ASI Computer 486/DX

  • So, jetzt habe ich es geschafft, meinen Rechner irgendwie zu schrotten.

    Dabei wollte ich nur die CPU wechseln und habe deshalb das Mainboard ausbauen müssen.

    Nach dem Einbau wollte er dann nicht mehr, selbst nach Rücktausch auf die originale CPU.

    Meine Diagnosekarte zeigt rote Lampen bei CLK, Frame OSC und -12V.


    Sowohl beim Ausbau als auch beim Einbau war mir aufgefallen, dass das Board recht labil mit dem Träger verbunden ist: nur 4 Kunststoff Abstandshalter und 2 Schrauben. Wenn man Steckkarten in die ISA-Slots aus- oder einbaut, biegt sich das Mainbaord immer etwas mit. Man hat allerdings auch kaum Möglichkeiten irgendwo gegenzuhalten. Ich hoffe nur, dass ich mir keinen Haarriß in der Platine eingefangen habe.

  • Erstmal Durchatmen und bloß nicht in Hektik verfallen, dann in Ruhe nochmals alle Kabel und Steckverbindungen prüfen.

    Die alte Technik ist eigentlich sehr robust und geht nicht sofort bei der kleinsten mechanischen Belastung kaputt.


    EDIT: An den Jumpersettings warst du nicht zufällig dran? Gegen welche CPU wolltest du denn tauschen?

  • Nein, Jumper habe ich keine geändert.

    Ich wollte von dem Intel 486DX-33 auf den Intel DX2-66 (SX807, also 5 Volt Variante). Bustakt ändert sich dadurch ja nicht.

    Aber selbst mit dem originalen DX-33 läuft er nicht wieder an.


    Ausrichtung habe ich noch mal mit dem Ursprungszustand abgeglichen (Photos von vorher).

    Ach so: Netzteil spring übrigens an, Laufwerke bekommen Strom

  • Meine Diagnosekarte zeigt rote Lampen bei CLK, Frame OSC und -12V.

    Und bei der 7-Segment Anzeige?

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • kommt ein Warnton wenn du den Prozessor nicht einbaust und das gleiche beim Arbeitsspeicher?

    GA-586TX-3 Mainboard (Intel 430TX)

    K6-2 400 CPU AFQ (6x66mhz)

    128MB Ram

    Matrox G450 32MB + Voodoo 1 4MB

    4x USB 2.0 hub PCI

    Fastrack Ultra 100 PCI

    80gb HDD

    Sound Blaster Pro 2 CT1600

    (Wird bei Zeiten alles auf ein GA-586HX umgesteckt wenn genug edo Ram gefunden wird)


    Der Opa:

    Tandon 286 PC, 8mhz, 1Mb Ram, 512k Vga & 40MB RLL HDD

  • kommt ein Warnton wenn du den Prozessor nicht einbaust und das gleiche beim Arbeitsspeicher?

    Hehe, einen Warnton ohne CPU wird es nicht geben. Ohne CPU wird es nix geben. Was ich in solchen Fällen mache, erst Mal alle Spannungen checken. Dann am Quarz sicherstellen, dass die entsprechende Frequenz geliefert wird. Wenn alles passt, dann Pinout der CPU holen und am leeren Sockel schauen, dass da auch alle Spannungen und Clock passen.

  • Also:

    • Beide CPUs haben noch alle Beinchen und die sind annähernd gerade (Ja, selbst beim vorsichtigen Heraushebel ist eine äußere Reihe leicht nach außen gebogen), kein Pin steht signifikant schief.
    • Piepstöne kamen keine, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich die oben am Display ausgeschaltet hatte (ja, dort oben gibt es einen extra Schalter dafür). Muss ich also heute Abend noch mal testen.
    • Beim Testen von Spannungen und Clock wird es bei mir langsam eng, da ich wenig elektronisches Equipment habe. Ein einfaches Multimeter habe ich, aber darüber hinaus nix.

    Momentan habe ich das Board erst mal komplett ausgebaut, damit ich mir es in Ruhe mit der Lupenbrille anschauen kann. Eine Testbench habe ich nicht, daher ist ein fliegender Aufbau außerhalb des Gehäuses immer heikel.

    Heute Abend werde ich das Board noch mal einbauen und testen. Dabei schaue ich auch, ob der Speaker angeschlossen (und nicht abgeschaltet) ist.

  • Wenn du sehr viel Pech hast, hast du einen ESD Schaden. Hattest du bei den Arbeiten ein ESD Armband mit Verbindung zur Erde an? Oder hast du dich versucht zu entladen (Anfassen des Gehäuses) vor dem Anfassen der Karten? Ich weiß ohne ESD Schutz geht das 1000 mal gut, und dann zack, aus unerklärlichen Gründen versagt die Technik...

  • Einen ESD Schaden kann ich natürlich nicht ausschließen.

    Ich habe kein ESD Armband (Schande über mein Haupt), habe aber das Metallgehäuse meines (angeschlossenen) Hauptrechners nebenan stehen, dass ich immer wieder anfasse.

    Vielleicht hat das einfach nicht ausgereicht ...

    Das wäre natürlich eine bittere Lektion für mich.

  • Waren beide Gehäuse geerdet und an der Steckdose?


    Beckenrand-schwimmer


    War da nicht was wegen Erdungs-Potentialausgleich und wenn beide Gehäuse angefasst fließt etwas Strom?


    :duck

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

  • Naja, wenn der Schutzleiter funktioniert ist zwischen beiden Gehäusen, wenn beide angeschlossen sind, kaum mehr, als 100mV.


    ESD ist manchmal sehr heimtückisch. Der Ausfall vom Board kann natürlich auch andere Ursachen haben. Per Ferndiagnose ist es natürlich extrem schwierig, zumal du kein Oszi hast um sinvoll Bussignale nachzuzmessen...

  • Ich habe gerade mal wegen ESD Armband geschaut und da gibt es ja ganz schöne Preisunterschiede.

    Worauf sollte ich im Speziellen achten, wenn ich mir so was zulege?

    Und gibt es dort auch sinnvolles Zubehör, selbst wenn ich keine Elektrowerkstatt aufmachen will, also so mehr für den Heimgebrauch?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!