GA-5AX Clock unstabil(?) Power Problem? ß Netzwerkproblem

  • Guten Abend

    WarhammerTH


    Zu deiner Frage,

    Fand ich zuletzt bei Reneas,


    Warum Reneas

    Wie du wohl weiß, bildete ICS damals 2005 mit IDT ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem Namen IDT, welche zuletzt dann von Reneas übernommen wurde,


    Aber zurück zu deinem Problem

    Bevor ich zum Lötkolben greife, würde ich auch noch die Core Spannung, Frequenzteiler überprüfen

    Daher

    Welche CPU K6-2 hast du drin, Model Spez.?


    Die K6-2 wurde gebaut von 233- 550Mhz,

    Siehe Jumper, passen diese soweit überein,

    als weiteres würde ich versuchsweise mal mindere Einstellungen probieren, dann jeweils einen Langzeittest ob auch dort die Leistungseinbußen vorhanden sind

  • Hmm hmm.. Panasonic Elko Datenblatt erzählt nichtmal von ESR-Werte... bin ich blind oder auch nicht ?

    Allerdings sieht ihre maximale Ripplestrom nicht für "low ESR" Elko, eher eine Standard-Elko


    Messung kannst du wiederholen? : Taktgenerator Taktfrequenz so triggert, dass auf Störung getriggert wird und mit zweite Kanal bitte ihre Betriebsspannung prüfen. (ggf. mit Offset und Zoom dran).


    Wie gesagt: PLL Generator ist schon immer relativ empfindlich auf unsaubere Spannung.


    Ich habe Typ von deine Board in Google geworfen... ja, genau dieser Gigabyte Brett habe ich bei Eltern ausgelagert mitsamt K6-2+ 550


    Grüss

    Matt

  • Ich habe jetzt noch ein paar Messungen gemacht. Gelb= 3.3V Blau= Clock am Quarz.

    Man sieht häufig Störungen, sowohl auf dem Clock als auch auf den 3.3V, wie immer die Frage, real oder Messfehler?

    Wenn real, dann schlecht ;)


    Wenn ich das Spread Spectrum im Bios abschalte, scheint unter XP das CPU-Z die Taktfrequenz gleichbleibend anzuzeigen, instabil ist der PC dennoch (plötzliche Reboots, dies fällt mir jetzt auch ohne LAN Zugriff zunehmend auf, evtl. wirklich Power Problem, da es schneller auftritt, wenn ich mit der Messspitze dran bin (evtl. auch Einbildung, frei nach dem Mott: wer misst, misst Misst)

    Neustarts kommen in beiden OS.

    Keine Ankündigung, direkt wieder bis in den Bios Screen der Voodoo (die paar Zeilen wo Voodoo 3, bla bla steht)

    CPU-Z unter Win98 verabschiedet sich direkt mit einem Bluescreen, aus diesem kommt man mit Tastendruck aber zurück ins Windows und kann direkt weiter arbeiten.

    Anbei Bild mit Version und Bluescreen.

  • Den Bluescreen unter Win98 bei CPU-Z bekommst Du, weil Deine Version für den K6 etwas zu neu ist. Versuchs mal mit was älterem, Version 1.49 z.B.

    Ich bin mir auch nicht so sicher, ob die Clock-Schwankungen (zumindest die, die CPU-Z unter WinXP anzeigt) der Grund für Deine Probleme sind. Ich hab hier nämlich ein GA-5AX Rev 5.2 liegen, das macht unter WinXP/CPU-Z genau dasselbe wie Deins, stürzt aber nicht ab, obwohl ich noch nicht einmal die alten vergammelten Elkos getauscht habe :)

  • Es waren 2 Sorten Elkos auf dem Board verbaut, einmal schmale 330µF mit 25V und einmal breitere mit 35V.

    Die habe ich entsprechend getauscht durch diese:

    Das sind die Kondensatoren, hab grad nochmal die Rechnung rausgesucht:


    Reichelt:

    EB-A 330U 35

    EB-A 330U 25

    https://www.reichelt.com/de/en…&nbc=1&q=eb-a%20330u%2035

    https://www.reichelt.com/de/en…NTRY=445&LANGUAGE=en&&r=1


    Falls das CPU tauschen nichts bringt, werde ich hier nochmal neue bestellen, hat jemand eine Empfehlung, welche hier passen sollten?

    Was ich nicht ganz verstehe, wieso werden 25 und 35V verbaut.

    Die 35V machen wenn überhaupt Sinn auf der 12V Leitung, der Großteil auf dem Boards sind aber 3,3V, die 2,2V CPU und evtl. noch 5V.

    Für diese würden 16V Kondensatoren locker reichen.


    Würde es Sinn machen, unten auf das Board zwischen die Beinchen der Elkos noch z.B 22µF Kerkos mit 16V zu löten. Das müsste den ESR auch nochmal deutlich senken.

  • Sind das nicht normale Elkos ?

    A-EB_ENG_TDS.pdf


    Bei Mouser entsprechender LowESR Typ:

    https://www.mouser.de/ProductD…PWd0TwN30Xm%252B8Fw%3D%3D


    Datenblatt:

    ABA0000C1022-1144690.pdf


    Es bietet sich grundsätzlich an die Elkos so zu wählen wie sie im Original vorhanden waren.


    Hier noch ein Dokument: "Can ESR too low" yes it can!

    2010-04 CARTS - Can ESR Be Too Low.pdf

    Es kann sich also auch nachteilig auswirken wenn man Low ESR durch Ultra Low ESR tauscht.


    Bitte bedenke das ich auch nur Laie bin, und kein ausgebildeter Elektroniker.


    Btw,. die höhere Spannungsfestigkeit wurde wahrscheinlich gewählt um eine längere Lebensdauer zubekommen.

  • Oh, Messergebnisse ist auch nicht deutlich, wo das Problem liegt.

    Da müsste man mächtige Geschütze aufgefahrt werden. Bzw. du versucht mal mit Keramikkondensator parallel an Elko.


    CPU, ich kann dir eine K6-2-450 aus Schrott-Karton anbieten. Für dich mache ich andere Preis.

    CPU aus Schrott-Karton.


    matze79, ja, das ist ordinäre Elko, kein besonders niedrige ESR besitzt der (erkennbar an nicht besonders hohe zulässige Ripplestrom)

    Naja, ich bin nur einfache Elektroniker. Sei ruhig stolz auf eure Fähigkeit. Ich kenne paar Elektroniktechnik-Ingenieur, der nichtmal LED bringen kann und nihmt Oszi und weint rum, dass der keine "Auto-Set" hat..


    Grüss

    Matt

  • matze79, ja, das ist ordinäre Elko, kein besonders niedrige ESR besitzt der (erkennbar an nicht besonders hohe zulässige Ripplestrom)

    Naja, ich bin nur einfache Elektroniker. Sei ruhig stolz auf eure Fähigkeit. Ich kenne paar Elektroniktechnik-Ingenieur, der nichtmal LED bringen kann und nihmt Oszi und weint rum, dass der keine "Auto-Set" hat..

    Mach dir nix draus,

    ich kenne Programmierer die zu blöd sind im BIOS von ihren Rechner auf CD-Boot umzustellen.

    Ausserdem Hilfe dabei brauchen ihre Entwicklungsumgebung zu installieren...

    Das sind auch die selben die für eine Aufgabe 2Gb RAM brauchen die mit wenigen Mbyte auskommt..

  • So,

    heute wieder mal Zeit gehabt weiter zu machen und meine "neue" CPU getestet. Ist ebenfalls der AMD K6-2 500MHz.

    Habe dort exakt genau das gleiche Problem. Nächste Handlung ist jetzt, neue Kondensatoren bestellen mit LOW ESR und das ganze nochmal neu machen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!