Beiträge von Beckenrand-schwimmer

    Ja, das habe ich mir auch schon angeschaut. Die gehen/ kommen einmal von dem 74F245 über den ISA Slots, einmal von weiter aus der Mitte - da habe ich dann erst einmal aufgegeben diese Leitung nachzuvollziehen, hier verschwindet die nämlich wieder in einem VIA und 2x nach unten, links an den ISA Slots vorbei, einmal an ein Widerstandsnetzwerk und einmal an den unteren 74F245.


    Also ohne Schaltplan erst einmal wenig aussagekräftig. Dazu kommen halt noch die 3 VIAs in dem zerstörten Bereich, wo weder oben noch unten eine Leiterbahn weg geht... Also da tappt man komplett im Dunkeln.

    Wow, eine Rakete! Klasse Teil!


    So, habe die Tage auch versucht ein Mainboard zu reparieren:

    IMG_20210218_155431.jpgIMG_20210218_155444.jpgIMG_20210218_155449.jpg


    Ein echt übler Schaden:

    IMG_20210218_155406.jpgIMG_20210218_155728.jpgIMG_20210218_155735.jpgEs ist tot.

    Also einmal Sachen auslöten:

    IMG_20210223_124611.jpgIMG_20210223_144140.jpg



    Also durchklingeln und flicken:

    IMG_20210224_125940.jpgIMG_20210225_102316.jpgIMG_20210225_102322.jpg


    Ah, ein Bild:

    IMG_20210225_104152.jpgIMG_20210225_104156.jpg


    Leider bleibt der Rechner zu 95% an dieser stelle hängen. ca. 5x habe ich es weiter geschafft (mit der dazugehörigen RAM Card):

    IMG_20210225_104245.jpgIMG_20210225_104250.jpgIMG_20210225_104323.jpgIMG_20210225_104320.jpg


    Und einmal bin ich sogar ins BIOS gekommen mit F2, dann kamen allerdings plötzlich viele komische Sonderzeichen und der Rechner frohr ein.


    Das Hauptproblem ist, dass das Mainboard 6 Layer hat. Und bei 4 Signalen kann ich bis zum VIA die Leiterbahn sehen, allerdings kommt die Leiterbahn dann nicht auf der Rückseite raus, sondern geht im Inneren weiter, ohne dass man sehen kann, wohin....

    Ich habe einen Draht durchgeschoben, weil auch hier das VIA nicht mehr mit der Leiterbahn verbunden war, aber anscheinend ist auch die Leiterbahn im Inneren abgegammelt. Es gibt auch 3 VIAs, wo ich nur beim durchscheinen sehen kann, dass im Inneren 2 Leiterbahnen weg gehen. Wohin bleibt ein Geheimnis...


    Jetzt habe ich das Board erst einmal zur Seite gelegt. Sehr schade...

    Naja, nen 286er hat immer "Volllast". Ich denke eher, dass wenn ein Defekt vorliegt es war mit dem BUS zu tun hat.

    Kannst du die CF Karte mit Adapter einmal in einen Pentium stecken? Dort dann auto detect laufen lassen im BIOS? Ich habe hier CF Karten, die haben 2 oder gar 3 Konfigurationsmöglichkeiten. Vielleicht ist eine mit 17 Sektoren dabei.


    Was du noch ausprobieren kannst ist eine vorgefertigte Konfig (TYP 10 zum Beispiel) im BIOS vom 286er einstellen. Oder erst einmal Typ1 (10MB) ausprobieren. Dann per FDISK eine Partition anlegen, formatieren und dann schauen, ob er davon bootet.

    Hatte aber auch schon CF Karten, die liefen einfach nicht als Boot-Platte...

    So, was fehlt noch? Ja, das Netzteil. Die ganzen Halbleiter ziehen ja etwas Strom.


    Hier ein 300W AT Netzteil:


    33A auf 5V sind eine Hausnummer. 9A auf 12V eher Standard.

    Hat den Test auf dem Testplatz damals bestanden und tut noch immer seinen Dienst.

    Wieviel Strom der Rechner zeiht? Im Leerlauf wie auch Volllast knapp unter 200W. Wenn die beiden Platten anfahren kommen noch einmal 40W oben drauf.

    Das externe SCSI Gehäuse verbraucht 30W bzw. 50W beim Starten der Platte.


    Dann habe ich den COM zu PS2 Wandler intern eingebaut:


    Und dann noch einmal die BIOS Batterie, was nun ein Akku ist:


    Als Netztwerkkarte werkelt diese hier:


    Soundkarte ist diese verbaut:


    wobei diese schon bereit liegt, da sie einfach GRÖßER ist :D



    Das Teil läuft absolut stabil! Und ist gar nicht mal so laut.


    CIV, eines meiner Lieblingsspiele läuft auch darauf:

    1/3 der theoretischen 500k/s durch das Interleave. Jetzt startet Windows auch etwas schneller.

    Bah ... Du hast auf der Seite zuvor so einen schönen Test mit SI gefahren und das Programm hat 27kB/s zu Tage gefördert. Kannst du das bitte nochmal wiederholen?

    OK, hier noch einmal der Test-Parkur:

    166,4kbyte/s sagt der Test nun mit Interleave 3.


    Und der Vollständigkeit halber:


    Ja, mittlerweile habe ich die SCSI Platte gegen eine mit 1,3GB getauscht:


    Dafür rechts daneben das externe SCSI Gehäuse mit einer 650MB Festplatte und einem CD-ROM Laufwerk. Leider habe ich noch nicht den richtigen Treiber für den DPT Controller gefunden, um das CD LAufwerk zu benutzen... In so einem BIG Tower ist absolut zu wenig Platz...



    Das Projekt begonnen habe ich im Dezember 2019 scorp

    Achso, weil Verrückt ja toll ist. Jetzt wird es erst krass.


    Ich habe eine BOCA RAM Card von 1991 in der Bucht entdeckt. Falsch bezeichnet, ohne RAM, aber es war eine 8MB Karte!

    Ihr wollt gar nicht wissen, wen ich umbringen, mit schlafen und sonstige sachen machen musste, um 72 Megachips zu ergattern!


    Und dann die Enttäuschung:


    Es gehen nur 2MB! AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHRRRRRRRRRRRRRRRRGGGGGGGGGGGGGGGGGGGG!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Und die liegen sonst wo!!!!!

    Und die Karte hat keine Jumper!!!!!!

    AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGG!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Nachdem ich mit Machete, Sturmgewehr und sonstigen Tools das Internet durchforstet habe, habe ich die Software der RAMCARD gefunden!

    Und Zack:

    Am 486er spuckt der Test manchmal Fehleraus, ganz RANDOM.

    ABER im AT läuft sie einwandfrei!


    Hier:


    Jetzt habe ich eventuell genügend RAM im AT. OK, eigentlich bräuchte ich mehr von den BOCA RAM Cards. Dann könnte ich EMS auf 32MB erweitern. Wer hätte das 1983/84 sich träumen können.


    Aber zu Ende ist diese Geschichte noch nicht.

    Und hier! ICh bin die NORM, das muss man wissen! :D


    gamma ja, ich habe es mir auch länger überlegt. Aber 256k Module mit SMD Chips habe ich noch einige hier. Die laufen auch in jedem 286er.

    Ich habe mir zwischendurch auch überlegt, ob es Sinn macht mit Heißluft dran zu gehen. Da hatte ich aber zu viel Angst und fand das auslöten schonender.


    Und eine alte 8bit Karte, die nach dem 8 bit Slot ein stückchen runter geht habe ich aktuell nicht, welche ich hier im System einsetzen will.


    Um noch mehr Slots frei zu bekommen - 4 blockieren ja die RAM Karten, 1x Sound, 1x LAN, 1x Grafik, 1x SCSI und 1x MFM das sind 9...- habe ich die Grafikkarte auf den MFM Controller gebaut - hö? Wie das? seht her!


    Man braucht eine Aufsteck-Grafikkarte wie diese hier:


    Der MFM Controller hat Stiftleisten für den 8-BIT Teil vom ISA Steckplatz. Der 16bit Teil ist vorbereitet:


    Also eine Stiftleiste einsetzen:


    Dann wieder den COM Anschluss auslöten, den ich eingelötet hatte X/ :

    Und dort rein kommt dann der Monitoranschluss.

    Noch ein längeres Kabel für den COM Anschluss einbauen:


    Und zusammen stecken/ schrauben:

    Jo, schon passt alles in den PC.


    AABER die Karten hängen sehr unschön durch! Und die oberen werden... heiß. Blöd.

    Der Tower hatte leider keinen Kartenhalter mehr. Määäh!


    Also selbst einen bauen. Nach viel messen, gucken, 3D zeichnen:


    Version 1: shit! Statt nen 6cm Lüfter oben einen 5cm "eingestanzt". Ist mir natürlich erst zu spät aufgefallen...


    Version 2:


    Und rein in den Rechner:


    Passt perfekt und ist pfeilgerade.

    Un ja, ihr seht richtig, ich habe da noch einmal eine Pinreihe oben drauf gelötet. Da kommt später noch ein COM2/LTP2 dran. Denn am COM1 hängt ja der RS232 zu PS2 Wandler.


    Jetzt noch schnell die Anzeige einstellen:


    Habe mich für HI entschieden. Einen Turbo gibt es nicht und "6" sieht irgendwie doof aus.


    Jetzt ist er "rappelvoll".


    Aber die Lüfter blasen super durch die Karten. Da die RAM Karten "natürlich" etwas gebogen waren, habe ich sie eine Stufe weiter unten eingeschoben, als eigentlich richtig wäre. Aber so sind sie nicht unter Spannung.

    Ach, und ganz gergessen. Mir lief dann noch dieser AST RAMVantage! Über den Weg. Der hatte zwar nur 512k installiert, aber ich hatte noch paar SIMM Module...


    Dieser kann 3MB aufhehmen. 108 Chips vom Typ 41256. Ja, habe ich die ZD-915 schon erwähnt? Und, auch diesmal haben alle Chips das Entlöten überlebt. Fast unglaublich.


    Damit hat der Rechner 9MB XMS, gespeichert in 324 Stück 41256 Chips. Dazu kommen 18 Stück 4164 Chips und 36 128k Chips. 378 einzeln austauschbare Speicherchips.


    Doch, oh weh! Da gehen die 16 bittigen ISA Steckplätze aus... Ja, was nun. Nicht alle Karten einstecken?


    Nö! Das Mainboard ist schon für 8x 16bit vorbereitet:


    Also Löcher aussaugen, von einem Schlachtboard den 16bit - Teil klauen:


    Und rein in den IBM!


    Und noch einmal:


    Taataaa! Passt.

    Ich muss das Board erstmal zum Laufen bekommen, dann kann ich über den RAM nachdenken :u045:


    Beckenrand-schwimmer

    Was hast Du eigentlich mit dem Rechnerchen vor? Kommt da auch ein Windows drauf?

    Win 3.1 ist schon drauf, siehe oben. Muss mal schauen, was noch so Platz auf der Kiste findet.

    Beckenrand-schwimmer Was hat denn das Ändern des Interleavings gebracht? Von FDD-Speed 30kByte/s auf 300kByte/s?

    1/3 der theoretischen 500k/s durch das Interleave. Jetzt startet Windows auch etwas schneller.

    Also Spinrite:


    Ah, Interleave 2 ist zu... aggresiv. Interleave 3 wäre optimal.

    Also mit SSTOR den Interleave ändern:


    Und dann durch SSTOR quälen:


    2h dauert der Stress. Der positive Nebeneffekt:

    Durch das gaze MFM Controller wechseln, Low Level formaltieren, umformatieren usw. ist die Platte plötzlich fehlerfrei. Nicht einmal Spinrite hat einen schwachen Block gefunden!


    Jetzt darf das System an den vorgesehenen Platz: Ein 21" Monitor, Nadeldrucker, was man halt so braucht, hier kopiere ich von der 2TB Diskstation per Netzwerk alles Wichtige drauf. Ein 360k Laufwerk durfte auch noch mit rein:


    Alle 6 Slots sind belegt :)


    Dann noch Win3.1 drauf mit WORD :D


    Ich finde es sieht toll aus :)


    Dann noch eine PS2 Maus dran:


    Lüppt.


    PS: den Nadeldrucker haben wir seit 1993, damals neu mit einem 486DX-40 gekauft.

    So, an der Karte fehlten natürlich 1,5MB, die genau so aufgefüllt wurden, wie bei der anderen Karte. Die ZD-915 ist dafür wirklich toll!

    Das Slotblech habe ich mir gedruckt:

    Prächtig, nicht wahr? Der Teppich ist übrigens ein ESD Labor- Teppich :whistling: :saint:



    6MB XMS - Endlich mehr RAM, als der SCSI Controller!


    Matze hatte mich angefixt. Sein turbo-XT!!!!!!! war schneller in der FPU, als mein AT!!!!! DAS konnte ich nicht so stehen lassen!

    Ich weiß, übertrieben. Aber der XL sieht echt gut aus und ist doppelt so schnell:

    Sogar hier macht es etwas aus:


    Jatzt 1,9 FPS!


    Dann einmal das System scannen:


    Hier sieht man, dass bei C: irgendetwas nicht stimmt. nur knapp 30kb/s... auch das LAden von Platte dauert laaaang.

    Dagegen D: ist eine SCSI Platte - 140MB groß und natürlich auch in 5,25" und voller Bauhöhe!