Beiträge von Ranger85

    Das SP97-V ist ein angenehm unauffälliges und problemloses Board in guter Qualität wie man es von Asus erwartet.

    Für herkömmliche Anwendungen und DOS Spiele ist die integrierte SIS Grafik durchaus brauchbar, aber auch problemlos deaktivierbar, wenn man mehr Leistung benötigt.

    Die Frage ist nur: Gehe ich mit so was zur Polizei, damit die Dame mal einen Warnschuss bekommt, oder hat das eh keinen Sinn, weil nichts passiert ist? Wie gesagt, eine Zeugin habe ich ja... Kennzeichen und Beschreibung der Fahrerin auch.

    Ganz ehrlich, wenn ich wegen jedem Mist den ich Straßenverkehr schon sah zur Polizei gerannt wäre, wäre ich dort Dauergast. Muss sowas sein? Nein.

    Und nochmal der Hinweis das der Thread hier NICHT dazu dient, über andere Verkehrsteilnehmer und deren Umgang mit anderen herzuziehen. Das gilt auch für dich!

    Ich habe einen Citizen Swift 24 im Einsatz, stilecht inkl. Endlospapier. Angeschlossen ganz klassisch via Kabel.

    Den nutzt du demnach dann auch zu Korrespondenzzwecken? Da Du ja erwähnt hast, Textverarbeitung mit dem Rechner zu machen.

    Ich habe auch einen Citizen im Keller stehen, der an sich auch prima funktioniert und sogar ein Colorkit drin hat, jedoch wäre mir hier das Durckbild nicht mehr Zeitgemäß genug.

    Mein Lexmark Laser hier hat neben USB auch noch einen Parallelport, allerdings schwächelt der Drucker nun nach ca 20 Jahren doch arg und hat einen Nachfolger nötig.

    Heute ist ja nix mehr mit Parallelport, also wäre ich an einer Lösung interessiert die unkompliziert Drucker an den alten PC's verfügbar macht, die erheblich moderner sind.


    Bisher habe ich nur das hier gefunden: About the Retro-Printer Module | RetroPrinter.com

    Das allerdings kann ich auch selber, mit dem PDF Drucker von Acrobat ab Windows 3.x... Einziger Vorteil ist, das es auch mit DOS Programmen funktionieren würde.

    Eine Lösung, die Direkt per Adapter das PCL oder Postscript eines neuen Laserdruckers anspricht, fände ich allerdings erheblich eleganter.

    a. Ford Taunus 12M/15M waren schlechte Autos. Franzosen,Italiener waren evtl. noch schlechter, hatten aber Charme. Ok, bei Engländern konnte nicht mal der Charme was retten. DAS waren einfach nur unsäglich miese Karren in unglaublich mieser Qualität.


    b. Der Karren war, wie damals eigentlich alle Autos, nach über 10 Jahren völlig durchgerostet, Reifen waren zu ersetzen usw. undsofort. Damals war ich einfach nur froh darüber von der Versicherung 1.500 DM für ein schrottreifes Auto zu bekommen.


    c. Taunus schön? Aus heutiger Sicht - geht so, aus damaliger Sicht aber so was von hässlich - siehe a.

    So ists. Meine Ma fuhr einen Taunus als erstes auto und war ebenfalls froh, die Schüssel nach zwei Jahren wieder los zu sein. War ständig kaputt und fiel dann durch den Tüv, weil komplett durchgerostet.

    Und ich finde das hier gerade ein hervorragendes Beispiel dafür, das man nicht auf alles alte verklärt und sentimental zurückschauen muss.

    Vieles war auch damals Schrott. Das gabs und gibt's in jeder Zeit. Alles andere ist ein verschwommener Blick durch eine Rosarote Retrobrille.

    Es geht erstaunlich gut. Wobei ich sagen muss dass ich privat gar nicht so große Ansprüche habe, das bißchen Tabellenkalkulation und Textverarbeitung klappt mit AsEasyAs und Wordperfect super. Ansonsten spiele ich etwas (meist Tie Fighter und Stunts).

    Hast du dann auch einen Drucker in Betrieb? Ggf. Druck über LAN? Hier suche ich nämlich noch nach einer eleganten Lösung die wenig Aufwand verursacht.

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Mal die deutsche Version. Das Thema, leider aktueller den je.

    Bei mir liegt das Hauptaugenmerk des Interesses seit frühester Zeit auf der Hardware.

    Daher ist das meiste gar nicht oder nur zeitweise aufgebaut und obliegt einem ständig fliegenden Wechsel, weswegen ich meinen bewusst klein gehaltenen Bestand auch definitiv nicht als Sammlung bezeichnen kann.


    Ich habe dadurch nur einen einzigen Rechner dauerhaft aufgebaut, und das ist mein enorm zuverlässiger 486er. Aus dem DX2 wurde irgendwann mal ein DX4, aus der alten Platte eine Compactflash-Karte.

    Sonst hat sich an der Maschine kaum was geändert. Bei dessen Nutzung liegt mein Schwerpunkt auf Produktivität und Musik.

    Alte Anwendungssoftware (Office, DTP / Grafik und ähnliches) finde ich spannend und ich höre sehr gerne Midi / Adlib-Tracker und ähnliches damit.

    Ebenfalls versorgt der Rechner mich im Fall des Bedarfes mit Diskettenimages. Hierzu sind Diskettenlaufwerke in 3,5" und 5,25" eingebaut.

    Eine für mich sehr wichtige Anwendung auf dem Rechner, die ich sogar nur dort mache: Haushaltsbuch führen.

    Oder den Klassiker:


    "Druck" Taste macht einen Screenshot vom ganzen Bildschirm.

    "Alt+Druck" macht einen Screenshot vom aktiven Fenster.


    Augenscheinlich passiert erstmal nichts. Die Screenshots landen in der Zwischenablage und können

    in beliebigen Programmen (Paint, Word, etc.) eingefügt werden.