Eure Meinung zu Festplatten ist gefragt! (NAS, Desktop oder Enterprise?)

  • Huhu ihr lieben!


    Ich bin ja momentan auf der Suche nach einer neuen Platte für meinen Server...

    Nachdem ich jetzt so einige Seiten und Testberichte durch habe, bin ich hin und her gerissen.

    Damals wurden gerne für Homeserver die WD Green Platten empfohlen. Sie sind zwar nicht für 24/7 Betrieb zertifiziert aber ich habe etliche Berichte gefunden, nach denen die Platten auch nach etlichen Jahren Dauerbetrieb noch absolut einwandfrei funktionieren.

    Die WD Green Serie wurde ja nun in die Blue Serie integriert.


    Wie steht ihr zu den WD Blue Platten in Hinsicht auf Zuverlässigkeit, Dauerbetrieb etc.

    Geschwindigkeit ist eher zweitrangig, die Teile sollen um die 150MB/s bringen, das reicht mir völlig aus.


    Oder habt ihr vielleicht Erfahrungen mit anderen Desktop-Platten im Bezug auf Zuverlässigkeit im Dauereinsatz?


    Ich weiß, dass die NAS- und Enterprise-Platten für diesen Zweck optimiert und laut den Herstellern besser geeignet sein sollen, aber meine derzeitigen Platten sind auch nur Desktop-Platten und haben lange durchgehalten.

    Würde halt gerne etwas Geld sparen ;)

  • Also ich habe im Dauerbetrieb NAS eine Seagate Enterprise 12TB mit Heliumfüllung. Ganz einfach weil die Heliumplatten viel weniger Strom im Idle aufnehmen, wie die normalen.

    Im alten NAS werkelt seit 2010 im 24/7 eine 2TB. Hersteller müsste ich nachschauen. Das Lustige: der Stundencounter läuft bei 65k Stunden über und startet wieder bei 0. Bin jetzt wieder bei knappen 20k Stunden.

  • Im alten NAS werkelt seit 2010 im 24/7 eine 2TB. Hersteller müsste ich nachschauen. Das Lustige: der Stundencounter läuft bei 65k Stunden über und startet wieder bei 0. Bin jetzt wieder bei knappen 20k Stunden.

    Oha, 85k Stunden ist aber eine beachtliche Runtime. 8o

    Wenn es dir nicht zu viel Umstände bereiten würde, wäre ich durchaus interessiert, was das für eine Platte ist :)

  • Hier noch etwas Gutenachtlektüre zur Thematik, die als Ergänzung vielleicht ganz interessant sein könnte. Ein Datacenter mit aktuell nicht ganz 140000 Festplatten, welches seit sieben Jahren regelmäßige (vierteljährlich, jährliche Zusammenfassung) Statistiken zur Zuverlässigkeit der eingesetzten Platten veröffentlicht.

  • Dana

    Hier die Festplatte:

    IMG_20201020_092314.jpg

    IMG_20201020_092734.jpg


    Samsung HD203WI

    Ich weiß, der DiskStation Manager 2.3 ist auch schon 10 Jahre alt... Aber dafür kann ich mit all meinen DOS Kisten dort drauf zugreifen ohne am System rum fummeln zu müssen...

    Bis vor einem Jahr war das das Haupt NAS. Jetzt wie gesagt die 12TB Helium Platte. Von der wird in Echtzeit ein Backup auf das NAS von meinem Bruder gesichert. Zusätzlich täglich auf 3 Rechner hier im Haus - zumindest die wichtigsten ca. 2,5TB.

    Backups sind wohl das wichtigste.

  • Jo,


    Better Backup or Sorry, ...

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

  • Ich bin für SSDs


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Einfach das Haus verkaufen, dann reichts vieleicht dafür :)

  • Better Backup or Sorry, ...

    *unterschreib*

    Dem Darius sein Zitat und ich erhöhe noch um: Better test your backup or sorry


    Die ausgefeilteste Backupstrategie kann völlig vergebens sein, wenn das Backup nicht auch funktioniert!

  • Ich habe in meinem Server jahrelang WD Green verwendet, dann kam die Zeit mal die Platten zu tauschen und ich habe 4 WD Red gekauft. Neu und verschweißt bei Amazon für einen handelsüblichen Preis, also kein Fake oder sowas. Jedenfalls sind mir innerhalb eines Monats zwei von den Reds kaputt gegangen. Ich war stinksauer, wie können die NAS 24/7 Festplatten verkaufen, die so ein Mist sind?! Letztendlich habe ich das Gefühl, dass die "Aufkleber" dort einfach nach Gefühl geklebt werden. Jedenfalls bin ich damals wieder auf WD Green gegangen und hatte noch nie Probleme damit.... toi toi toi

  • Würde ich auch sagen, wenn die Daten sowie doppelt vorhanden sind und es noch ein Backup gibt ist es den Aufpreis vermutlich nicht wert.


    Ich hatte im NAS zwei WD mit je 3TB laufen, eine Green eine Red, die liefen beide 5 Jahre ohne Probleme. Jetzt hab ich mir zwei externe WD White 12tb aus externen Platten geholt. Die laufen in einem FreeNAS. Backup ist aber auch noch vorhanden.

  • Es kommt auch sehr auf die Transportumstände an. Wie da manchmal die Pakete fliegen... Gerade bei Amazon

    Stimmt, nur leider versenden wir alle mit mit denselben Dienstleistern, DHL, DPD, UPS und Hermes.... ach ja es gibt noch GLS, aber Jacke, wie Hose, die sind alle gleich. Ich habe schon mit jedem einzelnen aus dieser Liste unglaubliches erlebt.... :(

    Und es ist völlig egal, ob man bei Amazon oder einem anderen Anbieter kauft, geliefert wird mit einem von denen.

  • Ich hab jetzt durch Zufall sehr günstig eine fabrikneue WD Red Plus 4TB bekommen können.

    Ist zwar von privat und hat auch nur noch Restgarantie bis Februar 21, aber es ist eine nagelneue, original verschweißte Austauschplatte direkt von WD, die im Mai 2020 hergestellt wurde.

    Mal sehen ob ich damit glücklich werde oder ob es ein Griff ins Klo wird.


    Allerdings finde ich das Thema doch sehr interessant und wir können uns hier gerne weiter über die Thematik mit den Green / Blue Laufwerken und der Zuverlässigkeit unterhalten.

    Scheint ja doch so einige zu geben, die positive Erfahrungen damit gemacht haben. Mich eingeschlossen.

    Die 1TB Platte von den dreien, die ich jetzt austausche, ist auch eine WD Green. Aber sie hat auch schon extrem viel mitgemacht.

    Vor ihrem Einsatz in meinem Server, hatte sie einige andere Rechner durch, hat auch da einige Stunden schrubben dürfen.

    Die beiden 500er, die auch getauscht werden sind interessanter Weise Seagate Constellation ES, also für den Dauerbetrieb zertifizierte Enterprise Platten und deren Zustand ist kritischer als der der WD Green ;)

  • Mein erster Selbstbau Athlon MP Single Core Server hatte 2x 160 GB Samsung Spinpoint IDE Platten im RAID1 unter Linux.


    Ist viele Jahre 24/7 gelaufen (Arme Pow€r Bill).


    Dann aus einem AM3 Brett mit ECC auf WD Green 2x umgestiegen, auch völlig problemlos.


    Dann den HP MicroServer N40 geholt und dazu 4x 2TB HGST 24/7 Platten, der sehr viele Jahre gelaufen ist.


    Dann habe ich mir einen ASRock Rack Mini Itx mit Intel Pentium ECC Version (nicht schlagen) und DDR4 ECC mit IPMI Anfang 2018 geholt und dazu alles Passend in einen 19" Gehäuse geringe Tiefe und 5x HotSwap Caddy System verbaut.


    Dazu gab es 5x 4TB WD Reds (CMR) im RAID Z2 ZFS die bis heute fehlerfrei laufen. Das Caddy hat hinten natürlich einen 80cm 24/7 Fan Tempgeregelt vom Mainboard. So sind die Platten immer belüftet.


    Hitzestau = BAD Idea.


    Übrigens dient mir der N40L Server mit den Original Platten als Backup Server. Dort haben die Platten locker 50k Hours+ Alles einwandfrei.


    Zusätzlich wird noch offline auf LTO3 Band und Synology 19" offline das wichtigste gesichert.

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

  • 4x 1,5TB Greens hatte ich vor ca. 12 Jahren oder so in einem openfiler für 2 Jahre ohne Probleme, dann 5x Samsung HD204UI F4 im Synology wo eine rel. schnell aus dem Raid5 geflogen ist, aber laut Samsung Tool keine Fehler hatte. 4 und 1 neue liefen dann 7 Jahre oder so ohne Murren.


    Aktuell 4x Saegate ST5000DM000 1FK178 wieder in einer Synology (die Platten hab ich aus USB3.0 Gehäusen ausgebaut weil die billig waren...), bis her ohne Probleme (*klopf auf Holz*)


    Auf Reserve liegen 2 unbenutzte Seagate Ironwolf 10TB (neu aus anderem Forum gekauft) und 2 Seagate Expansion 10TB hier wo Barracuda Pro drinne sein müssten.


    Die 4 wandern wohl in 1-2 Jahren in ein neues NAS (wenn Synology endlich schnelles Netzwerk verbaut)



    Bin also rel. offen ;) was günstig ist wird genommen ;)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!