Alte Laptops für Homeschooling aufmöbeln

  • Wenn es schon eine Frage ist überhaupt einen Computer zu haben, dann ist ein Single-Core auch in Ordnung. Wenn es darum geht eine Recherche im Internet zu machen und Mal einen Referat zu schreiben, dann kommt noch vieles in Frage. Die modernen Browser brauchen nur viel Arbeitsspeicher. Nach meiner Erfahrung sind schon 2GB etwas knapp, aber schon ab 4GB hat man eine gute Konfiguration. Ich habe auf meinem Youtube Kanal ein HP NX6110 aus dem Jahr 2005 aufgemöbelt. Eine Single Core Pentium M 770 mit 2GB RAM und 64MB SSD. Das Teil läuft mit Debian 10 und Xfce ziemlich brauchbar. Man kann tägliche Arbeit gut erledigen und ich benutze dieses Gerät auch sehr viel. Wenn ich etwas wünschen würde, dann wäre das etwas mehr RAM. Mit 2GB sollte man nicht zu viele Tabs im Browser offen halten.


    Und übrigens, noch ein signifikanter Vorteil, der für Linux auf alten PCs spricht ist der Festplattenplatzverbrauch. Eines der besten Upgrades, welche man für ein altes Gerät machen kann ist die HDD gegen SSD auszutauschen. Die letzten sind aber nicht ganz billig und Windows 10 nimmt schon gleich nach der Installation um die 30GB weg. Z.B. Debian dagegen verbraucht incl. aller Programme, wie Firefox und LibreOffice insgesamt etwa 1,5GB, daher reicht auch eine 64GB SSD völlig. Das macht die Geräte natürlich deutlich attraktiver, preislich, wie performancetechnisch.

  • Wenn es schon eine Frage ist überhaupt einen Computer zu haben, dann ist ein Single-Core auch in Ordnung.

    Klar. Nur sind wir hier nicht in einem 3. Welt Land wo es keine Computer gibt, wir sind hier in einem der reichsten Ländern der Welt wo täglich tausende gute Dual Cores und Quadcores im Shredder landen. Selbst ich habe schon viele obsolete 775 Bretter dem Schrott übergeben weil sie einfach nach meinem Empfinden nicht mehr zu gebrauchen sind und meine Standards sind sehr niedrig bei sowas. Aber nen E4400 oder sonstiges Gelumpe mit FSB 800 muss sich wirklich niemand mehr antun... Wie gesagt, ich rede vom benutzen, nicht aus nostalgischen Gründen. Aber selbst da wird keiner die kleinsten C2D oder Pentium Dual-Cores freiwillig nutzen.

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • Hab Core 2 Notebook verschenkt mit GeForce 8go und 4Gb RAM, Neuer 128Gb SSD.

    Läuft mit Windows 10 super, war zum lernen.

    Was bekomme ich als Dank?

    Da läuft ja nicht mal fortnite.. soviel zu homeschooling :-pfff


    War auch für die Schule gedacht.

    Hätte ich es lieber bei eBay verkauft, hätte ich für 100€ saufen können.

  • Undank ist der Welten Lohn... war so, ist so, bleibt so.

    Ich entschuldige mich mal pauschal hier für "dumme" Fragen... ich bin kein "Löter" und deswegen hier mehr ein N00b. :)

    Gruß, cp2

    ________________________________________________

    Meine Retro-PCs... DOS: Highscreen Kompakt Serie III 286-16 * 386DX40 mit unbekanntem Board, SIS-Chipsatz, 8MB RAM * WIN 98: IGEL 3/4 Thin Client 1GB RAM & Escom Big Tower Pentium 233, 80MB RAM, ATI Rage II+ DVD, 3DFX2, Soundblaster AWE32 * WIN ME / XP: Big Tower Celeron 2,13 GHz, 2GB RAM, Geforce 6200 512MB


  • kommt mir bekannt vor!

    Die andere Variante war dann nicht erklären zu können warum man denn keinen der vielen Computer die man hat abgeben würde um in der Familie auszuhelfen...

    386SX- 20 Mhz "Erster eigener Rechner!2" NoName Komponenten

    486DX -30 "Industrie PC" auf Steckkarte

    Super Sockel 7 Gigabyte GA-5AA 3Dfx Voodoo 3500 TV

    AMD "Geode" ebenfalls Steckkarte für Backplane

    3x IBM Netvista 8364 "ThinRetroSystem" 1-2 von denen würde ich tauschen...


    "und noch so einiges mehr... "

  • Eigentlich sehe ich hier den Staat in der Pflicht entsprechend dafür zu Sorgen das die Kinder Geräte bekommen die Benachteiligt sind, sowie entsprechend Zugang zum Internet.
    Es kann nicht sein das Kinder mit nicht so tollen Eltern benachteiligt werden in dieser Hinsicht.


    Zumal der Staat ja "Homeschooling" möchte, wenn man etwas vorschreibt muss man auch die Möglichkeit bereitstellen.

  • Unsere Schulen stellen jedem Schüler ein Leihgerät, wenn sie keins zur Verfügung haben. KOSTENLOS! Aber da Bildung ja Ländersache ist... <X


    Aber genug der Politik. Ich hab auch schon ein altes Turion Notebook verschenkt für homeschooling. Da läuft zwar kein Fortnite, aber Videokonferenzen und die Schul Software schafft das Teil. Und das mit Win10 und 3gb RAM und eine 120gb SSD ganz gut.

  • Ich hatte kürzlich HP Probook mit I7 6500u, 240GB SSD, 16GB RAM meine Schwester geschenkt, weil ihre alte HP schlecht läuft und ist langsam am Ende. Frima kann ihn erst in ca 2 Monat ne Laptop geben bzw. private Anschaffung, sie kriege es erst in 3 Wochen(?) Sie braucht es für Home office.

  • Im Forum64 haben wir auch beim Erscheinen des Raspberry Pi 400 lange darüber diskutiert, dass dieses Gerät ja wohl ein perfektes Homeschooling-Device ist. Okay, gab auch Gegenstimmen (soll ja auch so sein, jedem seine Meinung). Aber der Tonus passte schon - hier hätten die Schulen wirklich die Möglichkeit, einen halbwegs aktuellen Rechner für die Kids anzuschaffen.

    An der Schule (Gesamtschule) meiner Tochter läuft mittlerweile das Meiste eh über den Browser, da wäre also durchaus Potenzial.

    Aber die Problematik M$ ist nunmal im Schulbereich allgegenwärtig. Die Kinder (okay, Teens bzw. Twens) bekommen beim Abschluss sogar ein extra Zeugnis darüber, dass sie den Umgang mit Office erlernt haben.

    Ich entschuldige mich mal pauschal hier für "dumme" Fragen... ich bin kein "Löter" und deswegen hier mehr ein N00b. :)

    Gruß, cp2

    ________________________________________________

    Meine Retro-PCs... DOS: Highscreen Kompakt Serie III 286-16 * 386DX40 mit unbekanntem Board, SIS-Chipsatz, 8MB RAM * WIN 98: IGEL 3/4 Thin Client 1GB RAM & Escom Big Tower Pentium 233, 80MB RAM, ATI Rage II+ DVD, 3DFX2, Soundblaster AWE32 * WIN ME / XP: Big Tower Celeron 2,13 GHz, 2GB RAM, Geforce 6200 512MB


  • Der Pi4 400 ist halt langsam und je nach Schule usw gibts dann nur Windows Software für das Schooling :/


    Aber 120€ komplett und gebrauchter Monitor dazu.. also etwa 150€ für komplettes System.

    Für 50€ bekommt man aber auch Tower mit Core i5 ;-)

  • Ja, eben drum, ist ja an der Schule meiner Tochter genau der Fall.


    Allerdings wird sich da über Gebühr auch um die Kinder gekümmert, mit ist bewusst, dass das leider in den meisten Schulen anders ist....

    Ich entschuldige mich mal pauschal hier für "dumme" Fragen... ich bin kein "Löter" und deswegen hier mehr ein N00b. :)

    Gruß, cp2

    ________________________________________________

    Meine Retro-PCs... DOS: Highscreen Kompakt Serie III 286-16 * 386DX40 mit unbekanntem Board, SIS-Chipsatz, 8MB RAM * WIN 98: IGEL 3/4 Thin Client 1GB RAM & Escom Big Tower Pentium 233, 80MB RAM, ATI Rage II+ DVD, 3DFX2, Soundblaster AWE32 * WIN ME / XP: Big Tower Celeron 2,13 GHz, 2GB RAM, Geforce 6200 512MB


  • Föderalismus hat halt auch seine Schattenseiten.


    Hab leider keine Notebooks abzugeben die für Home Schooling geeignet sind.


    Ein Turion fliegt hier noch rum, aber der hat keine Windows 7 Treiber für die Grafik.

    Und ohne OpenGL geht unter Linux nicht mal Webcam vernünftig.

  • Ist ja auch nicht so (denke ich).

    Man braucht halt zumindest ein paar treibende Kräfte, am besten in der Lehrerschaft oder eben durch engagierte Eltern.

    Wenn beides fehlt, werden dann Entscheidungen von Leuten getroffen, die von der Materie keine Ahnung haben - und da wird dann leider aufgrund von Hörensagen und eben Nichtwissen M$ angeschafft. Kennt halt jeder....

    Ich entschuldige mich mal pauschal hier für "dumme" Fragen... ich bin kein "Löter" und deswegen hier mehr ein N00b. :)

    Gruß, cp2

    ________________________________________________

    Meine Retro-PCs... DOS: Highscreen Kompakt Serie III 286-16 * 386DX40 mit unbekanntem Board, SIS-Chipsatz, 8MB RAM * WIN 98: IGEL 3/4 Thin Client 1GB RAM & Escom Big Tower Pentium 233, 80MB RAM, ATI Rage II+ DVD, 3DFX2, Soundblaster AWE32 * WIN ME / XP: Big Tower Celeron 2,13 GHz, 2GB RAM, Geforce 6200 512MB


Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!