Welche Soundkarte für DOS? / Mehrere Soundkarten für verschiedene Einsatzzwecke mittels Unisound

  • Eine SB 16 Value CT2770

    Die Karte kann ich für eine SB16 nach wie vor uneingeschränkt empfehlen (habe ich ja schon damals in dem hier schon genannten Thread). Läuft bei mir ganz problemlos und ohne hängende Noten.

    Bis auf einen Wavetableheader auf der Karte hat sie ja alles.

    Hab' deinen Bericht zur CT2770 gerade noch mal gelesen. Die Karte ist bei mir erst aufgetaucht als ich mich schon durch deinen Thread gewühlt hatte.
    Laut dieser Quelle soll es drei Revisionen der Karte gegeben haben. So wie es aussieht haben du und ich die gleiche Revision mit echten OPL3 im CT1747.
    Scheint eine vernünftige Karte zu sein. :thumbup:

  • Wenn Du mit damals mit der Aztech Soundkarte zufrieden warst, was würde gegen eine Aztech SG 16 Pro II sprechen?

    Nunja, ich kam vom PC-Speaker und meinen Soundblaster CPS Pro 4 aka Aztech Sound Galaxy NX Pro hatte ich die ganze DOS-Ära genutzt im 486er. Ich kannte halt nichts anderes. Es gab aber auch keine Probleme mit der Karte. Und wie ich im nachhinein lese war es wohl keine schlechte Karte damals.

  • Arbeitsteilung von zwei Karten in einem PC?
    Den OPL3 und Digitalsound zum Beispiel von der CT2800 nutzen, und MIDI von der ESS688.
    Oder umgekehrt Digitalsound von der ESS688, und MIDI bzw. OPL3 von der CT2800. (HN-Bug soll wohl vermehrt bei zusammenspiel von Digitalsound mit MIDI auftreten.)
    Zum jetzigen Zeitpunkt möchte ich mich da noch nicht ranwagen. Aber Lausebengel55 darf gern seine Erfahrungen hier kundtun.
    Wie sieht das mit den Systemressourcen aus? Müssen beide Karten voll initialisiert werden? Sprich für jede Karte ein IRQ,DMA, ect. oder braucht man nur das initialisieren was die jeweilige Karte auch bewerkstelligen soll?

    Sehr gerne! Und sorry für die Verzögerung, hatte aber viel um die Ohren.


    Eigentlich ist es super einfach wenn man sich das genauer anschaut. Ich hatte irgendwo vor Jahren davon gelesen und wollte es auch mal testen. Nun laufen 2 Soundkarten gleichzeitig in meinem 486er.


    Ich versuche das mal zu erklären. Hierbei ist die Soundblaster 16 Karte für FM und halt eben die Soundblaster Funktion zuständig. Eine Aztech kümmert sich um MIDI.



    Verkabelung:


    1) Line-Out der Aztech an Line-In der Soundblaster

    2) Line-Out der Soundblaster an aktive Lautsprecher (sonst den bereits verstärkten Lautsprecherausgang bei passiven Lautsprechern)




    Hintergrund Infos:


    0) Ich nehme hierzu Unisound. Unisound initialisiert die Soundkarte mit den Werten die in der Variable "SET BLASTER" definiert werden. D.h. ich setze erst die Werte für eine Karte, initialisiere sie, ändere die Werte, initialisiere erneut und abschließend setze ich die Werte (für die Spiele) erneut. Beim Aufruf von Unisound gebe ich mit, welche Karte gerade gemeint ist. Das passiert mit /Cn. Welche Karte was ist kann man mit "unisound.com /CL" (L wie "list"). Dann zeigt Unisound alle Soundkarten im System an. Auszug aus der UNISOUND.TXT:


    Code
       /Cn    Select PnP card number 'n' to initialize/read (n = 1 to 9)
       /CS    Initialize non-PnP Creative card (SB16 & AWE32)
       /CL    List all PnP cards present in the system



    Konfiguration:


    1) In der autoexec.bat setze ich die "SET BLASTER" Variable für die Aztech Karte. --->>> SET BLASTER=A240 I0 D3 H0 F0 J0 W0 P330 U9

    Eigentlich brauche ich hier nur P330 (MIDI Port) und U9 (MIDI IRQ). Leider lässt sich die Aztech ohne A240 und D3 nicht initialisieren. Schade, verbraucht unnötig Ressourcen.


    2) Unisound starten "UNISOUND.COM /C1 /V80 /VW00 /VF80 /VL00 /VC00 /VM00" --->>> die Aztech wird mit den oben genannten Werten initialisiert. Zudem wir die Lautstärke "Master" und "MIDI" auf 80% gesetzt. Der Rest stumm geschaltet (für den Fall der Fälle).


    3) In der autoexec.bat setze ich erneut die "SET BLASTER" Variable. Diesmal für die Soundblaster Karte. --->>> SET BLASTER=A220 I5 D1 H5 P0 U0

    Hier wird die Soundblaster ohne MIDI initialisiert. Deswegen P0 und U0 (0 = deaktiviert)


    4) Unisound starten "UNISOUND.COM /CS /V80 /VW80 /VF80 /VL80 /VC80 /VM80" --->>> die Soundblaster wird mit den oben genannten Werten initialisiert. Zudem wir die Lautstärke überall auf 80% gesetzt.


    5) In der autoexec.bat setze ich erneut die "SET BLASTER" Variable. Diesmal für die Spiele damit die alles sauber erkennen. --->>> SET BLASTER=A220 I5 D1 H5 F388 P330 T6

    Es ist also eine Kombination aus den zwei vorhergehenden Werten.


    Adresse = 220

    IRQ = 5

    low DMA = 1

    high DMA = 5

    FM (OPL) = 388

    MIDI Adresse = 330

    Soundkarten Typ = 6 = Sound Blaster 16



    Das war schon die ganze Magie. Die Aztech hört nun auf Port 330 und IRQ 9. Somit nimmt die alle MIDI Sachen entgegen. Und um den Rest kümmert sich die Soundblaster 16.



    So schaut meine autoexec.bat aus:


    Screenshot 2022-11-04 132008.jpg

  • Ich mache hier gerade meine ersten Gehversuche mit UNISOUND.

    Test mit einer Formosa MPB-000050 (FCC ID: KWX-SC167) mit ESS1868 Chip.

    Autoexec.bat wie folgt:

    SET BLASTER=A220 I7 D1 T4 J200 P330

    C:\TREIBER\SOUND\UNISOUND\UNISOUND.COM


    Scheint auch entsprechend verarbeitet zu werden.




    UNISOUND TEST ESS1868 PnP.jpg



    Ich habe aber massive Probleme mit dem Digitalsound. (knacken)
    Hier mal eine Hörprobe von Duke3d (ohne Musik).

    UNISOUND TEST ESS1868 PnP (360p).mp4

    Mit der CT2800 genau das selbe. Auch wenn ich die "/CS" variable bei UNISOUND benutze für die Creative Karte.

  • Mit dem ESS-Treiber war vorher alles bestens. Die Karte hat einen "Speaker"-Ausgang wo die Lautsprecher dranhängen.
    Aber beim zurückbauen auf meine originale Konfiguration habe ich nun festgestellt, daß das Problem geblieben ist. ?(
    Ich wollte nun den IRQ wieder von 7 auf 5 ändern, aber das funktioniert irgendwie nicht mit dem Parameter in der Autoexec.bat. Der Parameter wird ignoriert. Keine Ahnung warum.

    ESS1868 PnP command line ignored.jpg



    Werd' bei Gelegenheit noch weiter tüfteln, aber mir ist da dummerweise was dazwischengekommen. :whistling:

  • Ok, ich konnte den IRQ nun wieder von 7 auf 5 ändern nachdem ich im BIOS war. ISA und PnP Optionen gibt es gar nicht dort. Sehe nur viel was mit PCI und IDE zu tun hat.
    Im BIOS kann man die verfügbaren IRQ's bestimmen. Dort waren Werte größer als 10 zu finden. Ich hab' mal kleinere Werte genommen (siehe Foto).
    Danach konnte ich auch wieder das ESS-Config-Tool unter DOS starten, und dort auch wieder IRQ, DMA, ect. konfigurieren. Das ging nämlich zuletzt gar nicht., sondern er hat mir nur die aktuellen Werte angezeigt.
    Aber geändert hat sich aber nichts. Es knackt immer noch so wenn Digitalsound aktiviert ist.
    Ein zwischenzeitlich eingerichtetes CD-ROM-Laufwerk und die Maus hatte ich jetzt wieder rausgenommen und abgeklemmt um Fehlerquellen auszuschließen.
    Ich habe alle ISA-Slots mit der Soundkarte durchprobiert, eine andere ESS1868 Karte (Schubert) eingesetzt, aber dieses knacken bekomme ich nicht mehr weg.
    Die Geräusche hören sich auch immer gleich an, und kommen an den gleichen Stellen wenn ich z.B. Das Duke3D Demo laufen lasse. (siehe Video oben) Will sagen die Knackgeräuschen sind nicht zufälliger Natur.


    M919 BIOS IRQ Chipset Setting.jpg   ESS Config Tool IRQ5 is back.jpg


    Verstehe ich nicht, da es nach der erstmaligen Einrichtung vor ein paar Tagen tadellos funktionierte. ?(

  • Cool wäre ja eventuell auch zwei verschiedene Wavetables an zwei Karten zu haben. Ich habe mir das Dreamblaster Doppelpack geholt. Also den S2 + den 2XGS. Beide haben ihren Reiz wie ich finde.

    Aber ich wäre schon zufrieden wenn erst mal eine Karte funktioniert. 😔

  • Die Geräusche hören sich auch immer gleich an, und kommen an den gleichen Stellen wenn ich z.B. Das Duke3D Demo laufen lasse. (siehe Video oben) Will sagen die Knackgeräuschen sind nicht zufälliger Natur.

    Hast du mal probiert die Lautstärke abzusenken? Nicht dass es sich einfach um eine Übersteuerung handelt. Ich meine mich zu erinnern, dass ich das bei Duke auch hatte, aber muss das nochmal testen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!