Bessere Aktiv Lautsprecher

  • Hi Leute!

    Drei verschiedene Soundkarten, dazu jetzt noch den Dremblaster S2, aber immer noch die selben 3€ Logitech Brüllwürfel vom Flohmarkt.

    Eine Nummer besser wäre nicht schlecht:


    - aktiv

    - kompakt (2.0), also kein extra Subwoofer

    - gerne günstig, aber in jedem Fall <100€

    - aktiver Kopfhöreranschluss wäre auch nicht schlecht.


    Farbe egal, Material egal. Bluetooth, Fernbedienung irgendwelche digitalen Anschlüsse -> alles uninteressant dafür.


    Habt ihr einen Tipp für mich, danke!


    Gruß

    Kai

    1. AMD K6-III 400, 256 MB RAM, Tyan S1590S, 20GB HDD, S3 Trio64V+ 2MB, Voodoo 2 8 MB, Creative CT4180, DOS 6.2/ WIN 98SE

    2. AMD K6-2 500, 256 MB RAM, Biostar M5ALA, 30 GB HDD, Voodoo 3 2000 PCI, Creative CT2910, DOS 6.2/ WIN 98SE

    3. Compaq Prolinea 5120: Pentium Overdrive 166MMX, 48 MB EDO RAM, 1,2 GB HDD, Cirrus Logic CL-GD5434 1MB, Formosa 1868F +DreamBlaster S2, DOS 6.2/ WIN 98SE

  • Schwierig. Hängt vom Anspruch ab, aber ohne Probehören ist das immer schlecht zu beurteilen.


    Wenn ich persönlich auf der Suche wäre, würde ich mich erstmal bei günstigeren Studio-Nahfeldmonitoren umschauen, die hier z.B. sehen recht vielversprechend aus:

    Swissonic MM-3
    Swissonic MM-3; Aktive Studiomonitore; 2-Wege System mit Class-D Stereo Verstärkern; Leistung: 2x 30 Watt Peak; Bestückung: 3,5" Tieftöner und 0,75"…
    www.thomann.de

  • Logitech Z10 sollten das erfüllen. Klingen wirklich gut und vergleichsweise neutral, je nach Aufstellung im Raum sogar erstaunlich tiefer Bass (im Kontext zur Größe der Boxen). Gibts halt nur noch gebraucht ...


    Ansonsten wenn es der Platz hergibt: Es gibt einige echt hochwertige Mikro-Anlagen mit guten Lautsprechern. Beispiel Sony CMT-CPZ 2 oder die kleinen kompakten von Onkyo, Denon, Yamaha ... Sowas gibt es oft bei eBay für einen sehr kleinen Taler und je nachdem welches Modell man auswählt klingen die Lautsprecher auch besser als alles was es regulär für Computer gibt. Falls der Receiver-Teil nicht gewünscht ist halt nur die Boxen nutzen und mit einem kleinen Digitalamp kombinieren, wobei man hier dann schon recherchieren sollte welcher was taugt und sich auch über eine gute Stromversorgung Gedanken machen sollte.

  • Schwierig. Hängt vom Anspruch ab, aber ohne Probehören ist das immer schlecht zu beurteilen.


    Wenn ich persönlich auf der Suche wäre, würde ich mich erstmal bei günstigeren Studio-Nahfeldmonitoren umschauen, die hier z.B. sehen recht vielversprechend aus:

    https://www.thomann.de/de/swissonic_mm_3.htm

    Hatte ich auch überlegt zu empfehlen, bzw. die Fostex PM0.4, Yamaha HS5 o.ä. ... aber nicht mit dem gesteckten Budget.


    Und bei Studiomonitoren muss man sich halt auch bewusst sein, daß um wirklich Bass zu haben man auch große Boxen aufstellen muss. Wenn es "fett" im Bass klingen soll, braucht man einen Equalizer (kann man ja per Software machen) oder viel Membranfläche.

  • also meine Lieblinsboxen in der Größe sind Bose Companial 2.

    Die haben 2 Soundeingänge, einen Front-Kopfhöreranschluß und einen echt guten Sound.


    neu kosten die etwas über 100 Euro, aber die kann man gut in der Bucht oder Kleinanzeigen für 60-80 Euro bekommen.


    sind quasi meine Brot-und-Butter Boxen, habe davon 4 Paar.


    Bose ® Companion 2 Serie III Multimedia Lautsprechersystem schwarz
    Bose ® Companion 2 Serie III Multimedia Lautsprechersystem schwarz
    www.amazon.de

    meine Schätze: Commodore 464, Amiga 520 und einen Atari 1200 STE, MOS 286 DX2-55 und 486 MMX@120

  • Ansonsten wenn es der Platz hergibt: Es gibt einige echt hochwertige Mikro-Anlagen mit guten Lautsprechern. Beispiel Sony CMT-CPZ 2 oder die kleinen kompakten von Onkyo, Denon, Yamaha ... Sowas gibt es oft bei eBay für einen sehr kleinen Taler und je nachdem welches Modell man auswählt klingen die Lautsprecher auch besser als alles was es regulär für Computer gibt. Falls der Receiver-Teil nicht gewünscht ist halt nur die Boxen nutzen und mit einem kleinen Digitalamp kombinieren, wobei man hier dann schon recherchieren sollte welcher was taugt und sich auch über eine gute Stromversorgung Gedanken machen sollte.

    Das ist auch ein guter Vorschlag. Ich selber habe hier die Lautsprecher meiner Yamaha Pianocraft am PC, die sind aber nicht aktiv. Das sind richtig ordentliche Zwei-Wege-Lautsprecher, aber eben nicht aktiv.


    Und bei Studiomonitoren muss man sich halt auch bewusst sein, daß um wirklich Bass zu haben man auch große Boxen aufstellen muss. Wenn es "fett" im Bass klingen soll, braucht man einen Equalizer (kann man ja per Software machen) oder viel Membranfläche.

    Ja, Studiomonitore sind in aller Regel neutral und nicht auf "Spaß" abgestimmt - die meisten kompakten Bassreflexboxen sind falsch abgestimmt und haben einen "Oberbassbuckel", um sie wuchtiger klingen zu lassen (ist bei meinen Yamaha auch nicht anders). Bei Studiomonitoren ist das nicht zu erwarten und klingt für ungeübte Ohren dann eher dünn.


    Was auch nicht vergessen werden darf, ist die Abschirmung, falls ein Röhrenmonitor daneben stehen soll. Früher Standard, heute fast nicht mehr zu finden, außer gebraucht.

  • Hallo,


    Sack84

    hör auf oerk und GenniDee deren Vorschläge sind sehr gut.

    Da findet man aber auch noch Mackie, Presonus, M-Audio etc. in dem Preisbereich. Die, wie auch die genannten Swissonic spielen alle auf sehr gutem Level. Auf jeden Fall spielen die gegenüber z.B. Logitech Boxen, in einer anderen, weit besseren Liga.

    100€ ist zwar schon knapp, aber da kommt man trotzdem überraschend weit. Du könntest aber auch auf dem Gebrauchtmarkt fündig werden.
    Such mal in den Ebay Kleinanzeigen oder auch Ebay selber, nach 'Aktivlautsprecher'.
    Dann schaust du bei z.B. Thomann ob und zu welchem Preis dort die in Frage kommenden LS gelistet sind. Meist haben die auch Bewertungen dabei. Und grundsätzlich kannst du schon mal davon ausgehen, das dort geführte Produkte kein Schrott sind.

    Bei Thomann unter 'Recording - Abhörmonitore - Aktive zu finden.

    Achtung, wenn nur ein LS abgebildet ist ist das der Preis 'pro Stück', der Paarpreis ist dann doppelt so hoch.

    Bei mir sind es ein Paar Cantons die ich sehr günstig bekommen habe. Dazu ein Luxman Verstärker der sowieso schon da war. An einem Eingang des Luxman hängt der interne Sound, an einem anderen der Mackie Onyx Producer 2-2 (https://www.thomann.de/de/mackie_onyx_producer_2x2.htm). Über letzteren kommt auch das Signal des kleinen Mischpults rein. An dem hängt dann Tonband, Kassettendeck und Plattenspieler (via Project Phono- Vorverstärker).

    Ganz klar, richtigen Tiefbass gibt es in der Preisklasse nicht. Da reden wir dann aber auch über völlig andere Preisbereiche. Was von verdammt vielen Leuten, speziell in der Computerszene, für tiefen Bass gehalten wird, ist aber meist nur Bass im Bereich von 80-100Hz der in der Abstimmung aufgedickt wurde. Es ist physikalisch unmöglich aus so kleinen Gehäusen einen tiefen Bass raus zu zaubern. Da hilft keine Elektronik, da hilft nix außer entsprechender Fläche der Basschassis, entsprechende Magnete und Volumen des Gehäuses. Es gibt nun mal physikalische Gesetze und die lassen sich nicht austricksen.

    Über z.b. Selbstbau, Bassreflex bzw. Transmissionline, Boxen kommt man schon recht nahe an tiefen Bass, dazu ist aber ein großer Aufwand für die Schallführung im Innenausbau der Boxen notwendig. Und die Bausätze gibt es auch nicht für 50.-€ das Stück. Und das Basssignal kommt dann nicht wirklich laut aus den Boxen. In dem Preisbereich Bass zu erwarten ist also illusorisch. Dann lieber einen knackigen trockenen Bass, als so ein aufgedicktes Gewummer das nur Laien für Bass halten.

    Ciao BarFly

    "I have a faint cold fear thrills through my veins, that almost freezes up the heat of life." - William Shakespeare

  • hm, ich findes es ja mega, wie ihr eure Boxen feiert, aber hat jemand eigentlich gelesen, was Sack84 sucht?
    Aktivboxen mit Kopfhöreranschluß....


    sehe ich nicht., und Elac Boxen bei 100 Euro Budget? rofl... naja, ihr macht das schon.
    Könnte noch

    Hart Audio D&W Aural Pleasure anbieten, die kosten 5,6 Millione, aber sehen hübsch aus...

    meine Schätze: Commodore 464, Amiga 520 und einen Atari 1200 STE, MOS 286 DX2-55 und 486 MMX@120

  • Fratzengeballer

    Ich habe die BOSE auch und für meine Verhältnisse reichen die mir.


    Aber gebrauchte Studio Monitor Lautsprecher sind auf dem Gebrauchtmarkt aka EKA gar nicht mal so teuer.


    Ein Beispiel: https://www.ebay-kleinanzeigen…boxen/2274061720-172-1452


    Ich kenne mich in diesem Feld nicht so aus (frag besser BarFly ), aber für mich sieht das auf den ersten Blick nicht schlecht aus.

    Daily Driver: MSI X470 Gaming Plus - Ryzen 5 1600 - 16 GB - Geforce GTX 1060 6GB - 1 TB NVMe SSD - 2 x 1 TB Raid-0 SATA

    Projekt #1: ASI 486-33 - Projekt #2: PC Chips M912 486 VLB - Projekt #3: Biostar MB8500TVX-A Pentium MMX 166 - Projekt #4: ASUS TXP4 K6-III 400 - Projekt #5: Gigabyte GA-6BXDS Dual Slot 1 PIII-500 -

    Projekt #6: ASUS P2B-DS Dual Slot 1 PIII-1000 - Projekt #7: Gigabyte GA-6VXD7 Dual Sockel 370 PIII-1000 - Projekt #8: TYAN S2505T Dual Tualatin 1400

  • Mein unqualifizierter Kommentar: wenn ich mit nem SC55 Doom spiele will ich keinen klaren Studio Sound. Das muss ballern!!!!!

    - 486DX2-66@80, Biostar MB-1425/33/40/50UIV, 32MB RAM (PS/2), SoundBlaster AWE 64, SPEA V7 Vega plus 1MB, S2P midi

    - Fujitsu Siemens Celsius 460, Pentium 4 S423 1,7 GHz, Fujitsu Siemens D1194, 1152 MB RDRAM, Nvidia Quadro 2 Pro, Win 2000

    - Pentium 4 S423 1,4 GHz, ASUS P4T-M, 1 GB RDRAM, ATI 9200, Windows 98SE

  • Hehe bitte keinen Glaubenskrieg. ;)

    Ich wünsche mir nur ein kleines Upgrade, dass auch den Wert der Retro Hardware nicht unbedingt übersteigen muss.


    Von meiner alten Micro Anlage hätte ich noch ein paar Passiv Boxen, nur wäre die eine Nummer zu groß. Außerdem kosten selbst günstige Stereo Verstärker mehr,

    als ein Paar brauchbarer Aktiv Boxen.


    Und ja, ein Kopfhöreranschluss wäre nicht verkehrt, dass wird mit sonst Abends oder Nachts zu laut hier.


    Noch ne Frage: Des Öfteren im Angebot sind z.B. Edifier R1280T oder so, was ist damit?

    Hätte schon Vorteile die im nächsten Mediamarkt vor Ort holen zu können.

    Edit: Gebraucht gibts viele davon: Creative GigaWorks T20 (Series II)


    Hat alles keine Eile, wenn dann so an Weihnachten.


    Jetzt vertragt euch, ich arbeite später erstmal in Ruhe alle Vorschläge ab.


    Gerne weitere Empfehlungen!


    Danke!

    1. AMD K6-III 400, 256 MB RAM, Tyan S1590S, 20GB HDD, S3 Trio64V+ 2MB, Voodoo 2 8 MB, Creative CT4180, DOS 6.2/ WIN 98SE

    2. AMD K6-2 500, 256 MB RAM, Biostar M5ALA, 30 GB HDD, Voodoo 3 2000 PCI, Creative CT2910, DOS 6.2/ WIN 98SE

    3. Compaq Prolinea 5120: Pentium Overdrive 166MMX, 48 MB EDO RAM, 1,2 GB HDD, Cirrus Logic CL-GD5434 1MB, Formosa 1868F +DreamBlaster S2, DOS 6.2/ WIN 98SE

  • Aktuell verwende ich einen Bluetooth Lautsprecher jabra solemate Mini.


    Ab und zu überlege ich meinen HK3480 dafür aufzubauen. Aber das Ding ist echt riesig. Deshalb bleibt es meist der kleine und der ist für mich gut genug. Es ist also schwer zu sagen was dir taugen könnte. Die aus deinem Link lesennsich mal gut.

    - 486DX2-66@80, Biostar MB-1425/33/40/50UIV, 32MB RAM (PS/2), SoundBlaster AWE 64, SPEA V7 Vega plus 1MB, S2P midi

    - Fujitsu Siemens Celsius 460, Pentium 4 S423 1,7 GHz, Fujitsu Siemens D1194, 1152 MB RDRAM, Nvidia Quadro 2 Pro, Win 2000

    - Pentium 4 S423 1,4 GHz, ASUS P4T-M, 1 GB RDRAM, ATI 9200, Windows 98SE

  • Hallo,


    die Boxen, die da Skorbin verlinkt hat - wenn die für den Preis in Stuttgart stehen würden, wäre ich quasi schon unterwegs ;)

    Spass - ich habe im Laufe der Jahre so viel Hifi Zeuchs angesammelt. Das reicht noch lange.


    Edit: Edifier R1280T? Habe ich jetzt noch nie selber gehört, aber nach allem was man über die ließt, sind die den Preis wert und man macht nix falsch mit denen.

    Ciao BarFly

    "I have a faint cold fear thrills through my veins, that almost freezes up the heat of life." - William Shakespeare

  • Ich wünsche mir nur ein kleines Upgrade, dass auch den Wert der Retro Hardware nicht unbedingt übersteigen muss.

    Unterschätze bitte nicht den Wert von Retrohardware. :whistling:
    Aber wenn's schon für Retrohardware ist, dann eventuell auch Retro-Lautsprecher?
    Habe letztens Glück gehabt, und für 10,- Euro inklusive Versand ein paar JUSTer Lautsprecher bekommen.
    2 Wegesystem, aber der Kopfhörerausgang fehlt in meinen Fall. Aber man könnte auch mit so einem Y-Adapter arbeiten und das Signal so aufteilen.
    Möglichkeiten gibt es viele ... :)

    JUSTer.jpg

  • hm, ich findes es ja mega, wie ihr eure Boxen feiert, aber hat jemand eigentlich gelesen, was Sack84 sucht?
    Aktivboxen mit Kopfhöreranschluß....


    sehe ich nicht., und Elac Boxen bei 100 Euro Budget? rofl... naja, ihr macht das schon.
    Könnte noch

    Hart Audio D&W Aural Pleasure anbieten, die kosten 5,6 Millione, aber sehen hübsch aus...

    Unnötig sarkastischer Kommentar ... wir zeigen nur Optionen auf und vielleicht regt man ja mit dem ein oder anderen Argument zur Neubewertung der Anforderungen an. Falls nicht, wurde ja auch günstigeres vorgeschlagen.


    Die Elac kosten 239 VB, es bestehen also Chancen die für 200 zu bekommen, was das doppelte Budget wäre, aber mehr als doppelt so gut wäre als alles was man sonst so im PC-Speaker-Portfolio findet. Aber OK, das Argument mit dem Kopfhörerausgang ist nicht von der Hand zu weisen. Also fallen die raus, schade ...


    Weiter oben hatte ich Logitech Z10 vorgeschlagen, die bekommt man in der Bucht mit etwas Glück bereits ab 50€ und die klingen weitaus besser und natürlicher als die BOSE Companion Dinger wo per DSP der Bass so gepusht wurde, daß die selbst im Nahfeld bei Zimmerlautstärke schon eindeutig unsauber im Bass klingen (Klirrfaktor der billigen verbauten Breitbandchassis). Ich hatte mal die Companion 2 Series II für 18€ auf dem Flohmarkt mitgenommen (und für DAS Geld kann ich sie wärmstens empfehlen!). Sie klingen sehr warm, was größere Boxen suggerieren soll, und unaufdringlich aber auch irgendwie tonal falsch, leicht bedeckt in den Höhen und wie gesagt unsauber im Bass. Also bei eBay KA für 55€55 verkauft ^^


    Mikroanlagen bekommt man, wenn man Glück hat, auch für weit unter 100€ (was auch der Grund dafür ist, daß ich meine Sony Anlage lieber behalte als sie für nen Fuffi bei eBay zu verramschen). Die eröffnen dann nochmal mehr Möglichkeiten als Logitech Z10, Creative T20 und vergleichbare brauchbare PC-Speaker in diesem Preissegment. Wenn der Receiver dann stört ist das natürlich keine Option, das ist klar. Falls nicht, dann wäre hinter der Kopfhörer-Anforderung auch ein Häkchen und man könnte sie später mal auch einem anderen Anwendungszweck zuführen.


    Die Presonus Eris 3.5 finde ich einen sehr guten Tipp. Die kleinen habe ich noch nicht gehört, nur die größeren und fürs Geld machen die einen soliden Klangeindruck und die Chassis sehen auch wertig aus. Kopfhörer-Out ist auch dabei. Für mich wäre das die beste Option unter den genannten, den Anforderungskatalog im Hinterkopf.


    WIe BarFly schon erklärt hat klingen Monitor-Speaker eher neutral. Aber das hat den Vorteil, daß wenn man mit dem EQ nachhilft die Eingriffe auch gezielter sind. Man dreht nicht bei einer Berg-und-Talbahn-Frequenzgangkurve mehr Bässe rein, weil man sich beim Lieblings-Hiphop-Song mehr Wumms wünscht und ein anderer Song hat dann den Bass bei einer anderen Frequenz und schon dröhnt das nur noch. Vor allem im Mittel- und Hochton klingen solche Monitore aber weitaus neutraler und damit mit aller möglicher Musik gut statt bei einem Song den WOW-Effekt auszulösen und bei anderer Musik klingt es daneben (der Grund warum BOSE in seinen Show-Rooms eine sehr säuberlich sortierte Musikauswahl anbietet).


    Last but not least, weil es hier ja offenbar um einen Retro-PC geht (wo ich ehrlich gesagt sowas modernes wie bisher diskutiert nicht unbedingt daneben stellen würde):

    ALTEC LANSING MULTIMEDIA PC-Lautsprecher ACS40
    Vintage "Altec Lansing ACS40 Multimedia Computer Speaker System" Model: ACS40 Audio Eingänge: 3.5...,ALTEC LANSING MULTIMEDIA PC-Lautsprecher ACS40 in Köln -…
    www.ebay-kleinanzeigen.de

    Was hältst du von denen? Ich habe die leider noch nicht gehört, hatte aber damals als das aktuelle Speaker waren Altec Lansing immer als recht brauchbar eingestuft. Ich würde denen nicht zutrauen mit den oben genannten oder auch nur den BOSE mitzuhalten aber 25€ ist dafür ein fairer Preis und passt zu Retro ... Zustand auch super, so wie es aussieht ...


    Falls du mal für nen schmalen Taler gute Passiv-Boxen findest: Es gibt so winzige Digital-Amps. Hatte ich oben schon mal erwähnt. Das A und O ist bei denen eine stromstabile Spannungsversorgung, also dass bei Bassimpulsen und dem damit einher gehenden höheren Stromverbrauch die Spannung nicht zusammenbricht (sonst wirds dünn im Bass). Dann können die guten Modell auch echt gut klingen. Hier mal ein konkretes Modell von dem ich weiß, daß es sehr gut klingen kann:

    Dayton DTA-1 bei SpectrumAudio - Spezialvertrieb für Breitbandlautsprecher und mehr

    Exakt dieses Modell wurde, bevor es von Dayton angeboten wurde, von einem anderen Hersteller in den USA produziert. Diese erste Serie habe ich vor mittlerweile fast 20 Jahren von einem Kumpel aus New York mitgebraucht bekommen. Da ist ein Tripath Chip drin und der klingt echt gut. Hatte damit auch schon große Boxen betrieben wie meine Quadral Amun MK V um sie zu testen. Ich würde den allerdings nicht unbedingt an dem Schaltnetzteil betreiben sondern vielleicht direkt am PC-Netzteil. Müsste man testen was im Bass souveräner klingt.


    Viel Erfolg bei der Suche!

  • Die sehen den Trust Soundwave 20 erstaunlich ähnlich, nur höher und Netzschalter vorn statt hinten.


    Übrigens die Soundwave 20 haben einen wirklich guten Verstärker an Bord. Ich habe vor ca. 20 Jahren ein Paar dieser Boxen geschlachtet und aus der Elektronik einen kleinen Verstärker gebaut. Ja, er hat unverzerrt nur ca. 2W pro Kanal aber ich betreibe damit seit 20 Jahren meine Boxen am PC. Die wechseln immer mal. Seit ein paar Jahren sind es RFT BR 25. Ursprünglich hatte ich den Verstärker passend zu kleinen Selbstbauboxen gebaut mit Tangband W3-315SC bzw. ganz am Anfang W3-871S. Hier Bilder von 2005 von den Boxen und dem Verstärker:

    Helix-H88 mit W3-871S (13).jpg

    Helix-H88 mit W3-871S (14).jpg

    Helix-H88 mit W3-871S (15).jpg

  • Ich finde gar keine Bezeichnung auf den Logitech Teilen hier, LS11 vielleicht? Sehen ein bisschen aus wie die Z150.

    Dann habe ich hier noch ein Boston Acoustics Gateway 2000 2.1 System ebenfalls uralt und vom Flohmarkt. Aber das ist ein bisschen "overkill".


    An meinem regulären PC hängt eines der größeren Logitech 2.1 Systeme, aber aktuelle Hardware + Zubehör halte ich von dem Retro Zeug getrennt.


    Kopfhörer bzw. Headsets sind vorhanden, aber nur eines mit Klinke.


    Warum nicht gleich ordentliche Kopfhöhrer für den Preis?

    Vertrage ich nicht auf Dauer.

    1. AMD K6-III 400, 256 MB RAM, Tyan S1590S, 20GB HDD, S3 Trio64V+ 2MB, Voodoo 2 8 MB, Creative CT4180, DOS 6.2/ WIN 98SE

    2. AMD K6-2 500, 256 MB RAM, Biostar M5ALA, 30 GB HDD, Voodoo 3 2000 PCI, Creative CT2910, DOS 6.2/ WIN 98SE

    3. Compaq Prolinea 5120: Pentium Overdrive 166MMX, 48 MB EDO RAM, 1,2 GB HDD, Cirrus Logic CL-GD5434 1MB, Formosa 1868F +DreamBlaster S2, DOS 6.2/ WIN 98SE

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!