung gibts die passenden Links dazu.



    Hier der Beweis: Daryl Dixon benutzt das Programm wirklich! Hier ein Schirmschuß in sein DOS-ULTIMATOR-Menü!


    Und nun noch ein paar unwichtige Einblicke zu AURORA. So siehts nämlich aus (für alle die, die ich nicht schon längst
    von dem Tool überzeugt hab ^^):




    Und hier die Links:
    http://www-personal.umich.edu/~knassen/aurora.html
    und
    http://texteditors.org/cgi-bin/wiki.pl?Aurora


    vG; Daryl_Dixon

  • Ja, das muss ich auch sagen.
    Und durch die Zeitungsausschnitt und die genaue Beschreibung mit Screenshots, holt man sich auch nicht die Katze im Sack.
    Gute Idee...gut ausgeführt :super

  • Hier stell ich ein Programm vor, das ich als Vollversion (!) genutzt habe wie kein anderes von mir registriertes Programmen (mal ausgenommen
    von den Spielen). Entdeckt hat es damals in den frühen 1990er Jahren mein Bruder und er hat sich dann auch sofort die Vollversion bestellt. Es
    handelt sich hierbei um GRAF MENU, einem grafisch sehr ansprechenden Menü-Programm zum Starten/Ausführen von Software und DOS-Befehlen.


    Ich hatte damals noch zur leichteren Bedienung mir ein BATCH-Menuesystem erstellt um meine unzähligen Spiele und Tools bequem starten zu
    können. Es war sehr verschachtelt aber schön...mit Rahmen drumrum usw...(manno was hab ich Stunden dafür verbracht!) aber dann kam eben
    irgendwann mein Bruder an und zeigte mir stolz auf seinem PC dieses GRAF MENU. Ich musste es natürlich ebenfalls sofort haben und hab es bis
    zur völligen Ablöse meiner DOSen durch Win95 quasi täglich benutzt. Und als ich nach Jahren der DOS-Abstinenz vor 2 Jahren wieder mit dem
    DOS-Krempel angefangen habe musste GRAF MENU natürlich wieder mit auf die DOSe. Erst bei meinem letzten DOS-Projekt, dem DOS-ULTIMATOR (TM)
    habe ich es durch ein anderes Menü-Programm ersetzt da es optisch besser zu meiner Retro-PC-Besessenheit paßt.


    Um Euch den Shareware-Zustand der Software zeigen zu können habe ich die Testversion zusätzlich auf meinen DOS-ULTIMATOR installiert - da
    ist ja neben meinem "neuen" Menü-Favoriten auch noch die Vollversion von GRAF MENU drauf. Und beim etwas rumklicken in der Shareware-
    Version hat es dann die Konfigurationsdateien der Vollversion gefunden (obwohl natürlich in einem anderen Verzeichnis) und diese mit an-
    gezeigt (Screenshot mit "Spiele-Menü 1"). Aber das macht hier für die Vorstellung ja nix.


    GRAF MENU kann also Programme starten und DOS-Befehle (wie Diskette kopieren usw) ausführen. Insider editieren die Konfigurationsdateien
    (pro Fenster eine Datei - maximal 18 Buttons zum Starten der Programme oder DOS-Befehle) mit dem DOS-Tool Edit; man kann es aber auch
    bequem über das Menü-Programm selbst erledigen. Man kann den Start-Buttons auch Icons hinzufügen und im Endeffekt beliebig viele Seiten a 18
    Buttons anlegen und ineinander verschachteln wie man will. Dabei werden Start-Buttons mit schwarzer Schrift angezeigt, Wechsel-Buttons auf
    andere Menü-Seiten in roter Schrift.



    erster Programm-Start unmittelbar nach der Installation



    hier werden Beispiele angezeigt. Man kann bequem mit der Maus durch die Menü-Seiten navigieren



    und hier hat sich die Shareware-Version ungefragt in meine Konfiguration eingeklinkt. Witzig!


    GRAF MENU wurde von einem A. Bergmeister entwickelt und vermarktet. Im Web findet man das Programm leider nur sehr schwer. Wer die
    Shareware-Version haben möchte, kann sie bei mir bekommen. Einfach eine PN mit ner EMail-Adressse an mich!


    Auch meine geliebte DOS-Trend hat in ihrer Ausgabe 04-05 von 1993 GRAF MENU vorgestellt und es mit auf die Heftdiskette gepackt.
    Hier der Vorstellungsbericht:


    vG; Daryl_Dixon

  • @Daryl_Dixon,


    natürlich auch von mir Lob und Anerkennung der höheren Art (TM) :mrgreen
    Vor allem werden bei Graf-Menü alte Erinnerungen wach :D


    Mein Prädikat:
    [Blockierte Grafik: https://dos-reloaded.de/forum/wcf/images/smilies/smiley_emoticons_frankenstein_lol.gifRECHNEROS-ELEKTROS-EXTREMOS-TOPOS [Blockierte Grafik: https://dos-reloaded.de/forum/wcf/images/smilies/smiley_emoticons_frankenstein_lol.gif]

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

  • @Daryl_Dixon, natürlich auch von mir Lob und Anerkennung der höheren Art (TM) :mrgreen Vor allem werden bei Graf-Menü alte Erinnerungen wach :D


    Mein Prädikat:
    [Blockierte Grafik: https://dos-reloaded.de/forum/wcf/images/smilies/smiley_emoticons_frankenstein_lol.gifRECHNEROS-ELEKTROS-EXTREMOS-TOPOS [Blockierte Grafik: https://dos-reloaded.de/forum/wcf/images/smilies/smiley_emoticons_frankenstein_lol.gif]

    danke B-B-One für die ehrenvolle Auszeichnung! :smartass Toll dass Du Graf Menu auch kennst! Das Prog ist echt ein Meilenstein! Damals gabs ja echt viele so Menü-Tools
    und ich bin ja sowieso ein Fan von sowas!


    vG; Daryl_Dixon

  • Das Prog ist echt ein Meilenstein! Damals gabs ja echt viele so Menü-Tools
    und ich bin ja sowieso ein Fan von sowas!

    :-Darius
    :Clap

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

  • Hallo zusammen! Zu später Stunde will ich nochmal zwei kleine Tools vorstellen mit denen ich gerne arbeite.


    Das erste Tool ist DiskImager. Es ist Freeware und wurde 1999 von Port Jackson Computing veröffentlicht. Mit
    diesem Tool kann man unter DOS Disketten-Images erstellen und zwar wahlweise als IMG-Datei als auch als
    selbstentpackende EXE. Natürlich kann man auch den umgekehrten Weg gehen und IMG-Dateien auf eine
    Diskette zurück zu schreiben.


    Das zweite Tool hat den langen Namen Graphical Text Mode Mouse Cursor Driver und stammt von Precise Point.
    Es ist eine Maustreiber-Erweiterung für weichen Mauszeiger anstatt des klobigen Maus-Rechtecks im DOS-Textmode.
    Es handelt sich um eine uneingeschränkte Shareware-Version. Die Hersteller-Firma ist wohl nicht mehr auszu-
    machen.

    Mit einem einfachen Befehl (zBs in der Autoexec.BAT) wird das Programm zusammen mit dem gewünschten Mauszeiger
    (in Form einer INI-Datei) geladen.



    Mit dem beigelegten Tool PPConfig kann man die vorgefertigten Mauszeiger sich ansehen und nach Belieben verändern
    und abspeichern bzw eigene Mauszeiger zeichnen und abspeichern. Hier im Bild wurde die "Hand" ausgewählt in dem
    man "Load Config" anklickt und...



    ...dann aus der Auswahlliste den gewünschten Mauszeiger anwählt und sich mit "OK" anzeigen läßt.


    Und so sieht das Ergebnis dann aus, wenn ein Mausmotiv geladen ist:


    Wer die eine oder andere Shareware-Version haben möchte, kann sie bei mir bekommen. Einfach eine PN mit ner EMail-
    Adressse an mich!


    vG; Daryl_Dixon

  • @Daryl_Dixon,


    DI ist wirklich super, mit dem sichere ich auch meine 1.44MByte Disketten :D

    Kurz und Knapp:
    :Banana

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

  • :mrburnsgs7 MULTITASKING unter DOS ! :sabber


    Da wir momentan wohl die fast vergessenen Perlen der Software-Schmiede Quarterdeck besprechen ( Autoexec.bat und Config.sys optimieren )
    möchte ich an dieser Stelle auch an DESQView erinnern! Mit DESQVIEW hatte man eine grafische Benutzeroberfläche a la Windows. Zahlreiche
    Tools waren implementiert; eine sogenannte "Freedisk" war in späteren Versionen ( wie V 2.1 ) dabei auf welcher weitere Programme wie ein
    CD-Player dem Programm hinzugefügt werden konnten.


    Die erwähnenswerteste Besonderheit aber war die Multitaskingfähigkeit! Mit DESQVIEW konnte man mehrere DOS-Programme gleichzeitig
    laufen lassen. Nötig hierbei ist jedoch eine optimale Speicherverwaltung. Deshalb war dem DESQVIEW-Programm auch eine Version des
    QEMM-Speicherverwaltungs-Tools beigefügt.


    Da ich es (das DESQVIEW) aber aktuell noch nicht auf meinen DOS-Rechnern habe kann ich Euch keine eigenen Screenshots zeigen. Aus diesem
    Grund habe ich zwei Links für Euch, auf denen Ihr alles Wissenswerte über DESQVIEW nachlesen und auch ansehen könnt:


    WINHISTORY.DE stellt DESQVIEW vor (in deutsch!)
    und
    eine Vorstellung auf toastytech.com


    vG; Daryl_Dixon

  • Kannte ich noch gar nicht ....Desqview als Windows-Hybrid.
    Hat für mich eine ansprechende Grafik...gerade von den Farben her aber auch die dicke weiche Fensterform.


    Wäre mal interessant zu erfahren, wie der vom Real Modus in den Protected Modus umschaltet.
    ....Um also Speicherschutz zwischen verschiedener Software zu erzeugen. Oder blieb das Programm im Realmodus und konnte deshalb keine 'größeren Programme' parallel laden...die zB eigene Treiber hätten und deshalb Überlappungen, frei Schnauze erzeugten?..Ja ja, das sind Fragen...aber leider wurde die Weiterentwicklung ja ein gestellt :(

  • Kannte ich noch gar nicht ....Desqview als Windows-Hybrid. Hat für mich eine ansprechende Grafik...gerade von den Farben her aber auch die dicke weiche Fensterform. Wäre mal interessant zu erfahren, wie der vom Real Modus in den Protected Modus umschaltet. Um also Speicherschutz zwischen verschiedener
    Software zu erzeugen. Oder blieb das Programm im Realmodus und konnte deshalb keine 'größeren Programme' parallel laden...die zB eigene Treiber hätten
    und deshalb Überlappungen, frei Schnauze erzeugten?..Ja ja, das sind Fragen...aber leider wurde die Weiterentwicklung ja ein gestellt :(

    ich hab das Prog hier - allerdings nur eine Kopie die ich damals von nem Kumpel bekam - der hatte es sich gekauft und mir gefiel es auf seinem Rechner.

    Das war dann auch der Auslöser warum ich mein QEMM nochmal erneuert hab. Bei DESQView ist QEMM nämlich dabei. Allerdings da es früher heraus

    kam nur QEMM 7.5 oder so. Bei meinem Kauf gabs dann Version 9. Zurück zu DESQView: Habs aber nie ausprobiert. Konnte es aber viele Stunden be-

    wundern wenn wir bei ihm am Rechner saßen. Es kam kurz vor dem Win95-Hype und da hats dann keinen mehr interessiert. Eigene Treiber hat es nicht.

    Es läuft wie ein DOS-Programm - d.h. ES IST EINS ^^ - und nutzt Maustreiber usw aus Autoexec.BAT und Config.SYS. Man müsste mal bei Symantec nach-

    fragen. Die haben Quarterdeck damals aufgekauft. Ob DESQView nun Freeware werden könnte oder whatever.


    vG; Daryl_Dixon

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!