!!!【ツ】PC-Analyse-Software in neuer DOS-Version: der legendäre PC-ANALYSER 【ツ】!!!

  • Moin zusammen ! Meine unermüdliche Suche nach Top-Software von damals und deren Herausgeber hat meine Spürnase bisher leider meist ins Erfolglose laufen lassen. Ent-

    weder sind die Autoren nicht mehr auffindbar oder sie haben ihr altes DOS-Leben längst an den Nagel gehängt und ihre Programme, Quellcodes (und oftmals auch ihr Wissen

    von damals) irgendwann in den virtuellen oder geistigen Papierkorb verfrachtet. Bei DrHardware SysInfo war es noch einigermaßen leicht: der Autor Herr Gebhard ist in seiner

    Branche immer noch aktiv und pflegt sogar die guten alten DOS-Versionen seines Tools behutsam, und so konnte ich meine Kollektion aller jemals veröffentlichten DOS-Ver-

    sionen die ich in meinen alten Archiven besitze (genannt Saustall (TM)) Dank ihm mit dem einzig fehlenden Exemplar vervollständigen und diesem genialen Analyes-Tool hier

    im Forum einen längst verdienten Sammel-Thread zusammenstellen. Als Highlight konnten wir von ihm sogar ein spezielles RetroPaket an Software zum vergünstigten Preis

    exklusiv hier in unserem Forum anbieten!


    Sowas ist nur dann möglich wenn es sich bei den Programmierern und Herausgebern der damaligen Software um echte DOS-Fans handelt und um Leute, die sich bis heute

    ihrer Leidenschaft treu geblieben sind und diese mit uns teilen wollen. Ein weiterer erfolgreichreicher Kontakt kam nun hier zu Stande. Während DrHardware SysInfo jedem

    Privatanwender rund um den Globus ein Begriff ist und das Programm bei Leuten wie uns heute noch genauso wichtig und geschätzt ist wie in den frühen 1990er Jahren ist

    dieses Programm hier damals vor allem bei großen Computerhandelskonzernen im Dauereinsatz gewesen.


    Der PC Analyser aus dem Hause Bergemann und Espenschied

    ...war zwar auch bei Endwanwender bekannt, wurde aber hauptsächlich von Admins sehr großer Unternehmen und von Computerhandelsfirmen wie Vobis, Wortmann und

    Tarox genutzt. Das Unternehmen Bergemann und Espenschied formierte sich 1996 um systemnahe Software zu erstellen. Der Grund für dieses Projekt lag bereits im jungen

    Schulleben der Autoren. Ein Informatik-Schulprojekt der 10. Klasse hatte das Ziel, die wichtigsten Rechnerkomponenten auf einer Bildschirmseite anzuzeigen. Und von da an

    war es mit den jungen "Computerfreaks" wohl geschehen und das Thema IT wurde zu ihrem Steckenpferd.


    Nach der Recherche fanden die beiden Hobbyprogrammierer heraus dass sich die softwarebezogene Hardware-Analyse enorm ausbauen ließ und schnell wurde die offizielle

    erste Version des PC Analysers mittels Shareware-Vermarktung in den Fachzeitschriften und Kolumnen bekannt und früh mit Auszeichnungen gekürt. Die unter DOS durchzu-

    führende Hardware-Analyse wurde bei den Endanwendern im Laufe der Zeit zwar schnell uninteressant; bei Systemhäusern, Werkstätten und Produktionsumgebungen ge-

    hört(e) sie jedoch auch langfristig zu den wichtigen Werkzeugen. Speziell für den Windowsbetrieb (ab Windows 95) entwickelte man zudem das Tool CPUInfo welches um-

    fangreiche Prozessor-Details anzuzeigen vermag.


    Die Nachfrage nach einer individuellen Version des PC Analyser wird durch die Version "PC Analyser OEM" gerecht. Diese Version ist auf die Kundenwünsche bezüglich Um-

    fang, Gestaltung und Einsatzgebiet zugeschnitten und dadurch ideal für größere Produktionsumgebungen sowie als Scanner der unternehmensweiten Rechnerlandschaft.


    Hier eine kurze Programm-Beschreibung:

    PC Analyser ist ein professionelles Systemanalyse- und Benchmarkprogramm, welches Ihre Hardware- und Softwarekonfiguration analysiert und übersichtlich

    anzeigt. In dem nach Analyseschwerpunkten geordneten Menü lassen sich verschiedenste Komponenten gezielt ansprechen. Somit eignet sich PC Analyser nicht

    nur zur Rechner-Inventur, sondern auch zur Fehlersuche bei Hardware- und Softwareproblemen. Die dafür bereitgestellte Software-Basis macht es überflüssig,

    den PC zu öffnen oder Handbücher zu lesen, um bspw. bestimmte Rechner-Komponenten in Erfahrung zu bringen.


    Bei der Programmentwicklung wurde besonderer Wert auf eine klare Übersicht und Verständlichkeit gelegt, was bei der Vielzahl an auslesbaren Rechner-Details

    eine wesentliche Rolle spielt. Durch die richtige Aufbereitung der Daten verliert der Anwender zu keinem Zeitpunkt den Überblick und vertieft sein Wissen zur

    jeweiligen Komponente. Im elektronischen Handbuch, befinden sich zusätzliche Hintergrundinformationen, die jede Analysezeile genau erklären. PC Analyser

    ist deshalb nicht nur für Endanwender, sondern auch für Werkstätten sowie Produktionsumgebungen interessant und bietet speziell dafür entwickelte Programm--

    funktionen.


    Der Programmumfang reicht von den grundlegenden Rechnerkomponenten wie Prozessor, Chipsatz, Hardwarecache, Bussystem, BIOS, Plug & Play und Gra-

    fikkarte zu genauen Speicherstatistiken des XMS-, EMS- und konventionellen Speichers. Im separaten Laufwerksmenü finden Sie physikalische und logische

    Laufwerks-Informationen (inkl. IDE, ATAPI, SCSI, CD-ROM usw). PC Analyser verfügt über Analysen zur installierten DOS-Software, wobei bspw. Details

    zum Betriebssystem und häufig benötigten Programmen angezeigt werden. Integrierte Benchmarks testen die Geschwindigkeit von CPU/Mainboard, Grafik-

    karte, Festplatte, CD-ROM sowie Netzwerk und vergleichen deren Ergebnisse mit diversen Referenzkomponenten.


    Zusatzfunktionen runden das Programmpaket ab und erlauben das Erstellen von Speicherdumps, Reports zur Systemdokumentation, Viewer für Konfigu-

    rationsdateien und das externe INI-Bearbeitungsprogramm IKP.



    Derzeit ist die Vollversion des PC Analysers nicht mehr bestellbar. Ich kann Euch hier die letzte Version als Shareware zum Download anbieten. Sie stammt aus dem Jahr 2005.

    Die besonders geile Hammer-Meldung ist jedoch dass ich Herrn Espenschied die Information entlocken konnte dass es eine völlig neue Auflage des Tools geben soll - und

    das noch Mitte dieses Jahres! Herr Espenschied ist wie wir ein besonderer Freund der Retro-PC-Leidenschaftund spielt bereits länger mit dem Gedanken einer neuen Version

    des PC Analyser. Mein umfangreicher Mailaustausch mit ihm hat den Stein dann wohl endgültig ins rollen gebracht. Der PC Analyser kommt zurück und wird in der Version 3.0

    nun auch die neueste Hardware erkennen und austesten können - und das wie es sich gehört unter der besten Analyse-Umgebung die es jemals gab: unter DOS !!!


    Laut Herrn Espenschied wird die neue Version einen BurnIn-Belastungstest sowie eine Sensor-Analyse und einen Konfigurationsvergleich enthalten - die Erweiterungsliste wird

    noch wesentlich länger werden! Die neue Version soll dann zu einem angepeilten Preis von € 29.- direkt bei ihm online zu bestellen sein. In den früheren Versionen kostete die

    Standard-Version € 40,- und die Professional-Version rund € 80,-. Herr Espenschied legt den neuen Preis also möglichst tief an da es ihm nicht mehr vorrangig darum geht,

    seine Geschäfsbilanz mit diesem Proeukt zu steigern sondern um den immer größer werdenden Kreis der Retro-PC-Enthusiasten ein neues Werkzeug an die Hand zu geben

    und den langjährigen Kunden und Freunden ein Geschenk zu machen! Somit ist dieser fantastisch faire Preis nur ein Ausgleich für die Arbeitszeit, die der Unternehmer in die-

    ses Herzensprojekt steckt.


    Bis zur Veröffentlichung der neuen Version im Juli / August diesen Jahres könnt Ihr hier die bislang aktuellste Version ausgiebig testen und verwenden. Sie besitzt keine

    nennenswerten Einschränkungen zur Vollversion. Und hier ein paar Ansichten mit Funktionsüberblick:




    ,



    2005 gab es exklusiv eine spezielle Version des Programmes für eine SystemCheck-CD die vom c't-Magazin veröffentlicht wurde. Sie basierte auf der 2.88er Standardver-

    sion.



    Autor Devid Espenscheid schrieb mir dass die Pro-Versionen die für Systemhäuser usw entwickelt wurden Zusätze wie Vergleichstests enthielten, die für die Endanwender-

    Versionen nie freigeschaltet wurden. Diese Lücke soll nun mit der Weiterentwicklung zur Version "3.0 - Restrospective Edition" (Anmerkung von mir: "wie geil ist das denn???")

    geschlossen werden. Diese neue Version wird also nicht nur die neueste Hardware erkennen und analysieren sondern auch ALLE Funktionen der Pro-Versionen enthalten!


    So; und jetzt machen wir hier Nägel mit Köpfen und mein Geschreibsel nimmt langsam ein Ende. Danke dass Ihr durchgehalten habt! Ich biete Euch hier wie erwähnt die letzte

    und von 2005 stammende Shareware-Version V2.88 zum Download an sowie eine FAQ die damals online auf der Homepage http://www.pcanalyser.de/ zu finden war PLUS

    eine damalige Anleitung zur Erstellung einer SystemCheck-Diskette ("Infoblatt 1").


    Wer sich für die neue Version die im Sommer diesen Jahres vorgestellt werden soll interessiert kann sich beim Autor anmelden und in eine Vormerkliste eintragen lassen. Die-

    ser Eintrag läßt Euch wissen wenn das Programm angeboten wird und zu welchem Preis (wie bereits erwähnt). Der Eintrag verpflichtet NICHT ZUM KAUF !


    DOWNLOAD pfeil_rot_nachrechts_transp.gif pcan288d.zip sowie die FAQ PC Analyser FAQ.pdf und das Infoblatt zur Erstellung einer Bootdiskette infoblatt1.pdf


    Und hier der Link zur Vormerkliste pfeil_rot_nachrechts_transp.gif Vormerkliste zur Veröffentlichung von PC ANALYSER 3.0


    vG; Daryl_Dixon

  • Und hier gibts ein paar Pressemeldungen zum Programm:



    "Das Shareware-Programm PC Analyser nutzt den direkten Zugriff auf die Hardware unter DOS zu einer tief gehenden Untersuchung von PC-Komponenten und deren Konfi-

    guration. Die Detailfülle der Angaben ist beeindruckend. Neben den reinen Hardware-Informationen bietet die Software auch einige Benchmarks und Testfunktionen."

    Quelle: c't, Ausgabe 5/2003, Seite 68



    "Eine ausführliche Systemanalyse mit beeindruckender Detailtiefe bietet die DOS-Shareware PC Analyser. Das Programm wird mehrmals im Jahr aufdatiert und hat daher mit

    der Erkennung aktueller Hardware keine Probleme. ... Neben dem Hauptprogramm existieren noch drei weitere Tools, von denen das in der registrierten Version verfügbare

    Programm ChipInfo wichtige Details und Registerinhalte zu 55 Chipsätzen anzeigt. ... (Gesamtwertung: Sehr gut)"

    Quelle: c't, Ausgabe 26/2000, Seite 146



    "Der PC Analyser passt auf eine Diskette und wird seinem Namen trotzdem gerecht, indem er detailierte Systeminformationen liefert. Die ermittelten Daten stellt eine Report-

    funktion zusammen, Benchmarks dienen dem Leistungsvergleich mit anderen PCs. Aufgrund der ausführlichen Dokumentation und der übersichtlichen Menüstruktur eignet sich

    das Programm auch für ungeübte Anwender."

    Quelle: c't, Ausgabe 14/2000, Seite 165



    "PC Analyser ist ein professionelles Systemanalyse- und Benchmarkprogramm, welches Ihnen sämtliche Computerinterna anzeigt. Dabei wurde besonders auf eine klare Über-

    sicht Wert gelegt. Von hardwarespezifischen Details wie Prozessor ... werden auch umfangreiche Informationen zu BIOS, CMOS ... angezeigt. ..."

    Quelle: Ziff Davis-Online: TagesTip am 29. Januar 1998, 25. März 1998, 03. Februar 2000



    "Wer einen Computer in wenigen Sekunden von oben bis unten durchchecken will, kann dies mit dem Sharewareprogramm PC Analyser tun. Das DOS-Programm zeigt nicht

    nur die üblichen Systeminformationen an, sondern gibt auch detaillierte Infos zu Chipsätzen, Grafikkarte, Netzwerk und PCI-Bus. Erkannt werden praktisch alle CPU's und auch

    Mehrprozessorsysteme."

    Quelle: PC Welt-Online, Newsseite vom 29.01.1998



    "Dieser deutschsprachige Systemtest fördert interessante PC-Infos zu Tage. ... Die Tests waren o.k. PC Analyser erkannte alle Test-CPUs."

    Quelle: PC Welt, Ausgabe 4/1998, Seite 196



    "Das deutschsprachige Programm testet CPU, Hauptplatine, Grafikkarte und Festplatte. Für jede Kategorie gibt es Vergleichswerte aktueller Geräte. ..."

    Quelle: PC Welt, Ausgabe 6/1999, Seite 109



    "Der PC Analyser ist ein umfangreiches Systemanalyse- und Benchmark-Programm, das sämtliche Systemkomponenten wie CPU, Chipsätze, BIOS, Grafikkarten, CMOS,

    Schnittstellen, Maus, Tastatur, Joysticks, Netzwerk, Soundkarte, Interrupts, Laufwerke, EIDE, CDROM, Speicher und APM untersucht. Neben einer umfassenden Software-

    Analyse und einem Betrachter für Windows-Setupdateien ermittelt das Programm die Wiederholfrequenezen aller Bildschirmmodi, zeigt umfassende Details zu 34 verschie-

    denen Chipsätzen an und diagnostiziert den PCI-Bus auf Fehler."

    Quelle: PC Magazin Heft-CD, Ausgabe 4/1998



    "Der PC Analyser ist auf DOS-Ebene das umfangreichste All-in-One-Tool. Sein wichtigstes Feature: Das Programm führt eine umfangreiche PCI-Analyse durch. Dabei zeigt

    es nicht nur die angeschlossenen Geräte und deren Hersteller an. Es diagnostiziert Fehler beim PCI-Bus, indem es Zugriffs- und Lesetests durchführt. Trotz der vielfältigen

    Tests bringt der Analyser eine übersichtliche Menüstruktur sowie eine umfassende Dokumentation mit und ist somit einfach zu bedienen. Das Tool kann auch von einer Boot-

    diskette starten, um einen PC unabhänging vom installierten Betriebssystem zu analysieren. Der Umfang des Programms macht die Sache kompliziert: Sie müssen neben

    einer Bootdiskette noch eine Diskette mit dem PC-Analyser-Archiv bereithalten. Wie Sie das Archiv erstellen, erfahren Sie in der mitgelieferten Hilfedatei des Analysers."

    Quelle: Chip vom 12/2001, Seite 141 und 142



    "... Die unter DOS laufende Software bietet einfache und verständliche Systemtests mit dem Sie Ihren PC testen und auf Fehler überprüfen können. Mehr als 200 verschie-

    dene Testroutinen, die alle Rechner-Komponenten, Software und Konfigurationsdateien penibel überprüfen, sind in PC Analyser vorhanden."

    Quelle: Chip-Online vom 19.09.2000



    "Mit diesem Programm, können Sie alles über die Innereien Ihres Computers herausfinden. Viele wissen z.B. nicht was Sie für ein Mainboard haben, wollen es wissen aber

    trauen sich nicht den Computer aufzuschrauben. Da hilft der PC Analyser, der zeigt Ihnen alles an. Von Steckkarten, über CPU, RAM bis Schnittstellen."

    Quelle: Download-Seite von PC Analyser bei downloads.ch (vom 04.02.2000)



    " ... Der 'PC-Analyser' listet so ziemlich alles auf, was Euer PC in seinem Stahlbauch trägt. Dazu umfangreiche Informationen zu Mainboard, Chipsätzen, Steckkarten, Schnitt-

    stellen, IRQ, Netzwerk und, und, und ... "

    Quelle: GIGA.DE, Help-Bereich vom 03.02.2000



    "Der 'PC-Analyser' sollte tunlichst bereits vor dem Crash gestartet werden, um alle wichtigen Systeminformationen auszufiltern und in einem gedruckten Report festzuhalten.

    Das DOS-Programm ... analysiert in einem Rutsch das gesamte System und hält alle wesentlichen Informationen in einer Bildschirmübersicht fest."

    Quelle: Shareware Light, Ausgabe 4/1998, Seite 32/33



    "PC Analyser ist ein professionelles Systemanalyse- und Benchmark- Programm, das Ihre Hardware- und Softwarekonfiguration analysiert und übersichtlich anzeigt. In dem

    nach Analyseschwerpunkten geordneten Menü lassen sich verschiedenste Komponenten gezielt ansprechen. Somit eignet sich PC Analyser nicht nur zur Rechnerinventur,

    sondern auch zur Fehlersuche bei Hardware- und Softwareproblemen. Die dafür bereitgestellte Softwarebasis macht es überflüssig, den PC zu öffnen oder Handbücher zu

    lesen, um bspw. bestimmte Rechner-Komponenten in Erfahrung zu bringen. "

    Quelle: PC-Tuning, bhv-Verlag, Seite 54


    vG; Daryl_Dixon

  • Du bist der Hammer Daryl_Dixon =O :D

    Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)

  • Weitere Einblicke darin was das Programm so kann:


    Chipsatz Informationen /// AMI-BIOS Informationen


    Diagnose von seriellen Schnittstellen /// Diagnose von parallelen Schnittstellen


    Grafikkarteninformation /// ISDN Informationen


    Jahr - 2000 - Test /// Modem Informationen


    NETBIOS Informationen /// Novell Netware Informationen


    PCI Informationen /// Plug & Play Informationen


    Seriennummernverwaltung


    vG; Daryl_Dixon

  • ich glaube ich werde mal das programm austesten um zu sehen ob es auf einem 286er läuft😉

    1. K6-2+ 400, 128 SDRAM, Matrox G450, USB Pci hub, Fasttrack Ultra 100-> 80GB HDD, SB AWE64 (WIN98se)

    2. P1 133, 64MB PS/2, Matrox 4MB + Voodoo 4MB, CD-Wechsler 4x, 2x Wechselrahmen mit HDD´s

    3. Tandon 286, 8Mhz, 1Mb Ram (onboard) + 3MB XMS, TVGA9000a 512Kb, SB CT2940->IDE Quadspeed-CD, Realtek 8019AS (Connected to Daily), XTIDE+4GB CF (DOS 5.0 2x2GB)


    Daily-PC: I7 6700K @4.5Ghz, 16GB DDR4, GTX1080, 250GB SSD + 512GB NVME

  • gute Idee GuillermoXT ! Vlt kannst Du dann Deine Erfahrungen posten?


    Es sollte eigentlich klappen obwohl die erste Version des PC Analysers ja "erst" 1997 erschien.

    In den Systemanforderungen der Version 2.88 steht nämlich:

    vG; Daryl_Dixon

  • Daryl_Dixon

    Hat den Titel des Themas von „!!!【ツ】Test-Software des Großhandels in neuer DOS-Version: der legendäre PC-ANALYSER 【ツ】!!!“ zu „!!!【ツ】PC-Analyse-Software in neuer DOS-Version: der legendäre PC-ANALYSER 【ツ】!!!“ geändert.
  • Das dünne Interesse an dem Tool und das zaghafte Nutzen der Vormerkliste für die im Sommer erscheinende neue Version scheint

    zu zeigen dass nicht wirklich Viele diese Software kennen!

    :grübel

    Also mir war PC Analyser damals schon ein Begriff! Die Shareware-Versionen wurden zBs von PC-WELT intensivst vorgestellt und auf

    deren Homepage und Zeitschriften-CDs regelmäßig angeboten.


    Besonders geil ist doch vor allem die Tatsache dass es mit der neuen Version endlich wieder ein mächtiges Analyse-Tool gibt mit welchem

    man unter DOS selbst neueste Hardware erkennen und testen kann!


    vG; Daryl_Dixon

  • Ich hab mich gerade gefragt, was das eigentlich kosten wird, aber doch, Daryl hat es geschrieben :)

    Die neue Version soll dann zu einem angepeilten Preis von € 29.- direkt bei ihm online zu bestellen sein. In den früheren Versionen kostete die

    Standard-Version € 40,- und die Professional-Version rund € 80,-. Herr Espenschied legt den neuen Preis also möglichst tief an

    Finde ich richtig nett von Herrn Espenschied, dass er den Preis nochmals angepasst hat :)

    Highscreen Colani BlueNote II 486DX4 100 MHz ⋮ Highscreen Colani Tower VL 486DX2 66MHz, Details (klick) ⋮ Highscreen InduS 500ZE-90 Pentium 90 MHz
    Toshiba Satellite 320CDT Pentium MMX 233 MHz ⋮ Apple iMac G3 (Early 2001) Blue Dalmation PowerPC 750cx 600 MHz

  • hab mich auch mal vormerken lassen, man muss ja auch mal mit der Zeit gehen...... NEIN!"!!!!!!!

    man verpflichtet sich da ja auch zu nix. Man wird nur informiert dass die neueste Version nun erhältlich ist.


    vG; Daryl_Dixon

    ich meinte ich bleibe bei DOS und ned so modernem Scheiss, die Weichware kaufe ich natürlich ;D

    meine Schätze: Commodore 464, Amiga 520 und einen Atari 1200 STE, MOS 286 DX2-55 und 486 MMX@120

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!