Reparatur IBM 5154 EGA CRT

  • Moin,

    Ich habe letztens tatsächlich einen IBM 5154 gekauft. Vorallem weil ich ihn abholen konnte (insgesamt 3h hin und zurück) und bereits schlechte Erfahrungen mit dem Versand eines 5151 hatte.


    20211120_091412.jpg


    Lieferdienst hin oder her, mir war schon klar das er defekt ist. Kabel ab:


    20211120_093136.jpg


    Das sollte leicht zu ersetzen sein. Zudem noch der freundliche Geruch von durchgebrannter Elektronik. Die Ursach lässt sich auch schon erahnen:


    20211120_093019.jpg


    Der WIMA line suppressor ist aufgeplatzt. RM sollte 1.5mm sein.

    Was noch auffält sind verfärbungen auf dem PCB in der nähe einiger Spannungsregler durch die Wärme. Dann ist da noch eine reihe von Potis die einen komischen Belag haben:


    20211120_093038.jpg


    Einen 5153 hatte ich bereits mal auseinander genommen, der 5154 scheint mur auf den ersten Blick aber nochmals etwas komplexer im Aufbau. Ich werde hier für mich weiter dokumentieren, euch auf dem Laufenden halten, und ggf. blöde Fragen stellen falls ich nicht weiter komme. Da ich aber nicht gerne an CRTs herumpfusche aus Respekt vor der vermeintlich Restspannung an der Röhre, wird sich das ganze etwas hinziehen.

  • Nice catch.

    Ich hätte in der Steckersamlung noch diese dicken Silbernen D-Sub gehäuse aus Massiv-Guss.

    1:1 der wie am IBM CGA Monitor, wenn du also einen suchst zur korrekten Restauration ;)

  • So die PSU ist schonmal raus. Die Verbindung mit der Hauptplatine war etwas tricky, weil gesteckt ohne das man es sehen konnte - Retro Hack Shack hat das aber gut erklärt in seinem Video.


    20211120_171006.jpg


    Morgen gehts dann ans öffnen der PSU und auslöten der WIMA caps. Falls jemand noch einen anderen Tipp als aufbohren der Nieten hat, würde ich den gerne hören.

  • Beide WIMA caps sind aufgeplatzt:


    20211121_091837.jpg


    Aber man konnte sie sehr gut rauslöten:


    20211121_092322.jpg


    Ich werde die 3 kleinen Elkos links im oberen Bild tauschen, da sie viel Wärme vom Widerstand abbekommen haben. Die anderen Elkos sehen soweit gut aus.

    Hinten sind 2 Transistoren MJE13006, die ich ggf. gleich mittausche, allerdings hat Reichelt nur die MJE13005(nach SAMS photofact in 5154001 verbaut) bzw. MJE13007. Spricht was dagegen den MJE13007 zu nehmen? Die Werte sind gleich, nur das er mehr Volt verträgt, oder über sehe ich da etwas?

  • Nachdem ich die WIMA caps ersetzt habe und noch ein paar Elkos die aber noch in Ordnung waren, habe ich alles wieder zusammen gebaut. Die MJE-Transistoren hatte ich doch nicht getauscht. Der Bildschirm geht auch an und das Weiße Raster ist zusehen, allerdings flackert es hochfrequent:


    IBM 5154 raster test
    Testing the IBM 5154 after recapping shows a flickering raster test screen
    youtu.be


    Sieht man leider schlecht im Video. Leise hört man auch ein klacken mit wahrscheinlich der gleichen Frequenz.


    Morgen kommt das DB9-Kabel, dann mache ihn nochmal auf. Hat jemand eine Idee was der Grund für das Flackern sein könnte, dann kann ich gezielt nochmal Komponenten testen.

  • Geht schonmal an, macht nicht "puff". Sehr gut.

    Hast du das abgezwickte Kabel bereits entfernt? Sollte es noch dran sein, schließt es evtl. etwas am Eingang kurz, was das Flackern verursachen könnte.

    Ich hatte mal ein ähnlichen Effekt, als ein Pin verbogen war und kurzgeschlossen hat.


    An sonsten würd ich mal nach kalten Lötstellen im Signalbereich suchen und nach kurzen in Transistoren. Aber näheres kann man erst sagen wenn Du das Kabel dran hast.

    Evtl. ist auch einfach nur Hold komplett verstellt oder ähnliches. Aber so sieht man das halt nicht.

  • Danke euch beiden für die Hilfe.

    Ranger85 das mit dem kurzen am Kabel hatte ich mir auch schon gedacht - altes Kabel ist noch dran aber ich habe die Adern auseinder gezogen.

    Fanhistorie ich habe nur den Bildschirm angemacht, EGA-Kabel ist leider noch nicht ersetzt. Beim 5153 und 5154 sollte, sofern kein Signal vom PC kommt ein weißes Bild als eine Art test screen erscheinen.


    Ich habe die PSU Ausgänge zur Platine mal durchgemessen und komme auf die gleichen Werte wie Radio Hack Shack ohne Last. Die PSU summt aber weniger sonder es ist eher so ein knistern ...


    Ich werde nachher mal den Kasten für das Video-Signal auseinander nehmen und , wenn den das DB9-Kabel heute noch kommt, dieses anschließen.

  • Das Kabel ist dran - nachdem ich alles zusammen gebaut habe zeigt sich nun aber ein anderes Fehlerbild, full vertical collapse:


    20211127_102150.jpg


    :Kabudd :tonne


    Okay, idealerweise habe ich beim zusammen bauen vielleicht vergessen ein Stecker wieder zustecken. Ich habe auch an den V.size Mode 1 und V.size Mode 2 potis gespielt, aber schaffe ich damit einen full vertical collapse? Ich werde die mal durchmessen, da ein drehen nichts ändert. Den TDA2653 (vertical amp) habe ich zur sicherheit schonmal bestellt.

    Die Kids beschweren sich beim Einschalten zumindest weiterhin über das für den 5153 und 5154 typische hochfrequente Summen - was schonmal ein gutes Zeichen ist.

  • Kanpai Sieht nach einem Problem im Bereich der Ablenkung aus. Kannst du in dem schmalen Streifen ein "Bild" erkennen?

    Das kann Kabel ab sein, kalte Lötstelle, kaputtes Bauteil (zb. Transistoren - frage mal Darius nach der OP an seinem 14" VGA).

    Hilft nur, suchen suchen suchen.

  • Das ist leider weiterhin nur das Raster, bzw. dieser weiße Testscreen wenn kein Video Signal vom Computer kommt bzw. keiner angeschlossen ist. Ich werde später mich nochmal ran setzen. Ich hoffe ich habe nur etwas vergessen.

    Wenn du dich dran machst, schau auch mal ob es irgendwo einen Wackelkontakt gibt. Am besten innen alles etwas bewegen während sich der Fehler zeigt. (z.B. mithilfe eines langen Holzstabes, oder einer der gröberen Exemplare aus dem Abgleichbesteck)

  • na Also geht doch ^^

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

  • wird noch besser:


    20211129_161808.jpg


    Season's Greetings in EGA to DOSReloaded on an IBM 5160 with IBM 5154 Monitor
    Sierra's Season's Greetings on an IBM 5160 with recently fixed IBM 5154.
    youtu.be


    Ich habe heute mal den Saugnapf gereinigt und vorsichtig die vertikale Frequenz verstellt. Und nun habe ich ein fast stabiles Bild. In Mode 2 (EGA) muss ich die Horizontale noch einstellen, da ist links im DOS prompt nicht alles zusehen. In Mode 1 (CGA) sieht es aber schon ganz gut aus.

    Danke nochmals an alle!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!