Größere Festplatte im 486er einbinden

  • Ich habe momentan ein Problem eine Festplatte in meinem 486er VLB-System einzubinden


    Bisher habe ich mehrere Festplatten ausprobiert die allerdings alle über 8GB Kapazität haben. Über das BIOS kann ich einen Autodetect ausführen. Hier erkennt er auch die Festplatten, wenn auch nur mit 8GB. Das wäre auch halb so schlimm wenn es gehen würde. Nachdem ich also die Einstellungen für die Festplatte setze, und ich den Rechner neustarte bleibt er beim starten hängen und es geht nicht weiter.


    Wenn ich jetzt allerdings einen IDE CF-Kartenleser mit Karte anschliesse, dann wird diese ebenfalls per Autodetect erkannt und funktioniert ohne Probleme. Naja ohne Probleme wäre übertrieben, denn es gibt öfter mal Lese- und Schreibfehler. Die Karte ist neu und hat eine Kapazität von 4GB.


    Jetzt würde ich generell gerne eine Festplatte einbauen und die CF-Karte als Kopierlösung zwischen 486er und neuem PC nutzen. Wäre schade, wenn es an der höheren Kapazität (120 GB) der Festplatten liegen würde und ich eine kleinere nachkaufen müsste, da gerade die hier Vorliegenden sehr leise sind.


    Im BIOS habe ich schon ein paar Einstellungen zur Festplatte durch (IDE Block Mode, IDE 32-Bit Transfer) und der LBA Mode ist auch aktiviert.

    Retro Maschine No. 1 - i486DX2/66 - 8MB RAM - Compaq Deskpro 4/33i - Soundblaster Pro

    Retro Maschine No. 2 - AMD K6-3+ 400ATZ@550MHz - Epox MVP3G2 - 256MB RAM - Diamond Viper V770 - Diamond Monster II - Soundblaster AWE64 Gold
    Retro Maschine No. 3 - Dual Pentium III 1GHz - 1GB RAM - Asus CUV4X-DLS - Geforce 2 Ti - SB Audiy

  • Festplatte manuell auf 8Gb stellen.
    Ontrack oder Maxblast DDO zur Hilfe nehmen. -> Damit Platte einrichten


    Falls PCI 486, PCI IDE Controller nehmen. VLB is mir kein Controller bekannt der ein BIOS mitbringt was mehr als 8Gb kann.

  • Das mit den Lesefehlern kann passieren wenn die Partition größer als die erkannten 4GB ist. 4GB sind leider nicht 4GB, da liegen je nach Hersteller mal 30MB zwischen. Mach die Partition mal etwas kleiner, vielleicht 100MB oder so oder gleich 2GB.

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • @garehard:


    Such mal nach EZ-DRIVE und einer Startdisk von Windows 95 oder DOS 7.10. An meinem Toshia Libretto 50ct konnte ich eine 8 GB CD-Karte zwar partitionieren, aber nicht davon booten. EZ-DRIVE installiert einen eigenen Bootblock und ermöglicht die Änderung diverser Parameter. Bei der Partitionierung fragt EZ-DRIVE nach einer DOS- oder Win95-Startdisk, um die Bootdateien zu kopieren. Unter DOS 6.22 gehen nur 8 GB, also wird auf einer 16 GB-Karte eine einzige 8 GB-Partition angelegt, in der eine 8 GB-Festplatte emuliert wird - mit variabler Geometrie. Es geht auch mehr als 8 GB, allerdings benötigt man dann ein DOS mit FAT32-Support. Ich hatte mal ein Board, das nur Platten bis 32 GB erkennen konnte. Mit EZ-DRIVE funktionierte eine 40er.


    Das Problem: Geht diese eine Partition im Eigenformat kaputt, sind alle emulierten Partitionen futsch. Man kann auch keinen Datenaustausch per USB-Cardreader mehr machen, da man keine normalen Partitionen hat. Allerdings könnte man eine zweite CF-Karte normal partitionieren, mit nur einer logischen Partition, und an Secondary Slave anschließen. Dann sollte sie immer als letztes Laufwerk eingebunden werden. Trotzdem, EZ-DRIVE funktioniert gut und es ist einen Versuch wert.


    Lesefehler: Wenn man eine Partition vollständig formatieren konnte, sollte es keine Lesefehler geben. Ich habe mir unter Linux eine 16 GB-Karte partitioniert, die primäre mit ca. 4,2 GB, die anderen mit etwa 3,5 GB. Alle in FAT32. Bei der Installation geht Win98 ja recht gründlich vor, mit Oberflächenanalyse etc., und das für alle Partitionen. Die erste ging normal, die zweite anfangs auch - später dann nicht mehr. Auch die anderen haben nicht funktioniert - also geht es auch hier nur bis zur 8 GB-Grenze gut. Diese CF-Karte war aber nicht mit EZ-DRIVE partitioniert.


    @mac-daniel:


    Hey, nicht 2 GB. Das wären ja nur 2000 Megabyte. FAT16 macht doch immerhin 2047 Mebibyte mit :thumbsup: Jaja, dieser tolle Begriff... :saint: Aber trotzdem, fdisk partitioniert in Mebibyte. Und 47 MiB sind unter DOS eine ganze Menge. Und auch die Größenangaben muß man bedenken: Man sagt immer, FAT16 kann 2 GB (= 2x 10** Me**byte), in fdisk muß man aber immer ein Mebibyte weniger angeben, also max. 2047 MiB. Fdisk unter DOS 6.22 macht das automatisch, aber ob eine neuere Version mit FAT32-Support die maximalen Größen von FAT16 und FAT32 unterscheiden kann, weiß ich nicht.

  • Du mit deinen bibi blocksberg bytes wieder :D


    Das hat damit aber nichts zu tun. Die Karten unterscheiden sich wirklich um einige MB im BIOS. Sind dann z.B. 4035 zu 4017 MB.
    Ich hatte mal Karten verschiedener Hersteller einfach gewechselt ohne neue HDD Erkennung und es gab Lesefehler. Bis ich dann eine neue Erkennung gestartet habe und verwundert war.

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • @mac-daniel:


    Nicht korrekt. Wie beißt es bei b.b.bloxberk doch immer: 'Hex Hex' 2047 Mebibyte wären also 7FFh Bibibyte - oder eben 7D0h Bigabyte, wenn es sich um ein Speichermedium handelt. Auf jeden Fall macht es immer wieder Spaß, diese dämlichen Begriffe zu verwenden :D


    Ja, Speichermedien unterscheiden sich. Das sehe ich auch bei USB-Sticks im Festplatten-Dienstprogramm. Um so wichtiger, daß man genau partitioniert, deshalb nehme ich ja immer gparted.


    Mit EZ-Drive kann man die Geometrie verändern. Man kann der CF-Karte also die Geometrie einer Uralt-Festplatte verpassen, theoretisch sollte man also sogar klonen können. Ich habe es aber noch nie probiert. Kann ja mal jemand probieren, eine 128 MB-CompactFlash-Karte ausgraben und die Geometrie einer 88 MB MFM-RLL-Festplatte verpassen.

  • Daher muss man immer die Karte passend im BIOS einstellen. Einfach wechseln weil 2gb = 2gb geht nicht.

    Ich habe aber auch Karten die sind 100% zueinander Kompatibel. Wieviele 4GB CF Karten habe ich eigentlich? Ich glaube 6? Und noch eine mit 16GB. Ich kann aber auch auf der 16GB Karte ne 2GB Partition erstellen, auf einer 4GB Karte ebenfalls ne 2GB Partition und die untereinander tauschen. Problematisch wird es nur wenn die Daten "ausserhalb" von dem liegen was im BIOS eingestellt ist - dann hagelt es Fehler.

    Compaq Deskpro 286n/12MHz - 1MB - 40MB HDD - 3,5" Floppy //
    Panatek 386DX33 - 80387 - 8MB - 504MB CF2IDE - 5.25" & 3,5" Floppy - SB Vibra - NIC - 512Kb VGA //
    486DX2-66 - 16MB - 4GB CF2IDE - 5,25" & 3,5" 2,88MB Floppy - DVD - SB Vibra - NIC - 1MB CL VLB VGA //
    Intel Pentium 233MMX - 64MB - 16GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo Banshee//
    Intel Pentium III 600MHz - 256MB - 4GB CF2IDE - 3,5" Floppy - DVD - SB AWE64 - NIC - 3Dfx Voodoo 3 3000 //

  • also eine 120GB-Platte in einem 486er ist schon irgendwie gruseligaugen reiben.gif


    Gut möglich dass der interne Controller nicht mit 2GB klar kommt- auch wenn er sie zu erkennen glaubt. Wundert mich nicht generell
    dass es hier Probleme gibt. Vor allem wenn es Dir um eine leise Lösung geht gibts nix Besseres als eine CF-Karte.


    Probiere mal eine mit 2GB oder weniger. Gibts ja für lau. Selbst ne 500MB-Karte sollte für etliche Spiele genügen.


    vG; Daryl_Dixon

  • Welche Größenbegrenzungen bei Festplatten gab es nochmal? Mir fallen jetzt 512 MB, 2 GB, 8 GB, 32 GB und 128 GB ein.

  • da war oftmals bei 504 ( 512 ) MB Schluß. Kommt eben auch auf den Controller an. Es gibt ja auch VBE-Controller mit eigenem
    BIOS wie den Promise EIDE2300plus. Wäre mal interessant zu wissen welcher Contoller in @garehard's PC arbeitet.


    Kann ja sein dass das Mainboard zwar den LBA-Modus beherrscht; der Controller aber nicht :!:


    vG; Daryl_Dixon

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!