Atari pc4, der Wieder Belebung fred

  • Mein Nachbar war heute so lieb und hat mir einen Atari PC4 mitgebracht.

    Kostete mich nen zwanni, geht okay.


    Zustand von außen unverbastelt da das orginale siegel noch auf ner schraube war.

    20200905_140330.jpg20200905_140424.jpgIMG-20200905-WA0004.jpeg


    Gleich mal strom an die kiste gemacht und ....nix...led´s flackerten kurz und das wars.

    Okay, wird das netzteil sein, machste mal ein neues rein, hab ja noch welche da...

    Beim zerlegen habe ich noch ne Miniscribe Festplatte entdeckt.


    Strom dran...PUFF, Tantal Explodiert.

    Das die dinger gerne mal kaputtgehen ist mir bekannt.

    Würde nun ganz gerne einen neuen einbauen aber vom alten Tantal ist nichts mehr über.

    20200905_144757.jpg


    Allgemein frage ich mich gerade ob ich da jetzt richtig vorgehe.

    Euere Meinungen ?

  • Eines ist schon mal sicher, das alte netzteil war es nicht.

    hab an dem Ding gerade mal auf die schnelle ne festplatte angeschlossen und eingeschaltet.

    platte läuft an.

    12 volt, 5 volt alles da.

    Lag das ursprüngliche Problem dann schon im vorfeld am Baord.


    hmmm...bin gerade etwas ratlos.

    Wär es eiin 08/15 486er würde ich basteln aber bei dem board ist mir das zu gefährlich.

  • Passt schon, Tantal raus - mit einem MM die Widerstände zwischen den Spannungen und GND in beiden Richtungen messen (die Widerstände sollten hoch sein - bzw. immer weiter Steigen, "Rückwärts" sollten die Widerstände direkt hoch sein) und weiter versuchen - die Tantals sollten eigentlich keine Schäden verursachen, zumindest solange du direkt abschaltest wenn es knallt/raucht.

  • Passt schon, Tantal raus - mit einem MM die Widerstände zwischen den Spannungen und GND in beiden Richtungen messen (die Widerstände sollten hoch sein - bzw. immer weiter Steigen, "Rückwärts" sollten die Widerstände direkt hoch sein) und weiter versuchen - die Tantals sollten eigentlich keine Schäden verursachen, zumindest solange du direkt abschaltest wenn es knallt/raucht.

    Am multimeter tut sich was, widerstand geht hoch und bleibt auf null, je nachdem wie ich die pins halte.

    die frage ist jetzt aber, welcher tantal kommt da rein ?

    wie kann ich das ermitteln ?

  • Am multimeter tut sich was, widerstand geht hoch und bleibt auf null,

    öhhh? Negativer WIderstand? Oder was meinst du mit "geht hoch auf Null"?


    Der sollte recht schnell in den Kiloohmbereich gehen...


    Tantal: meist ist der genaue Wert unkritisch. Hau rein, was da ist - solange du nicht auf so lustige Ideen kommst wie z.b. einen 10F Kondensator dort einzulöten, sollte es keine Probleme geben.

    Der bei dir ist allerdings in der nähe eines Quarzoszillators, da könnte es etwas weniger Toleranzen geben - schau mal auf reichelt nach einem 28MHz Quarzoszi, die haben meist ein Datenblatt verlinkt in dem empfohlene Kondensatoren stehen.

  • Anderer Tantal drin, trotzdem irgendwo ein Kurzschluss auf dem Board.

    Netzteil geht direkt aus wenn ich strom einschalte.

    Da ich nur mit Multimeter und Lötkolben ausgestattet bin, ist für mich hier ende.


    Ich suche jemanden der Ahnung von der Materie un das Passende Equipment hat.

    Den PC4 würde ich ganz gerne Restaurieren.


    Der jenige, welcher mir das Board nachweislich wieder hinbiegt, damit ich damit auch was anfangen kann, darf sich über einen IBM 5160 freuen. (gehäuse, netzteil, board, floppy, controllerkarte, mehr habe ich nicht)

    Den gibt es als Entlohnung !

  • Bin kein Elektroniker, das was ich hier mit dem Multimeter messe ist alles gleich.

    die kiste habe ich jetzt mal zusammengeschraubt...


    Ich kenne diese Bastelei noch aus der Amiga zeit und so gut wie gar nichts hat am ende bei mir funktioniert, bin halt kein elekroniker.

  • Bin zwar gelernter Elektroniker aber die Ausbildung liegt auch schon etwas zurück aber davon mal abgesehen hätte ich von der Hauptplatine vor dem 1. einschalten viele Bilder gemacht bei dem man jedes Bauteil und die Werte (sofern lesbar) erkennen kann.

    Trotzdem viel Erfolg auf dass es ein gutes Ende nimmt sowas sieht man auch nicht unbedingt alle Tage :)

  • Passt schon, ich lager das Ding einfach ein und wenn sich keiner Findet dann steht das Ding halt irgendwann auf dem Wertstoffhof...harhar...

    Nee im ernst:

    Wär das ein 08/15 brett dann würde ich daran rumbasteln aber das ist mir einfach zu heiß und auch zu schade.

    Mir Gefällt die Kiste richtig gut und ich werde sicher jemanden Finden der sich dem Ding erbarmt.

  • Wie oben geschrieben: die Tantals musst du eh tauschen, dann siehst du ja ob der Kurze noch da ist - wenn ja: kannst du nach Hilfe suchen - wenn nein: Herzlichen Glückwunsch du bist einen Schritt weiter und hast gute Chancen das dass Board startet.

  • Möglich, trotzdem macht mich eines Stutzig:

    Das netzteil schaltet direkt wieder ab nachdem ich es einschalte.

    Lasse ich das netzteil ohne board laufen und häng ne platte dran dann läuft es.

    es läuft auch an einem anderen board.


    Auf dem Board ist irgendwo ein kurzschluss oder was weis ich.

    Ich weis noch vom Amiga das ein Tanatal gerne mal explodiert aber nach einem Tausch lief das alles wieder.

    Hier habe ich jetzt mal ein 47er Tantal eingeplanzt und das board wieder eingeschaltet, Tod gleiches wie vorher.

    ehrlich gesagt habe ich ein ungutes gefühl wenn ich da jetzt alle tantals ersetze.

  • Also ich empfehle das Ding mit dem ATX2AT Smart Converter vom guten DocTB an ein ATX Netzteil anzuschließen. Das sagt dir ob ein Kurzsschluss auf dem Board ist. Und dann muss man mal Stück für Stück auf dem Bord durchmessen. Mit dem Converter wird man auch nicht das Board himmeln wenn man was falsch macht. Allerdings müsstest du so nen Converter haben... ich und einige andete hier haben den, eventuell könnte ja einer von uns versuchen das Board zum Leben zu erwecken.

    root42 auf YouTube


    80486DX@33 MHz, 16 MiB RAM, Tseng ET4000 1 MiB, GUSar Lite & TNDY & SnarkBarker, PC MIDI Card + SC55 + MT-32, XT CF Lite, OSSC 1.6

  • Das sagt dir ob ein Kurzsschluss auf dem Board ist

    Das sagt dir auch ein Multimeter, wenn du am Netzteil-Anschluss von jeder Spannung zu GND misst. Da muss man keine Netzteil-Spannung für draufgeben...


    (Am Stromanschluss des Boardes mit Widerstandsmessung zwischen jeder Spannung und GND messen. Wenn es Standart-AT sein sollte wäre hier die passende Belegung zu finden ansonsten die Belegung des Steckers in Erfahrung bringen. Oft steht für jede Aderfarbe die Spannung auch auf dem Netzteil. Wenn Durchgang besteht, also 0 Ohm, hast du schonmal raus, auf welcher Schiene ein kurzer sitzt)

    Arroganz ist nichts weiter als nachgeahmtes Imponiergehabe von Fröschen: Ein aufgeblasener Körper mit Amphibienhirn.

    © Prof. Querulix (*1946), deutscher Aphoristiker und Satiriker

  • Oder das. Ist zumindest ein sehr starkes Indiz dafür, ja

    Arroganz ist nichts weiter als nachgeahmtes Imponiergehabe von Fröschen: Ein aufgeblasener Körper mit Amphibienhirn.

    © Prof. Querulix (*1946), deutscher Aphoristiker und Satiriker

  • Mit dem Multimeter habe ich keine Kurzschlüsse an der AT-Buchse ermitteln können.

    Hier würde alles Passen.

    Das netzteil des Ataris habe ich gestern Abend an einem 486er Board getestet, der 486er Piepte anstandlos und eine runde Doom hielt das netzteil auch aus, für mich funktioniert das netzteil.


    Ich tausche demnächst mal die Tantals und wenn dann noch immer nichts funktioniert...jo...dann wird es halt eine schöne MOD für ein Aktuelles ATX System :-)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!