Rema Arietta Reperatur

  • Mal schnell aus dem "Ich habe heute folgende Hardware bekommen" Thread zusammenkopiert.

    Hier mal der Schaltplan, scheint gaz gut lesbar zu sein
    IMG_20200216_205424.jpgIMG_20200216_205607.jpg

    Das mit dem ausgefallenen Kanal hatte ich auch schon öfter bei verschiedenen alten Radios. Meistens ist es der Transistor gewesen. Leider immer in der alten Spiegelei Bauform die man nicht mehr so leicht bekommt.

    Bin mir nicht sicher obs wirklich der Transistor ist - Balance ganz nach Rechts und Lautstärke hoch und ich bekomme Ton auf dem rechten Kanal, jedoch etwas Bassfrei...


    _________________________________________
    BTW. hier läuft schon seit Stunden ein nettes Setup: Radio per FM Transmitter (Per Labornetzteil versorgt) mit Computer versorgt - klingt gut, 6W FTW!
    Und wenn zu lang Stille ist, sucht sich das Radio einen anderen Sender...


    Aktuell läuft: -> Heilung Traust <-

    Doch, das passt. Ist dann gaaaaaanz leise. Mess mal durch das Ding.
    Oft werden die Teile auch sehr warm, wenn du ein IR Thermometer hast miss mal die Umgebung.

    Nope, nix warm.
    gaaaaaanz leise ists auch nicht, sondern nur leise (etwa 3 Stufen leiser) und es klingt nach Plastik

    Wenn die Gleichspannungen und die 31V der Endstufe halbwegs stimmen, dann kommen bei "leise" meistens die Elkos der Wechselspannungskopplung in Betracht, also die C604,607, 704, 707 usw. Die GD241 gehen eher selten kaputt, und wenn, dann sind die schon ganz schöne Raritäten. Die Dreiecks-Dinger KT802 hätte ich noch paar da, aber die waren später, im toccata.

    Dann stimmt eventuell der Ruhestrom nicht. Den musste ich bei meinem Konzertgerät von '71 auch nachjustieren. Ansonsten einmal mit dem Oszi dran und den Signalpfad nachverfolgen. Bei einem funktionierenden und einem defekten Kanal kann man schön vergleichen.

    Hi :D


    Der Schaltplan, den ich habe, ist für den Endverstärker 2402.00-50.00 - verbaut ist hier 2402.00-51.01, die sind zwar recht ähnlich aufgebaut, aber nicht identisch...

    "Hmm..." - Einfach weil irgendwie jeder meiner Beiträge damit anfängt.

  • Also der Balancepoti ist ok,
    Die beiden Trimmer R608/R708 passen auch,
    Die Trimmer RX16/RX18 aus dem Schaltplan finde ich auf der Platine nicht (Platine und Schaltplan sind verschiedene Revisionen), RX18 konnte ich zwar finden, das ist bei meiner Version jedoch kein Trimmer
    Bei RX02-06, RX09/10/17/18 habe ich die Spannungen gemessen - die liegen nicht nennenswert auseinander
    Die Spannungen RX11/12 habe ich mit dem Trimmer R708 dem guten Kanal angeglichen, lag aber auch nur 0,08V daneben - keine Änderung, wenn ich R708 bis zum Anschlag drehe wirds recht etwas lauter


    Ich habe auch mal den Verstärker direkt gespeist, Problem immernoch da - also ists wirklich der Verstärker. BTW. Audiokabel mit Lautstärkeregelung funktionieren auch nur wenn Strom fließt, habe ich grad auf die Laute Art erfahren (selbst 1% war sehr Laut, und der Lappi hat am Anfang mit 100% gefeuert)


    Werde mir morgen mal die Kopplungskondis anschauen.


    Edit. C704/707/710 wurden bereits getauscht....


    Edith2: die Seite mit den 3 blauen (neueren) Kondensatoren ist platt - vmtl. hat mein Vorgänger aufgegeben.


    Edith3: Was ist das für ein Kondensatorsymbol?
    Unbenannt.jpg

    Dateien

    "Hmm..." - Einfach weil irgendwie jeder meiner Beiträge damit anfängt.

    3 Mal editiert, zuletzt von Dosenware ()

  • Garnicht, RX16 finde ich auf dem Board nicht - bzw. hab die grad gefunden - sind aber auf dem Board Festwiderstände, der Schaltplan hat halt eine andere Rev. als der Verstärker...


    Edith: der Spannungsabfall liegt bei beiden bei 2,8V - müssten beide 5,1k sein (einer hat einen Farbcode, der andere den alten Aufdruck - leider nicht lesbar), Widerstandsmessung im ausgeschalteten Zustand gibt bei beiden ~333Ohm in der Schaltung

    "Hmm..." - Einfach weil irgendwie jeder meiner Beiträge damit anfängt.

    Einmal editiert, zuletzt von Dosenware ()

  • Hmm, bin auf die tolle Idee gekommen 1Khz einzuspeisen und mit dem Oszi zu verfolgen... der Erfolg ist mäßig - wenn man davon absieht das mein Oszi einen wunderbaren Empfänger abgibt, ist lustig wenn man mit dem Oszi etwas berührt und plötzlich spielt Musik.


    Leider ist das Signal wohl etwas zu klein für mein Oszi (wohl 5mV) - zumindest finde ich damit nicht die Einspeisung, dafür habe ich am toten Kanal am Kollektor (TX01) die angegebenen ~560mVpp (280mV lt. Schema) am intakten Kanal hingegen nur 70mVpp...

    "Hmm..." - Einfach weil irgendwie jeder meiner Beiträge damit anfängt.

  • Mal eine kleine Messrunde:


    im Bild der Rückseite sind die Messpunkte farblich markiert.
    Die Spannungen wurden gegen das Chassis gemessen. kaputter Kanal vs. guter Kanal.
    Während der Messung lief Tinitus (1khz Sinus)
    Ich glaube ich brauche nicht zu erwähnen, dass ich von Analogtechnik nicht viel weiss, ausser:


    -0.1V Unterschied bei Digitaltechnik: Who cares?
    -0.1V Unterschied bei Analogtechnik: Wir werden alle sterben!


    Bad Good dif%
    1 ~0V ~0V
    2 -1,98 -1,73 14,5
    3 -1,71 -1,48 15,5
    4 -7,47 -9,10 -17,9
    5 -0,60 -0,61 -1,6
    6 -1,39 -1,44 -3,5
    7 -1,20 -1,24 -3,2
    8 -2,85 -2,65 7,5
    9 -3,17 -2,97 6,7
    10 -25,60 -25,70 -0,4
    11 -16,30 -16,50 -1,2
    12 -0,17 -0,15 8,4
    13 -2,99 -2,79 7,2
    14 -16,41 -16,95 -3,2
    15 -26,00 -26,00 0,0
    16 -0,18 -0,14 33,3



    PS. Bitte beachten: Der Schaltplan hat eine andere Revision als das Board - so fehlen bei mir z.b. 2 Trimmer, bzw. wurden gegen Festwiderstände ersetzt.

  • schonmal gemacht:

    Zitat

    dafür habe ich am toten Kanal am Kollektor (TX01) die angegebenen ~560mVpp (280mV lt. Schema) am intakten Kanal hingegen nur 70mVpp

    aber halt nicht für die 16 Messpunkte...

    "Hmm..." - Einfach weil irgendwie jeder meiner Beiträge damit anfängt.

  • siehe oben.

    Zitat

    Die Spannungen wurden gegen das Chassis gemessen. kaputter Kanal vs. guter Kanal.


    im ersten Beitrag sind die vollständigen Pläne, das Chassis hängt an der "Mittenanzapfung" des Trafos und dient wohl als Masse, damit man positive und negative Spannungen bekommt.


    Die roten Zahlen im Plan wurden so gemessen - auch wenn ich grad sehe, dass ich den Lautstärkeregler für meine Messung auf 0 hätte drehen sollen


    PS. habe mal die Eingänge L/R vertauscht, keine Änderung, das Problem ist also wirklich der Verstärker selbst.

    "Hmm..." - Einfach weil irgendwie jeder meiner Beiträge damit anfängt.

  • Hmm, Russische Kondensatoren sind schwer zu lesen, habe hier einen


    K50-6
    10MKO15B
    VII 74


    mit 15,98µF und 7,4 Ohm ESR...
    Das O ist eigentlich ein Kreis bei dem der Strich von oben durchgeht.


    10MK ist 10µF - soviel ist schonmal sicher.


    15B =15V?
    VII 74=Baujahr?


    Edit: Einen Schritt weiter, C706 hatte nur noch 70pF, soll wären 1µF - ein kleiner 10µF hat Ton gebracht, hat zwar gerauscht aber immerhin. Ich hole mir jetzt erstmal den richtigen Kondensator.

    "Hmm..." - Einfach weil irgendwie jeder meiner Beiträge damit anfängt.

    Einmal editiert, zuletzt von Dosenware ()

  • Wenn ein Kondensator nieder ist, würde ich gleich alle testen.

    genau dabei ists ja aufgefallen ;-)


    Die meisten alten Kondensatoren haben bessere Werte als angegeben C711 z.b. hat 1528µF/0,06Ohm - soll sind 1000 µF.


    erstmal C706 tauschen und schauen was der Verstärker macht - hoffentlich rauscht er nicht so wie mit dem 10µ

    "Hmm..." - Einfach weil irgendwie jeder meiner Beiträge damit anfängt.

  • Ok, Ton ist da... Rauschen auch - jetzt schauen wir mal wo das herkommt.


    Edit: Gut das Rauschen bleibt (war vor dem Wechsel von C711 so leise wie der restliche Ton) wenn ich den Eingang trenne, also bleiben nur noch:
    C702 ??? noch nicht gefunden
    C703 Soll 10µF, Ist 15,98µF 7,4Ohm ESR
    C704 Soll100µF; Ist 91,62µF 0,27Ohm ESR - vom Vorgänger getauscht
    T701
    R702-706

    "Hmm..." - Einfach weil irgendwie jeder meiner Beiträge damit anfängt.

    2 Mal editiert, zuletzt von Dosenware ()

  • Messwerte


    C711 1528µf 0,06 ESR Soll: 1000µF
    C712 1033nf 0,34 ESR Soll: 1000nF
    C708 10nF Soll: 10nF
    C704 91,62µF 0,27ESR Soll: 100µF X
    C703 15,98µF 7,4 ESR Soll: 10µF getauscht, ohne Änderung
    C702 ? Disk Soll: 10pF Tausch mit unpassendem C ändert rauschen → Ton weg
    C706 77pf Soll: 1µF getauscht, Ton da



    Bei C702 bin ich nicht wirklich sicher ob der Bauteiltester 10pF wirklich anzeigen kann, wenn ich da 100pF reinsetze ist das Rauschen weg, aber auch sämtlicher Ton. Einer der unbeschrifteten Kondensatoren (müssten auch im pF Bereich sein) - die der Bauteiltester ebenfalls nicht messen kann - ändert auch nichts. :-/


    eine Idee woher das Rauschen kommt?
    Zumindest muss es zwischen C703 und C706 sein.

    "Hmm..." - Einfach weil irgendwie jeder meiner Beiträge damit anfängt.

    2 Mal editiert, zuletzt von Dosenware ()

  • IMG_20200229_180524.jpg


    hinter dem komischen b steht noch eine 2 - russische Beschriftung halt, der Schaltplan sagt dazu GT 322 B2
    Der schwarze ist von dem funktionierenden Kanal und beide haben verschiedene Werte
    IMG_20200229_175340.jpgIMG_20200229_180018.jpg


    jetzt löte ich erstmal den schwarzen Transistor bei dem kaputten Kanal ein und schau mal was herauskommt.


    Hat jemand solche Transistoren?


    EDIT: Jupp, ist der Transistor... der schwarze Transistor hat dem vormals verrauschtem Kanal zu sauberem Klang verholfen....

    "Hmm..." - Einfach weil irgendwie jeder meiner Beiträge damit anfängt.

    Einmal editiert, zuletzt von Dosenware ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!