Fehlermeldung Floppy Disk(s) Fail (40) bzw. (C0)

  • Ahoi,


    momentan nervt mich mein 486er-VLB-Projekt. Ich habe nun 3 VLB-Bretter hier liegen (TMC, PC Chips und eins mit UMC Chipsatz, alle ohne on-Board Controller), alle booten auch brav aber ALLE geben diese Meldung aus:


    FLOPPY DISK(S) FAIL (40)

    oder seltener

    FLOPPY DISK(S) FAIL (C0)


    Sollte man ja denken 3,5" Laufwerk, Kabel oder Controller kaputt..aber ich habe nun bei ALLEN 3 Boards diverse Kombinationen durch, insgesamt liegen hier 5 Stück 3,5" Laufwerke, 5x Floppy-Kabel - davon waren 2 noch NEU und eingeschweißt und

    mittlerweile 5x Controller (2x ISA, 3x VLB)..IMMER kommt eine der Meldungen.


    Ich hatte sonst nie Probleme mit 3,5" Laufwerken und Controller..immer das Floppy geschnappt was man als erstes greifen konnte, ein Controller aus der Kiste und lief zu 99,9% immer auf Anhieb..keine Ahnung was das nun noch sein kann.


    Im Bios ist auch immer als Laufwerk A ein 3,5" mit 1,44 MB eingetragen, wenn "Boot Up Floppy Seek" aktiviert ist leuchtet die Lampe auch immer kurz auf und das Floppy dreht sich ganz kurz. Aber immer danach kommt die oben genannte Fehlermeldung.

    Habe auch verschiedene CPUs probiert (486DX2-66 und 2-80)..außer dem Controller steckt immer nur eine ISA Grafikkarte und eine ISA Diagnose-Karte mit im Brett...

    Ach ja, die Floppy Lampe leuchtet natürlich auch nicht dauerhaft, also Kabel ist "richtig rum" eingesteckt ;)


    Hat noch einer eine Idee woran sowas liegen kann ? Das alle drei Boards den gleichen merkwürdigen Defekt haben glaube ich irgendwie nicht, aber das alle Laufwerke, Kabel und Controller kaputt sind glaube ich auch nicht.. :s035: :s035:


    Bin für jeden Hinweis dankbar :)

  • Könnten alles falsche Floppy Kabel sein.


    Oder wirklich alle Laufwerke defekt. Wäre gar nicht so unwahrscheinlich wenn alle aus dem selben Pool kommen oder der gleichen Lagerung unterlegen waren.

    Dem stimme ich zu. Ich hatte es auch schon, dass drei Laufwerke hinüber waren. Sie kamen allerdings aus verschiedenen Rechnern. Gerade die ganz neuen, zuletzt hergestellten Laufwerke scheinen Probleme zu haben.

    Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)

  • Hast du das eingetragene Drive A auch am Kabel hinter dem Adertwist, also am Ende, angeschlossen?


    Auch wenn ich das z.B. weiß, könnt ihr euch gar nicht vorstellen wie oft mir das passiert :D

    Hab mir in meiner Bastelecke sogar mittlerweile einen Post-It mit dicker, roter Aufschrift "Floppy-Kabel Twist beachten!!!" hingehängt. :D

  • Der Floppy Disk(s) Fail kommt auch ohne Diagnosekarte?


    Ich hatte diesen Fehler mal wegen nem SCSI Controller, auf dem das Floppy noch aktiviert war und sich mit dem VLB IDE Controller gebissen hat.


    Aber das bei deinem nackten System alle Controller und Laufwerke kaputt sein sollen, kann ich mir nicht vorstellen... Hast du die Mainboards in fliegendem Aufbau getestet oder jedesmal ordentlich in ein Gehaeuse eingebaut?


    Sonst haette ich jetz auch Netzteil getippt. Nen anderen funktionierenden Rechner zum gegentesten vorhanden?

  • Guten Abend

    jippel


    Ursprünglich sagt die Meldung, daß das.gewählte Floppy Laufwerk im Bios nicht übereinstimmt mit der Hardware,


    Vorschlag: Bios Default Laden , dann nur das Laufwerk A aktivieren, Boot Reihenfolge beachten, dann versuchen mit einer Bootdiskette hochzubooten,


    Wenn dieses dann funktioniert Diskette raus, dann erneut Kaltstart, booten,

    nun sollte die Meldung kommen keine Systemdisk,


    Dann die HDD wieder im Bios aktivieren, Boot Reihenfolge wieder anpassen, dann erneuter Bootvorgang,

    auch Kaltstart,

  • Mega Streets

    ne, das glaube ich nicht..aus meinem Pool entnehme ich seit 25 Jahre Teile und die Rate an defekten Teilen liegt bei unter 1% ;)

    Die werden auch gut gelagert..ich hatte bisher noch nicht ein defektes 3,5" Laufwerk...und jetzt gleich 5 ?


    Dana

    ja klar, dabei sind sogar 2 Floppy-Kabel die nur 2 Stecker haben..einen für den Controller und einen mit Twist fürs Laufwerk ;)


    Mr Vain

    die Diagnosekarte hat noch nie Probleme gemacht, ist noch eine "old school" und keine neuere aus China :-D

    Beides..also zwei Bretter waren schon komplett im Gehäuse montiert..beim dritten habe ich dann nur fliegender Aufbau weil ich mir den Nerv sparen wollte..

    hatte aber bisher auch noch nie Probleme mit fliegendem Aufbau..werde aber gleich mal meinen P 233MMX aus dem Keller holen und quertesten


    Fanhistorie

    ja, das ist der normale Weg..ist ja nicht der erste Rechner den ich zusammenschuster ;) Eher die Nr. 100 oder 200 ;) Deswegen bin ich ja so verwundert das der nun immer einen Fehler wirft


    Edit:

    wie erwartet, im P 233MMX habe ich mal 3 der Test-Floppys probeweise angeschlossen (jedes mit seinem eigenen Kabel) und alle liefen auf Anhieb - kein Fehler und man konnte von Diskette starten..

    Werde mir nun von den drei getesteten 2 Stück raussuchen und mit den bei den drei 486er Board weiter probieren..


    Edit 2:

    Auch der ISA Controller - mit dem ich am meisten getestet habe - läuft direkt im P233..


    Edit 3:

    Ja will der mich verarsc..da der fliegende Aufbau vom PC Chips Board noch rumstand habe ich den Controller samt Floppy wieder zurückgesteckt und ZACK! Keine Fehlermeldung mehr,

    er will brav von Diskette booten als wenn nie was gewesen wäre..es ist der exakt gleiche Aufbau wie letzte Nacht..gleiches Netzteil, mit Diagnosekarte, gleiches Floppy & Kabel...mal sehen ob es

    immer noch geht wenn ich das nun ins Gehäuse einbaue..

  • Kontaktgammel im ISA Slot der sich durch das Ein/Ausstecken gelöst hat.

    Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)

  • Oh ja, die ISA Slots... Da hatte ich auch schon viele Probleme.

    Ich gehe dann immer kräftig mit Spiritus auf die Kontakte der Karte und stecke sie noch nass in den Slot. Paar mal hin und her, dann nochmals kräftig putzen. Bisher hat das eigentlich immer geholfen.

  • Spiritus und eine alte Zahnbürste erledigt das. Kontaktgammel ist wohl eine recht häufige Ursache, auch bei gesteckten Bausteinen.

    Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)

  • Bei mir hatte ich auch schon lustige Probleme mit einem CF-Adaptern: Die haben immer an einem Board gesponnen. Kuriose Fehlermeldungen, wurden nicht erkannt. CF-Karten wurden nicht erkannt im Bios, etc. Hab alles getauscht: Controller, Kabel, CF-Kartenlaser , etc.

    Der Fehler hat mich wahnsinnig gemacht. Und die Lösung war einfach: An dem Strang der Stromversorgung, wo der CF-Kartenleser hing, war auch der CPU-Kühler (486er Kühler) angeschlossen. Als ich den Abgeklemmt habe, ging alles ohne Probleme...

  • Da selbe Problem hatte ich neulich, als ich den 486DX100 aufgebaut habe, exakt das.

    Habe auch zig Laufwerke getestet. Wichtig war bei mir, dass die Floppy einen voll belegten Stecker hat, neuere haben ja den einen oder anderen Pin weniger, die funktionierten bei mir an den RetroPCs überhaupt nicht.

    Bei mir lag es unterm Strich wirklich an der Kombination Floppy/Kabel.


    Drücke Dir die Daumen!!

    Ich entschuldige mich mal pauschal hier für "dumme" Fragen... ich bin kein "Löter" und deswegen hier mehr ein N00b. :)

    Gruß, cp2



Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!