Hallo aus Brandenburg

  • Guten Abend,


    ich bin hier schon ein Weilchen stiller Mitleser und hatte mich ursprünglich nur angemeldet, um unter Umständen einen Dallas-Nachbau zu erwerben, der hier irgendwo angeboten wurde.

    Diese Investition habe ich mir dann aber gespart und lieber selbst nach Anleitung gefeilt und gelötet.


    Ich bin 52 Jahre jung, lebe 50 km nordöstlich Berlins und bin eher Praktiker als Theoretiker. D.h. dass ich von Schaltplänen eher wenig Ahnung habe (Respekt, was hier manche so auf die Beine stellen, was Reparatur oder sogar Neubau bzw. sogar Neukonstruktion betrifft). Ich bin auch kein Softwareprofi und kann auch nicht programmieren. Eher würde ich mich als fortgeschrittenen Anwender mit einem mittelgroßen Erfahrungsschatz bezeichnen, welcher natürlich hauptsächlich aus dem Interesse für die Materie resultiert.


    Angefangen hatte alles um die Jahrtausendwende.... d.h. Computer hatte ich schon vorher, aber zum genannten Zeitpunkt habe ich für jemand aus dem Bekanntenkreis ein neues System zusammengestellt. Das alte Zeug wollte ich erst gar nicht mitnehmen. Dann schaute ich beim booten etwas genauer hin und das System meldete sich mit "NexGen Inc."

    Damit fing das Interesse für Retro an, was damals noch gar nicht Retro war. Dass 90 MHz Standard waren, war zu dieser Zeit noch gar nicht so lange her und ich habe das Board damals nur mitgenommen, weil es eben nicht Intel oder AMD oder Cyrix oder IBM war oder was man sonst noch so kannte und weil die Chips auf dem Board außerdem so schön gefunkelt haben. Mein zweites VLB-Board inkl. CPU habe ich dann bei hood.de geschossen für 5 €....das waren noch Zeiten!


    Mittlerweile bin ich stolzer Besitzer von mehreren Retrosystemen, wobei das schnellste ein AMD X5@160 MHz ist.

    Der Focus meiner Leidenschaft liegt auch in diesem Bereich: Alles aus dem PC-Bereich , was schon bunt darstellen kann und möglichst mit Sound (also 286) BIS ungefähr zum Pentium 1. Alles was danach kam hat irgendwie nicht mehr diese "mystische Ausstrahlung" und interessiert mich deshalb nicht mehr so sehr (P2...P3 und neuer).

    Ausnahmen bestätigen die Regel. Natürlich habe ich auch irgendwo eine Slot A 1000 MHz CPU inkl. Board rumliegen oder auch 2 Pentium Pro (1MB, die schwarzen) oder ein Voodoo2 SLI-Pärchen und natürlich auch eine Voodoo 5 5500.


    Mein ganzer Stolz sind jedoch meine beiden laufenden NexGen-System (VLB und PCI), wobei das PCI-System mit einem doch recht seltenen NexGen FP (also inkl. mathematischem Coprozessor) ausgerüstet ist.


    Ansonsten interessiert mich seltene exotische Hardware aus dieser Zeit. Z.B. besitze ich auch verschiedene VLB-Grafikkarten mit der damals unglaublichen Speicherausstattung von 4 MB. Es existiert auch eine Antistatiktüte, deren Inhalt eine NV1 ist und meine CPU-Sammlung besteht so aus 160...170 verschiedenen 386, 486 und So7 CPU's (damals war die CPU-Welt noch bunt).


    Im übrigen rüste ich meine laufenden Retrosysteme manchmal auf das unsinnigste auf :D

    Ich kenne natürlich die "reine Lehre", dass ein Retrosystem nur authentisch ist, wenn Hardware aus "der Zeit" verbaut wurde. Ich sehe das nicht so, denn "aufgerüstet" wurde IMMER, auch generationsübergreifend. Außerdem finde ich es z.B. witzig, dass die theoretische Übertragungsgeschwindigkeit des im NX-PCI verbauten SCSI-Controllers über der Lese- und Schreibgeschwindigkeit des RAM's liegt :thumbup:


    Ansonsten interessieren mich natürlich alte und auch neue Spiele. Und da ich auch gerne Filme schaue finde ich das Thema HTPC ebenfalls sehr interessant.

    Musik (und damit verbunden HiFi) und Bücher beanspruchen dann auch noch Zeit.


    Ich hoffe, dass das erstmal genügt :saint:


    Grüße, c4rD1g4n

  • Hrzl_wlkmn


    Ich freue mich schon auf (d)ein Übersichtsfoto mit den ganzen 160-170 CPUs :D
    (Bitte auch so, wie man es bei fachkundigen eBay'ler sieht: schön auf einem Kunstfaserteppich, wo man beim Betrachten des Fotos schon erahnen kann, dass die Elektrostatik alles dahingerafft hat:saint:)

    Fast alle auf Palette :D


    Und es handelt sich mitnichten um eine "Goldschürfer"-Sammlung aus der Kiste mit verbogenen Beinen.

    Alles schön über lange Jahre einzeln zusammen getragen. Wobei das meiste davon in den Jahren 2000-2010 zusammen gekommen ist. Danach wurde es ja dann schon immer schwieriger 1. die (interessanten) Dinge zu finden, da die Bucht-Suche nicht (mehr) darauf ausgelegt ist und 2. sie zu einem bezahlbaren Preis zu finden.

    Übrigens bin ich hier in DIESEM Forum zwar neu, aber wer sich ein bißchen umschaut im Internet, findet mich auch anderswo, oder hat mich auch schon mal irgendwo "getroffen" inkl. Bildern von meinen Schätzchen.

    Wobei auch in meinem Fall der eine oder andere Wunsch noch offen ist....ein Pärchen So8 Overdrives z.B.


    Eine weitere Bedingung für Sammelwürdigkeit in meinen Augen ist übrigens Funktionsfähigkeit. Ich halte nichts davon, kaputte Sachen aufzuheben, es sei denn es besteht die (reelle) Chance, dass sie sich irgendwann noch einmal zum Leben erwecken lassen.

    Auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel.

    Jedoch macht genau DAS den Reiz für mich aus - dass man (im Gegensatz zu beispielsweise Briefmarken) den Dingen wieder Leben einhauchen kann. Dieser Moment, wo der Bildschirm hell wird und die BIOS-Meldung erscheint und dann fängt es an zu rattern und dann erscheint die Kopierschutzabfrage von Monkey Island....



    ...für den Eingeweihten vielleicht schon mal ganz interessant. Bei Gelegenheit mehr :whistling:

    (Die Thunderbirds oben drauf gehören eigentlich nicht zu meinem Beuteschema. Liegen da nur, weil noch etwas Palette übrig war)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!