Der Retropi/Emulationstation thread, nicht nur für den Pi

  • slpit von hier: RE: Was macht ihr gerade?



    ein font error den Dienst quittiert

    Hast du den genauen Wortlaut oder ein Screenshot?

    Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)

  • So, jetzt...



    aaaalso, folgendes passiert.

    ich installiere Ubuntu in der aktuellen Version 20.xx)

    nach dem ersten Start update ich das System...


    ich installiere retropi gemäß dieser Anleitung: https://retropie.org.uk/docs/Debian/


    Der erste Start mit dem aufruf: emulationstation im terminal funktioniert.

    ich installiere mit pcsx2, konfiguriere samba und kopiere die Roms sowie isos auf den Rechner.

    ich starte in emulationstation den pcsx2 welcher mir das Spiel (Burnout zb.) auch lädt.

    die Performance ist unterirdisch schlecht, komme auf nicht einmal 30fps.

    (als Anmerkung, der gleiche Rechner lässt den pcsx2 und Burnout 2 mit mehr als 180fps laufen, unter win10)

    jetzt installiere ich den nvidia Binary Treiber.

    starte das System neu und erhalte das beim Start von emulationstation.

    Code
    RetroPie-Setup/tmp/build/emulationstation/es-core/src/resources/Font.cpp:410: void Font::renderTextCache(TextCache*): Assertion `*it->textureIdPtr != 0' failed.


    pcsx2 lässt sich auch nicht starten da erhalte ich einen gs Fehler.

    wenn ich den Binary Treiber wieder deinstallieren und durch den nuveau Treiber ersetzte ist alles wieder wie vorher.


    ich installiere den Treiber nicht über das terminal sondern über die app.

    über das terminal bekomme ich mangels Wissen keinen Treiber installiert.

    Ferner vermute ich das der aktuelle nvidia Treiber zu neu für die alte Hardware ist da ich auf einem anderen System mit rtx 2080ti absolut keine Probleme habe und pcsx2 unter retropi mit weit mehr als 300fps läuft.


    wie bekomme ich einen Treiber auf unbuntu installiert der aus der Zeit kommt als eine gt420 aktuell war?

    wie geht das?

    wie finde ich den Treiber?

  • wolle Laut NVIDIAs Suche ist das hier der passende Treiber:


    nvidia-driver.png

    Link: https://www.nvidia.com/Downloa…Results.aspx/160182/en-us


    Wenn du Probleme hast den zu installieren, bitte hier noch mal bescheid geben. Das kriegen wir hin... Ist eigentlich gar nicht so schwierig. ;)


    Zitat:


    Installation instructions: Once you have downloaded the driver, change to the directory containing the driver package and install the driver by running, as root, sh ./NVIDIA-Linux-x86_64-390.138.run
    One of the last installation steps will offer to update your X configuration file. Either accept that offer, edit your X configuration file manually so that the NVIDIA X driver will be used, or run nvidia-xconfig

  • Den bekomm ich installiert, das "danach" also der font error in emulationstation, kommt nur dann wenn eben ein nvidia Treiber installiert ist.

    im Prinzip habe ich dies vor ein paar Postings genau beschrieben...

    ich wollte mit einem uralt Treiber probieren, also ein treiber aus der zeit als eine gt420 noch aktuell war.

    unter windows kann ich auch nicht den aktuellsten Treiber für solch alten Krempel nutzen und ich denke das dies unter Linux nicht anders ist.


    wie bekomm ich einen Grafikkarten Treiber aus zb. dem Jahr 2009 auf ein Ubuntu Linux von 2020?

    geht das überhaupt?

    unter Windows ist dies problemlos machbar...linux???

  • Naja, unter Windows ist das glaube ich auch nicht problemlos machbar einen NVIDIA Treiber von 2009 auf dem aktuellsten Windows 10 zu installieren. In der NVIDIA Suche kannst du Treiber bis ~3 Jahre zurück herunterladen, was IMHO schon ganz ok ist. Legacy Treiber findest du irgendwo auch noch.


    Allerdings glaube ich, dass deine Hypothese falsch sein könnte:


    https://github.com/RetroPie/EmulationStation/issues/477


    Das sieht mehr nach einem Fehler im RetroPie Paket aus.

  • Bei Nvidia ist es doch das gleiche. Ich kann für eine alte Grafikkarte von Nvidia auch keinen nagelneuen treiber nehmen der funktioniert nämlich auch nicht. Ich muss um eine alte Grafikkarte nutzen zu können auch einen alten Treiber nehmen und selbstverständlich ist hier auch irgendwann mal ende.


    So wie ich das jetzt verstanden habe kann ich bei Linux mit einem bestimmten treiber eine bestimmte Hardware auch nur eine bestimmte Zeit lang nutzen und das ist Mist.


    Selbst sogar unter Windows 10 ist es möglich ne Nvidia GTX 7900 zu nutzen mit einem bestimmten Treiber. das gleiche möchte ich unter Linux tun und so wie es scheint, scheint es nicht zu funktionieren zumindest habe ich das so verstanden

  • Also:


    1. Das Problem ist -- wenn denn existent -- in der fließenden Linux ABI. Das heisst die Kernel Schnittstelle wandelt sich im Laufe der Versionen von Linux. Dadurch funktioniert ein alter NVIDIA Treiber irgendwann nicht mehr. Linus Torvalds sagt: Doofe NVIDIA, macht es Open Source damit wir das in den Kernel und seiner fluiden ABI einbinden können, NVIDIA sagt *pfffffrrrrt* Mach ich nicht! Macht ihr die ABI stabil! So, jetzt kannst du selber entscheiden wer Schuld ist. Wie Kindergarten. :)


    2. Siehe oben, ich glaube dein Problem ist gar nicht der Treiber, sondern deine RetroPie Installation. Daher glaube ich dass du sehrwohl den aktuellsten GT 420 Treiber nehmen kannst, aber erstmal die RetroPie Installation reparieren musst. Nur ne Ferndiagnose aus meiner Hexenkugel, daher mit beschränkter Gewähr...

  • 1 echo a:

    ich frage mich was ich bei einer installation hier falsch machen kann zumal ich nur nach anleitung gehe...

    tue im prinzip doch nichts als den mist von github clonen und lasse es installieren.

    ich gebe nicht mehr ein als diese 5 zeilen, viel falsch machen kann man da nicht. ctrc+c/v


    2 echo b:

    wie dem auch sei, ich hab kein plan von linux und nach mehr als zwei wochen...auch keine Lust mehr...stress kommt hoch und...Feierabend !

    putze jetzt, nach der gefühlt 150. ubuntu installation das letzte mal die Platte und schaufele halt wieder windows drauf....


    *EDIT*

    War ich zu schnell eben...

    3 echo c:

    auf der anderen seite klingt das was du unter 1: schreibst schon plausibel und ich kann im ansatz erkennen was du meinst.

    Das Problem an der Sache ist die Tatsache das ich keine Aktuelle Nvidia Hardware lose hier liegen habe.

    die X1950XTX scheitert im übrigen an "anderen Problemen" denn da gibt es scheinbar überhaupt keinen treiber und die Performance unter dem PS2 Emulator ist mehr als Grottig.

    von daher >> Goto 2 echo b: :D

  • Ja, mach es so wie es für dich passt. Ich bin nicht (mehr?) derjenige, der Leute zu Linux konvertieren möchte. Die Problemfreiheit war übrigens auch der Grund, warum ich auf dem Hauptrechner zu macOS gewechselt bin. ;) Als Server, Developermaschine und für den RasPi finde ich Linux immer noch großartig. Für so Cutting Edge Sachen und Nischen ist es oft zu friemelig.

    Wenn die Playstation 2 Emulation gut unter Windows funktioniert, dann mach es so.

  • Das Schicksal will wohl das ich mich der Sache annehme...

    beim misten im Keller ne hd4530 gefunden, die ist etwas neuer als die x1950xtx.

    werd ich dann wohl doch nochmal ein neues Linux draufbügeln :-)


    ich mach mich lächerlich und das weiß ich :Face

    :-)8o;(:D:bananadance:Banana:bananadance

  • PS: Als Anekdote... Als ich mit Linux angefangen habe, zu Kernel 1.2.x Zeiten, da gab es noch nicht alle Treiber als Modul, bzw. Anfangs gar keine Kernelmodule. Um meine Soundkarte -- eine MediaVision Jazz16 -- unter Linux zu nutzen musste ich also (auf einem 486SX-25 mit 4MB RAM) den Linuxkernel komplett neu bauen, mit Adresse, IRQ und DMA fest einkodiert! Jeder Versuch hat 45 Minuten gedauert, bis hinten das vmlinuz Abbild herausfiel. Weisst du, wie viele Tage meiner Jugend ich da verbracht habe, bis ich das alles gerafft habe und es funktionierte? :-D

    Und dann kamen die moderneren Kernel, die Module und PnP und Schnick und Schnack hatten... Die Zeiten wurden besser...

  • ich hab vor gefühlt 200 jahren mal mit suse angefangen, waren glaube ich 6 cds...

    kde desktop kann ich mich no erinnern und internet war ein fremdwort.

    ich stieg damals schon nicht durch und so kam es das linux und ich die gleiche beziehung hatten wie plus und minus oder feuer und wasser...


    heute würde ich mir das gerne antun aber meine PTBS macht mir da nen strich durch die rechnung.

    Stress sorgt bei mir im kopf für wahre Agressionsexplosionen/panikattacken/todesängste und mehr.. gut nur das ich dies alles nicht per faust oder hammer rauslasse...

    deswegen mache ich bei allem das im ansatz auch nur stress erzeugt direkt ne kehrtwende.

  • Verständlich. Falls es dich tröstet, mein Erstkontakt mit Linux (im Sinne von selbst installiert) war ebenfals SuSE und ich habe mich auch damit rumgeärgert. Stehst also nicht alleine da. ;) Bin dann auf die legendäre Slackware umgestiegen. Heute sieht die Linuxwelt allerdings ganz anders aus... und ich bin bei BSD. :crazy1

  • da gab es noch nicht alle Treiber als Modul, bzw. Anfangs gar keine Kernelmodule

    Ach war das schön. Niemand brauchte einen Matrix Bildschirmschoner, man fühle sich wie der Masterhacker und hinterher wenn alles lief, fühlte man sich grossartig. Hatte einen DawiControl, der unterstützt werden wollte. Und so ein optimierter Minimalkernel hatte natürlich auch was. Und dann kam KDE mit einem Mediaplayer für mp3. Ein Dutzend rekursiv voneinander abhängige Pakete. Minus Force war dein Freund. Und plötzlich hat Oracle Linux unterstützt. Wer es installiert bekam, musste die DB-Klausur nicht schreiben. Noch fragen?


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • ein paar stunden später....

    Mit dieser Ati karte kann ich zwar emulationstation starten und auch den pcsx2 starten allerdings ist es etwas seltsam.

    die Fps schwanken zischen 55 und 60 was ausreichend ist.

    Gs auslastung liegt bei 6% und Cpu last bei 45%, ist also nichts am "anschlag"

    Jedoch habe ich gefühlte 8Fps, das ruckelt wie sau.

    Just for fun hab ich mir mal die arbeit gemacht und Quake 2 auf linux geschaufelt, war ne mords arbeit aber lief am schluss.

    hier habe ich die gleichen symptome wie im emulator...hmmm...


    jetzt wollte ich nen amd treiber installieren allerdings ist die amd karte zu "alt" für den kernel und die ubuntu version.

    Ich komme also um etwas halöbwegs aktuelles nicht herum und das ist es mir jetzt nicht wert.


    also wieder zurück zu windows...

    hier läuft´s wieder einwandfrei, allerdings mit ewig viel schrauberei.

    mir ging es unter linux um den komfort mit dem gamepad welches ich nur einmal einrichten muss und alles lief.

    wie ich gerade festgestellt habe bekomme ich den Retroarch sowie auch die emulationstation für Windows.

    von daher bleibe ich jetzt bei windows und schraube hier weiter, da kenn ich mich wenigstens aus.


    allerdings steige ich bei der konfiguration der emulationstation unter windows nicht so durch, irgendwo steh ich da auf dem schlauch...

  • ich kan´s ja nicht lassen...


    Hab dieses Thema jetzt nochmal komplett über den haufen geworfen und dank der Tips hier scheine ich es nun doch hinbekommen zu haben.

    Allerdings, die hardware musste weichen, ein teil zumindest...


    Ich hatte hier so nen alten Shuttle barebone mit I5 2320 sowie passender Onboard grafik welche Leisungsmäßig einfach nur grottig war.

    Es kam also was neues her...( I5 6600K (4500Mhz) 16Gb DDR4 2400 und das alles auf einem Asus Z170I Mini Itx board )

    Passte alles wunderbar in das shuttle gehäuse.

    Da auf dem Baord nebst Bluetooth auch Wifi integriert ist, passt das Wunderbar zu meinem Setup da ich auch einen PS3/4 controller nutzen möchte.

    die Controller funktionieren tadellos, hab ich am PI auch laufen.


    Jetzt zum gefühlten 150. mal ein Ubuntu auf die SSD geklatscht und eine 2TB in /home eingehangen.

    Retropie bzw. die Ubuntu Version drauf und getestet.

    Tjoa, der PCSX2 läuft mit 2x Nativer Auflösung bei 100% geschwindigkeit.

    Emulationstation läuft auch, keine Fehler.


    Jetzt wird die platte gefüllt :D

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!