Was habt ihr heute so gebastelt?

  • Spaß mit einer Radeon HD 3850 gehabt: In ein AthlonXP-System eingebaut, getestet, Spiele stürzen nach ein paar Minuten ab. Diagnose: Chip wird innerhalb kürzester Zeit >90°C heiß! Das kann so nicht bleiben...

    Also: Kühler ab, gereinigt, WLP runter, neue WLP rauf. Nochmal getestet: Keine Verbesserung. Immer noch zu heiß (und zu laut).

    Kühlkörper nochmal abgebaut und am Kopf gekratzt: Das Teil ist doch viel zu klein für diesen Grafikchip?!? Das kann doch nicht gutgehen???

    IMG_1082.JPG


    Neuer Kühlkörper muss her. Also die Hardwarekisten durchwühlt, eine tote Grafikkartenleiche gefleddert und den 3rd-Party-Kühler transplantiert.


    IMG_1081.JPG


    Neuer Test: Jetzt bleibt der Radeon-Chip auch unter Last im 50er °C Bereich. Und leise ists jetzt auch :)

  • tom4dos Hä? Wo ist da ne Grafikkarte? Sehe nur nen Kühlkörper.... :D

    - 486DX2-66, FIC 486-GVT-2, 32MB RAM (PS/2), SoundBlaster AWE 64, SPEA V7 Vega plus 1MB

    - Pentium 3 Tualatin 1,266GHz, MSI MS-6318, 512MB Ram, onboard Sound, Nvidia Quadro 2 Pro

  • Der Witz ist,


    Der ArcticCooling Passivkühler ist echt nicht so übel!


    Etwas Gehäuselüfter Airflow, am besten PWM oder per RPM Regler (XP nix PWM) und super ists.

    :freak RetroComputerPoPe - Dr. (Ehrenhalber) Darius von Bernstein - Grünstein - Lötstein :freak


    * Bezwinger der EIZO ( ͡° ͜ʖ ͡° ) *


    Päpstlicher DOSianer mit mittlerweile jeder DOS-Architektur (XT/286/386/486/586/686...)
    Status: Don't mess with the RetroPoPe / Erweiterter Amateur mit der unoffiziellen Bräter-Lizenz *g*

  • Ja, der Accelero war damals echt nen super Kühler für kleines Geld, so wie fast alles von AC. Nicht High End, aber trozdem solide und gut verarbeitet.


    Wenn ich den mit dem deutlich teureren Zalman Kühler auf der 9x00 Pro vergleiche kam der Zalman wesentlich schlechter weg und war umständlicher zu montieren.

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • Ich habe noch eine 3870 mit dem S1 Kühlkörper drauf. Ganz ohne Luftstrom geht es nicht, aber mit einem Gehäuse- und einem Netzteillüfter war das eine tolle Kombi.


    Meine allererste Berührung mit Arctic waren 2 Super Silent 2000 S370 Kühler. Damals endgeil - mit 80er Lüfter versehen. Die habe ich heute noch, und die laufen immer noch sehr leise und kühlen astrein (bei dem fetten Kühlkörper ist das natürlich auch nicht sooo verwunderlich;-)

  • Ich habe noch einen 120mm-Lüfter auf den Kühler gerichtet, damit sollte alles cool bleiben 8) Ist aber im Moment sowieso nur ein "fliegender" Aufbau.


    test.JPG


    Das ArcticCooling-Zeug finde ich auch ziemlich gut, auch die CPU-Kühler von denen. Mehrere CopperSilent habe ich verbaut, alle laufen bis heute leise und ohne Lagerschaden am Lüfter, und das seit nun fast 20 Jahren.

  • Ich hatte ein paar FIREPRO V4900 bekommen, alle mit lautem Lüfter (ist bei denen wohl eine Kinderkrankheit). Habe die alle durch einen Arctic Cooling von Conrad ersetzt, waren sogar Kühlkörper für die Speicher dabei. Superleise und sehr kühl.

    Gibt dann hervorragende Grafikkarten für Bürorechner der Core 2 Duo/Quad Klasse, die sonst mit Chipsatzgrafik laufen: etwas schneller, klares Bild und eigener Grafikspeicher.


    Also Arctic Cooling hat/hatte viele gute bezahlbare Kühllösungen.

    Daily Driver: MSI X470 Gaming Plus - Ryzen 5 1600 - 16 GB - Geforce GTX 1060 6GB - 1 TB NVMe SSD - 2 x 1 TB Raid-0 SATA

    Projekt #1: ASI 486-33 - Projekt #2: PC Chips M912 486 VLB - Projekt #3: Biostar MB8500TVX-A Pentium MMX 166 - Projekt #4: ASUS TXP4 K6-III 400 - Projekt #5: Gigabyte GA-6BXDS Dual Slot 1 PIII-500 -

    Projekt #6: ASUS P2B-DS Dual Slot 1 PIII-1000 - Projekt #7: Gigabyte GA-6VXD7 Dual Sockel 370 PIII-1000 - Projekt #8: TYAN S2505T Dual Tualatin 1400

  • Für nen reinen Office PC tut es auch die integrierte GMA 900 mit HDMI Ausgang...

    Bildqualität ist eh immer gleich in 2D. Alles was gekühlt werden muss ist nur Stromverschwendung für Office ;)

    Was mich immer wieder wundert ist das heute Kühler auf Grafikkarten laut aussehen aber super leise sind und früher leise aussahen aber extrem laut waren :D

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • Für nen reinen Office PC tut es auch die integrierte GMA 900 mit HDMI Ausgang...

    Bildqualität ist eh immer gleich in 2D. Alles was gekühlt werden muss ist nur Stromverschwendung für Office ;)

    Was mich immer wieder wundert ist das heute Kühler auf Grafikkarten laut aussehen aber super leise sind und früher leise aussahen aber extrem laut waren :D

    Naja, viele Office-PCs werden auch zum Surfen und Video schauen benutzt. Da macht sich eine dedizierte Decoder-Hardware ganz gut.

    Und wenn man bei eine Core 2 Duo/Quad nur 4 GB RAM zur Verfügung hat (wenn man nur 2 RAM-Slots hat), möchte man davon im Regelfall nicht noch welchen für den Grafikspeicher opfern.

    Da rechnet sich der geringfügig höhere Stromverbrauch manchmal schon. Der Arctic Cooling säuselt eh nur leise vor sich hin.

    Daily Driver: MSI X470 Gaming Plus - Ryzen 5 1600 - 16 GB - Geforce GTX 1060 6GB - 1 TB NVMe SSD - 2 x 1 TB Raid-0 SATA

    Projekt #1: ASI 486-33 - Projekt #2: PC Chips M912 486 VLB - Projekt #3: Biostar MB8500TVX-A Pentium MMX 166 - Projekt #4: ASUS TXP4 K6-III 400 - Projekt #5: Gigabyte GA-6BXDS Dual Slot 1 PIII-500 -

    Projekt #6: ASUS P2B-DS Dual Slot 1 PIII-1000 - Projekt #7: Gigabyte GA-6VXD7 Dual Sockel 370 PIII-1000 - Projekt #8: TYAN S2505T Dual Tualatin 1400

  • Mein Vater hat einen 3GHz C2D mit 4GB RAM und der OnBoard Intel Grafik. Er nutzt den Rechner hauptsächlich zum surfen und schaut auch Fußballübertragungen etc. damit. Vorher war mal ne HD4850 oder sowas drin, die war aber absolut überdimensioniert.

    In meinem Testrechner ist ein C2Q mit 4GB RAM drin, der lief bis vor kurzem auch ohne eigene Grafikkarte, da kam letzte Woche eine HD7570 1GB rein weil ich nichts ausser UT99, CS 1.6 und Q3 damit zocken konnte, selbst für CS GO reichte es nicht weil nur Shader 2.0...

    Surfen und Videos gingen aber ohne Probleme.

    Lustig ist das ich garnicht wusste das ich die Karte hatte, die ist nur halbe Bauhöhe und war mit Radeon 1300 beschriftet... Da ich mal ein bisschen aussortiert habe wollte ich die schon entsorgen und auf den Haufen mit der 8400GS und der X300 werfen bis ich mal nach der Teilenummer gesucht hatte. Da war ich doch stark positiv überrascht.

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • Habe heute meinen Test-PC für Pentium II bzw. III Zeiten umgebaut und in ein neues Gehäuse gepackt. Überlege mir daraus auch ein Video zu machen. Ich habe auf der Maschine bisher nur DOS und Linux gehabt, aber jetzt habe ich mich entschieden da auch Windows 98 drauf zu packen. Braucht man ja ab und zu auch zum Testen. Jedenfalls, ich habe alles installiert und das System lief so weit, doch gelegentlich kamen Blue-Screens und so ein Mist. Memtest86+ lief komplett durch, keine Probleme gefunden. Linux auch stabil, DOS ebenfalls. Nur unter Windows seltsame Macken und Schluckauf...... na ja, ich habe 768MB RAM in dem System und ich habe es Verdrängt, dass Windows 9x allergisch auf alles über 256MB reagiert. Jetzt ist es mir wieder eingefallen, also von 3x256MB zwei Stück wieder entfernt und siehe da, alles stabil......


    Ich hätte doch gerne 768MB drin, da ich das Teil noch mit Linux für etwas anderes brauche. Gibt es da Tricks um Windows 98 zu überzeugen damit schnell und stabil zu laufen?

  • dass Windows 9x allergisch auf alles über 256MB reagiert

    Die Grenze liegt bei 512MB, aber auch diese lässt sich umgehen.


    https://www.pcwelt.de/ratgeber…-ME-sprengen-1212778.html

    Brothers everywhere... raise your hands into the air!

    We're warriors... Warriors of the world!


    Daily 1: i7 4770 // 32 GB // 2x 240GB SSD - 2x 1TB HDD // GTX 1050Ti Strix 4GB // 1x 37" - 1x 24" - 1x 22" Full-HD

    Daily 2: Medion Akoya P7621 // 17,3 Zoll // Core i5 2540M // 8GB // 120GB SSD + 480GB SSD // Intel HD3000 + Geforce GT 630M (Nvidia Optimus)


  • Habe heute meinen Test-PC für Pentium II bzw. III Zeiten umgebaut und in ein neues Gehäuse gepackt. Überlege mir daraus auch ein Video zu machen. Ich habe auf der Maschine bisher nur DOS und Linux gehabt, aber jetzt habe ich mich entschieden da auch Windows 98 drauf zu packen. Braucht man ja ab und zu auch zum Testen. Jedenfalls, ich habe alles installiert und das System lief so weit, doch gelegentlich kamen Blue-Screens und so ein Mist. Memtest86+ lief komplett durch, keine Probleme gefunden. Linux auch stabil, DOS ebenfalls. Nur unter Windows seltsame Macken und Schluckauf...... na ja, ich habe 768MB RAM in dem System und ich habe es Verdrängt, dass Windows 9x allergisch auf alles über 256MB reagiert. Jetzt ist es mir wieder eingefallen, also von 3x256MB zwei Stück wieder entfernt und siehe da, alles stabil......


    Ich hätte doch gerne 768MB drin, da ich das Teil noch mit Linux für etwas anderes brauche. Gibt es da Tricks um Windows 98 zu überzeugen damit schnell und stabil zu laufen?

    Rloew Ram Patch, ram raus, patch drauf, gbytes wieder rein.

  • dass Windows 9x allergisch auf alles über 256MB reagiert

    Die Grenze liegt bei 512MB, aber auch diese lässt sich umgehen.


    https://www.pcwelt.de/ratgeber…-ME-sprengen-1212778.html

    Vielen Dank. Ich habe das auch schon gefunden, aber auf mehreren Foren schreiben die Leute, dass Windows 98 dann zwar stabil läuft, aber die Performance bricht massiv ein. Wie sind da die Erfahrungen bisher?

  • Kann ich nicht bestätigen, hab ein ME (und es macht keinen Unterschied ob 95, 98 oder ME, sie haben alle drei das selbe Problem) mit 1GB laufen und Performanceeinbrüche konnte ich bisher keine feststellen.

    Es wird auch gerne behauptet, dass Win 9x nicht mehr als 128MB nutzen würde etc. Ich finde diese Profi-Aussagen immer super :Glaskugel


    EDIT: Was natürlich sein könnte... Wenn du mit der Ram-Erweiterung über die cacheable Area kommst, dann gibt's Leistungseinbrüche, da Windows sich gerne ans obere Ende setzt, wenn der Bereich dann natürlich nicht mehr von der cacheable Area abgedeckt ist, wird's natürlich langsamer als vorher. Aber ansonsten macht das (zumindest bei meinem System) keinen Unterschied.

    Brothers everywhere... raise your hands into the air!

    We're warriors... Warriors of the world!


    Daily 1: i7 4770 // 32 GB // 2x 240GB SSD - 2x 1TB HDD // GTX 1050Ti Strix 4GB // 1x 37" - 1x 24" - 1x 22" Full-HD

    Daily 2: Medion Akoya P7621 // 17,3 Zoll // Core i5 2540M // 8GB // 120GB SSD + 480GB SSD // Intel HD3000 + Geforce GT 630M (Nvidia Optimus)


Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!