HP Vectra 486/66U Floppy Problem

  • 16168854224875458597322275439081.jpg16168854711581070815764106396822.jpgEinen schönen Samstag Abend,

    habe einen HP Vectra 486/66U erobert und wollte gerne zum 3,5" Floppy eine 5,25" Floppy einbauen. Leider komme ich damit nicht klar. Das Floppykabel hat ein 50-poligen Stecker auf dem Mainboard und geht dann 2 geteilt weiter. Ist schwer zu erklären. Ich hänge ein Bild an.

    Wenn ich beide Floppys angeklemmt habe, wird Laufwerk A: 3,5" erkannt aber Laufwerk B: 5,25" nicht. Es kommt ein Systemfehler, das etwas mit Laufwerk B nicht stimmen würde.

    Auf dem 5,25" sind ne Menge Jumper. Muss da vielleicht was umgestellt werden?

  • Erste Frage, hängen beide Laufwerke hinter der Drehung im Kabel da?
    Wenn ja, das geht nicht.


    Wäre die banalste Frage aber wird gerne mal übersehen.

    Die Drehung spielt in diesem Fall gar keine Rolle, da nur das Teilstück zwischen den beiden 5,25" Abgängen gedreht ist. Die beiden Teilstücke die zum 3,5" Abgang gehen sind von unten bis oben umgedreht. Auch wieder schwer zu erklären.

  • Na... hmm.

    Wie ein normales Floppykabel mit seiner Drehung Funktioniert ist klar oder?
    Schon an beiden der vorhandenen 5,25er getestet?


    Falls ja, dreht sich der Motor mit wenn auf das 3,5er zugegriffen wird?
    Dreht sich der Motor, wenn auf das 5,25er zugegriffen wird?

    Das gibt etwas ausschluss, wie das Auswahlverfahren der Laufwerke ist

  • Guten Abend,

    Marc0819


    Bei 5,25 gib/gab ex Jumper ob Drive 0 oder Drive 1, dann ist auch noch wichtig, ob es ein 360K oder ein 1,2MB ist, und wie das Bios konfiguriert ist


    Anbei noch ein paar Screens

  • Edit: da ich bisher nicht wusste dass es auch solche Kabel wie Deines gibt Marc0819

    Wäre mein Vorschlag eher als alternativer Lösungsansatz zu verstehen sofern es Verbindungsprobleme zwischen Anschluss und Laufwerk selbst gibt.


    an meinem Tandon ist auch ein 50 poliger Floppy Anschluss das Kabel selbst ist aber nur 34 polig.

    Das Kabel selbst hatte aber nur die Edge Anschlüsse also habe ich ein reguläres Floppy Kabel mit EDGE und 34 Pin Anschluss genommen damit ich sowohl das 5 Zoll als auch das 3,5 er Laufwerk an einem Kabel anschließen konnte. Den 50 poligen Anschluss Stecker kannst du dann am neuen Floppy Kabel verwenden.

    Hier das ursprüngliche Kabel

    16168887202032441695643659467332.jpg

    Und an dem vorher angebrachten Stecker habe ich das andere Floppy Kabel mit Edge und 34pin Connector so angeschlossen achte darauf

    wo Pin 1 ist

    16168888156788368939103031284911.jpg

    GA-586TX-3 Mainboard (Intel 430TX)

    K6-2 400 CPU AFQ (6x66mhz)

    128MB Ram

    Matrox G450 32MB + Voodoo 1 4MB

    4x USB 2.0 hub PCI

    Fastrack Ultra 100 PCI

    80gb HDD

    Sound Blaster Pro 2 CT1600

    (Wird bei Zeiten alles auf ein GA-586HX umgesteckt wenn genug edo Ram gefunden wird)


    Der Opa:

    Tandon 286 PC, 8mhz, 1Mb Ram, 512k Vga & 40MB RLL HDD

    2 Mal editiert, zuletzt von GuillermoXT ()

  • Na... hmm.

    Wie ein normales Floppykabel mit seiner Drehung Funktioniert ist klar oder?
    Schon an beiden der vorhandenen 5,25er getestet?


    Falls ja, dreht sich der Motor mit wenn auf das 3,5er zugegriffen wird?
    Dreht sich der Motor, wenn auf das 5,25er zugegriffen wird?

    Das gibt etwas ausschluss, wie das Auswahlverfahren der Laufwerke ist

    Also wie ich schon sagte, das Kabel geht von dem 50pin Stecker los. 16Pins laufen direkt nach oben zum 3,5" Abgang. Die restlichen 34laufen zum ersten 5,25" Abgang. Dann kommt die Verdrehung zum zweiten 5,25" Abgang. Von dort laufen 18Pins weiter zum 3,5" Anschluss, sodass die 34Pins die oben ankommen, praktisch in einem durchlaufen.

    Der Motor des 5,25" läuft an wenn auf die 3,5" Floppy zugegriffen wird.

  • Ok, bedeutet die liegen irgendwie beide auf dem gleichen Select und werden Zeitgleich angseprochen.
    Das soll so eigentlich nicht sein, und verantwortlich dafür sollte die Drehung im 5,25er" Strang sein.


    So nächte Frage die immernoch besteht.
    Passiert dies auf beiden 5,25er anschlüssen? Vor sowie hinter der Drehung?

    Wenn nicht, Laufwerk dort lassen wo es sich NICHT zeitgleich mit A: anläuft.

  • Also wenn das 5,25" an der ersten Anschluss stecke, den vor der Drehung scheint keine Reaktion zu erfolgen. Wenn ich Im Dos B: eingebe, greift er trotzdem auf das 3,5" zu.

    Wenn ich den zweiten 5,25" Anschluss nehme, nach der Drehung, kommt Fehlermeldung, das Diskettenlaufwerk B nicht richtig konfiguriert wäre. Ich solle Vectra Diskette #1 einlegen. Habe aber keine Disketten zu dem Gerät.

  • Also wenn das 5,25" an der ersten Anschluss stecke, den vor der Drehung scheint keine Reaktion zu erfolgen. Wenn ich Im Dos B: eingebe, greift er trotzdem auf das 3,5" zu.

    Das ist eigentlich das korrekte Verhalten, wenn ein Diskettenlaufwerk nicht im BIOS eingetragen wurde und DOS so denkt der PC hätte nur 1 Laufwerk.

    DOS selbst erkennt keine Laufwerke sondern fragt nur das BIOS "ey, was hast du so im Angebot" und richtet sich danach.


    Auch das nur ein Laufwerk auf "A:" reagiert sollte so richtig sein.

    Das sollte auch Kabeltechnisch korrekt sein. Vor der Drehung ist Laufwerk B:, dahinter A:. Zumindest auf jedem Standard Diskettenlaufwerkskabel.

    Bei dem 50-Pol Teil wird dieses Drehung wohl auf dem Mainboard oder anderswo vorgenommen. Oder tatsächlich über die DS Jumper vom 3,5er. Das soll uns aber nicht interessieren vorerst.

    Es reagiert nur 1 Laufwerk pro Kommando, dass ist prinzipiell richtig so.


    Macht das 5,25" Laufwerk ein Arbeitsgeräusch wenn der PC hochfährt? Normal müsste das BIOS die Laufwerke abprüfen mit so einem ganz ikonischen Diskettenlaufwerksgeräusch (ihr "drrr-derrr-arrrrrd").

    Einmal das 3,5er, DANACH das 5,25er. Dazu sollte es auch kurz aufleuchten nacheinander.


    Zuletzt, kommst du ins BIOS von dem PC? Mit DEL, F1, F2, INS, CTRL+ALT+S? Geht nur beim Hochfahren wären er den Speicher und Disketten und alles prüft.

    Lt. Google ist das ein Phoenix BIOS, die nutzen gerne F2 oder CTRL+ALT+S.


    Sind im BIOS auch beide Laufwerke eingetragen?

    Wenn nein, machen, dann wieder unter DOS Prüfen ob man auf Disketten zugreifen kann.

    Wenn ja, hier rückmelden, dann haut was wieder nicht hin.

  • Danke für deine Ausführungen. Ins BIOS kommt man anscheinend nur mit Diskette. Mit Crtl komme ich nur in ein Art Boot-Menü indem die HDD-Daten steht und ich auswählen kann ob ich von Diskette oder von HDD starten will.

  • Oh in der Tat. Es braucht die Disketten dazu. Na dann...

    Schau mal hier beim HP Museum, sektion Vectra Setup

    Hier gibt's noch weitere Infos und das Handbuch zur Vectra U Serie, 33-66.


    PS: falls der Download nach "Enter a Word" nicht funktioniert, einmal zurück klicken. Meistens fängt er sich da wieder :)


    EDIT: TD0 steht für TeleDisk. Gibt's wenn man nach "Dave Dunfield Teledisk" sucht.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!