Immer des Gschiss mit der ISA... — Intel 8/16 "EtherExpress" LAN-adapter zickt rum

  • Ich versuche gerade eine alte Intel ISA-Netzwerkkarte mit BNC, AUI, RJ45 ans Laufen zu kriegen. Zunächst meldete das Konfigurationstool (Softset.exe) ständig Konflikte auf der I/O-Adresse, bis ich zufällig auf die Idee kam, die Option "Force 8-bit operation" auf Enable zu setzen, damit behoben sich die Konflikte und die Diagnose-Routine meldete fortan keine Fehler mehr. Allerdings wird die Karte von meinem Betriebssystem noch nicht erkannt, obwohl der Kernel einen Treiber dafür besitzt (82586-Chipsatz).


    Ich kenne mich ISA-Karten überhaupt nicht mehr aus. Gibt es da spezielle Sachen auf die man besonders achten muß, z.B im BIOS? Das Board ist ein ASUS P5A-B. Mit Softset kann man auf dem EPROM der Karte neben IRQ u. I/O-Adresse u.a. folgende Werte einstellen:

    • Force 8-bit operation
    • Amount of RAM mapped
    • RAM start address
    • FLASH/Boot ROM address


    Gibt es im Zusammenspiel mit dem BIOS irgendwelche speziellen Fallstricke oder Dinge auf die man achten muß? Ich kenne mich da gar nicht aus. :/


    Hier noch ein paar Bilder vom Corpus Conflicti:


    intel1.jpgintel2.jpgintel3.jpg

  • Deine Antwort ist nicht gerade ermutigend. :mrgreen


    Ich habs mal mit verschiedenen Betriebssystemen probiert (FreeBSD, OpenBSD sowie die linuxbasierte SystemrescueCD), um auszuschließen, obs daran liegt. Überall das gleiche Resultat. Es ist, als ob die Karte nicht existierte. Es muß sich also um ein grundlegenderes Hardware-Problem handeln bzw. eines der Konfiguration derselben.


    Werfe der Lesermeute mal ein paar Screenshots der Konfigurationsoptionen zum Fraß vor, vielleicht fällt ja jemandem was ein. ?(


    IMG_5085.JPGIMG_5091.JPGIMG_5086.JPGIMG_5092.JPGIMG_5093.JPGIMG_5089.JPGIMG_5088.JPGIMG_5087.JPGIMG_5083.JPG


    Irgendwie muß es ja gehen, wenn ich die Karte teste, leuchten beim Netzwerk-Test zumindest die Dioden auf, wenn die Ethernet-Frames rausgejagt werden. Mal schauen, ob ich im Netz noch was dazu finde.


    Wehe, die will nicht bald so, wie ich will... :nw

  • von welchem Betriebssystem reden wir denn? DOS... oder gehts im Speziellen eher um Win 3.x . . . ?


    Hast Du eine Soundkarte in diesem Rechner?
    Sollte das der Fall sein könntest Du die Soundkarte und die EtherExpress mal in ihren Slots tauschen - natürlich nur wenn beide ISA sind ^^
    Außerdem: bau die Soundkarte aus und schau was dann passiert. Ich meine mal abgesehen davon dass Du dann keinen Ton mehr hast . . . *g*


    "Force 8-bit operation" reduziert die Problemanfälligkeit für Speicherprobleme - trotzdem ist es keine Lösung wenn es Konflikte mit einer anderen Karte gibt.
    Dann wird eben vlt nur die "erste" Karte laufen und die, die auf die selbe Konfiguration aufsetzt, eben nicht.


    vG; Daryl_Dixon

  • Hi Daryl,


    die getesten Betriebssysteme stehen doch oben (FreeBSD, OpenBSD, Linux). [Blockierte Grafik: http://dos-reloaded.de/forum/wcf/images/smilies/wink.png] Nimmt man jetzt noch Matzes DOS, Linux und Windows dazu, kann man die Betriebssystem-Ebene als Fehlerquelle eigentlich ausschließen.


    Konflikte mit einer weiteren ISA-Karte waren bei mir ohnehin nicht möglich, da die Slot-Geometrie meines ASUS keine benachbarte PCI- und ISA-Belegung gestattet und meine PCIs alle belegt sind. Ich habe aber noch einen ad-hoc Testrechner mit einem Gigabyte MB nur mit einer PCI (Graka) und der ISA versucht, da war genaue das gleiche Verhalten.


    Wenn ich Dich richtig verstehe bedeutet "Force 8-bit operation" ein Downgrade des ISA-Bus zu Kompatibilitätszwecken. Immerhin meldete Softset erst mit dieser Option keine Konflikte mehr. Daraus schließe ich, daß es sich tatsächlich irgendwo um einen Hardware-/Ressourcen-Konflikt handeln muß, irgendetwas unerkanntes vielleicht. Evtl. müßte ich mal probieren sämtliches PnP-Gedöns im BIOS zu deaktivieren, obwohl ich eigentlich schwören könnte das schon versucht zu haben. :S


    Die Hardware-Hersteller vergeben doch während der Entwicklungszeit immer Projektnamen für neue Hardware. Die ISA hieß damals bestimmt Codename Elli, jede Wette. :tonne

  • hi Monaco! Das Problem liegt eindeutig - auch wenn außer ner GraKa vlt keine weiteren Karten im Rechner sind - bei IRQ und I/O-Ports. Ich nehme mal an
    Du hast ein Handbuch oder Installationsanleitung für die Karte? Eventuell steht da was über benötigte IRQ und I/O-Ports. Auf alle Fälle würde ich jetzt mal:


    1) schauen ob im Mainboard-BIOS alle IRQ und I/O-Ports aktiv sind
    2) die Karte ausbauen und mit einem Betriebssystem Deiner Wahl mal anzeigen lassen, welche IRQ und I/O-Ports belegt sind und sich die Freien notieren
    3) Karte wieder einbauen. Softset2 (ist das neuere Tool?) oder Softset starten und im erweiterten Konfig-Menue den "ISA P&P Mode" (oder so ähnlich klingend) auf DISABLE stellen
    4) dann dort den IRQ und die I/O-Ports mit Freien aus der zuvor erstellten Liste belegen und Änderungen abspeichern
    6) Softset2 oder Softset erneut starten und nachsehen ob die eingetragenen Änderungen immer noch eingetragen sind
    5) Betriebssystem starten. Karte sollte erkannt werden. In der Konfig der Karte nachsehn ob IRQ und I/O richtig erkannt wurden. Wenn NEIN: manuell abändern


    Jetzt sollte die Elli eigentlich kein Gschiss mehr machen und Du hast "a gmahde Wiesn".


    vG; Daryl_Dixon

  • Konflikte mit einer weiteren ISA-Karte waren bei mir ohnehin nicht möglich, da die Slot-Geometrie meines ASUS keine benachbarte PCI- und ISA-Belegung gestattet und meine PCIs alle belegt sind.

    Könnte dein Problem sein.
    Die PCI karten benötigen in der regel auch einen IRQ und in manchen Fällen sogar eine DMA Adresse.
    Die Netztwerkkarte braucht das auch.
    Hier würde ich bis auf die Grafikkarte mal alles entfernen und checken ob es dann läuft.
    Wenn ja, dann nacheinander alle PCI Karten wieder einbauen und den Übeltäter finden.


    Eine Weitere Hilfe findet sich vielleicht im Bios.
    Vorrausgesetzt du hast KEINE Nvidia karte: mit der Option Assign IRQ für VGA kannst du den IRQ für die Grafikkarte vom OS vergben lassen und die Option hier dann auf Disabled stellen.
    Nach meinen Erfahrungen benötigen Ausnahmslos die Nvidia karten alle einen IRQ, der Rest nicht !


    Die Option "PNP OS installed" oder "PNP Auto configuration" kannst du auch mal auf Diabled stellen.
    Ebenso kannst du den PCI steckplätzen auch einen IRQ zuweisen.


    Du kannst auch mal versuchen mit deinem Komplett bestückten System eine Windows 98/Me umgebung einzurichten und dann im gerätemanager schauen...Dies beschrieb Daryl_Dixon eben auch schon...
    Hier lässt sich auf einfachste weise analysieren welche/r EA/IRQ/DMA Adresse deine Netzwerk karte benötigt.
    IRQ und DMA kannst du dann, vorrausgesetzt dein Bios unterstützt das, im Bios für ISA karten Reservieren.


    Hilft das alles nichts dann hat die Ellie gewonnen und Du hast die bekannte Arschkarte gezogen :D

  • Hilft das alles nichts dann hat die Ellie gewonnen und Du hast die bekannte Arschkarte gezogen :D

    Industry Standard Arschkarte, kurz ISA :D


    @all: vielen lieben Dank für die Tipps. Ich werde in den nächsten Tagen mal 'ne Testreihe fahren und dann hier Bericht erstatten.

  • So, kleines Update: habe inzwischen mal a bisserl getestet.


    Neben der oben erwähnten Intel 8/16 besitze ich noch drei weitere ISA Netzwerkkarten:

    • Davicom 05-01-0231-02 (NE2000-kompatible PnP)
    • Longshine LCS-8634L-TBA REV.D1
    • SMC 8216C

    Die PnP lief auf Anhieb, die Longshine und die SMC nach entsprechender Anpassung von IRQ und I/O-Adresse ebenfalls. Die Intel zickt hingegen weiter rum.


    Ich denke, ich werde sie aussortieren und zum Tausch anbieten. Mal gucken ob sich einer traut...teufel-teuflische-smileys-171.gif

  • Hier wäre was für Dich Monaco... Leider ist der Preis etwas "gewaschen"...


    http://www.ebay.de/itm/AVM-T1-…d534fa:g:jL0AAOSwARZXmyvo

    Bei DER Zukunftstechnologie und dem Schnapperlpreis geht die Auktion ruckzuck über die Bühne. :D


    Schade... ich hab auch noch so eine ISA-Intel-Zicke hier und will mich nicht mit ihr rumärgern... Wäre echt schön wenn das jemand hier hinbekommt, beovr ich die verwenden möchte :D

    bild.jpg


    Struuunz (auf dem Kissen lehnend) bei seiner Problemlösungsstrategie mit zickigen ISA LAN-Adaptern. :P


    Spaß beiseite, ich glaube bei der Intel nicht an einen simplen Ressourcen-Konflikt. Das Verhalten des Konfigurationstools ist eigenartig. Stellt man die Karte manuell ein, erkennt das Tool von sich aus IRQ oder I/O-Konflikte und meckert je nach Auswahl. So sollte es ja sein. Bei erwiesenermaßen unbelegten Ressourcen werden die auch anstandslos akzeptiert. NUR: in dem Moment, in dem die neue Konfiguration auf der Karte gespeichert werden soll, dann kommt jedesmal eine allgemeine Fehlermeldung, daß die ausgewählten Ressourcen von einer anderen Hardware bereits belegt seien.
    Ich bin nicht der Experte, aber ich vermute eher eine Hardware-Inkompatibilität oder so etwas in der Richtung. Die Fehlermeldungen (beim Abspeichern der Konfiguration) verschwinden, wenn man die Karte auf 8-bit Modus einstellt. Dann wird sie aber nicht vom Betriebssystem erkannt.


    Vielleicht harmoniert die Karte besser auf älteren Systemen (486, 386)? Ich habe nur K6-kompatible Boards hier...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!