ABIT AT433

  • Heute möchte ich mal ein reines ISA-Board vorstellen, welches sich ABIT AT433 nennt. Erstaunlicherweise lässt sich der Cache bis auf 1024KB hochrüsten (lt. Beschreibung) und da ich neugierig bin werde ich das demnächst noch testen.

    Die Bilder zeigen den Fundzustand, auf dem Interposer werkelt ein Intel DX4-100 (ohne WB, wird vom Board nicht unterstützt). Ein externer Batterieanschluß war auch schon vorhanden, so das ich mir keine Gedanken um den damals üblichen NiCd-Akku machen musste.


    ABIT AT433_1.jpg ABIT AT433_2.JPG ABIT AT433_4.JPG ABIT AT433_3.JPG


    Getested wurde die volle Funktion bereits mit dieser Hardware:


    - Grafik Spea V7 Mercury

    - Netzwerk 3C515TX

    - Sound Pro Audio Spectrum Studio 16

    - Multi I/O-Controller von TI


    Soweit erst einmal, vlt. hat jemand ebenfalls das Teil und kann noch mit Info's dienen.


    Viele Grüße


    Aerion

    Niemand ist nutzlos, er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen...

  • Guten Abend,,


    auch ich kann mir keine signifikante Änderung vorstellen, ( ist aber abhänig vom Programm und Programmaufbau :D)


    anbei die Beschreibung,


  • Hallo,


    hier der erste Test mit CACHECHK mit 256KB Cache und 32MB RAM...


    ABIT AT433_CACHE.jpg


    Nichts bewegendes, aber läuft stabil. Danke noch für die Beschreibung, die hatte ich bereits gefunden (diesmal ohne Hilfe von struuunz :))

    Niemand ist nutzlos, er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen...

    Einmal editiert, zuletzt von Aerion ()

  • Hi Aerion ,


    wenn ich das Cachechk-Ergebnis anschaue, komme ich zum gleichen Schluss wie das Programm selbst: Cache wird nicht genutzt. Fehlt da nicht der TAG-Käfer?!?


    Irritiert, duncan

    "..seid ihr in etwa Anarchisten" "Nein, SOWEIT entwickelt sind wir noch nicht" (R.A.Wilson)


    JEDE Zentralisierung ist Machtmissbrauch!!

  • Hi Aerion ,


    ich kenn das halt so, dass der TAG direkt beim Cache sitzt - und da IST ja was leer. Hast du keine gute Doku dazu? Reicht die "TH99" da nicht?


    Grüsse, duncan


    ...okay, hab gerade nachgeschaut - das ist in TH99 auch ein bissel eigenartig beschrieben - musste austesten.....

    "..seid ihr in etwa Anarchisten" "Nein, SOWEIT entwickelt sind wir noch nicht" (R.A.Wilson)


    JEDE Zentralisierung ist Machtmissbrauch!!

    Einmal editiert, zuletzt von duncan ()

  • Manche Chipsätze können zwei Tags ansprechen, um den cachebaren Bereich zu vergrößern. Im Zweifelsfall würde ich immer zuerst den Sockel bestücken, der mit einer 1 beschriftet ist und danach erst den zweiten.

    Ich werde mich von keinem einzzzigen Prozzzessor trennen.
    Jedoch lockt es mich beinahe, ihn Dir zu überlassen, nur um zu sehen, wie er Dich in den Wahnsinn treibt :evil:


    Meine Begehren

  • Die TAG's sitzen am RAM - 2 x 16K x 4. Werden als T2 bezeichnet, der leere Sockel ist T1. Ich werde dem noch nachgehen...

    Guten Abend Aerion


    Bestückung past soweit mit dem Manual


    Cache Size 256K,

    d.h. 8St. 256 Bausteine (32k×8)

    dafür dann in T2 2St 16K×4

    wenn dann noch die Jumper stimmen , sollte kein Bestückungsfehler vorliegen

    siehe Screenshot 42-08


    Frage :Cache ist aktivuert über das Bios,

    kannst du die ersten 4 Bilder vom BIOS Start erstellen ,

  • Ob ich im BIOS den Cache EIN -oder AUSschalte ist völlig egal - die Werte bleiben gleich :(

    Die Jumper für die Cachegröße (JPX4 & JPX5) sind 0-Ohm Widerstände als 8-Pin ausgeführt (SIP-8 R-Netzwerk bzw. R-Array), dh. es wird jeweils gebrückt über die Pins 1-2, 3-4, 5-6, 7-8. Durchgemessen habe ich diese, alles OK.

    Den Sockel T1 habe ich ebenfalls bestückt, keine änderung am Verhalten.

    Also mal weiter probieren mit den geliebten Jumpern...


    Fanhistorie,

    der BIOS-Start sagt auch nichts aus...


    Viele Grüße


    Aerion

    Niemand ist nutzlos, er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen...

  • Guten Morgen


    Aerion


    könntest du trotzdem die Bilder erstellen , damit wir die AMI 486 Bios

    bzw, den Revisionsstand haben oder sehen ,

    dann noch die derzeitigen BIOS Einstellungen ,

    und ggf. den BIOS String


    da es sehr wenig Infos über das AT-433 gibt , könnte ich mir vorstellen, dss ABIT nur der Fremdfertiger war,

  • Ich habe jetzt mal verschiedene CPU's auf dem Board getestet, da gab es eine echte Überraschung:


    CPU CACHECHK.txt


    Der 486DX4-33 hat bei der DRAM-Einstellung im BIOS ein völlig anderes Verhalten (mit CACHECHK getestet)... Evtl. ist der in dem Board-BIOS fix verankert -fragendschau-

    Immerhin nennt sich das Teil lt. BIOS AT486DX 33MHz.


    Bilder kommen später noch.

    Niemand ist nutzlos, er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen...

    4 Mal editiert, zuletzt von Aerion ()

  • Hat sich in wohlgefallen aufgelöst - war wieder typisch: man denkt Turbo an -> dabei Cache aus... Jetzt sieht das gleich besser aus:


    ABIT AT433_CACHE.jpg  ABIT AT433_SPEEDSYS.jpg


    Mittlerweile ist der L2 auf 512KB hochgerüstet, die 1024KB IC'c habe ich auch da - aber entgegen der Beschreibung passt in den T-1-Sockel gar kein 32-Pin IC. Dieser hat nur 28... :cursing:

    Jetzt noch die passenden 64KB x 4 geordert für den T-2-Sockel. Ich hoffe das klappt dann, herrje...


    Nachtrag

    ------------

    Spasseshalber habe ich mir den T-1 genauer angeschaut:


    A15 (Pin 31) und A16 (Pin 2) sind zusammen auf einer Leitung. Daraus folgt:


    A15 / A16 = 0 -> Adressbereich 00000H - 07FFFH (32KB - Bank 0)

    A15 / A16 = 1 -> Adressbereich 18000H - 1FFFFH (32KB - Bank 3)


    Damit werden insgesamt 64KB adressiert - warum sollte man dann auch einen 128KB IC verschwenden... Ist also besser den T-2 zu nutzen.

    Niemand ist nutzlos, er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen...

    5 Mal editiert, zuletzt von Aerion ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!