Sinnlose Diskussionen um ein Betriebssystem? Oder: "Linux funktioniert nicht!" - Sprachs und wurde gesteinigt...

  • Windows 95 ist ja bei mehr als 100 simulatenen TCP Verbindungen abgekackt und die MTU war auch default falsch eingestellt 8)

    Kein Wunder das Microsoft sich für Windows 2000 bei FreeBSD bedient hat.

    Code
    The permissive nature of the BSD license has allowed many other operating systems, both open-source and proprietary, to incorporate BSD source code. For example, Microsoft Windows used BSD code in its implementation of TCP/IP[12] and bundles recompiled versions of BSD's command-line networking tools since Windows 2000.[13] Darwin, the basis for Apple's macOS and iOS, is based on 4.4BSD-Lite2 and FreeBSD. Various commercial Unix operating systems, such as Solaris, also incorporate BSD code.
  • Windows 95 ist ja bei mehr als 100 simulatenen TCP Verbindungen abgekackt und die MTU war auch default falsch eingestellt 8)

    Kein Wunder das Microsoft sich für Windows 2000 bei FreeBSD bedient hat.

    ja, echter Murks, vor allem diese 20 order waren es 25 offenen gleichzeitigen tcp/ip-Verbindungen, die hatte man im LAN schnell voll und dann wunderte man sich, warum jetzt was ned mehr geht, was eben noch ging

    meine Schätze: Commodore 464, Amiga 520 und einen Atari 1200 STE, MOS 286 DX2-55 und 486 MMX@120

  • Ich habe Linux auch in den 90er ausprobiert, aber es war dann halt doch noch einiges auf der Kommandozeile zu machen, wenn man Windows-Spiele irgendwie ans Laufen bekommen wollte. Für Office und Co. lief es quasi schon out-of-the-box. Die Auswahl der Linux-eigenen Spiele war meist noch klein und ging häufig nicht über den Hobby-Status hinaus.

    Es war faszinierend, wie detailliert man in das System eingreifen konnte. Aber da ich auch gerne zocke ....

    Deswegen siegte letztendlich dann öfter mal wieder meine Faulheit.


    Vor rund 20 Jahren wurde es dann deutlich bequemer, das Beste aus zwei Welten zu kombinieren und seitdem habe ich immer wieder beide Systeme parallel im Einsatz.

    Und gerade im Zusammenhang mit der Bereitstellung von Rechner für Schüler auf nicht mehr ganz so aktueller Hardware kommt immer mehr Linux zum Einsatz.

    Die wichtigsten Gründe sind:

    • ich kann dort Ressourcen-schonende Distributionen/Oberflächen verwenden
    • gerade ältere Hardwarekomponenten und Peripheriegeräte wie Drucker werden im Regelfall sofort erkannt und eingebunden
    • Die klassischerweise benötigten Anwendungen wie Office und Internet funktionieren einfach problemlos
    • Wenn der Schüler den Rechner für Spiele "missbrauchen" will, muss er sich etwas mit dem System beschäftigen. Das fördert die Bereitschaft, sich gedanklich mal etwas ausserhalb der eingefahrenen Schienen zu bewegen.

    Ich habe den Luxus, mich Hobby-mäßig mit Computern beschäftigen zu können und nicht davon leben zu müssen. Dazu stehen hier aktuell mehrere Rechner und 2 Laptops in meinem Büro, die meine Frau und ich zum Arbeiten, Spielen und Basteln nutzen. Über das, was ich an Rechnern im Keller habe, rede ich mal nicht ...

    Aktuell nutze ich aktiv Windows 10, WIndows 7, Windows XP, MSDOS, Debian und Antix. Und einige der Rechner haben mehrere davon gleichzeitig drauf.


    Um auf die ursprünglich Aussage von mac-daniel zurückzukommen:

    Ja, in den 90er Jahren gab es wenige (zumindest bekannte) Spiele, die es mit den großen Produktionen auf der DOS/Windows Seite mithalten konnten. Das ist auch nicht verwunderlich, wenn man das Budget und die Manpower gegenüberstellt, die die jeweiligen Produktionen zur Verfügung hatten.

    Wobei ich dazu sagen muss, dass mir einige Spiele dann eher als Grafikdemos vorkamen als echten Spiele, sprich: der Inhalt hinter den bunten Bilder war dann recht mau.

    Da fand ich dann teilweise den ASCII-basierten Dungeon-Crawler noch interessanter ... ;)


    Daher teile ich weder die Aussage "Linux in den 90er unbrauchbar für Spiele" noch die Aussage "Linux war in den 90er schon klasse zum Spielen". Für mich liegt es irgendwo dazwischen.

    Daily Driver: MSI X470 Gaming Plus - Ryzen 5 1600 - 16 GB - Geforce GTX 1060 6GB - 1 TB NVMe SSD - 2 x 1 TB Raid-0 SATA

    Projekt #1: ASI 486-33 - Projekt #2: PC Chips M912 486 VLB - Projekt #3: Biostar MB8500TVX-A Pentium MMX 166 - Projekt #4: ASUS TXP4 K6-III 400 - Projekt #5: Gigabyte GA-6BXDS Dual Slot 1 PIII-650 -

    Projekt #6: ASUS P2B-DS Dual Slot 1 PIII-1000 - Projekt #7: Gigabyte GA-6VXD7 Dual Sockel 370 PIII-1000 - Projekt #8: TYAN S2505T Dual Tualatin 1400

  • mac-daniel Es gab schon damals etliche coole Spiele für Linux. Dass du sie nicht kennst, heißt nicht, dass es sie nicht gab. Mein erstes Linux-Spiel war Mirror Magic, Dungeon Crawl, auch Sim City 2000 habe ich gern gespielt, später FreeCiv und OpenTTD. Viele Opensource-Spiele kamen von aus Linux auf alle anderen Plattformen, dank SDL (offene Alternative zu DirectX).


    Aber klar: Man installiert sich nicht Linux extra zum Zocken, sondern zum Surfen/Mailen, zum Arbeiten, für Büro-, Web- und IT-Berufe. Hier gibt es eine große Überschneidung mit Mac OS. Jetzt kommt vielleicht die für dich große Überraschung … viele Menschen benutzen ihren Computer tatsächlich zum Arbeiten! Nur weil du das nicht kennst … ach, egal. Ich zum Beispiel arbeite extrem ungern mit Windows.


    Jetzt könnte man meinen: Du versuchst ja nur einen Tipp zu geben, dass das Betriebssystem irgendwas nicht so gut kann und ein anderes besser wäre, das vielleicht noch unbekannt ist. Aber das sehe ich nicht. Ich sehe nur dass irgendwo Linux erwähnt wird und schon geht das Gebashe los. Allen voran mit "Spielen" als Argument, was aber als Zeitvertreib vielen Leuten egal ist.


    Die meisten User, die Linux oder irgendwas anderes verwenden, auch Mac OS X, haben sich bewusst dafür entschieden und entsprechend gute Gründe dafür.


    Findest du das ok? Ich frage, weil dann könnte ich ja auch meinen Hass auf Windows XP ff. bei jeder Erwähnung von Windows kundtun. :P

    Highscreen Colani BlueNote II 486DX4 100 MHz ⋮ Highscreen Colani Tower VL 486DX2 66MHz (klick) ⋮ Highscreen InduS 500ZE-90 Pentium 90 MHz (klick)
    Toshiba Satellite 320CDT Pentium MMX 233 MHz ⋮ Apple iMac G3 (Early 2001) Blue Dalmation PowerPC 750cx 600 MHz

    Einmal editiert, zuletzt von H.EXE ()

  • Wer nur arbeiten will wird mit macOS am glücklichsten. Man muss halt nur akzeptieren sein Geld in den Appstore zu stecken und dem Willen der Hersteller oder von Apple ausgesetzt zu sein. Neue OS Version und Programm X oder Hardware Y läuft nicht mehr? So ein Pech, kauf bitte was neues.

    Im Gegenzug bekommt man ein sicheres und stabiles System mit dem man phantastisch produktiv arbeiten kann,

    und zwar jeder user, auch Anfänger.


    Auf OS X gabs bereits viele Spiele und die alten Versionen sind weniger restriktiv und brauchen keinen Appstore.

    Bei den noch älteren PowerPC Macs hat man nochmal mehr Freiheiten.


    Für mich persönlich ist jegliches Apple System abgesehen von iOS gestorben, aber man kann es guten Gewissens jedermann empfehlen wenn er arbeiten und in geringem Maße spielen will.

    Dank Steam und Appstore hat man die Wahl.


    Linux dagegen würde ICH niemandem empfehlen. Weder zum spielen, noch zum arbeiten.

    Wer es nutzen will wird seine Gründe haben und das ist auch OK.

    Aber neue user wird das System so wie es ist nicht anziehen und die alten Versionen bleiben zu holzig.

    Ich habe wie gesagt kein Interesse daran Linux schlecht zu machen, es ist einfach wie es ist.

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • Du wiederholst dich.


    Edit: Und gleichzeitig hast du meine Frage ignoriert. Und neue falsche Behauptungen aufgestellt, weil du dich eben nicht auskennst.

    Highscreen Colani BlueNote II 486DX4 100 MHz ⋮ Highscreen Colani Tower VL 486DX2 66MHz (klick) ⋮ Highscreen InduS 500ZE-90 Pentium 90 MHz (klick)
    Toshiba Satellite 320CDT Pentium MMX 233 MHz ⋮ Apple iMac G3 (Early 2001) Blue Dalmation PowerPC 750cx 600 MHz

    Einmal editiert, zuletzt von H.EXE ()

  • Also ich nutze meinen PC sowohl zum Arbeiten als auch zum Spielen. Sogar schon meinem Amiga davor. Das war für mich immer der entscheidende Vorteil, dass ein Computer BEIDES hervorragend kann. Und das sollte ein modernes Betriebssystem auch zu liefern in der Lage sein.
    Ich sehe, dass Linux mit großen Schritte aufholt und das stimmt mich optimistisch.


    Und was die historische Situation betrifft - die ist wohl in diese Diskussion weniger relevant - wenn ich mal groß bin werde ich vielleicht auf einem meiner 20 Siemens-Nixdorfs auch ein 1998er Linux aufsetzen - schließlich bin ich diejenige die hier auch allte Office- und andere Anwendersoftware sammelt, während die überaus meisten Retro-Enthusiasten das Hobby ja doch wegen des Zockens betreiben. Es ist ein besonderer Typ Mensch der für Excel 4.0 Nostalgie empfindet.
    Im wesentlichen ist es eine Kosten-Nutzen-Abwägung: Ist der museale/nostalgische/gaming - Nutzen eines retro-Linux-Systems den Aufwand wert? Für die meisten wohl nicht, außer in Ausnahmefällen.

    Zurück zum modernen Linux will ich es nochmal wiederholen: Linux (bzw seine Macher) hat und sollte den Anspruch haben, Windows auch im Gamingbereich ebenbürtig zu sein, wenn es die Ambition, seinen Marktanteil im Desktopbereich zu steigern ernst meint.
    Man darf nicht vergessen, dass für eine stark wachsende Zahl von uns "sich bewusst für Linux zu entscheiden" der "entsprechend gute Grund" nicht in irgendwelchen Vorteilen von Linux liegt - sondern in einem rasant unerträglicher werdenden Windows. Das ist bei vielen langjährigen Linuxnutzern noch nicht ganz so angekommen.

    Insofern ähnelt es frappant einer Flüchtlings/Integrationsdebatte. Viele wollen dringender von Windows weg als unbedingt zu Linux hin. Es ist ein Fluchtort. Und sie wollen ihre gewohnte (Gaming-)Kultur halt gerne mitbringen - auch wenn das den Alteingesessenen unpassend erscheint.

    Vielleicht rede ich aber einfach nur Scheiß. Ich muss mich mehr betrinken anstatt mein Sendungsbewusstsein mit gewagten Parabeln im Internet auszutoben.

    “My name is not spoken,” she replied, with a great deal of haughtiness. “More than a hundred years it has not gone upon men’s tongues, save for a blink. I am nameless, like the Folk of Peace. Catriona Drummond is the one I use.”

  • Die Ambitionen dazu sind längst da, und mit Steam sieht man doch schön wo hin das führt.

    Das selbst Microsoft Linux für so wichtig hält das es ein Subsystem für Windows für nötig hält damit seine Nutzerbasis nicht weiterschrumpft unterstreicht das direkt.

    Die Powershell ist ebenfalls eine Antwort auf Linux, den eines der Hauptargumente war oft CMD taugt halt nix.

  • Es ist ein besonderer Typ Mensch der für Excel 4.0 Nostalgie empfindet.

    Ich finde die alten Officeversionen auch super. Nicht zum arbeiten, aber aus Nostalgie weil man das halt damals auf dem 486er hatte :)


    Aber ich denke dass du Recht hast, die Leute wollen von Windows weg, die meisten werden sich aber nicht trauen.

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • Insofern ähnelt es frappant einer Flüchtlings/Integrationsdebatte. Viele wollen dringender von Windows weg als unbedingt zu Linux hin. Es ist ein Fluchtort. Und sie wollen ihre gewohnte (Gaming-)Kultur halt gerne mitbringen - auch wenn das den Alteingesessenen unpassend erscheint.

    Total. Geht mir genauso. Also ich wollte ja schon öfter umsteigen, aber mit der Ankündigung Windows 10 nicht weiter zu unterstützen und 11 nur noch auf aktueller Hardware, ist die Entscheidung endgültig gefallen.


    Vielleicht rede ich aber einfach nur Scheiß. Ich muss mich mehr betrinken anstatt mein Sendungsbewusstsein mit gewagten Parabeln im Internet auszutoben.

    Ach, warum nicht beides? :D

  • Ja, aber dass kann erstmal rumspielen darf, um es installieren zu können, dass es erst heißt es geht nicht, dann geht schon aber ohne Updates, dann vielleicht doch Updates, vielleicht nicht... Es ist offensichtlich nicht gewollt, und MS kann jederzeit den Hahn zudrehen. Und das obwohl 10 eigentlich die letzte Version hätte sein sollen.


    Mich nervt hauptsächlich die Politik dahinter, die technischen Bedingungen sind mir egal.

  • Bei 10 darfst du doch auch genug frickeln wenn irgendein Update mal wieder irgendwas zerschiesst...

    Den Hahn zudrehen kann MS genauso bei Win 10 wenn ein neues Majorupdate kommt, die reine Nummer sagt nichts aus. Das letzte OS ohne totale Kontrolle durch MS war Win 7, bei 8 fingen sie dezent an ihre Finger ins System zu stecken und bei 10 können sie bereits machen was sie wollen. Dass sie es bis jetzt noch nicht gemacht haben ist einfach nur good will oder Frosch im Kochtopf Taktik. Sie ziehen bewusst die Daumenschrauben sehr langsam an, das ist das einzige was MS sehr gut kann. Nichts wäre schlimmer für MS als Nutzer zu verlieren und ein Dilemma wie bei XP wollten sie um jeden Preis vermeiden.

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • haben also die volle kontrolle?

    NEIN. Kein Programmierer sollte die Kontrolle über seine Software haben nachdem sie ausgeliefert wurde. Kontrolle haben heisst nicht Updates zu liefern, Kontrolle zu haben bedeutet sie können dir vorschreiben was du darfst und was nicht. Du willst das neue Update nicht? Uns doch egal. Du willst das Update nicht jetzt? Zu spät. Du verwendest möglicherweise illegale Software? Jetzt nicht mehr. Was illegal ist bestimmen natürlich wir. Du willst einen offline account? Nur wenn du selbst weisst wie, wir schweigen zu dem Thema, schliesslich möchten wir wissen wann und wo du dich anmeldest. Deine Daten gehören uns. Bitte benutze doch auch unsere Cloud, dann scannen wir alles was du hochlädst zu deinem Schutz. Wenn wir etwas finden das uns nicht gefällt löschen wir es für dich. Wir sind die guten. Hier, schau mal, unser toller Sprachassistent. 24/7 Überwachung um deinen Komfort zu erhöhen.

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • @mac redest du von Apfel OS?


    Kinderschutz: Apple wird iPhones nach Fotos von Missbrauch durchsuchen
    Verdächtige Fotos werden vor dem iCloud-Upload gescannt, Kinder, die Nacktfotos über iMessage empfangen oder versenden, werden automatisch gewarnt. Kritiker…
    www.spiegel.de


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Von allen Dingen auf Erden ist die Intelligenz am gerechtesten verteilt: Jeder glaubt, er hätte genug davon.

  • matze79

    Hat das Thema geschlossen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!