Beiträge von struuunz

    Also schneller werde ich nicht mehr fahren können. Mir ein Rätsel, wie man mit dem Auto da schneller fahren kann... denke 1:52.50 ist noch drin, wenn ich ganz ganz viel fahre. Die Zeit dafür hab ich aber nicht. Und wohl auch nicht die Geduld.

    Einfach ein Bisschen Üben PetCo ... du hast dich schon gut verbessert. Die Zeit von Jigo ist auch nicht schlecht. Der wird mir langsam immer gefährlicher.

    Bei uns im Dorf werden pro Jahr ca. 550 bis 600 Fahrräder geklaut. Das ist schon sehr beachtlich für die Größe hier.

    Mir haben sie auch mal mein (bzw. das von meiner Frau) uraltes Damen MTB aus dem Katalog (Quelle oder so) geklaut. Es war pink, ein grausamer Sattel und auch sonst von Zustand: Stand 15 Jahre draußen bei Wind und Wetter.

    Die schönen und guten Fahrräder haben sie stehen lassen... Die sind wohl zu auffällig.


    Habe es dann paar Tage später im Seitengraben der S-Bahnlinie wieder gefunden. War wohl doch zu scheiße :whistling:


    Mittlerweile hab ich eine Fahrradbox am Bahnhof und fühle mich etwas sicherer.

    Bei TransAlp kostet allein schon der billigste Rahmen 500 EUR. :)

    Das sind doch keine vernünftigen Preise mehr. Ich bin kein Radprofi und will es auch nicht werden. Unverhältnismäßig für ein bisschen radeln. Da fragt man sich: Wie konnte mein Billigrad über 9 Jahre halten ohne das komplett verrostet, durchgebrochen und ohne lack nun da zu stehen? Es muss doch einfach nur fahren :u045: Klar wenn jemand extrem viel fährt und auch stark das eiserne Pferd belastet, sollte schon was richtiges her, aber ich sträube mich mehr als 500€ für meine Ansprüche auszugeben.

    Einziges Problem ist, wenn sich 2 Radfahrer treffen, wer darf zu erst fahren?

    Da hat der Radfahrer aus dem Kreisverkehr vorfahrt. Der der rein will, muss warten. :) Außer es ist kein "echter Kreisverkehr" .. dann gilt rechts vor links. :)


    Zurück zum Fahrrad:


    Jemand einen Tipp für einen stabilen Fahrradkorb der hinten auf den Gepäckträger kommt? Mein Sohn möchte gerne einen, wo er seinen Schulranzen rein legen kann.

    Kreisverkehr ist nicht gleich Kreisverkehr. Ohne Beschilderung hat der einfahrende Verkehrsteilnehmer Vorfahrt. (unechter Kreisverkehr)


    Aber auch im echten Kreisverkehr haben Radfahrer oft Vorrang, wenn es wie bei uns die Bodenmarkierungen gibt.

    Einziges Problem ist, wenn sich 2 Radfahrer treffen, wer darf zu erst fahren?

    Das ist schon ein Luxuskreisverkehr den du da aufzeigst. Mit Radweg! Gibt es leider viel zu selten. Eine "Kreisverkehr ähnliche Streckenführung" gibt es doch in Deutschland auch extrem selten. Mir fällt spontan keine ein. Aber ja! Auch das ist eine gemeine Falle in Verkehrsteilnehmer*Innen fallen können und es gefährlich werden kann. Das sollte man eigentlich vereinheitlichen und nur "echte" Kreisverkehre existieren.

    Komplett einhändig um die Kurve, womöglich noch bei Nässe und über Straßenbahnschienen zu fahren, kann richtig gefährlich werden... gerade wenn man plötzlich noch bremsen muss.

    Das schaffen die Schüler hier sogar komplett freihändig! Fahren um die Kurve mit dem Smartphone in den Händen... Musst nur früh damit anfangen zu üben. Wir sind ohne Smartphone aufgewachsen, da hat man so Overlord-Skills noch nicht erlernen müssen.

    Naja da sagst du was: Wie sie es als Kind mal gelernt haben. Verkehrskunde in der Schule gab es für fast alle

    Würde ich jetzt im föderalen Schulsystem hier nicht annehmen. Selbst wenn... weißt du noch aus der 4. Klasse wie der Verkehrsunterricht ablief? Ich nicht... ich glaub wir sind 2 Runden in der Turnhalle gefahren und das wars. :whistling:

    Es gibt ja nicht nur rechts vor links, auch die anderen Regeln: Wie fahre ich in einen Kreisverkehr ein, wo sind gefährliche stellen? Ich darf als Radfahrer nicht einfach stumpf auf dem Zebrastreifen die Straße überqueren, ... da gibt es so viel mehr. Das können Grundschüler a) nicht alles aufnehmen noch b) bis zum erwachsenen oder rentneralter behalten.

    Dass viele Radfahrer keine Handzeichen geben, liegt wohl eher an Faulheit, als dass sie nicht wüssten dass man das soll, oder was ein Blinker ist. ;)

    Stimmt! Da ist oft Faulheit und bei manch älteren auch die Unsicherheit eine Hand vom Lenker zu nehmen ohne umzufallen.

    "Nichtblinken" ist auch extrem nervig und auch gefährlich. Aber da sind wir in Deutschland verwöhnt. In anderen Ländern hat man oft das Gefühl, dass der Blinkhebel ausgebaut wurde...


    Aber wir sollten wieder zurück zum Thema kommen: duncan wollte mir noch schreiben, aus was ein selbst zusammengestelltes bike so bestehen würde :)

    Aber ganz ganz GANZ ehrlich könnten viele Führerscheinbesitzer eine Auffrischung alle 5 Jahre gebrauchen.

    Sowieso sinnvoll, da sich Regeln auch ändern. Denke aber so alle 10 Jahre eine Auffrischung tut sicher gut. Aber da kommen dann wieder die Trolle aus der Hölle und schreien: "Überregulierung! keine Freiheit mehr! Lügenpre... (ah ne das war was anderes)"


    Ich glaube bis auf die Jugendlichen haben hierzulande eine Mehrheit der Fahrradfahrer auch einen Führerschein

    DAS glaube ich nicht. Dachte ich auch, aber ich habe mittlerweile so viele Menschen kennengelernt, die keinen Führerschein haben, weil sie einfach kein Auto/Motorrad oder so benötigen. Die Fahren halt so wie sie es als kind gelernt haben. War sehr verwundert. Führerschein war für mich extrem wichtig, da bei uns in der Heimat öffentlicher Nahverkehr (ich meine jetzt Transportieren von Menschen) eher nicht so gut war bzw. fast nicht existent.

    Hier in den "alten" Bundesländern ist das anders. Hier fahren regelmäßig Buse, es gibt Ruftaxis, Bahnen, ...