Reparierbarkeit und Haltbarkeit von moderner Hardware, auch Notebooks, Apple etc.

  • Meine Notebooks haben bisher null Ausfälle gehabt, in den vergangenen 10 Jahren. Das waren bisher Dell und Lenovo. Ich denke das spricht für deren Fertigungsqualtät.

    Die soll ja bei Apple auch sehr hoch sein, daher vermute ich mal wird da eher selten ein Reparatureinsatz nötig?

    Nur altersschwache Akkus (7 Jahre hielten sie bei mir) und einmal durch Selbstverschulden das Trackpad.


    Mein MBA ist mal sehr unsanft auf eine seiner Ecken gestürzt –> minimale Verformung am Alu.


    Die Plastik-iBooks/MBs (Nullerjahre) waren da schon etwas labiler.

  • Bei Laptop stellt sich immer die Frage nach dem Akku: wie lange hält er noch vernünftig Kapazität?

    Das Zweite was mir bei Laptops einfällt, ist das Display. Das kann ja schon eher mal kaputt gehen.

    Ich hatte bisher nie Probleme mit den Akkus, ich nutze die Geräte aber auch überwiegend Zuhause am Schreibtisch, auf dem Sofa und in der Küche (Rezepte...)

    Gut, nach paar Jahren im Schrank hatte sich der Akku meines einen Dell (der jetzt bei BarFly ist) verabschiedet.

    Aber selbst dessen Vorgänger, ein altes Lenovo Thinkpad, brachte es nach fast 10 Jahren immer noch auf 2 Stunden Laufzeit.

    Displays waren immer unauffällig. Nie was dran gewesen.

  • Wie gesagt, mein Macmini läuft seit 10 Jahren beinahe 24/7 und hat bisher keine defekte. Alle Jahre mal entstauben das reicht.

    Mein MacBook Pro hatte den Nvidia Grafikchip bug. Da wurde das logicboard aber kostenlos getauscht.


    Mein Lenovo X230 läuft aber ebenso seit 2014? oder so ohne Ausfälle.


    Das Samsung R40 musste ich reparieren, da gab es einen Kurzschluss durch tippen auf der Tastatur.


    Siemens Amilo starb auch den Nvidia tot. Da wurde nichts auf Kulanz getauscht. Wobei das aber billigstes Consumer Gerät war. Ich glaube sogar Volksnotebook hieß das.


    Meine Erfahrungen grad.


    Edit: Der Amiga 500 läuft auch immer noch. :)

    - 486DX2-66, FIC 486-GVT-2, 32MB RAM (PS/2), SoundBlaster AWE 64, SPEA V7 Vega plus 1MB

    - Pentium 3 Tualatin 1,266GHz, MSI MS-6318, 512MB Ram, onboard Sound, Nvidia Quadro 2 Pro

  • Die soll ja bei Apple auch sehr hoch sein, daher vermute ich mal wird da eher selten ein Reparatureinsatz nötig?

    Einfach mal Louis Rossmann anschauen dann sieht man was für Fehler so gehäuft auftreten... Spoiler: Es sind viele.


    Ich selbst hatte bereits mehrere Ausfälle. Mein iPhone 6S habe ich 2015 beim Erscheinen neu gekauft, ging nach ca. 4 Jahren kaputt. Einfach aus dem nichts Blackscreen, Reboot und dann endlose Bootschleife. Habe dann ein gebrauchtes 6S gekauft das ich immer noch habe.

    Mein 27" iMac 2013 ging vor ca. 1,5 Jahren plötzlich kaputt, die Grafikkarte war defekt.

    Ich habe mittlerweile die vierte Tastatur weil diese minderwertigen Butterfly Keyboards die dumme Angewohnheit ständig kaputt zu gehen und sie sind praktisch irreperabel.

    Leider gibt es keine andere Tastatur die so ein gutes Schreibgefühl bietet und so gut aussieht und haptisch verarbeitet ist, darum gibt es keine Alternative für mich.

    Die Kopfhörer und auch die Lightning Kabel überleben nur wenige Monate, Apple verwendet hier die schlechtesten Materialien die es gibt. Das Zeug sieht gut aus wenn es neu ist und baut dann exponentiell ab. Leider betrifft das auch die Netzteile der MacBooks wenn man keine Vorkehrungen trifft um das Kabel zu stabilisieren.


    Was bei Apple unschlagbar gut ist: Die Optik und die Haptik. Und iOS. Alles andere würde ich von ausreichend bis ungenügend bewerten.

    Die beste Zeit für Apple war ca. 2010-2015, man kann sich das wie eine umgedrehte Badewannenkurve vorstellen. Vor 2010 war das alles noch sehr experimentell und unausgereift, nach 2015 hat Apple leider eine Richtung eingeschlagen die es unter Steve Jobs nie gegeben hätte.

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • bin ja von meinem medion ultrabook positiv überrascht... man kann zumindest noch relativ einfach akku, platte, ssd, ram tauschen. War ja früher selbstverständlich. Heute leider nicht mehr.

  • Das MBP war 2015 schon auf dem deutlich absteigenden Ast, aber zumindest iPhone und iPad waren noch geil.

    Generell könnte man zu sehr vielen Apple Produkten von damals ganze Romane verfassen alleine mit den gut dokumentierten Fehlern...


    Manche sind Rückwirkend so bescheuert dass man sich fragt wie so etwas jemals passieren konnte.

    Erinnert sich noch wer an die Probleme des iPhone 4 und 4S? Das Antennengate war m.M.n. irrelevant und durch die Medien aufgeblasen da eh jeder eine Hülle nutzen sollte. Aber alleine die Tatsache dass sich der WLAN Chip beim iOS Update selbst gebraten hat weil die schier unglaubliche Datenmenge von ca. 500MB zu viel war ist selbst für die damalige Zeit ein schlechter Witz gewesen. Vor allem weil Apple nur im Garantiezeitraum dafür grade gestanden ist und natürlich waren das alles Einzelfälle.

    Apples Einzelfälle sind vergleichbar mit den DSG Problemen bei VW. "Sie sind der erste mit diesem Problem" :D

    Solche Designfehler sind mir aber hundert mal lieber als absichtliche Hürden die eingebaut werden. Es ist immer besser jemandem Dummheit zu unterstellen als böse Absicht. Leider wurde letzteres immer wieder und wieder nachgewiesen und das immer häufiger je moderner die Geräte wurden.

    Wie z.B. beim zu kurzen Displaykabel das dazu führt dass das Display nach X Schliessvorgängen nicht mehr funktioniert weil das Kabel bricht. Apple hat das als Einzelfall dargestellt, das ganze Problem abgestritten und bei der nächsten Generation das Kabel einen cm länger gemacht. Komischer Zufall...

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • Na klar erinnere ich mich an mein 4S. Es liegt immer noch an meinem Schreibtisch und funktioniert. Da hat sich nix gebraten. Antennengate hat es auch nicht, war aber auch nur das 4er, da ist der Rahmen leicht anders. Aber das 4er hab ich nicht mehr da.

    Neulich hab ich an einem iPhone 7 das Display getauscht. Das ging verflucht einfach. Beim 5er war das damals eine Qual! Aber welches Smartphone lässt sich schon leicht reparieren.


    Zu den vielen Fehlern: ich denke die würde man auch bei andern Herstellern finden.

    - 486DX2-66, FIC 486-GVT-2, 32MB RAM (PS/2), SoundBlaster AWE 64, SPEA V7 Vega plus 1MB

    - Pentium 3 Tualatin 1,266GHz, MSI MS-6318, 512MB Ram, onboard Sound, Nvidia Quadro 2 Pro

  • Ich habe mittlerweile die vierte Tastatur weil diese minderwertigen Butterfly Keyboards die dumme Angewohnheit ständig kaputt zu gehen und sie sind praktisch irreperabel.

    Leider gibt es keine andere Tastatur die so ein gutes Schreibgefühl bietet und so gut aussieht und haptisch verarbeitet ist, darum gibt es keine Alternative für mich.

    Bei diesem Part deines Beitrags musste ich echt lachen. Die Tastatur ist also minderwertig und hochwertig zugleich. Aha. :rolleyes:


    Die anderen Ausführungen sind schon interessant, jedoch beschreibst du ja lauter Geräte, die schon fast 10 Jahre alt sind... Ich interessiere mich insbesondere für die aktuelle Qualität, aus den letzten 2-3 Jahren, höchstens. Abseits von "Retro" benutze ich nämlich lieber neuere Sachen, insbesondere im Alltagsgebrauch. Daher auch das interesse an der Haltbarkeit. Wenn die in etwa gleichwertig mit meinen bisherigen Kandidaten (Dell / Lenovo) ist, wäre ich schon sehr zufrieden.

  • Ich habe mittlerweile die vierte Tastatur weil diese minderwertigen Butterfly Keyboards die dumme Angewohnheit ständig kaputt zu gehen und sie sind praktisch irreperabel.

    Leider gibt es keine andere Tastatur die so ein gutes Schreibgefühl bietet und so gut aussieht und haptisch verarbeitet ist, darum gibt es keine Alternative für mich.

    Bei diesem Part deines Beitrags musste ich echt lachen. Die Tastatur ist also minderwertig und hochwertig zugleich. Aha. :rolleyes:


    Die anderen Ausführungen sind schon interessant, jedoch beschreibst du ja lauter Geräte, die schon fast 10 Jahre alt sind... Ich interessiere mich insbesondere für die aktuelle Qualität, aus den letzten 2-3 Jahren, höchstens. Abseits von "Retro" benutze ich nämlich lieber neuere Sachen, insbesondere im Alltagsgebrauch. Daher auch das interesse an der Haltbarkeit. Wenn die in etwa gleichwertig mit meinen bisherigen Kandidaten (Dell / Lenovo) ist, wäre ich schon sehr zufrieden.

    Ok. also. Ich hab ein M1 im taeglichen einsatz. Inkl. Reisen. Arbeitsgeraet.

    reparierbarkeit? selber nicht. a) firmendevice b) alles geloetet.

    Why? tjo. ich haette es auch gern anders. Aber bei der dicke und Gewicht auch ein Kompromis weil s.o. alles soll leicht, moeglichst ohne rand, ohne sichtbare luecken sein. Dazu im innenleben. Weniger teile. Guenstiger in der herstellung.

    Ich bin gespannt auf die naechste generation der MacPro. einfach weil es EU seitig ja auch immermehr vorgaben gibt.

    Leistung? Ding rennt wie hoelle, luefter eig. nie an. (wirklich noch nie gehoert)

    Anders Applezeug? IPhone 11. musste ich noch nie oeffnen. laeuft seit 2020 (fruehjahr). davor kurz xiaome, davor 6er, davor 4er. Zwischendurch ein iphone 8. alles firmengeraete (ausser Xiaomi).

    Xiamomi hat nen SUV ueberlebt (aus der tasche gefallen, drueber gefahren). hab ich relativ gut wieder hinbekommen (nur rueckseite wollte getauscht werden ^^)

    bei den iphones nie probleme oder ausfaelle. alle recht lange genutzt. mal vom 8ter abgesehen (brauchte dualsim, hasse 2 devices zu haben...). Ein gerissenes display (iphone 6er). war in wenigen minuten getauscht (apple store)

    Pro apple. Iphone wirklich lange Software support. schnelle security patches. (war ein problem beim Xiaomi nach ca. 1 Jahr und firma war rigoros bei sicherheitsluecken, daher wechsel zurueck auf den apfel) Beim M1 perfomance gigantisch. Tastatur OK. Ist nichtmehr diese unsaegliche 2019er Butterfly tastatur (die tatsaechlich oft fehler hatte) Ich mag immernoch Thinkpads lieber einfach bessere haptik, aber subjektiv. Dafuer wirklich wenig aerger (oh wie hasse ich windows 10/11 fuer die bluetooth sachen. warum bekommt man das nach 20 Jahren noch nicht richtig gebacken?!).

    Apple eher halt was fuer die nutzung bei der man wenig machen will. Arbeitsgeraet fuer andwenderprofis.

    Insgesammt lange nutzung ohne upgrades (wie auch ^^)

    Wichtig: nicht mit ram geizen bei kauf, weil nichtmehr nachruestbar.

    allgemein. Hard und software fuer den Profieinsatz bei Phone und Laptop wirklich i.O. es nervt einfach nicht.

    Nur die AirPots Pro hab ich die Woche gegen Bose Earbuts eingetauscht. Einfach besserer Sound, Mikro, ANC. ... und Multi-Connect. (will wer meine Airpots kaufen? ^^)

    Nicht alles von Apple ist perfekt.

    Vieles nicht was paerepherie angeht. ueberteuertert. gibt besseres.


    gilt auch fuer phones und HW. es gibt sicherlich gute alternativen die auch besser reparierbar sind. die frage ist einfach. was sind die Prios.

    will ich upgraden? will ich mehr optionen bei der software?

    will ich selber reparieren koennen was gaengig kaputt geht?

    hier im forum, fuer das hobby (oder die berufung) ist apple ja eher der teufel. lassen schrauben und bei software wenig zu.

    s.o. fuer "ich muss damit arbeiten" gibt es schlimmere optionen ;)


    oehmm .. sorry. ich froehne heute rotwein :D

  • Die Tastatur ist vom Schreibgefühl und der Haptik 10/10, das Problem ist nur dass sie regelmäßig kaputt geht weil sie von Grund auf schlecht konstruiert ist. Das steht in keinerlei Widerspruch zueinander. Ach ja, und es handelt sich um das aktuelle Modell, nix Retro.


    Neulich hab ich an einem iPhone 7 das Display getauscht. Das ging verflucht einfach. Beim 5er war das damals eine Qual! Aber welches Smartphone lässt sich schon leicht reparieren.

    Beim iPhone 5? Beim 5 und 5S (und natürlich SE) ist es super einfach das Display zu tauschen, einfacher als bei jedem anderen iDevice. Du meinst das 4/4S wo du dich erstmal durch die kompletten Innereien wühlen musstest. Die 5er Serie war ein Musterbeispiel für gute Reparierbarkeit, abgesehen von der Touch ID Funktion im Homebutton gab es keinerlei Restriktionen und alles war sehr leicht zugänglich und tauschbar.

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • Hard und software fuer den Profieinsatz bei Phone und Laptop wirklich i.O. es nervt einfach nicht.

    Das ist eigentlich DIE Schlüsselaussage.

    Da ich an meinem Alltagszeug nicht herumbasteln will, weil es laufen muß und nicht Selbstzweck sein soll. Das konnten meine Laptops bisher alle, und das sollte auch bei einem potentiellen Nachfolger so bleiben. :thumbup:

  • mac-daniel War schon das 5er. Das Problem war ein gescheites Display zu bekommen. Original bekommt man nicht und der Rest war einfach schlecht.

    - 486DX2-66, FIC 486-GVT-2, 32MB RAM (PS/2), SoundBlaster AWE 64, SPEA V7 Vega plus 1MB

    - Pentium 3 Tualatin 1,266GHz, MSI MS-6318, 512MB Ram, onboard Sound, Nvidia Quadro 2 Pro

  • Dienstlich sind meine Erfahrungen auch eher so dass es kaum Probleme gab. Früher waren es Dell jetzt sind es HP. Bei meinem jetzigen Ging mal das Kabel zum Display kaputt, wurde aber auf Garantie getauscht.

    Bei einem Dell früher gab es mal einen Designfehler im Mainboard, da konnte man den PCMCIA Slot nicht benutzen. Da wurde dann das komplette Mainboard auf Kulanz getauscht.

    Abgesehen von den beiden Ausnahmen hatte ich nie Probleme mit den Rechnern. Der eine oder andere viel schon mal von nem Autodach runter.

    - 486DX2-66, FIC 486-GVT-2, 32MB RAM (PS/2), SoundBlaster AWE 64, SPEA V7 Vega plus 1MB

    - Pentium 3 Tualatin 1,266GHz, MSI MS-6318, 512MB Ram, onboard Sound, Nvidia Quadro 2 Pro

  • War schon das 5er. Das Problem war ein gescheites Display zu bekommen. Original bekommt man nicht und der Rest war einfach schlecht.

    Original bekommst du bei keinem iPhone irgendwas neu ;)

    Ich hatte damals mehrere neue low budget Displays verbaut die teilweise nicht mal 15€ gekostet haben und die waren alle gut. Oftmals sind das sogar umgelabelte Originaldisplays aus Schrotthandys. Wenn ein Display Risse hat kommts nach China, wird dann delaminiert und bekommt ein neues Glas, dann geht das ganze mit entferntem Applelogo wieder in den Verkauf.

    Da ich an meinem Alltagszeug nicht herumbasteln will, weil es laufen muß und nicht Selbstzweck sein soll.

    Geht mir genauso, darum habe ich mich bereits vor über 10 Jahren für einen iMac entschieden, an moderner Hardware zu basteln hat mir schon damals keinen Spaß mehr gemacht.

    Das konnten meine Laptops bisher alle, und das sollte auch bei einem potentiellen Nachfolger so bleiben.

    Da sehe ich jetzt kein Problem, das ist aber auch eine sehr niedrige Anforderung wenn du auf max. 3 Jahre alte Hardware abzielst. Da bist du in der Gewährleistung und zum Teil in der Garantie und du kannst eine Garantieverlängerung auf insgesamt bis zu 4 Jahre abschliessen, das sollte ausreichen um alle Eventualitäten abzudecken inkl. Missgeschicken wie Getränke oder Bodenkontakt.

    Für mich persönlich ist diese Leasing/Vollkasko/Wegwerfgesellschaft Mentalität nichts.

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • Hier in der Diskussion wird ja nur auf Reparierbarkeit abgestellt.

    Warum nicht einfach auf Austauschbarkeit von Komponenten?

    Denn manchmal sind einzelne Komponenten nicht defekt, sondern einfach nur veraltet, die dann den kompletten Rechner quasi unbrauchbar machen.

    Sei es WLAN, Bluetooth, CPU, Grafikkarte, RAM oder auch nur eine ausgeleierte Tastatur.


    Nur mal ein Beispiel:

    Mein Dell Lattitude E5430 von 2012 war ursprünglich ein I5 Sandybridge mit WLAN N, unbeleuchteter Tastatur, 4 GB RAM, HDD und DVD-Laufwerk.

    Jetzt ist es ein I7 Ivybridge mit WLAN AC, beleuchteter Tastatur, 16 GB RAM und 2 SSDs.

    Das Ganze wurde übrigens nur mit gebrauchten Komponenten realisiert, d.h. das ist echtes Recycling! Versucht das mal mit einem aktuellen Laptop, egal von welcher Marke ....

    Und den nutze ich jetzt noch regulär, wenn ich unterwegs bin. In der ursprünglichen Version wäre der aktuell wohl nicht so alltagstauglich.


    Nicht jeder bekommt seinen Laptop von der Firma oder kann ihn aus beruflichen Gründen abschreiben.

    Ich habe hier Familien, die froh sind, wenn sie überhaupt einen Laptop bekommen, der halbwegs vernünftig mit einem aktuellen Betriebssystem ins Netz kommt.

    Da ist die Erwartungshaltung nicht so hoch, da darf der Browser auch mal eine Sekunde zum Öffnen einer Seite benötigen. Und bei Word und Co wartet das Programm eh mehr auf den Nutzer als umgekehrt.


    Das ist kein Apple Bashing, sondern ein Trend der gesamten Industrie in den letzten Jahren.


    Nachtrag:

    Mir will es partout nicht in den Kopf, warum manche Laptops noch nicht mal angehen, wenn die Knopfzelle leer ist, man aber sogar das Mainboard ausbauen muss, wenn man sie wechseln will.

    Zudem verliert man dabei gleich noch etwaige Garantieansprüche.

    Bei Neuautos hat man es ja auch endlich durchgesetzt, dass ich eine Glühbirne mit handelsüblichen Werkzeugen wechseln kann und das, ohne meine Garantieansprüche zu verwirken.

    Daily Driver: MSI X470 Gaming Plus - Ryzen 5 1600 - 16 GB - Geforce GTX 1060 6GB - 1 TB NVMe SSD - 2 x 1 TB Raid-0 SATA

    Projekt #1: ASI 486-33 - Projekt #2: PC Chips M912 486 VLB - Projekt #3: Biostar MB8500TVX-A Pentium MMX 166 - Projekt #4: ASUS TXP4 K6-III 400 - Projekt #5: Gigabyte GA-6BXDS Dual Slot 1 PIII-500 -

    Projekt #6: ASUS P2B-DS Dual Slot 1 PIII-1000 - Projekt #7: Gigabyte GA-6VXD7 Dual Sockel 370 PIII-1000 - Projekt #8: TYAN S2505T Dual Tualatin 1400

    Einmal editiert, zuletzt von Skorbin ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!