Wofür nutzt ihr eure Retro PCs?

  • Hallo,


    Da die meisten (wenn nicht sogar alle) von uns nicht nur einen sondern mehrere PCs aus der DOS–Ära besitzen:


    Wofür nutzt ihr die einzelnen Systeme?


    Also ich hab folgende Rechner:


    486er DX 2/66, VLB (16 MB RAM, Miro Crystal 20SD S3 Vision 864 mit 2MB und einer Soundblaster Pro 2)


    Auf dem ist DOS 6.22 und Windows 3.1 installiert, letzteres nutze ich aber nicht wirklich, hab zwar ein paar alte Internetprogramme wie Netscape Navigator oder Winsock FTP installiert, aber eigentlich hab ich’s nur installiert weil ich die eine oder andere Erinnerung damit verbinde.


    Ansonsten nutze ich das System unter DOS zum Spielen (vor allem die Aces-Serie von Dynamix) und zum Programmieren (Turbo Pascal und Turbo Assembler)


    Pentium 200MMX (mit Matrox Mystique, einer 3dfx Karte und einer Soundblaster 16 CT1740)


    Auf dem System ist DOS 6.22 und Windows 95A installiert, unter DOS nutze ich ihn für alle Spiele die der 486er nicht mehr so richtig schafft und unter Windows hab ich an Spielen Interstate 76 incl. Nitro Riders, Need for Speed 2 und European Airwars installiert.


    An Anwendungen ist der Netscape Navigator 3.04 Gold, Office 97 Professional, Acrobat Reader und der Emacs installiert.


    Nutzen tue ich Windows 95 nur für die paar Spiele, der Rest ist eigentlich nur aus Nostalgiegründen installiert. Ins Internet würde ich das System zwar kriegen, aber da die Browser mit den heutigen Seiten sowieso nicht wirklich was anfangen können ist das eher weniger interessant.


    Atari PC 3 mit 8088 CPU, 640 KB RAM und EGA Grafik (System muß noch reaktiviert werden)


    Hier möchte ich DOS 3.21 und GEM installieren falls ich’s noch irgendwo auftreiben kann.

    Ansonsten möchte ich ihn auch zum Programmieren und zum Spielen nutzen (z.B. Pirates, Defender of the Crown, Sokoban)


    Der Schwerpunkt liegt bei mir also beim Programmieren der alten Systeme.


    Soweit es geht versuche ich auch Hardware von damals zu verwenden (Floppy Laufwerke statt Gotek z.B. obwohl das natürlich eine super Sache ist)


    Bei den Festplatten ging es leider nicht anders, da bin ich auf die CF2IDE Lösung ausgewichen.


    Allerdings muß ich sagen daß ich die Dinger genial finde weil ich die Festplatten binnen Sekunden über die an der Front zugänglichen Slots wechseln kann.


    In Kürze bekomme ich einen 24 Nadeldrucker den ich über einen Switch an die beiden Systeme anschließen werde.


    Hab auch ein serielles und paralleles Nullmodem-Kabel zum Datenaustausch über Laplink.


    Lg, Markus

  • Bei mir liegt das Hauptaugenmerk des Interesses seit frühester Zeit auf der Hardware.

    Daher ist das meiste gar nicht oder nur zeitweise aufgebaut und obliegt einem ständig fliegenden Wechsel, weswegen ich meinen bewusst klein gehaltenen Bestand auch definitiv nicht als Sammlung bezeichnen kann.


    Ich habe dadurch nur einen einzigen Rechner dauerhaft aufgebaut, und das ist mein enorm zuverlässiger 486er. Aus dem DX2 wurde irgendwann mal ein DX4, aus der alten Platte eine Compactflash-Karte.

    Sonst hat sich an der Maschine kaum was geändert. Bei dessen Nutzung liegt mein Schwerpunkt auf Produktivität und Musik.

    Alte Anwendungssoftware (Office, DTP / Grafik und ähnliches) finde ich spannend und ich höre sehr gerne Midi / Adlib-Tracker und ähnliches damit.

    Ebenfalls versorgt der Rechner mich im Fall des Bedarfes mit Diskettenimages. Hierzu sind Diskettenlaufwerke in 3,5" und 5,25" eingebaut.

    Eine für mich sehr wichtige Anwendung auf dem Rechner, die ich sogar nur dort mache: Haushaltsbuch führen.

  • Bei mir ist spezialfall. Ich habe mittweile ca 10 Stück VLB 486er Mainboard, extra auf Augenvermerk gelegt: verschiedene Chipsatz.

    Zweck: prüfen und kontrollieren von eigen entwickelte VLB Hardware (Grafikkarte, mometan arbeite ich wieder daran)


    Ansonst abit AN4R307 als haupt-486er Test-Rechner


    Dual PIII Rechner basiert Asus P2B-DS ist eher Spassprojekt, der aus glückliche Situation erstanden ist.

    andere Dual PIII Rechner in Fujitsu P4 Gehause ist aufgrund Zuverlässigkeitsgründe (Dual S370 Mainboard zickt extrem) und Zeitdruck (Rechner muss innerhalb 4 Tage fertig sein, für Wochenende) auf Asus CUBX mit 1Ghz Coppermine umgerüstet.

    Dieser Rechner wird für Spiele genutzt.

  • Spiele und Freude an der Technik :)

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • Dauerhaft aufgebaut sind bei mir seit einiger Zeit ein Olivetti XT Klon, ein IBM AT (DOS 3.3), ein 386DX/40 (DOS 5.0), ein 486DX33 (Dos 6.22) ein PIII 900 (win 98) und ein AMD Athlon X2 6400+ mit Windows XP.
    Letzterer hat einen Haufen Laufwerke und dient so eien bisschen als Datenbahnhof um Software von und auf ältere SYsteme zu bringen. Ein beserer Build war da in Vorbereitung, aber naja...
    Der PIII hat eine Kyro II Grafikkarte die ich bis jetzt noch nicht zur Mitarbeite an 3D Spielen überzeugen konnte.Er dienst mir, obwohl overpowered, meist für eine Runde Diablo I.

    Der 486 ist für zeitgemäße Spiele aus der DOS Ära und so gut wie nie an weil ich mich inzwischen erinnert habe wie schlecht ich in den Spieln war.
    Der 386 war quasi mein erster - completely from scratch - aus Einzelteilen zusammengebauter Retro-PC - alles period-correct zwischne 1989 und 1992. Spiel irgendwie die gleichen Sache wie der 486, ist aber öfter an, eil er ein 5.25 Zoll DD Laufwerk hat. Nützlich!
    Der IBM harrt de Datenrettung von seiner randvollen 30 MB Festplatte mit italienischem DOS und homebrew Tetris. Leider hab ich es nweder mit einem Backup auf Disketten (720KB noch per Zip-Drive (wird nicht erkannt) bisher geschafft.
    Der kleine Olivetti in Wedge shape mit seinem NEC V40 is noch nicht lange da, ich grübel noch...

    “My name is not spoken,” she replied, with a great deal of haughtiness. “More than a hundred years it has not gone upon men’s tongues, save for a blink. I am nameless, like the Folk of Peace. Catriona Drummond is the one I use.”

  • Ich bin hier eventuell ein Sonderfall, da ich meinen Windows 95er von 1997 aus der Kindheit im Originalzustand wieder repariert habe und so auch belassen möchte. Daher möchte ich an dem System nichts ändern oder experimentieren und es ist und bleibt so, wie es früher war. Da ist also ein großer Nostalgiefaktor dabei und nicht der Wunsch, daran zu basteln oder zu optimieren. Es reicht mir einfach, wenn der Rechner da ist, läuft und ich mich ab und zu durch alte Programme und Spiele klicken kann, die ich so früher auch hatte.


    Und für eine Sache ist der Rechner auch noch da, das passiert aber ganz passiv: Er zeigt auf eine total faszinierende Art und Weise, wie sehr sich die ganze Technik seit ihm weiterentwickelt hat. Und das meine ich nicht negativ für ihn, das macht einfach Spaß, sich das bewusst zu machen :). Ich nutze jeden meiner Rechner (alle neuer als er) super gerne, den Unterschied zwischen ihnen zu sehen, ist einfach toll.


    Höhö, wobei ich nicht abgeneigt bin, auch mal Dinge an anderen Rechnern auszuprobieren und dann auch mal ein älteres Betriebssystem und andere Software zu testen. Vielleicht ergibt sich ja mal die Gelegenheit :saint:.

  • Dewie Dein Netscape Symbol hat mich gerade an meinen Erstkontakt mit dem Internet 1994 erinnert, damals noch über ein US Robotics 14400er Modem, die Geräuschkulisse beim Einwählen ist unvergesslich.


    Ebenso unvergesslich auch die Konflikte mit Eltern und Geschwistern weil sie nicht telefonieren konnten wenn ich online war und auch das Gesicht beim Öffnen der Telefonrechnung.....

  • Catriona : Die Kyro ist extrem zickig mit den Treibern für Spiele - und selbst wenn du den richtigen hast, musst noch rumbosseln, womit was am besten tut. Kann dir bei Bedarf mal meine ganze Sammlung an Treibern zukommen lassen - wobei nicetux glaub ich ordentlicher beim archivieren ist und damit wahrscheinich schneller ;) Wenn sie läuft, hat sie bei moderatem Energieverbrauch eine wirklich tolle Darstellung und ist recht fix wegen der Darstellungsoptimierung (nur was man sieht wird berechnet).

    "..seid ihr in etwa Anarchisten" "Nein, SOWEIT entwickelt sind wir noch nicht" (R.A.Wilson)


    JEDE Zentralisierung ist Machtmissbrauch!!


    ...ich kann IMMER Iomega ATAPI ZIPs brauchen - schaut doch mal nach bitte ;)

  • Zusammengebaut sind derzeit 3 PC‘s, wovon 2 zum daddeln angeschlossen sind.

    Ein Pentium III mit V5 und Win98SE und der 486er den ich aus dem Schrott gefischt habe mit DOS 6.


    Dann habe ich noch ein paar Projekte am laufen, die so ihre Zeit brauchen. Der Rest ist sammeln probieren, benchen und so weiter.

  • Aufgebaut sind bei mir momentan folgende:


    Compaq Deskpro XE 466. Momentan mein Lieblingsrechner mit DX2-66, 20 MB Ram, 2 GB SCSI HDD, 20x Plextor SCSI, ESS 1868 und jetzt die ARGUS. Hauptsächlich spiele ich da drauf die guten alten DOS- und Windows 3.x-Spiele. Manchmal auch Office 4.2 :D


    IBM PC 365 mit 2x Pentium Pro und 512 MB Ram. Der ist für Windows NT, 2000 und OS/2-Spielchen da. Also eher der "Anwendungsrechner" :)


    Pentium II 300@350 auf Asus P2B-S, 512 MB Ram, Voodoo Banshee und Audician32. Der ist für anfängliche Windows 9x-Spielchen.


    Den Pentium II tausche ich gerne zwischendurch gegen den K6-2+ 600 oder Tualeron 1200 ein wenns mal mehr Leistung benötigt.


    Im Grunde bastel ich aber mehr an den Kisten rum anstatt zu spielen :D

    IBM 5150, 512kb, 20 MB HDD, HGC&OAK VGA, IBM 5151

    Compaq Deskpro 486/33M, 486DX33, 16 MB, 2740W EISA, 4 GB 7k2 UW-SCSI HDD, 3com Fast Ethernet EISA, QVision1024E EISA-VGA, SB16 CT2230, PC-MIDI

    IBM PC 365, 2x PPro 200 256k, 512 MB ECC, U2W-SCSI, 73GB 10k HDD, Voodoo Banshee,ESS1868+X2GS

    Asus CUBX-L, Tualeron 1200, 512 MB RAM, Matrox G400, V2 SLI, Diamond MX300, Adaptec U160, 73 GB 15k SCSI HDD

    Ryzen 9 3900X, ASrock B550-Extreme4, 32 GB RAM DDR4-3600, RTX 2080 Super, Samsung 980Pro 1TB, 970Evo 500GB

  • Hauptsächlich habe ich aktuell 4 IBM kompatible Systeme parallel:


    Commodore PC 10 III / 20mb platte, EGA Setup, soundblaster 1350 und DOS 5:

    Entspricht in etwa meinem ersten PC und wird überwiegend für die alten CGA und EGA Spiele genommen, welche auf dem XT gut laufen.


    486 DX2 66 / 8GBMB RAM / 200MB platte / VLB Grafik / Soundblaster 16 mit Roland Wavetable:

    Entspricht dem PC den ich gern gehabt hätte, als ich mir als Schüler nur einen DLC 40 mit 4MB und ISA Grafik leisten konnte. Wird genommen für die große bunte Windows 3.11 Welt sowie unter DOS 6.22 für die ganzen tollen Klassiker der DOS Hoch-Zeit.


    Pentium 200MMX / 32 MB RAM / 2GB Platte / Matrox Mystique / 3dfx Voodoo/ Soundblaster AWE 64 und DOS 6.22 sowie Windows 95 im Dualboot:

    Entspricht der aufgerüsteten Version meines Rechners, welchen ich mir vom Konfirmationsgeld gekauft hatte und wird wird überwiegend für die späten anspruchsvollen DOS Titel sowie für die frühen 3D beschleunigten DirectX und Glide Titel genutzt.


    Athlon 700 / 128MB RAM / 8GB HDD / GeForce 256 / Voodoo II SLI / Soundblaster Live mit Windows 98:

    Entspricht (bis auf die voodoos) dem Rechner welchen ich mir von den ersten Gehältern als Minijobber neben der Oberstufenzeit leisten konnte und wird genommen für entsprechende Spieletitel jener Ära


    Ihr seht, mein Fokus liegt überwiegend auf dem Wiederauferstehen lassen meiner eigenen Daddel Vergangenheit in Hard- und Software :D Wobei ich eigentlich nicht wirklich die alten Spiele spiele, sondern mich mehr mit dem Hardwarebasteln und konfigurieren beschäftige und die Spiele meistens nur mal kurz just 4 Fun starte und wieder beende. Also eher als Machbarkeitsstudie -> jo, läuft, nächste Kiste :D


    P.S. dsnn sind da noch weitere nicht IBM kompatible Systeme und Konsolen, aber um die geht es hier ja weniger :)

  • Hier steht gerade folgendes rum:


    1. Athlon 800 auf Gigabyte GA-7IXE4, 256MB RAM, S3 Savage4, 2x Voodoo2 als SLI, EWS64XL, Aureal Vortex2: Hauptrechner zum Spielen und Testen von Hardware unter Win98, DOS, altes Linux-Zeug, OS/2, etc.

    2. Athlon XP3200 auf A7N8X-VM (nForce2), Geforce 7600GT, Audigy2 ZS: nur für Spiele auf WinXP

    3. Pentium 66 auf Aquarius MB-5DVP, VLB-PCI-System, Spea V7 Mirage (S3 805), ESS 1868 und Ensoniq AudioPCI: Kuriosum, benutze ich eher selten, hat DOS, Win95c und ein Linux auf der Platte.

    4. AMD K6-III+ 500 auf Asus P5A, Voodoo3, Voodoo1, AWE32: DOS und Win98-Rechner, eher zum Spielen, weiß gar nicht mehr, warum ich den gebaut habe :P


    ...und dann ist da noch ein Benchtable, wo ich andauernd alles mögliche an Hardware aus- und durchprobiere, teste, repariere. Da ist außer dem Netzteil und dem Floppy keine einzige Komponente fest verbaut

    --> ist wie LEGO, nur eben mit Hardwarekomponenten :D

  • Bei mir steht die HW im Mittelpunkt und beim Aufbau ist ganz klar der Weg das Ziel. Zum Spielen habe ich leider sehr wenig Zeit, bzw. Ich nehme sie mir nicht. Privateer hab ich an meinem ehemaligen 486DX/50 zusammen mit meinem Bruder als Copilot wie seinerzeit 1993/94 durchgespielt, das war schön.


    Ab und zu veranstalte ich LAN Partys mit den Kollegen. Ziel sind WinXP Spiele von UT99 über CT1.6 und UT2003 bis zu L4D und Battlefield. Die LAN-Party PCs verteile ich dann unter den Kollegen, die keinen passenden PC mehr haben. Die neuesten Spiele aus dem Zeitraum um 2006-2008 können die schwächeren Systeme aber nicht mehr bedienen.

    1. 486DX2/66: hauptsächlich um nochmal die alten MIDIs, MODs und Demos abzuspielen und manchmal mache ich ihn an, weil ich die Geräusche u.a. der Festplatte so mag. Warlords 2 hab ich mal ein paar Abende gezockt. Ich plane Civ2 mal zu spielen.
    2. P166MMX: ab und zu Quake auf der Diamond Monster. BI3 hab ich ca. 20h gespielt und bin einen Abend in Diablo abgetaucht.
    3. Dual PIII: Hiermit habe ich RtCW bis zu Hälfte gespielt. Außerdem lagere ich hier die Backups für die anderen Systeme. Würde gerne Neverwinter Nights spielen, wenn ich mal Zeit hab.
    4. Athlon 950: Diablo II hatte ich hier gespielt, bis ich Resurected entdeckt hatte. Ansonsten nutze ich ihn zum konvertieren und kopieren der Datenträger und zum Testen von PCI und AGP Karten. Demnächst wollte ich mal Deus Ex anfangen.
    5. IBM M42 2,66GHz P4 und GF5900FX (LAN-Party-PC) Ist seit einem halben Jahr fest aufgebaut und die Kids zocken ab und zu NFS HP2 mit nem Logitech Momo.
    6. Athlon FX-60 (LAN-Party-PC) Bisher nur auf LAN Partys im Einsatz
    7. ASUS Laptop mit Core Duo 1666 und ATI X1600 (LAN-Party-PC) Der alte Laptop meines Vaters. Bisher nur auf LAN Partys im Einsatz
    8. IBM T42 Laoptop mit Pentium M 1,8GHz und ATI 9600 (LAN-Party-PC) Der alte Laptop meiner Mutter. Bisher nur auf LAN Partys im Einsatz
    9. Phenom II X4 940 mit HD7770 (LAN-Party-PC) Bisher nur auf LAN Partys im Einsatz
    10. Intel DP965LT mit QX6800 und einer GTX770 (LAN-Party-PC) Mein altes Board und meine ehemalige GraKa. Das Gehäuse ist ein nagelneues Antec Solo II, ein Traumgehäuse. Die CPU war ein Herzenswunsch und musste für diesen PC „nachgekauft“ werden. Der Rest ist alles ehemalige HW von mir, sogar der CPU Kühler, ein Thermalright XP-90c komplett Kupfer. Den PC hatte ich mal für meine Tochter neben der WinXP Partition auch eine mit einer Win10 Lizenz gebaut, sie hatte aber kein Interesse. Jetzt ist es mein LAN-Party PC mit dem ich dann spiele.
  • Wie ihr wisst, hänge ich der Pionierzeit der PCs ziemlich nach, zumindest der letzten Phase bis 1995, die ich gerade noch mitbekommen habe ;) Ich finde es toll, wie überschaubar und unverfälscht die Dinge früher waren.


    Ich „benutze“ meine Rechner also, um die alte Hardware und Software noch mal zu erleben, teilweise auch Sachen, für die ich damals zu arm oder klein war ;) Hauptsächlich geht es neben Hardware um Spiele, Grafikprogramme, Büroprogramme, Compiler und Betriebssysteme:


    486DX2-66 mit DOS 6 & Windows 3.11

    Pentium 90 mit Windows 95A + eigentlich soll da noch OS/2 drauf oder NT.

    Pentium III 533B mit Windows 2000


    Und bald hoffentlich noch:

    386-20 mit DOS 5 & Windows 3.0, OS/2 1.3 und entweder Xenix oder AIX (richtig kann nur ein PS/2 sein)


    Der Rest wird gerade nicht so genutzt.

  • Hätte auch gerne mehr Zeit zum Spielen.

    Baue meine Systeme eigentlich nur mit Fokus auf die alten Games auf.

    Manchmal beginnt ein neues Projekt nur aus dem einen Grund, einem bestimmten Spiel die passende Bühne zu verschaffen.


    Dann läufts immer nach Schema F:

    Hardware zusammensuchen, viel Geld für das gewisse Stück extra-Hartwurst ausgeben (hab ich mir da was bestimmtes in den Kopf gesetzt, kann ich unmöglich mit einer Alternative leben :crazy1 ).

    Wochenlanges anfertigen/kopieren von ISOs, installieren von Software und Games. Auf der Kiste soll ja dann schließlich alles laufen was so möglich wäre.

    Basteln von Menüs und Batches mit allen Schikanen, alles schön nach Genre sortiert im Volkov-Commander.

    Danach Fehlersuche warum dieses oder jenes nicht richtig läuft. Wenns dann läuft, je nach verfügbare Schnittstellen Mittel und Wege finden um ein Backup anzufertigen.


    Und wenn dann alles sitzt, tja...dann freue ich mich zwar riesig, aber da sind dann manchmal Monate vergangen (man bastelt ja auch nicht jeden Tag an der Kiste) und die Motivation für das eigentliche Game was ich unbedingt auf dieser Maschine spielen wollte ist dahin.

    Da merkt man wieder, dass der Weg das Ziel war.


    Möchte aber mittlerweile wirklich eher mal was mit Begeisterung durchspielen und das Spiel auf dem Rechner dahinter genießen.

    Bin inzwischen auch ein Fan von kultigen Kompakt-Systemen oder Industrierechnern geworden.

    Die bringen was die Hardware angeht meistens dicke Limitierungen mit sich, das macht es oft einfacher und die wenigen verbleibenden Tuning-Maßnahmen sind dann eher von sinnvoller oder notwendiger Natur.:D

  • Spiele und Freude an der Technik :)

    Besser könnte ich es auch nicht ausdrücken. Immer mal was Neues darüber zu lernen und meinen 486DLC verwende ich um MidiFiles abzuspielen über das Roland SC-55 mal für YT, Tiktok & Twitch :)

    1. K6-2+ 400, 128 SDRAM, Elsa Erazor II, USB Onboard, 80GB HDD, SB AWE64 (WIN98se)

    2. P1 133, 64MB PS/2, Matrox 4MB + Voodoo 4MB, CD-Wechsler 4x

    3. Tandon 286, 8Mhz, 1Mb Ram+3MB XMS, TVGA9000a 512Kb, SB CT2940->IDE Quadspeed-CD, Realtek 8019AS, XTIDE+1GB CF (DOS 6.22 2x2GB)

    4. M326 486DLC + 4c87DLC, 8MB SIMM, TVGA8900c 1Mb, SBPro2, 8x CD, Compex RL2000a PNP+XTIDE Rom, GW2760ex 16GB CF (DOS 7.1)

    5. I7 6700K @4.5Ghz, 16GB DDR4, GTX1080, 250GB SSD + 512GB NVME

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!