PODP5V - Mainboard Kompatibilitätsliste und Problemfälle

  • Geplant ist ein Sammelthread auf welchen Boards/welchen Configs der PODP5V63/PODP5V83 wie gut läuft. Solltet ihr also eine solche CPU haben, bitte eure Erfahrungen teilen - besonders das Cache-Verhalten dürfte interessant sein.

    Ziel ist es entweder eine Liste von kompatiblen Boards aufzustellen oder noch besser Rückschlüsse auf die Qualität der Implementation diverser Chipsets/BIOS-Varianten schließen zu können.



    Shuttle HOT-419 Rev. 1.1 - Funktioniert

    Kommentar: L1 Cache läuft als WB, keine bekannten Probleme


    ASUS VL/I-486SV2G Rev. 1.7 - Funktioniert mit recht speziellen Einschränkungen

    Kommentar: POD läuft mit L1 Cache im WB-Modus (umschalten auf WT funktioniert nicht), allerdings machen diverse Apogee Spiele in Kombination mit 'ner GUS Probleme beim Sound (ROTT, Duke3D, Raptor [extrem verrauscht]), DX2 und DX4 Prozessoren laufen problemlos. Einziges mir bislang bekanntes Workaround L1 Cache deaktivieren.
    JP20 muss entgegen dem Silkscreen auf die Pins 2-3 gesteckt werden, da sonst der Rechner beim POST hängen bleibt.


    PC-Chips M912 Rev. 1.7 / Amptron DX-6900 - Funktioniert mit Einschränkungen

    Kommentar: POD läuft lediglich mit WT für den L1 Cache, WB bei DX4-Prozessoren ohne Probleme


    PC-Chips M915 / Amptron DX-9200 - Funktioniert mit recht speziellen Einschränkungen
    Kommentar: POD läuft mit L1 Cache im WB-Modus (umschalten auf WT nicht getestet), allerdings machen diverse Apogee Spiele in Kombination mit 'ner GUS Probleme beim Sound (ROTT, Duke3D, Raptor [Systemabstürze]), DX2 Prozessoren laufen problemlos, DX4 scheinbar nur die Varianten ohne WB-Cache. Performance der PCI-Bridge unterirdisch (ca. 20 Frames langsamer bei Doom gegenüber VLB [ET6000 PCI vs. 5426 VLB]).

    SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 16MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11

    SYS2 (in Arbeit): ASUS PVI-486SP3, PODP5V @ xxMHz, 512K L2 Cache, xxMB RAM, xGB CF HDD, MK-968VL-002, ARGUS Prototype Rev. 01 #2 + Creative CT1740, DOS 6.22 + Win 3.11

    3 Mal editiert, zuletzt von shock__ ()

  • shock__

    Hat den Titel des Themas von „POD5V - Mainboard Kompatibilitätsliste und Problemfälle“ zu „PODP5V - Mainboard Kompatibilitätsliste und Problemfälle“ geändert.
  • für den POD gibts für das PVI-486SP3 ein "nachgeliefertes" Handbuch-Blatt mit den Jumperungen, konnte ich aber mangels POD nie austesten. Soll mit WB funktionieren....

    "..seid ihr in etwa Anarchisten" "Nein, SOWEIT entwickelt sind wir noch nicht" (R.A.Wilson)


    JEDE Zentralisierung ist Machtmissbrauch!!

  • Vorhandensein von Jumpersettings heißt nix - siehe ASUS VL/I-486SV2G

    SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 16MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11

    SYS2 (in Arbeit): ASUS PVI-486SP3, PODP5V @ xxMHz, 512K L2 Cache, xxMB RAM, xGB CF HDD, MK-968VL-002, ARGUS Prototype Rev. 01 #2 + Creative CT1740, DOS 6.22 + Win 3.11

  • Gibt viele Boards wo Pentium Overdrive drauf steht, laufen tut er da trotzdem nicht korrekt.


    Das Kompatibelste Upgrade ist und bleibt ein AM5x86

    Zitat

    Compatibility and performance

    During development, Intel had changed the design specification, causing various compatibility and performance problems with some boards that were previously fully compatible. For instance, the Packard Bell 450 motherboard required a specially-designed interposer to be installed between the processor and the motherboard to cope with the changed specification, with the unfortunate consequence of precluding access to the motherboard's level 2 cache, resulting in sub-par performance.[3] In addition, some older chipsets do not support the write-back functionality of the chip's level 1 cache, which could also reduce performance. However, the majority of Socket 3 motherboards, particularly later (post-1994) VLB and most PCI boards, provide proper support for the Pentium OverDrive including fully operational access to the level 2 cache, and many earlier boards also support the processor with varying levels of compatibility and performance.

  • Im Siemens PCD-4H läuft er wunderbar. Ob WT oder WB - keine Ahnung. Man kann an dem Board eh nicht viel einstellen.

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • Kann man mit CTCM oder cachechk testen.

    SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 16MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11

    SYS2 (in Arbeit): ASUS PVI-486SP3, PODP5V @ xxMHz, 512K L2 Cache, xxMB RAM, xGB CF HDD, MK-968VL-002, ARGUS Prototype Rev. 01 #2 + Creative CT1740, DOS 6.22 + Win 3.11

  • für den POD gibts für das PVI-486SP3 ein "nachgeliefertes" Handbuch-Blatt mit den Jumperungen, konnte ich aber mangels POD nie austesten. Soll mit WB funktionieren....

    Genau das wollte ich eben auch schreiben. Auf meinem PVI - 486SP3 läuft ein PODP5V83. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass das System eher mal eine Denkpause braucht als mit einem regulären DX4 ausgestattet. Mein Fazit ist, der PODP5V83 ist ein nettes Upgrade aber ein DX5 bzw. Cyrix ist pflegeleichter und gefühlt kompatibler.

    Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)

  • Was genau meinst du mit "Denkpause"?

    Bei dem M912 hab ich das in Kombination mit dem AmiBIOS auch erleben müssen, dass der Rechner gerne mal 2-5 Sekunden bei der Ausführung hängt. Benchmark Ergebnisse sind aber allesamt im typischen Rahmen. Fixen lässt sich das indem man das Award BIOS für das Board nutzt.

    SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 16MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11

    SYS2 (in Arbeit): ASUS PVI-486SP3, PODP5V @ xxMHz, 512K L2 Cache, xxMB RAM, xGB CF HDD, MK-968VL-002, ARGUS Prototype Rev. 01 #2 + Creative CT1740, DOS 6.22 + Win 3.11

  • nicetux : stimmt, du hast da ja einen drauf sitzen ;-) - sind halt nur 25FSB wimre - nach meiner Erfahrung läuft das Brett erst mit 40FSB zu höchstform auf - was ich trotzdem nicht mache, um das Material zu schonen ;-)


    Grüsse, duncan

    "..seid ihr in etwa Anarchisten" "Nein, SOWEIT entwickelt sind wir noch nicht" (R.A.Wilson)


    JEDE Zentralisierung ist Machtmissbrauch!!

  • Genau dieses, wie du es beschreibst. Die Reaktionen waren teils verzögert wo ein DX4 schon lange fertig war. Aufgefallen ist mir das bspw. in Win95.

    Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)

  • M915 / DX-9200 hinzugefügt.

    SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 1MB L2 Cache, 16MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 5428 VLB, ARGUS Prototype Rev. 02 #0, umschaltbarer Covox/DSS-DAC, 2x LPT, DOS 6.22 + Win 3.11

    SYS2 (in Arbeit): ASUS PVI-486SP3, PODP5V @ xxMHz, 512K L2 Cache, xxMB RAM, xGB CF HDD, MK-968VL-002, ARGUS Prototype Rev. 01 #2 + Creative CT1740, DOS 6.22 + Win 3.11

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!