Beiträge von Ryan

    So, nach nochmaligem Aufsetzen des Systems bewege ich mich wieder einigermaßen auf dem Ruhepuls. Die Verkabelung war korrekt, also hats den Controller nicht dahingerafft und nach Benutzung des NUSB-Treibers und eines anderen Sticks funktionieren die Zugänge sogar in einigermaßen akzeptabler Geschwindigkeit. Schön!


    Nächster Step ist eine SSD, dazu klone ich mal das System (Besten Dank für die simple Backup-Lösung an dieser Stelle!) und dann ein kleiner Benchmark mit cpu-z. Gestern bereits ein paar Runden mit dem originalen Starcraft gedreht, wobei mir immer wieder auffällt, was für einen Unterschied doch die Benutzung eines echten Röhrenmonitors macht, gerade bei geringen Auflösungen. Abgesehen von meinem LED-Bildschirm (viel zu groß und scharf dafür) habe ich nur einen Medion-TFT um Alternativen zu testen, aber vielleicht ist Letztgenannter ja auch einfach zu schrottig für einen Vergleich.

    Meine USB-Ports habe ich von einem Bracket mit zusätzlichem Gameport, das kann man noch recht häufig bekommen. Die Belegung wird geprüft und als Notlösung behalte ich mal die PCI-Karte im Hinterkopf. Aber eigentlich reizt mich die Onboard-Lösung mehr. Wenn dann Windows wieder mitmacht!

    Naja, das ist es ja: Wenns keiner will, muss ich zum Hof. Und der hat momentan nur 1 Tag/Woche geöffnet inkl. langer Warteschlange (vermutlich der Grund für das illegal abgestellte Zeugs aktuell). Und die freundlichsten sind sie da auch nicht gerade. War vor ein paar Tagen zuletzt da. Die aufgetürmten Rechner treiben einem echt die Tränen in die Augen. Mal abgesehen davon, dass mir ein unterschwelliges Bauchgefühl sagt, dass mit unserer Art zu Konsumieren irgendwas nicht stimmt...

    Klasse, dass ihr die alten Sachen mitnehmt und wieder aufmöbelt. Ich muss immer recht früh zur Arbeit und die Leute stellen öfter mal Ihren Elektroschrott am Abend vorher an die Straße. Hab aber noch nie was davon gerettet, weil mir einfach der Platz zum Einlagern fehlt. Abert neugierig, was da so drin ist und was dem Gerät mglw. fehlt, ist man ja schon.

    nicetux Diese Brackets gibts wirklich? Ich hielt das bisher für einen urbanen Mythos. Soll ja auch eins mit zusätzlichem IR-Empfänger für das Board geben, hab ich aber auch noch nie gesehen.


    Vielen Dank auch für die anderen Anmerkungen. Ich schau mir die Leitungen nochmal an und versuche einen generischen Treiber bzw. einen anderen Stick. Wills einfach mal zum Laufen bringen, einfach, weil es da ist. Im Prinzip ärgert mich nur, dass dieses Biest so undankbar ist, obwohl ich mir die Mühe mache, ihm ein zweites Leben zu verschaffen! :D

    Nun, zumindest ist es ein Asus - Board und mit den passenden Steckern und der Belegung, die ich mir sehr sorgfältig angeschaut hatte, dachte ich, das müsste wohl funktionieren. Die Sinnfrage ist bei USB 1.1 natürlich berechtigt...:D


    Kann das theoretisch auch am Stick selbst liegen, das solche Reaktionen auftreten? Selbst erden tu ich mich vorher, klar, aber müsste eigentlich jeder Stick funktionieren?

    Zeit für ein kleines Update!


    Mittlerweile steckt das kleine Schätzchen (oder soll ich "Zicke" sagen?) zusammen mit der anderen Hardware im neuen Haus, einem Minitower aus meiner Jugend, dem ich extra hierfür den 486er entnommen habe. Leider fehlt an einem der RAM-Steckplätze ein Arretierungshebel, was sich im laufenden Betrieb mit allerlei lustigen Merkwürdigkeiten äußerte. Also raus mit den 128 MB! Auch die Windows 98SE-Iso wollte mein Samsung-CD-LW nicht lesen, egal bei welcher Brenngeschwindigkeit, also flugs her mit einem Original. Damit lief es dann wenigstens, auch wenn das Laufwerk danach asthmatische Anfälle bekam und nun wahrscheinlich Schrott ist. Was solls! Viele graue Haare und etwa 20 Dauerinstallationen später grüßen mich also DOS und der Wolkenhimmel des alten Windows-Desktops, nur dass ich sporadisch immer noch Abstürze des Explorers hinnehmen musste. Vermutlich hängt das mit dem CF-Laufwerk zusammen, aber da Windows nicht vollständig crasht, lässt sich zur Not damit noch leben. War ja damals auch nicht anders!


    Womit Windows momentan wohl überhaupt nicht zurecht kommt, sind die nachgerüsteten USB-Stecker. Hatte mir extra ein Asus-Slotblech mit Anschluss für 2xUSB gekauft in der naiven Überzeugung, dass es funktionieren könnte. Beim Aufstecken der Pins kann man ja nicht direkt was falsch machen. Kann man eigentlich jegliche USB-Buchsen da anstecken oder muss man bestimmte Standards beachten (für W98 ggf. USB 1.1 mit bestimmten Spezifikationen)? Die Reaktion des Betriebssystems war nach Einstecken des Sticks jedenfalls, dass mir der berühmt-berüchtigte "configmg"-Sicherheitsfehler seither den nicht abgesicherten Zugang verweigert, obwohl der Port im Gerätemanager eingerichtet und betriebsbereit war. Im angesicherten Modus kann man dann zwar alles löschen, wie es online auch empfohlen wird, aber das beseitigt den Fehler in keinster Weise. AAAAArrrrggghhhh!!! Ich hab diese blöde Fummelei früher schon gehasst! Man ändert nur eine Kleinigkeit und verbringt dann Stunden damit das System neu aufzusetzen. Ich möchte Bill schütteln & würgen!! :wolke:Kabudd

    Aha, das heisst also, jede Konfiguration in Verbindung mit dem switch funktioniert nur, wenn sie dieser auch selbst unterstützt? Und warum betrifft dies nicht die Tastatur? Da die Boards nur DIN-Eingänge haben, muss ich sie auf die gleiche Weise mit einem Adapter betreiben, was aber problemlos funktioniert.

    mal ne Frage zu genau dem Thema, da ich hierfür keinen neuen Thread starten will: ich habe kürzlich versucht eine ps/2 / serial Mouse an einem kvm zu nutzen, dabei hat einer der rechner jedoch nur einen seriellen com-anschluss. Der kvm selbst unterstützt selbst keine Wandlung (nur ps/2 - Anschlüsse), aber mein Gedanke war: wenn das Signal mit Original -Adapter erst direkt am Rechner auf seriell geändert wird, sollte es doch trotzdem funktionieren, weil die Maus es ja unterstützt und der switch bis dahin das Signal nur durchschleift. Das ist aber offensichtlich nicht der Fall, denn der maustreiber (cutemouse) findet kein Gerät. Ohne den kvm funktioniert es und auch der andere rechner mit ps/2-eingang findet die Maus problemlos. Wieso der andere nicht?

    Vielen Dank für Eure zahlreichen Tipps, habe mir jetzt mal die coolerweise bereits von Euch hochgeladenen Manuals angesehen und mit dem Board verglichen. Es ist tatsächlich ein PII 266 MMX und nachdem ich die Einstellungen für den den Prozessor und Clock Speed überprüft habe, ist mir aufgefallen, dass einer der Jumper entfernt wurde / rausgefallen ist oder wieauchimmer. Mit passendem Ersatz bekam ich auch ein Bild, also lags wohl in gewisser Weise wirklich an der CPU. Bin froh, dass es nur sowas triviales war und sonst erstmal alles zu laufen scheint.:thumbup:

    Sieht so aus, als wäre der Vorbesitzer nicht gerade zimperlich mit seinen Sachen umgegangen, einige Pins waren auch verbogen und mussten erstmal vorsichtig wieder in Stellung gebracht werden. Mal sehen, ob ich sonst noch auf Überraschungen treffe, die Sachen wie Voodoo 3 und die Terratec-Karte sind schon drin und laufen am Ende hoffentlich. Wird mein Windows 98SE-Ersatz für einen Laptop, mit dem ich nicht ganz warm geworden bin.


    Das mit der Post Karte ist auch ein ganz guter Tipp, wusste gar nicht, dass es sowas gibt. Werde ich mir definitiv mal besorgen.

    Nachdem ihr mir bei anderen Themen auch schon sehr weitergeholfen habt, hier ein neuer Fall:

    Ich probiere gerade an einem Mainboard herum und bekomme leider überhaupt kein Videosignal übermittelt. Beim Einschalten hört man, dass das Netzteil arbeitet, auch der Lüfter des Pentium II (angeblich 266 MHz MMX) und der Grafikkartenlüfter laufen. Die Dioden am Frontpanel sind ebenfalls aktiv, Strom liegt also an. Ich habe sowohl Grafikkarten im AGP Port, PCI und sogar ISA probiert, aber nie kommt irgendwas auf den Bildschirm. Natürlich habe ich auch mehrere Monitore und VGA-Kabel probiert. RAM/BIOS-Batterie wurde getauscht und auch die Festplatte/Floppy habe ich an- und abgeklemmt ohne dass sich etwas änderte. Festplatte und Floppy haben beim etwa 5-6 sekündigen Bootvorgang (soweit man hört) ebenfalls Strom und machen Geräusche, daran kann es also auch nicht liegen.


    Das Board ist ein ASUS P2L-B Rev 1.02. Mir gehen langsam die Ideen aus, was ich tun könnte. Nachdem nun fast alles getauscht und weggelassen wurde, was nicht unbedingt notwendig ist, habe ich langsam die Vermutung, dass das Mainboard selbst einen Schaden haben könnte, den ich aber nicht nachvollziehen kann. Haarrisse o.ä. kann ich nicht erkennen, ausgelaufen scheint auch nichts. Was bleibt mir noch? Platine in den Backofen?:(


    Edit: Ich sehe gerade, dass ich versehentlich in den Softwarebereich gepostet habe, vielleicht kann das jemand ändern...

    Jigo Glückwunsch! Lost Vikings hätte ich damals auch sehr lang gesucht, war mein erstes Original anno 93, sehr nett auch die deutsche Anleitung mit den vielen Rechtschreibfehlern.

    Ich hatte sogar dieselbe Erfahrung mit den Disketten wie du, LV hat funktioniert, die Siedler hingegen waren hin.

    eltrash Daikatana habe ich auch noch hier, allerdings die US-Fassung, ist die Box auch geprägt?

    Genau, Commander Keen oder Cosmo hätte ich jetzt auch empfohlen, gefielen mir als Kind wirklich gut. Gibt ja von Apogee / Epic Megagames einige, die da in Frage kämen und keine übertriebene Gewalt zeigen. "Töff-Töff" sind auf englisch die "Putt-Putt"-Programme, oder? Ich dachte immer, die gäbs nur fremdsprachig.


    Im Bereich "Adventure für Kinder" gabs doch auch noch eins aus dem Umfeld der Monkey-Island-Macher, das sich um einen Prinzen (oder so ähnlich) drehte und in einer Fantasyumgebung spielte. Mir fällt im Moment der Name nicht ein. War leider kein großer Erfolg.


    Im Bereich Geschicklichkeit könnte man es ja mal mit der Neuauflage der Giana Sisters probieren. Wie wäre es auch mit Lernspielen a la "Carmen Santiago"? Müsste man aber gemeinsam spielen, die Fragen sind für jemanden von 6 Jahren wahrscheinlich zu schwer. Schön für Kinder finde ich auch "The lost Vikings", sehr tüftelig.

    Ich habe jetzt mal den Rat von eltrash befolgt und das ganze an den anderen ide-connector gesteckt und nun erkennt es windows korrekt. Hatte also wohl was mit der slave-enstellung zu tun?


    Hier mal was aus dem Bios, der IDD Auto Detection:



    Im Setup steht es auf Auto und die Platte wird beim Booten automatisch erkannt.

    Der falsche Wert beim Start tritt nur bei der physischen Festplatte mit den 2,4 GB auf und das auch erst, seit ich das habe im BIOS autodektektieren lassen. Davor wurde es beim booten korrekt angegeben. Es kommt mir vor, als hätte sich das BIOS nun auf die falsch berechneten Werte eingeschossen und will nun nicht mehr davon ablassen. Die laut manual angegeben Werte für Zylinder etc. Habe ich ebenfalls versucht manuell einzugeben und sie führen auch zum falschen Ergebnis. Die Festplatte als solche arbeitet aber mit dem Board korrekt zusammen und lässt sich nutzen.


    Die CF-Karte wird ebenfalls richtig mit 16 GB beim Booten erkannt. Sie ist auch nutzbar, nur eben wegen der genannten Kompatibilitätseinstellungen nicht unter Windows 95.