Low Level Formatierung und andere Festplatenreparaturen

  • Hallo Leute

    Wir hatten ja neulich das Thema wie man mit speziellen tools fehlerhafte Festplatten wieder fit machen kann.

    Leider verschwindet das in den "Laberthreads" immer recht schnell und ist schwierig wieder aufzufinden...

    Deswegen möchte ich das jetzt hier nochmal sammeln. Konkret habe ich eine SAS und 2 SATA Platten mit Fehlern zum ausprobieren und testen...

    386SX- 20 Mhz "Erster eigener Rechner!2" NoName Komponenten

    486DX -30 "Industrie PC" auf Steckkarte

    Super Sockel 7 Gigabyte GA-5AA 3Dfx Voodoo 3500 TV

    AMD "Geode" ebenfalls Steckkarte für Backplane

    3x IBM Netvista 8364 "ThinRetroSystem" 1-2 von denen würde ich tauschen...


    "und noch so einiges mehr... "

  • MHDD oder Spinrite

    IBM 5150, 512kb, 20 MB HDD, HGC&OAK VGA, IBM 5151

    Compaq Deskpro 486/33M, 486DX33, 16 MB, 2740W EISA, 4 GB 7k2 UW-SCSI HDD, 3com Fast Ethernet EISA, QVision1024E EISA-VGA, SB16 CT2230, PC-MIDI

    IBM PC 365, 2x PPro 200 256k, 512 MB ECC, U2W-SCSI, 73GB 10k HDD, Matrox G450 16MB,ESS1868+X2GS

    Asus CUBX-L, Tualeron 1200, 512 MB RAM, Matrox G400, V2 SLI, Diamond MX300, Adaptec U160, 73 GB 15k SCSI HDD

    Ryzen 9 3900X, ASrock B550-Extreme4, 32 GB RAM DDR4-3600, RTX 2080 Super, Samsung 980Pro 1TB, 970Evo 500GB

  • scorp hatte hier FFORMAT vorgestellt:


  • scorp hatte hier FFORMAT vorgestellt:


    Ich meine, das Programm ist speziell für Disketten gedacht, zumindest habe ich noch nie versucht damit eine Festplatte zu formatieren.

  • SStor kann ich empfehlen: es kann etwas sehr sehr cooles... etwas was FAT zwar kann, aber von SM nie umgesetzt wurde:


    Die FAT verschieben - besser gesagt: wenn es eine Dospartition anlegt sorgt es automatisch dafür, dass kritische Dinge an unbeschädigten Stellen liegen.

    Von allen Dingen auf Erden ist die Intelligenz am gerechtesten verteilt: Jeder glaubt, er hätte genug davon.

  • beim schreiben wird immer remagnetisiert.


    Ich vermute dass versucht wird den Jitter auszunutzen damit sich der Sektor in die passende Stelle wackelt an der ein Festplattenschaden nichts macht.

    Von allen Dingen auf Erden ist die Intelligenz am gerechtesten verteilt: Jeder glaubt, er hätte genug davon.

  • Ja, ich meinte natürlich die Magnetisierungsfähigkeit. Vielleicht wird die durch eine bestimmte Magnetisierung wieder resatauriert (falls noch Material auf der Scheibe ist, und nicht nur Klarsichtfolie). Was ist wackeln in diesem Zusammenhang? Und wie geht das bei Sektor 0?

  • Die Daten sind physikalisch nicht immer am selben Ort, die sind nach dem Schreiben Mal ein Stück weiter vorne/hinten - deswegen gibt's auch die Gaps (Lücken) zwischen den Sektoren.


    Und so kann versucht werden den Sektor etwas hin und her zu schieben, bzw. so lange versuchen bis er sich an eine brauchbare Stelle gewackelt hat.

    Von allen Dingen auf Erden ist die Intelligenz am gerechtesten verteilt: Jeder glaubt, er hätte genug davon.

  • Das obige ist nicht `Bad Block` markieren, das ist Sektorschieben bis es passt und der Defekte Bereich in einem Gap verschwindet.

    Von allen Dingen auf Erden ist die Intelligenz am gerechtesten verteilt: Jeder glaubt, er hätte genug davon.

  • Ich habe nun zwei Disketten mit fformat.exe versucht zu "reparieren" und zu formatieren. Format klappt, aber bei verify will er Sektor 0 wiederherstellen (Trying to rebuild Track 0), was nicht klappt. Habe alle möglichen Formatierungsoptionen probiert. Es geht nicht. Leider die 15% Disketten, bei denen es nicht klappt den Block 0 wiederzubeleben.

  • Toll fur Toshiba hdds scheint es kein Hersteller tool zu gehen...

    Naja dann erst mal die Samsung platten mit Estool bearbeiten...



    IMG_20211019_195917.jpg

    Bleibt in einer Schleife hängen ...

    386SX- 20 Mhz "Erster eigener Rechner!2" NoName Komponenten

    486DX -30 "Industrie PC" auf Steckkarte

    Super Sockel 7 Gigabyte GA-5AA 3Dfx Voodoo 3500 TV

    AMD "Geode" ebenfalls Steckkarte für Backplane

    3x IBM Netvista 8364 "ThinRetroSystem" 1-2 von denen würde ich tauschen...


    "und noch so einiges mehr... "

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan307 ()

  • Weche Parameter bei vivard? Das hatte sich eben auch mit unendlichen Fehlermeldungen praktisch aufgehängt...

    386SX- 20 Mhz "Erster eigener Rechner!2" NoName Komponenten

    486DX -30 "Industrie PC" auf Steckkarte

    Super Sockel 7 Gigabyte GA-5AA 3Dfx Voodoo 3500 TV

    AMD "Geode" ebenfalls Steckkarte für Backplane

    3x IBM Netvista 8364 "ThinRetroSystem" 1-2 von denen würde ich tauschen...


    "und noch so einiges mehr... "

  • Parameter ?


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Weil das noch nicht beantwortet wurde:

    Wird das beim formatieren remagnetisiert?

    Ja. Es gibt neben Nutzdaten auch die Sektorierung. PC-Laufwerke verwenden Softsektorierung, das heißt dass die "Felder" für die Nutzdaten ebenfalls als Daten auf der Scheibe drauf sind. Diese Sektordaten werden im normalen Betrieb nicht erneuert, sondern nur die Nutzdaten verändert. Beim LL-Formatieren wird auch die Sektorierung erneuert.


    Edit: Und darum können – wie Dosenware so schön schrieb – auch Sektoren verlegt werden. Sektor 0 ist hier der Referenzpunkt für alles andere.


    Bei Disketten ist unter DOS übrigens LL-Formatieren der Standard, bei Festplatten wird es gemieden soweit es geht. Die sind aber auch nicht so anfällig für Verluste der Magnetisierung wie Disketten.

    Highscreen Colani BlueNote II 486DX4 100 MHz ⋮ Highscreen Colani Tower VL 486DX2 66MHz, Details (klick) ⋮ Highscreen InduS 500ZE-90 Pentium 90 MHz
    Toshiba Satellite 320CDT Pentium MMX 233 MHz ⋮ Apple iMac G3 (Early 2001) Blue Dalmation PowerPC 750cx 600 MHz

  • Bzw. ist LLF bei Festplatten nur bei Schrittmotorplatten möglich, Voicecoils (praktisch alle IDE's außer die allerersten) benutzen Servospuren, da gibts kaum/kein LLF (die ersten könnten das noch können) - sind die Servospuren futsch, ist die Platte Schrott.


    Das hängt damit zusammen dass bei Schrittmotoren die Position der Köpfe durch den Schrittmotor (der sich, wie der Name andeutet, Schrittweise bewegt) festgelegt wird.

    Bei den Voiceoils hast du einen Linearmotor, der kennt keine Positionierung.

    Die Position wird hier dadurch erreicht dass der Stromfluss durch die Spule variiert wird um die korrekte Positionierung zu gewährleisten braucht die Platte jedoch eine Rückmeldung - das geshieht über spezielle Datenstrukturen mittels derer die Position "gemessen" wird.

    (allerdings habe ich bei Wolfig (?) auch schon eine alte Voicecoil mit Lichtschranke und Codierstreifen gesehen)

    Von allen Dingen auf Erden ist die Intelligenz am gerechtesten verteilt: Jeder glaubt, er hätte genug davon.

    Einmal editiert, zuletzt von Dosenware ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!