Tastatur mit DIN-Buchse an USB(?)

  • Neulich las ich, daß man über die Adapter-Kette DIN<->PS/2 sowie PS/2<-[aktiv]->USB eine DIN-Tastatur am USB-Anschluß betreiben kann. Hat das einer von euch mal probiert, läuft das gut?


    Wollte mal nach einschlägigen Erfahrungen horchen, bevor ich mir die Adapter besorge.

  • Ja, es gibt solche Y Adapter - USB auf PS/2 (Maus und Tastatur). Damit gehen auch die alten Tastaturen mit dem DIN Stecker. Ich benutze gelegentlich diese Kombi an meinem PC und bin zufrieden.

    Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)

  • Ich hab an meinem aktuellen PC leider keine PS/2 Buchse mehr dran, wollte aber unbedingt meine mechanische Cherry G80 weiter benutzen.


    Von den passiven Adaptern würde ich Abstand halten, du brauchst einen aktiven Konverter.
    Aber auch da gibt es Modelle, die nicht reibungslos funktionieren.


    Dieser Converter funktioniert jedenfalls 1A, auch im BIOS.
    DIGITUS USB - PS/2-Adapter DA-70118


    5,99 mit Prime
    https://www.amazon.de/gp/produ…age_o01_s00?ie=UTF8&psc=1

  • :super

  • Die gibt es sogar als Einbaukarten für PCI.

    Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)

  • In einer Amazon Rezension zu einer PCI-Karte USB 2.0 + PS/2 – 2 Ports PS2 Für Maus und Tastatur steht:

    Zitat

    Kein echtes PS/2
    Von Amazon Rider am 25. Juli 2016
    Verifizierter Kauf
    Der PS/2-Anschluss wird über eine PS/2-USB-Bridge realisiert. Das funktioniert leider nicht mit allen PS/2-Geräten und schränkt die Brauchbarkeit dieser Lösung leider ein.

    Das hatte mich vom Test abgehalten

  • Ach, ok. Ich habe mal vor einiger Zeit so eine PCI Karte gekauft bei Ebay. Die paar Tastaturen und Mäuse liefen. War noch zu XP Zeiten.

    Meine Vintagerechner: XT (NEC V20) #-# Epson XT portable #-# HighScreen 286@16MHz #-# L&P 286-20MHz #-# Cyrix 386DRx²-33/66 #-# ESCOM Black Slim Am386DX@40MHz #-# IndustriePC Am5x86-133 #-# Cyrix 5x86@100 VIP #-# Libretto 50CT #-# && 1x Sockel 8 & 3x Sockel4 (60MHz + 66MHz)

  • Seit gestern besitze ich nun eine entsprechende Adapterlösung:


    adapter.jpg


    Da ich ohnehin beim reichen Elt bestellen mußte, habe ich kurzerhand zum dort verfügbaren Modell von Goobay/Wentronic (Artikelnummer 95431) für €2,10 gegriffen. Links auf dem Bild der DIN-PS/2 Adapter (€1,10).


    Getestet habe ich den Adapter mit meiner Cherry G80-1273 sowohl an meinem MacBook (OS X 10.5.8 und OpenBSD 6.1) als auch an meinem P5A-B (Windows 98 und OpenBSD 6.1 -- USB-Unterstützung vorher im BIOS aktiviert!). An beiden Geräten funktioniert der Adapter.


    Einschränkungen:
    ASUS auf BIOS-Ebene, funktioniert zwar aber nur holprig. D.h. Tastatureingaben müssen mehrmals wiederholt werden (ca. 2-3 mal) damit sie eine Wirkung auslösen. Hat man sich darauf eingestellt, kann man durchaus damit arbeiten. Aber optimal geht natürlich anders. Das gilt sowohl für das System-BIOS, SCSI-BIOS oder sonstige POST-Menüs sowie etwaige Bootloader (getestet: OpenBSD-Bootloader und PLOP-Bootmanager). Erst nach Laden des Betriebssystems funktioniert der Adapter flüssig.


    MacBook im Bootloader: Beim Booten des Macs kann durch drücken der 'Alt-Taste' (Option key) ein Boot-Menü geladen werden, mit dem vorhandene bootfähige Laufwerke ausgewählt werden können (CD, USB, Festplatte, Netzwerk). Das Drücken der 'Alt-Taste', um dieses Bootmenü beim Einschalten oder während des Neustarts aufzurufen, funktioniert nicht. Hierzu muß auf die Taste der eingebauten Tastatur zurückgefriffen werden. Ist das Bootmenü dann aber geladen, steht die Tastatur bereits komplett zur Verfügung. Das gilt auch für anschließend aufgerufene Bootloader (z.B. bei OpenBSD). Und im fertig geladenen Betriebsystem funktionierts sowieso.


    Betriebsysteme:
    Windows 98 - kurz getestet, wird von Hardware-Erkennung als neue Hardware identifiziert und funktioniert nach Treiberinstallation im Prinzip ohne Probleme
    OS X 10.5.8 - wird von Hardware-Erkennung als neue Tastatur erkannt und muß zunächst identifiziert werden (durch Tastendruck und anschließende Auswahl). Funktioniert, aber die Tastenbelegung entspricht derjenigen der MacBook-Tastatur. Insbesondere bei der Belegung von Alt-Gr sehr ärgerlich. :mist Typisch Apple halt.
    OpenBSD 6.1 - Anstöpseln, läuft. Keine lästige Treiberinstallation oder Konfiguration, korrekte Tastenbelegung, Funktionstasten, Ziffernblock, Num-Lock (vulgo Umschalttaste) alles perfekt.
    Frei nach Darius: Genauso muß das sein, und nicht anders! :thumbsup:


    Fazit: für €2,10 gar nicht so übel. Größter Kritikpunkt wäre evtl. die Ummantelung des Logik-Bausteins in der Mitte (siehe Photo). Das Ding ist nicht vulkanisiert sondern besteht aus zwei vorgegossenen Plastikhälften, die vermutlich an den Rändern verklebt oder minimal erhitzt wurden. Läßt sich mit einem spitzen Messer sicher ganz leicht auftrennen, um das Innenleben freizugeben. Das scheint beim von @eltrash empfohlenen Digitus-Adapter (DA-70118) besser gelöst zu sein. Dort sitzt der Chip im USB-Stecker. Da die Stecker meist komplett vergossen sind, dürfte die Stabilität dort etwas höher sein.


    Kuriosität am Rande: sowohl OpenBSD als auch Windows 98 haben den Adapter als "USB Barcode Reader" indentfiziert. :S Liegt vermutlich an der Vendor-ID, die der Controller über den USB-Bus ausgibt. denkend_0006.gif


    Mein Bauchgefühl meint ja, in den Dingern dürfte überall der gleiche Controller-Chip drinstecken. Sind ja eh alles günstige Chinakracher. Würde mich interessieren, ob das jemand bestätigen oder widerlegen kann.

  • Das hatte ich auch eine lange Zeit an meinem Laptop mit einer Cherry G80-3000LFADE Tastatur. Geht natürlich, nur bekam die Tastatur manchmal zu wenig Strom und ist abgestürzt und hat sich kurz darauf neu Initialisiert. Dauerte immer wenigr als eine Sekunde. Nur bei Spielen machte sich das bemerkbar. Nicht weil man kurz stehen blieb, weil man weiter lief ohne die Taste zu drücken. Erst beim erneuten Drücker kam ein ReleaseKey an.
    Jetzt am Standrechner hängt sie gleich am PS/2.

  • Streßtest im Dauerbetrieb steht noch aus, aber auch bei schnellem Tippen mit 10-Fingersystem ist bislang keine Tastatureingabe verloren gegangen. Bin mal gespannt, wie sich der Adapter so über ein paar Stunden Betrieb schlägt... :D

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!