S3 Vision 968 VLB Replica und Entwicklung des VirgeVL

  • Ich bin beeindruckt. Ne Grafikkarte macht man auch mal nicht eben so. Vielleicht veröffentlicht er seine Pläne.

    Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)

  • Das ist mal ein ehrgeiziges Projekt, der Wahnsinn! Und so ein schönes PCB :love: Bestimmt nicht leicht zu löten, aber das wäre es wert! Ein würdiger Nachfahre von Miro, Elsa und Spea …

  • Schönes Projekt :)

    Hatte ja schon mit dem Gedanken gespielt nach der ARGUS (wenn sie denn jemals fertig wird) 'ne High End VLB Karte zu clonen - cool, dass sich jetzt jemand anders dem schon angenommen hat.

    QFP löten kann man lernen oder nutzt Lötpaste - als ich mit der ARGUS angefangen hab konnte ich das auch noch nicht, heute empfind ich QFP160 als grob und löte noch kleineren Krams.

  • Cooles Projekt!


    Allerdings ist das englisch von ihm furchtbar. Ich hab mal vorgeschlagen, dass er deepl benutzt :)

    IBM 5150, 512kb, 20 MB HDD, HGC&OAK VGA, IBM 5151

    Compaq Deskpro 486/33M, 486DX33, 16 MB, 2740W EISA, 4 GB 7k2 UW-SCSI HDD, 3com Fast Ethernet EISA, QVision1024E EISA-VGA, SB16 CT2230, PC-MIDI

    IBM PC 365, 2x PPro 200 256k, 512 MB ECC, U2W-SCSI, 73GB 10k HDD, Voodoo Banshee,ESS1868+X2GS

    Asus CUBX-L, Tualeron 1200, 512 MB RAM, Matrox G400, V2 SLI, Diamond MX300, Adaptec U160, 73 GB 15k SCSI HDD

    Ryzen 9 3900X, ASrock B550-Extreme4, 32 GB RAM DDR4-3600, RTX 2080 Super, Samsung 980Pro 1TB, 970Evo 500GB

  • struuunz: Vision sollte man nicht unterschätzen … höhere Refresh-Raten, höhere mögliche Auflösung/Farbtiefe-Kombinationen bei entsprechendem DAC :) Auch besseres Speichermanagement: Mit 2MB kommt man bei einer Virge nicht so weit wie bei einer Vision. Man darf nicht vergessen, dass Trio und Virge aus dem Mittelklasse-Modell des Vision entwickelt wurden, nicht aus der Highend-Version 964/968, und dass der integrierte DAC auch nicht die Highend-Variante ist ;)

  • Ich brauche keine 1024x786 mit 32bit Farbtiefe

    Ich hatte eher an den typischen 19"-TFT gedacht, mit dem dann 1280x1024 ohne verwaschenes Bild und in 16bit möglich sind :) Das habe ich mit der 2MB Vision968 nicht ganz hinbekommen … aber bin näher dran gekommen als mit einer 4MB Virge, am Ende war es nur ein Speicherproblem. Die Virge kann es zwar, aber sie pfeift dann so auf dem letzten Loch, dass man Augenkrebs bekommt.


    Wieso S3D unbedingt auf einem VLB-486er? Die meisten dürften eh zum Pentium greifen, kenne mich mit S3D aber nicht gut aus :)


    Edit; es sollte einfach beides geben 8o

  • Richtig cool!


    Schönes Projekt :)

    Hatte ja schon mit dem Gedanken gespielt nach der ARGUS (wenn sie denn jemals fertig wird) 'ne High End VLB Karte zu clonen - cool, dass sich jetzt jemand anders dem schon angenommen hat.

    QFP löten kann man lernen oder nutzt Lötpaste - als ich mit der ARGUS angefangen hab konnte ich das auch noch nicht, heute empfind ich QFP160 als grob und löte noch kleineren Krams.

    Wie läuft es eigentlich mit der ARGUS?

  • Na das ist aber schon ein älteres Kaliber als die 968. Deine kam 1992 raus und die Vision968 1995 :)

    IBM 5150, 512kb, 20 MB HDD, HGC&OAK VGA, IBM 5151

    Compaq Deskpro 486/33M, 486DX33, 16 MB, 2740W EISA, 4 GB 7k2 UW-SCSI HDD, 3com Fast Ethernet EISA, QVision1024E EISA-VGA, SB16 CT2230, PC-MIDI

    IBM PC 365, 2x PPro 200 256k, 512 MB ECC, U2W-SCSI, 73GB 10k HDD, Voodoo Banshee,ESS1868+X2GS

    Asus CUBX-L, Tualeron 1200, 512 MB RAM, Matrox G400, V2 SLI, Diamond MX300, Adaptec U160, 73 GB 15k SCSI HDD

    Ryzen 9 3900X, ASrock B550-Extreme4, 32 GB RAM DDR4-3600, RTX 2080 Super, Samsung 980Pro 1TB, 970Evo 500GB

  • Wie läuft es eigentlich mit der ARGUS?

    Die's quasi fertig (RC-Phase ist abgelaufen, Feedback gabs zwar wieder wenig, aber soweit ich das beurteilen kann haben sich zur GUS PnP keine Probleme eingeschlichen), verzögert sich aber wieder für 'ne ungewisse Zeit.

  • Eine kleine Übersicht über die S3-Chips gibts im VogonsWiki :)


    Die Namen 911, 924 und 928 sind übrigens Anspielungen auf Porsche.


    Die späten S3-Vision-Chips haben dieses Nummernschema:

    8xx = DRAM (Normaler RAM)

    9xx = VRAM (Dual-Port RAM)

    (x3x = 32bit Speicherbandbreite)

    x6x = 64bit Speicherbandbreite

    xx4 = 24bit Farbtiefe

    xx8 = + Videobeschleunigung (Farbraumumrechnung, Skalierung etc.) aber ohne CGA/EGA/MDA-Emulation


    Die Trio bzw. Trio64 entspricht recht genau einer Vision864, Trio64V dann Vision868. Trio32 ist eine Sparversion, wäre quasi eine 834 (gab es nicht wirklich).


    DSC_2392_web.jpg

  • Verzeihung, ohne CGA und MDA. Muss es beizeiten selbst mal ausprobieren, meine ELSA Winner 2000Pro/X hat den 968. Steckt aber im Pentium und muss da erst mal CGA-Spiele raussuchen. Oder kann ich das mit QB testen?

  • CGA und MDA ist doch eh kaum relevant im High End 486 Bereich.

    Zumal er ja im Thread die Gründe nennt weshalb er keine xx4-Chips verbauen wird (kein Datenblatt verfügbar)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!